Fehlerhäufigkeit bei neueren Vinyl-Pressungen

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Vinyl-Forum Fehlerhäufigkeit bei neueren Vinyl-Pressungen

Ansicht von 13 Beiträgen - 151 bis 163 (von insgesamt 163)
  • Autor
    Beiträge
  • #6326089  | PERMALINK

    paul-von-stier

    Registriert seit: 17.05.2012

    Beiträge: 209

    monotonHabe ich richtig gelesen? Ihr wollt eine Platte reklamieren, weil das inner sleeve (auf 4cm) beschädigt ist?
    Ich werfe über 90% aller inner sleeves ohnehin als erstes weg, da sie idR ungefüttert, häßlich und wertlos sind, und ersetze sie.
    Handelt es sich bei der ELO LP um ein besonders aufwendig gestaltetes Exemplar? Kunstdruck? Dann kann man vielleicht mal nachfragen.

    Oder ist es ein einfarbiges o.ä.? Oder mit Reklame für weitere ELO Lps drauf? Dann fände ich eine Reklamation ganz schön dreist. Sollen sie Dir eine neue Platte schicken und die alte wegwerfen weil ein inner sleeve nen Riß hat? LPs (und alles was dazu gehört) sind halt in jeder Hinsicht sensibel, d.h. mit derart Kleinstmängeln muß man leben. Wer das nicht will, sollte sich MP3s kaufen. Du kannst aber auch gerne Deine KoNr hier hinschreiben, dann überweise ich Dir 10Cents. Echt! Dann kannst Du ein neues kaufen. (Die Vorstellung JPC Zeit und Geld bluten zu lassen, ggf Porto oder gar Rücksendung!! zu erzielen wegen eines einfachen inner sleeves!?) Bei Internetgeschäften muß JPC sicher auch wegen einer solchen Lappalie die Platte zurück nehmen.

    Frage beantwortet?

    --

    I play the guitar and sometimes I play the fool! (John Lennon)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6326091  | PERMALINK

    monoton

    Registriert seit: 07.02.2010

    Beiträge: 1,018

    Ein Stück weit kann ich Deinen Unmut jetzt besser verstehen, aber ich bleibe dabei: Wer nicht bereit ist, Abstriche zu machen, wird sehr unglücklich beim Hobby Vinyl werden. Der Zustand, insbesondere der Verpackung, wird immer wieder Makel aufweisen. Sei froh, dass Du keinen Seamsplit hast (das wäre der nächste Schritt gewesen). Die Innenhülle ist ungefüttert und sollte daher ohnehin ausgetauscht werden. Derart Innenhülle behalte ich aber natürlich auch. Ich schiebe sie (leer) in die Außenhülle, während ich die LP in (neuer) gefütteter Innehülle „dahinter stelle“ und alles zusammen in eine Plastikhülle gebe (damit ich nicht in einigen Monaten auch noch ringwear beklagen muß).
    Ich würde, aufgrund des geringen Schadens, nicht reklamieren.

    --

    #6326093  | PERMALINK

    paul-von-stier

    Registriert seit: 17.05.2012

    Beiträge: 209

    Klar ist das im ersten Moment ärgerlich, aber daß das nur eine Bagatelle ist, ist mir natürlich auch bewußt. Mir ging es in erster Linie um Erfahrungsaustausch, da ich das bisher noch nie bei einer neuen Platte gesehen habe.

    Ich handhabe das übrigens exakt wie Du und stecke alle meine neue Scheiben in gefütterte Hüllen und dann getrennt und Plastikhüllen, behalte aber alle orignalen Hüllen, auch die uni-weißen.

    In diesem Sinne… :bier:

    --

    I play the guitar and sometimes I play the fool! (John Lennon)
    #6326095  | PERMALINK

    monoton

    Registriert seit: 07.02.2010

    Beiträge: 1,018

    Paul von StierKlar ist das im ersten Moment ärgerlich, aber daß das nur eine Bagatelle ist, ist mir natürlich auch bewußt. Mir ging es in erster Linie um Erfahrungsaustausch, da ich das bisher noch nie bei einer neuen Platte gesehen habe.

    Dann bin ich ja beruhigt. Dass neue Platten scharfe Kanten aufweisen, die dann solche Schäden verursachen, habe ich schon oft erlebt. Obwohl es sehr wünschenswert wäre, wird in den Preßwerken leider nicht immer mit gebührender Sorgfalt gearbeitet und die Kante abgeschliffen. Bei Premium-LPs (bspw. von Analogue Productions) wirst Du so etwas nicht erleben. Ich gehe davon aus, dass Du kein schlechtes Exemplar erwischt hast, sondern dass die ganze Produktion dieser ELO LP scharfe Kanten und somit geritzte Innenhüllen aufweist.

    Schönen Sonntag.

    --

    #6326097  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 36,936

    monoton[…] Obwohl es sehr wünschenswert wäre, wird in den Preßwerken leider nicht immer mit gebührender Sorgfalt gearbeitet und die Kante abgeschliffen.[…]

    Das stimmt. Bei gefühlt jeder zweiten LP finde ich beim ersten Auflegen Fingerabdrücke (die kann ich bei Gelegenheit ja mal vergleichen, um zu sehen, ob es immer derselbe ist), Pressrückstände und anderen Dreck.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #6326099  | PERMALINK

    monoton

    Registriert seit: 07.02.2010

    Beiträge: 1,018

    Paul von StierWas soll man von „Music on Vinyl“-Reissues halten?

    „Music on Vinyl“ gibt sich grundsätzlich Mühe und ist daher eine gute Wahl. Die Pressungen sind gelungen, die Kanten geschliffen, es gibt sogar immer gefütterte Innenhüllen.

