Umfrage & Ergebnis: Die besten John Coltrane Alben

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Umfrage & Ergebnis: Die besten John Coltrane Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 345)
  • Autor
    Beiträge
  • #11295147  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 19,114

    In den Liner Notes zur SACD von Johnny Hartman/John Coltrane steht folgendes:

    Why are there two versions of each track? Here’s why. This album was recorded in 1963, a time when the jazz companies I worked for were still in a state of transition from mono to stereo. One dilemma they had was choosing which format to deliver their product. This album was originally issued in both formats.

    All the producers I worked for were accustomed to listening to the music in mono. The jazz folks were not interested in stereo, and in fact the word „mixing“ was never used. It was assumed that the balance was created live at the recording session. All the sessions were monitored only in mono.

    Bob Thiele was a skilled and experienced producer who loved jazz. He expected me to achieve a balance while the musicians were playing with no possibility of changing anything at a later date. Other producers expected the same thing. I used two Ampex recorders, one a full-track mono and the other a two-track as a backup. We never even listened to the left/right two-track. However, in the next few years stereo became the only medium for the delivery of music, so the two-track tapes were used as masters for all stereo LPs and eventually CDs.

    In many instances, the mono tapes were destroyed – but not for this album. Recently a set of the mono tapes was discovered and happily, both versions are included here. All the CDs of this album available up to now were made from the left/right two-track tape. So, when you listened to those CDs, made from a two-track, unmixed, unmonitored so-called stereo tape, you were hearing a musical balance that the original producer and engineer neither heard nor intended. This album contains both the musically balanced mono version (tracks 1-6) and the unmonitored two-track version (tracks 7-12). For the first time since the advent of digital recording, with a good playback system ( and it doesn’t matter how many speakers you have), when you play tracks 1-6 you can hear what we heard in the control room 41 years ago.“
    Rudy Van Gelder, 2004

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11295509  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 35,560

    isotope

    soulpope

    isotope@soulpope Giant Steps so weit unten in der Liste?

    Das ist eine für diese Umfrage meinerseits getätigte Momentaufnahme …. wie gesagt würde diese bezüglich der Plätze 1-4 immer gleich aussehen, sonst sind die Sachen jederzeit „im Fluss“ (da ich die meisten Coltrane Aufnahmen schon lange kenne) …. die genannten Atlantic Alben und deren Reihung spiegeln aber natürlich meine Vorlieben weiter …..

    Bei meiner top5 ist es änlich, Reihenfolge fast fix, dann ein weites Feld im Fluss.

    Es geht hier ja wahrlich nicht um „Sieger“ und Platzierungen, sondern dass möglichst viele Musikinteressierte John Coltrane neuhören, nachhören oder erhören …. und deren Eindrücke nach Möglichkeit mitteilen ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #11295513  | PERMALINK

    isotope

    Registriert seit: 23.10.2015

    Beiträge: 741

    Ist klar, aber bei Umfragen hier geht es ja auch immer darum, persönliche Präferenzen zum Ausdruck zu bringen… einige user zelebrieren das ja geradezu. Und ja, in erster Linie geht es auch mir darum, Coltrane „unter die Leute zu bringen“. Seine Musik gibt mir viel, jeder sollte zumindest ein paar Alben kennen, denn es ist zeitlose Musik.

    Meine Liste nimmt übrigens Formen an, werde sie wahrscheinlich schon am WE präsentieren und der Kritik freigeben können.

     

     

    --

    #11295649  | PERMALINK

    snowball-jackson

    Registriert seit: 09.11.2008

    Beiträge: 2,216

    Freue mich auch sehr über diese Umfrage. Meine Top 5 ist eigentlich schon seit Jahren wie in Stein gemeißelt, es gilt quasi für mich die weiterem 15 Plätze mit Titeln zu füllen. Ich werde mir hier Zeit lassen, da einige Alben/Liveaufnahmen nochmal sorgfältig gehört werden müssen. Zudem wird es auch noch Nachkäufe geben z.B. „Lush Life“ oder „The Olatunji Concert: The Last Live Recording“. Fehlen mir noch. Meine #1 „A Love Supreme“-soviel sei verraten-ist auch mein All-Time-Fave, d.h. bestes Album ever. Also jede Debatte über „kitschiges Gedudel“ [sic!] ist in meinen Ermessen absolut lächerlich und kann von mir nicht ernst genommen werden.

