Fehlerhäufigkeit bei neueren Vinyl-Pressungen

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Vinyl-Forum Fehlerhäufigkeit bei neueren Vinyl-Pressungen

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 163)
  • Autor
    Beiträge
  • #6326029  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,790

    KoryIch habe kürzlich die Vinyl 180-Version von Lisa Gerrards „The Mirror Pool“ als Neuware erstanden und bin nach mehrmaligem Hören etwas verwirrt: die Platte knistert sich keinen Wolf, das ist schon ein ganzes Rudel. Es ist leise und ziemlich fein-hochfrequent, es klingt anders als bei einer 20 Jahre alten Scheibe. Vor allem habe ich den Eindruck, dass sich das Knistern verstärkt, sobald die Musik lauter wird, es scheint also Lautstärke, Volumen, Intensität zu folgen.

    Ich habe bereits letztes Jahr von einer vermeintlichen minderen Qualität der Vinyl 180-Pressungen gehört und hier scheine ich ein faules Ei bekommen zu haben. Kann mir dazu jemand etwas sagen? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit Vinyl 180-Releases gemacht? Oder ist bei Euch alles in Butter?

    Ich bin auch sehr verärgert über die Lisa Gerrard Pressung. Deine Beschreibung trifft es ganz gut, die Vinylpressung ist mehr oder weniger unhörbar. Sehr ärgerlich, da „The Mirror Pool“ das erste Mal (?) auf Vinyl gepresst wurde und ich mich sehr über die Veröffentlichung gefreut hatte. Ich besitze einige der Vinyl180 Veröffentlichungen, „The Mirror Pool“ war die letzte LP die ich mir von diesem Label gekauft habe. Man scheint mehr Wert auf die Verpackung bzw. Covergestaltung als auf die Pressung zu legen, was bei solch hochpreisigen Veröffentlichungen schlicht eine Frechheit ist. Zwar gibt es auch ein paar gelungene, aber es ist bei weitem nicht die erste schlechte Pressung aus diesem Haus. Die Vinyl180-Neuauflage von The Fall’s „This Nation’s Saving Grace“ soll beispielsweise ähnlich verhunzt worden sein, ausserdem halten sich hartnäckig die Gerüchte, das entgegen aller Ankündigungen keine Analog-Bänder für die Neuaufnahmen verwendet wurden / werden.

    Meine Verärgerung und Erfahrungen habe ich dem Label mitgeteilt und man zeigte sich dort sehr entgegenkommend und versprach mir die Zusendung neuer LPs aus einer neuen Pressung. Das ist jetzt ca. 2 Monate her, die LPs habe ich bisher nicht erhalten. Natürlich habe ich das erneut reklamiert, ich wurde vertröstet, man wolle den Vorgang erneut prüfen. Da kommt wohl nichts mehr, sehr schade.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6326031  | PERMALINK

    kory

    Registriert seit: 09.09.2007

    Beiträge: 245

    foeIch bin auch sehr verärgert über die Lisa Gerrard Pressung. Deine Beschreibung trifft es ganz gut, die Vinylpressung ist mehr oder weniger unhörbar. Sehr ärgerlich, da „The Mirror Pool“ das erste Mal (?) auf Vinyl gepresst wurde und ich mich sehr über die Veröffentlichung gefreut hatte. Ich besitze einige der Vinyl180 Veröffentlichungen, „The Mirror Pool“ war die letzte LP die ich mir von diesem Label gekauft habe. Man scheint mehr Wert auf die Verpackung bzw. Covergestaltung als auf die Pressung zu legen, was bei solch hochpreisigen Veröffentlichungen schlicht eine Frechheit ist. Zwar gibt es auch ein paar gelungene, aber es ist bei weitem nicht die erste schlechte Pressung aus diesem Haus. Die Vinyl180-Neuauflage von The Fall’s „This Nation’s Saving Grace“ soll beispielsweise ähnlich verhunzt worden sein, ausserdem halten sich hartnäckig die Gerüchte, das entgegen aller Ankündigungen keine Analog-Bänder für die Neuaufnahmen verwendet wurden / werden.

    Meine Verärgerung und Erfahrungen habe ich dem Label mitgeteilt und man zeigte sich dort sehr entgegenkommend und versprach mir die Zusendung neuer LPs aus einer neuen Pressung. Das ist jetzt ca. 2 Monate her, die LPs habe ich bisher nicht erhalten. Natürlich habe ich das erneut reklamiert, ich wurde vertröstet, man wolle den Vorgang erneut prüfen. Da kommt wohl nichts mehr, sehr schade.