    --

    #6326101  | PERMALINK

    monoton

    Registriert seit: 07.02.2010

    Beiträge: 1,018

    lathoDas stimmt. Bei gefühlt jeder zweiten LP finde ich beim ersten Auflegen Fingerabdrücke (die kann ich bei Gelegenheit ja mal vergleichen, um zu sehen, ob es immer derselbe ist), Pressrückstände und anderen Dreck.

    Ja, Schlieren über ganze Seiten, Vinylkrümel und schlicht Schmutz sind keine Seltenheit. Insbesondere bei kleineren Labels und Auflagen wird häufig geschlampt.

    --

    #6326103  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,790

    lathoDas stimmt. Bei gefühlt jeder zweiten LP finde ich beim ersten Auflegen Fingerabdrücke (die kann ich bei Gelegenheit ja mal vergleichen, um zu sehen, ob es immer derselbe ist)…

    Solltest du unbedingt machen, dann bitte fotografieren und auf jeden Fall einen Thread „Alben mit den fettesten Fingerabdrücken“ eröffnen. Der fehlt uns noch neben „Alben mit den schönsten Preisabrissen“, oder haben wir den schon?

    --

    #6326105  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 36,936

    foeSolltest du unbedingt machen, dann bitte fotografieren und auf jeden Fall einen Thread „Alben mit den fettesten Fingerabdrücken“ eröffnen. Der fehlt uns noch neben „Alben mit den schönsten Preisabrissen“, oder haben wir den schon?

    Und ranken dann nach dem Verursacher… Würde mich auch eigentlich nicht stören, aber die Abspielqualität leidet teilweise deutlich (erst gestern wieder gehabt mit der Angel-Olsen-LP). Ich sehe nicht ganz ein, dass ich neue Platten erstmal waschen muss.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #6326107  | PERMALINK

    joshua-tree
    Back from the Grave

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,455

    Meiner Einschätzung nach sind hiervon vor allem amerikanische Pressungen betroffen, wohingegen in England und Deutschland meist sehr ordentlich in den Presswerken gearbeitet wird.

    --

    #6326109  | PERMALINK

    karmacoma
    Spin The Black Circle

    Registriert seit: 25.07.2008

    Beiträge: 7,373

    Gestern sind bei mir zwei neue Reissues der Band Interpol (Label Matador) eingetroffen.
    Die eine hatte drei große Seam Splits und als nette Zugabe einen riesigen Knick, Vinyl ansonsten in Ordnung. Als ich dann aber die zweite Platte ausgepackt habe, hat mich schier der Schlag getroffen: beide Plattenseiten waren komplett mit Kratzern, Fingerabdrücken und Wischern großflächig verunstaltet. Mit dem Vinyl muß vorher der Fussboden gemacht worden sein, und dann ab in die neue Innenschutzhülle :haue:

    --

    #6326111  | PERMALINK

    holger-schmidt

    Registriert seit: 28.02.2011

    Beiträge: 3,100

    KarmaComaGestern sind bei mir zwei neue Reissues der Band Interpol (Label Matador) eingetroffen.
    Die eine hatte drei große Seam Splits und als nette Zugabe einen riesigen Knick, Vinyl ansonsten in Ordnung. Als ich dann aber die zweite Platte ausgepackt habe, hat mich schier der Schlag getroffen: beide Plattenseiten waren komplett mit Kratzern, Fingerabdrücken und Wischern großflächig verunstaltet. Mit dem Vinyl muß vorher der Fussboden gemacht worden sein, und dann ab in die neue Innenschutzhülle :haue:

    das ist doch nichts Neues. Habe zwar keine Erfahrung mit dem von Dir angesprochenem Label / Pressung, schlechte Erfahrungen habe ich aber auch gemacht (u.a. habe ich eine still sealed LP aufgemacht … ein böser Kratzer über eine ganze Seite lachte mich an … zum Glück habe ich die LP auf Börse von einem Gewerblichen erworben, es gab anstandslos Ersatz)

    Manchmal habe ich den Eindruck – wir, Vinylkäufer, werden nur verarscht (es ist doch nur unsere Schuld, daß wir Vinyl wollen !). Daher habe ich meine Neuaflagen-Vinyl-Käufe bis auf Minimum heruntergefahren …

    Bei aktuellen Platten hat man allerdings keine Wahl / Alternative, da bleibt nur hoffen & beten ;-)

    --

    viele sammeln Schallplatten; ich nur !!!
    #12176627  | PERMALINK

    claque

    Registriert seit: 09.01.2020

    Beiträge: 306

    Heute Abend ein kleines Experiment mit Platten aus der CD-Hochphase, als einstündige Alben schon an der Tagesordnung waren und dann auch schon mal auf eine Schallplatte im wahrsten Sinne des Wortes gepresst wurden. Die Cover sind dünn und ebenso lieblos gefertigt.
    So auch David Sanborn mit Another Hand 1991 mit einer illustren Schar von Jazz- und Rockmusikern. Die Pressqualität allerdings ist 1a bis zu den Innenrillen hin. Über die gesamte halbe Stunde pro Seite nicht ein Knackser, kein Rumpeln, nichts; dazu volle Dynamik, Kanaltrennung und Abbildungspräzision. Eine solche Qualität habe ich als immer noch fleißiger Plattenkäufer schon länger nicht mehr erlebt. Auch das Oberflächenbild der Scheibe sieht nach 32 Jahren wie neu aus. Bei den anderen vier Alben, die ich gehört habe, sieht es genauso aus. Trotz deutlich gestiegener Preise wurde selbst in den CD-Zeiten mit zuverlässigerer Qualität gepresst.

    --

Ansicht von 13 Beiträgen - 151 bis 163 (von insgesamt 163)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.