    --

    you can't win them all
    #11295657  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 35,560

    isotopeIst klar, aber bei Umfragen hier geht es ja auch immer darum, persönliche Präferenzen zum Ausdruck zu bringeneinige user zelebrieren das ja geradezu. Und ja, in erster Linie geht es auch mir darum, Coltrane „unter die Leute zu bringen“. Seine Musik gibt mir viel, jeder sollte zumindest ein paar Alben kennen, denn es ist zeitlose Musik. Meine Liste nimmt übrigens Formen an, werde sie wahrscheinlich schon am WE präsentieren und der Kritik freigeben können.

    Und das ist gut so …. denn auch auf diesem Wege können Denkanstösse für andere (also zumindest für mich) kommen ….  :bye: ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #11296821  | PERMALINK

    isotope

    Registriert seit: 23.10.2015

    Beiträge: 741

    Denkanstöße sind immer gut. Ich lerne und entdecke so viel, auch durch dieses Forum.

    --

    #11296927  | PERMALINK

    pinball-wizard
    Lost In Music

    Registriert seit: 18.06.2014

    Beiträge: 21,645

    isotopeDenkanstöße sind immer gut. Ich lerne und entdecke so viel, auch durch dieses Forum.

    Ich auch. Und dafür liebe ich das Forum.

    Dass bei den Umfragen (nach den Tracks genauso wie nach den Alben) hier nicht einfach nur die Listen runtergeschrieben werden, sondern so manche(r) sich ermutigt fühlt, sich in dem Moment intensiv mit dem Künstler auseinanderzusetzen und dazu auch einigen der Künstler erst mal nahegebracht wird, finde ich einen tollen Effekt dieser Umfrage. Ebenso der meist stattfindende rege Austausch über den besprochenen Künstler Für mich als eine der Auswerterinnen sind das auch Riesenanreize, weiterhin Umfragen durchzuführen.

    --

    Meine nächste Sendung auf Radio Stone FM: 25.05.2021, 21:00 Uhr: My Mixtape #81 - Jazztracks 11, 27.05.2021, 21:00 Uhr: My Mixtape #82 - 1987, 12.06.2021, 20:30 Uhr: Blue Note Jazzparty.   Schwache Menschen rächen, starke Menschen vergeben, intelligente Menschen ignorieren - Albert Einstein  
    #11296929  | PERMALINK

    isotope

    Registriert seit: 23.10.2015

    Beiträge: 741

    01 Giant Steps

    02 Coltrane (Impulse)

    03 My Favorite Things

    04 Blue Train

    05 The John Coltrane Quartet Plays

    06 Traneing In

    07 Coltranes Sound

    08 Crescent

    09 A Love Supreme

    10 Coltrane Live At Birdland

    11 Coltrane Jazz

    12 Settin´The Pace

    13 „Live“ At The Village Vanguard

    14 Bags And Trane

    15 Coltrane Plays The Blues

    16 Kenny Burrell & John Coltrane

    17 Duke Ellington And John Coltrane

    18 Impressions

    19 Sun Ship

    20 Ascension

    --

    #11297037  | PERMALINK

    lotterlotta

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 2,111

    isotope01 Giant Steps 02 Coltrane (Impulse) 03 My Favorite Things 04 Blue Train 05 The John Coltrane Quartet Plays 06 Traneing In 07 Coltranes Sound 08 Crescent 09 A Love Supreme 10 Coltrane Live At Birdland 11 Coltrane Jazz 12 Settin´The Pace 13 „Live“ At The Village Vanguard 14 Bags And Trane 15 Coltrane Plays The Blues 16 Kenny Burrell & John Coltrane 17 Duke Ellington And John Coltrane 18 Impressions 19 Sun Ship 20 Ascension

     

    18 von 20 deiner Liste sind absolut würdige Vertreter Coltranscher Kunst! Bei zweien würde mich interessieren was sie für dich mit zu seinen besten machen? Bags&Trane ist ja ziemlich okay und gehört auch imo in die obere Hälfte (wenn auch kein Meisterwerk) aber die Kenny Burrell eher ins untere Drittel, mit ihr bin ich nie wirklich warm geworden….

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt
    #11297401  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 56,539

    Danke für Deine Liste @isotope – drei Erstnennungen dabei: „Traneing In“, „Coltrane Jazz“ und „Burell & Coltrane“.