    Vielen Dank für Dein Posting – auch wenn es inhaltlich natürlich sehr traurig ist. Wenigstens weiß ich nun, dass ich damit nicht alleine stehe. Ich werde mich dann wohl auch mal an den Laden wenden…vielleicht werden wir ja doch noch von ihnen überrascht.

    Ich habe noch die „Spleen And Ideal“ von Dead Can Dance von Vinyl 180 und die ist okay – also auch nicht über alle Maßen hervorragend, aber absolut hörbar. „The Mirror Pool“ hingegen klingt auch abgesehen von dem Knistern total hohl und dumpf, fast schon totkomprimiert, keine Spur von der Brillanz des Originals. Ich kenne mich ja mit dem ganzen Kram nicht aus, aber für mich klingt es so, als sei da schon beim Mastern oder bei der Nachbearbeitung einiges in die Hosen gegangen. Zumal: soweit ich weiß war ja „The Mirror Pool“ ursprünglich nie für eine Vinylveröffentlichung gedacht und wer weiß, wie das Ausgangsmaterial für die Vinyledition ausgesehen hat. Wenn die Buben einfach nur die für die digitale VÖ gedachten Aufnahmen ohne großen Schnickschnack auf’s Vinyl gezerrt haben, dann wundert mich das alles nicht mehr wirklich. :roll:

    Nochmal Danke, foe!

    #6326033  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,790

    foeMeine Verärgerung und Erfahrungen habe ich dem Label mitgeteilt und man zeigte sich dort sehr entgegenkommend und versprach mir die Zusendung neuer LPs aus einer neuen Pressung. Das ist jetzt ca. 2 Monate her, die LPs habe ich bisher nicht erhalten. Natürlich habe ich das erneut reklamiert, ich wurde vertröstet, man wolle den Vorgang erneut prüfen. Da kommt wohl nichts mehr, sehr schade.

    Unglaublich aber wahr. Meine erste Reklamation erfolgte im Februar und wie oben schon beschrieben, versprach mir „Weatherbox/Vinyl180“ die Zusendung neuer LPs aus einer neuen Pressung. Etliche E-mails, Entschuldigungen, Ausflüchte später (angeblich verschwand eine Sendung auf dem Postweg), lag heute morgen doch tatsächlich ein Päckchen mit der Ersatzlieferung in meinem Büro. Knappe vier Monate Bearbeitungszeit, nicht schlecht. Eigentlich wollte das Label mir die LPs ohne Cover schicken, jetzt habe ich eine komplette, verschweißte Ausgabe vor mir liegen. Ich bin gespannt, ob diese Pressung denn nun auch wirklich besser ist. Immerhin haben Weathebox/Vinyl 180 ihr Wort gehalten (wenn auch ziemlich verzögert). Mehr dann später.

    --

    #6326035  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,790

    Unglaublich aber wahr part two: Die neue Pressung (sofern es eine ist) ist genauso bescheiden wie die alte. Sehr schade. Irgendwie auch ein Armutszeugnis: Nach wochenlangem Rumgemache schicken die mir den gleichen Scheiß noch einmal. Thanks. Das war’s mit mir und Weatherbox/Vinyl180.

    --

    #6326037  | PERMALINK

    neo092

    Registriert seit: 06.04.2009

    Beiträge: 3

    Wollte mal fragen ob jemand mit der Serie Back To Black Vinyl von UNiversal geamcht hat. Vorteil ist halt das jeder Platte ein Downloadgutschein beiliegt (fürn mp3-Player).
    Wie sind die so von der Pressqualität?

    --

    #6326039  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Suchfunktion?!

    --

    #6326041  | PERMALINK

    kory

    Registriert seit: 09.09.2007

    Beiträge: 245

    Ich habe mir nach langem Hin-und Her die Vinylausgabe von „Mer De Noms“ von A Perfect Circle gekauft und vor wenigen Minuten auf den Teller gelegt.

    Erste Überraschung: das Ding ist für eine LP höllenlaut. Der Lautstärkeregler ist an derselben Stelle wie bei einer CD – das hatte ich ehrlich gesagt noch nie. Der erste Eindruck ist dann auch zunächst sehr ungewohnt. Der Bass drückt mich regelrecht in die Couchkissen. Was zu Hölle? Außerdem zerrt’s.

    Das dicke Ende gibt’s dann aber beim letzten Stück der B-Seite: total mumpfig, zerrt wie Sau, klingt – Pardon – wie Schei*e.

    Hat noch jemand die Scheibe auf Vinyl und ähnliche Erfahrungen gemacht? Die Scheibe ist für Vinyl offensichtlich viel zu laut gemastert und mies gepresst. Ich raff sowas nicht – dieser ganze Mist auf den Aufklebern, das sei alles AUDIOPHIL und 180GRAMM und AUS ECHTEM GOLD HANDGESCHABT, das ist doch alles totaler Kappes?! Und dafür leiern sie einem 20 Euro aus dem Sack?

    Ich hab‘ hier schon wieder den Kaffee auf.

    #6326043  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    ich habe mir den thread durchgelesen und bin zutiefst entäuscht … da hat die musikindustrie endlich mal wieder die chance, mit tonträgern (im wahrsten sinne des wortes) gute absätze zu erzielen und was macht sie … liefert jede menge schrott und ausschuss …

    bei meiner umfangreichen vinyl-sammlung war damals auch die ein oder andere scheibe beim kauf nicht einwandfrei und ich musste sie umtauschen. war allerdings eine zahl im bereich von deutlich unter 5%!!! bei wie viel millionen ??? !!!

    in der zeit des wandels (weg vom vinyl und hin zur cd) kostete eine cd ungefähr das doppelte einer lp. die zeiten haben sich gewandelt und die preise ins gegenteil oder noch schlimmer verkehrt. da darf der kunde doch wohl einwandfreie (vinyl)ware verlangen …

    der thread beflügelt irgendwie meinen lange gehegten lebenstraum … vinyl wird überleben … es braucht einwandfreie pressungen zu vernünftigen preisen … ich kaufe ein plattenpresswerk, stelle die alten plattenpressmeister (so sie noch leben) ein, die ihr geschäft verstehen, kaufe den (ausgewählten) backkatalog von gefühlt 1984 bis ???, verkaufe vinyl in einwandfreier qualität und werde glücklich :lol:

    hat jemand lust mitzumachen ???

    ich wäre mit 10.000 € dabei und könnte mir als erstpressung gut

    young marble giants – colossal youth

    vorstellen

    ps. ich bin sehr froh, dass ich aus meiner sammlung damals nur ca. 50 vinyls verkauft habe :-)

    --

    #6326045  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    Warnung vor Bobby „Blue“ Bland – Two Steps From The Blues auf Doxy: Der dritte Track auf Seite 1 ist komplett verzerrt. Ein Check beim Händler ergab, dass das auf mehrere Ausgaben zutraf.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #6326047  | PERMALINK

    thorens-man

    Registriert seit: 15.02.2011

    Beiträge: 374

    Auch die Little Richard RI vom ersten Specialty US-Album, die auch als Mono-Ausgabe auf DOXY erschienen ist, ist absolute Schei……e.:krank:
    Sehr dumpf und hohl im Klang, da habe ich schon bessere Mono-Versionen gehört.
    Die MFSL-Version des Little Richard Albums ist auf jedenfall besser. Sehr druckvolles klares Mono.
    Ich habe sonst mit DOXY-RIs keine weiteren Erfahrungen gemacht. Wie sieht es bei anderen RIs von alten Alben denn so aus??

    --

    Thorens-TD-280 (33-45upm)/Thorens-TD-180(78upm) - Goldring 2200(TD-280)/Ortofon 78(TD-180) - Rotel-RA-06 - Rotel-RB-827 - B&W DM-640 / Vintage: Dual CK-20 mit Shure-Hi-Track / Dual CS-627 / Dual CS-505-4
    #6326049  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,983

    Das Doxy-Reissue der ersten Allen Toussaint-LP „The Wild Sounds of New Orleans“ ist presstechnisch ok, klanglich fand ich es auch akzeptabel. Ansonsten habe ich bislang nichts Gutes über Doxy gehört.
    Wenn man die Wahl hat, dann würde ich immer zum Original oder einem anderen Reissue greifen, nur hat man die halt leider nicht immer.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #6326051  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Ich hatte mal von Doxy eine Hank Williams Box die war für den Preis ganz ok.

    --

    #6326053  | PERMALINK

    thorens-man

    Registriert seit: 15.02.2011

    Beiträge: 374

    Hmm, vielleicht ist das bei DOXY wie beim Lotto, mal erwischt man ne gute, manchmal ne schlechte. Ich vermute auch, je nach dem welche Quellen den DOXY-Leuten zur Verfügung gestellt werden, Originalmaster, oder Kopien von Kopien von Kopien.