    Alben, die in allen Listen auftauchen, haben wir bisher nur zwei, der designierte Sieger gehört nicht dazu, das eine der beiden hält sich noch auf #1, aber ich vermute, das wird sich ändern – schauen wir mal!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #120: Blue Note: die 10"-Jahre (Teil 1) – 08.06.2021, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11297403  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 56,539

    Danke für Deine Liste @isotope – drei Erstnennungen dabei: „Traneing In“, „Coltrane Jazz“ und „Burell & Coltrane“.

    Alben, die in allen Listen auftauchen, haben wir bisher nur zwei, der designierte Sieger gehört nicht dazu, das eine der beiden hält sich noch auf #1, aber ich vermute, das wird sich ändern – schauen wir mal!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #120: Blue Note: die 10"-Jahre (Teil 1) – 08.06.2021, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11297531  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 56,539

    vorgarten
    um zu erfahren, wie das jetzt genau im fall von A LOVE SUPREME ablief, müsste man ashley kahn im schrank stehen haben, was bei mir nicht der fall ist.

    What Van Gelder recorded that evening was set in stone. How each instrument sounded relative to the others, how each was heard within the audio environment created by the room and by Van Gelder’s volume levels, could never be altered:

    All of them were two-track recordings, which eliminated any possibility of mixing later. The advantages of doing one or two tunes at a time in a direct-to-two-track mode allowed me to concentrate more on the balance, mix and overall sound. Yes, we could edit between takes, but we couldn’t change the balance. [Rudy Van Gelder, fax to author]

    In 1964, Van Gelder recorded in stereo; a reel-to-reel machine moving at 15 ips (inches per second) recorded the master copies for later editing and then mastering (the creation of the acetate platter that creates stamps for manufacturing vinyl albums). In the interest of maintaining some degree of isolation between the instruments on the master recording, the engineer opted to separate saxophone and drums as much as possible. A close listen to the surviving copies of the master tapes reveals Coltrane at „hard left“ – positioned all the way on the left channel – Jones „hard right,“ Tyner’s piano centred between the two, and Garrison’s bass at right-center.
    „I am certain there was no mixing involved – that is, mixing from a multitrack tape after the original sessions were recorded,“ noted Kevin Reeves, a mastering engineer at Universal Music with hands-on familiarity with most of the Impulse tape library, having mastered dozens of tapes for reissue. „One could accurately say that A Love Supreme was a ‚live to two-track‘ recording.“ Reeves points out that such separation, though minimal by today’s standards, enabled Van Gelder „to maximize the effectiveness of any enhancement – EQ [equalization, the balancing of different frequency ranges], or processing – that would take place in disc cutting – mastering“:

    There are only three possible degrees of separation on the master tape that we no use: those elements that are panned to the left, those to the right, and those in the center. With Rudy’s stereo spectrum the way it is, he would be able to enhance the equalization on just the left side – where Trane’s signal is – without adversely affecting Elvin, and the same goes for Elvin on the right. And if he wanted to enhance McCoy’s parts, he would invoke an equalization on both left and right channels that would mostly affect the music panned center – which would, to a lesser extent, also affect Elvin and Coltrane as well. [Kevin Reeves, email to author, January 25, 2002.*]

    As was his practice, Van Gelder „would run a master tape and a copy for [Coltrane] to take home.“ While recording the master tapes, as Van Gelder notes, „I made [lower-quality] 7 1/2 ips mono tapes for all clients, so they could play back the session.“ Normally, „client“ would denote the record company paying for the session; that Coltrane was allowed to keep the mono reels containing a full record of the session, including all false starts and outtakes, was another privilege [Bob] Thiele [Produzent von Coltrane und Chef von Impulse ab 1962] granted his banner artist.


    *) dazu gibt es in den Endnoten (hier Team Fussnoten!), die ich in eckigen Klammern schon ergänzt habe, noch eine Fortsetzung:

    Reeves continues: „It is my guess, not having been granted permission to see the actual console, that Rudy did his equalization on the tracks on the channels of his board, each channel having its own set of processing knows for equalization. Trane’s mic had one channel, Elvin’s another, and so on. Rudy would likely try and maximize each sound on each of these channels ‚on the way in,‘ knowing that there would be no opportunity to go back and separately tweak each channel – as one would do if recording to a multitrack instead of live to two-track. Following that logic, that may also explain why Rudy chose to put Trane on one side of the room and Elvin on the other – to minimize the leakage from one mic to the other. Of course, with the advent of both the multitrack recorder and the isolation booth, these issues of separation are rarely broached by young engineers of today, and I fear that the fine art and skill of the ‚live to two-track‘ session has been lost.“ (S. 233)

    Ashley Kahn: A Love Supreme. The Story of John Coltrane’s Signature Album. New York: Penguin Books, 2003 (erste Ausgabe: Viking Press, 2002), S. 85f.

    Am Ende gibt es übrigens ein virtuelles Septett – Coltrane war mit dem Schluss von „Psalm“ unzufrieden, Van Gelder erklärte die Optionen, Coltrane, Garrison und Jones gingen nochmal aus dem Kontrollraum ins Studio, das Masterband wurde zurückgespult und sie ergänzten einen zweiten Part (Coltrane nun im rechten Kanal).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #120: Blue Note: die 10"-Jahre (Teil 1) – 08.06.2021, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11297563  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 7,563

    vielen dank! der fragesteller liest wohl schon längst nicht mehr mit, und das rätsel, wie lange van gelder selbst eigentlich alles nur mit einem lautsprecher gehört hat, bleibt auch eins seiner vielen geheimnisse, aber das konzept, alles so einzurichten, dass am ende gar nicht mehr gemischt werden muss, leuchtet ein. habe gerade die SUN SHIP sessions gehört, an denen er van gelder ja nicht beteiligt war, die funktionieren ähnlich, aber verschmieren auch das, was in den beiden kanälen abgeht. da wird dann auch gemischt, tyner im solo nach vorne geholt (bzw. einfach lauter gezogen) usw. aber da gibt es auf jeden fall zu dieser zeit gelungenere beispiele räumlich integrativer stereo-mischungen als die impulse-coltrane-aufnahmen.

    --

    #11297577  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 56,539

    Im Booklet der „Deluxe Edition“ von „Ballads“ (2 CD, 2001) schreibt Van Gelder übrigens, wie es dazu kam, dass diese Ausgaben (von „Coltrane“ erschien zeitgleich eine ähnliche) zustande kommen konnten: nach Coltranes Tod sei Thiele vorbeigekommen und habe die Referenz-Kopien mitgenommen (wohl diejenigen für Coltrane, warum die dann bei Van Gelder lagen, schreibt er nicht – er hatte ja seine Geheimnisse, das ist bekannt und wird ja auch bei Kahn bzw. Reeves wieder deutlich). Er (RVG) habe sich damals nicht viel dabei gedacht, aber als er sie 40 Jahre später in Topzustand wieder in den Händen hielt und sie klangen, als seien sie erst gestern aufgenommen worden, habe er begriffen, dass Thiele sie damals mitnahm, um ihren Schutz sicherzustellen. Das mag auch eine romantische Verklärung sein, aber wo immer man liest, Thiele scheint schon ganz allgemein hohes Ansehen genossen zu haben (wie Alfred Lion … aber über Bob Weinstock oder Orrin Keepnews liest man sowas ja nicht).

    Auch interessant ist ja, dass Coltrane nach den Atlantic-Sessions wieder bei RVG aufnehmen wollte, den er von den Prestige- (und Savoy- und Blue Note-) Aufnahmen her kannte. Allerdings hatte schon Creed Taylor sein erstes halbes Dutzend Impulse-Alben bei Van Gelder aufgenommen (inkl. „Africa/Brass“ natürlich), ob Coltrane auf den Entscheid wirklich Einfluss hatte, müsste man wohl wieder anderswo nachlesen (bei Porter oder im „House That Trane Built“ vielleicht?).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #120: Blue Note: die 10"-Jahre (Teil 1) – 08.06.2021, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11297671  | PERMALINK

    isotope

    Registriert seit: 23.10.2015

    Beiträge: 741

    „Bags & Trane“ musste ich unbedingt drinhaben, weil es ein so herrlich smoothes Album ist, mit dem Vibraphon.

    Die Burrell-Scheibe ist ja die einzige, die Coltane mit einem Gitarristen eingespielt hat – warum eigentlich? Sie harmonieren jedenfalls sehr gut miteinander, außerdem hat das Album eine exzellente Produktion.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 91 bis 105 (von insgesamt 345)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.