    Sonic JuiceDas Doxy-Reissue der ersten Allen Toussaint-LP „The Wild Sounds of New Orleans“ ist presstechnisch ok, klanglich fand ich es auch akzeptabel. Ansonsten habe ich bislang nichts Gutes über Doxy gehört.
    Wenn man die Wahl hat, dann würde ich immer zum Original oder einem anderen Reissue greifen, nur hat man die halt leider nicht immer.

    --

    Thorens-TD-280 (33-45upm)/Thorens-TD-180(78upm) - Goldring 2200(TD-280)/Ortofon 78(TD-180) - Rotel-RA-06 - Rotel-RB-827 - B&W DM-640 / Vintage: Dual CK-20 mit Shure-Hi-Track / Dual CS-627 / Dual CS-505-4
    #6326055  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Doxy arbeitet ausschließlich mit CDs als Quellmaterial. Gepresst wird meist in Polen oder Tschechien. Qualitätskontrolle? Fehlanzeige.

    --

    #6326057  | PERMALINK

    zerotex

    Registriert seit: 18.07.2012

    Beiträge: 3

    talking headich habe mir den thread durchgelesen und bin zutiefst entäuscht … da hat die musikindustrie endlich mal wieder die chance, mit tonträgern (im wahrsten sinne des wortes) gute absätze zu erzielen und was macht sie … liefert jede menge schrott und ausschuss …

    bei meiner umfangreichen vinyl-sammlung war damals auch die ein oder andere scheibe beim kauf nicht einwandfrei und ich musste sie umtauschen. war allerdings eine zahl im bereich von deutlich unter 5%!!! bei wie viel millionen ??? !!!

    in der zeit des wandels (weg vom vinyl und hin zur cd) kostete eine cd ungefähr das doppelte einer lp. die zeiten haben sich gewandelt und die preise ins gegenteil oder noch schlimmer verkehrt. da darf der kunde doch wohl einwandfreie (vinyl)ware verlangen …

    der thread beflügelt irgendwie meinen lange gehegten lebenstraum … vinyl wird überleben … es braucht einwandfreie pressungen zu vernünftigen preisen … ich kaufe ein plattenpresswerk, stelle die alten plattenpressmeister (so sie noch leben) ein, die ihr geschäft verstehen, kaufe den (ausgewählten) backkatalog von gefühlt 1984 bis ???, verkaufe vinyl in einwandfreier qualität und werde glücklich :lol:

    hat jemand lust mitzumachen ???

    ich wäre mit 10.000 € dabei und könnte mir als erstpressung gut

    young marble giants – colossal youth

    vorstellen

    ps. ich bin sehr froh, dass ich aus meiner sammlung damals nur ca. 50 vinyls verkauft habe :-)

    Das kann ich nur voll und ganz unterschreiben!!!! Absolute Zustimmung!!!

    Aber Hallo erstmal…………!!!

    Ich bin genau wegen diesem Thema auf dieses Forum hier gestossen und muß mich nun auch mal dazu äußern.

    Vor einigen Wochen habe ich mir meinen lang gehegten Wusch erfüllt und endlich wieder einen Plattenspieler gekauft. Zu Hause dann wurde er natürlich gleich angeschlossen, die alten Scheiben wurden wieder rausgekramt, gereinigt und los ging es! Was soll ich sagen, ich war und bin absolut begeistert. Ich hätte nie gedacht das meine alten Schallplatten nach all den Jahren (und damals unzähligen Party`s) in einem so guten Zustand sind – Einfach Klasse!!!!!

    Nun habe ich dann ziemlich schnell etliche LP`s neu gekauft und ich kann es immer noch nicht so richtig glauben. Viele/einige sind von dermaßen schlechter Qualität das ich es kaum glauben mag. Damit hatte ich, gerade bei Neuerscheinungen, nicht gerechnet. Knistern hier, defektes Cover da, Kratzer auf dem Vinyl und selbst Fingerabdrücke bei einer eingeschweißten Scheibe (hatte einer meiner Vorredner glaube ich auch) waren dabei. Zwar konnte ich alle defekten Schallplatten umtauschen (bei einer gelang mir das allerdings erst nach etlichen email Verkehr), jedoch bin ich schon ein wenig enttäuscht.

    Wird tatsächlich so billig produziert das nichtmal der Qualitätsstandard der 80er Jahre gehalten bzw. erreicht werden kann? Die Label`s müßten das Comeback der Vinyl Schallplatte doch eigentlich als große Chance betrachten!

    Naja, werde natürlich weiter Schallplatten kaufen, jedoch auch weiterhin gnadenlos umtauschen wenn die Qualität nicht in Ordnung ist – aber es nervt!!!!!!

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 121 bis 135 (von insgesamt 163)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.