Umfrage: Die 20 besten Tracks von ABBA

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Tracks Umfrage: Die 20 besten Tracks von ABBA

Ansicht von 15 Beiträgen - 586 bis 600 (von insgesamt 625)
  • Autor
    Beiträge
  • #11446987  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 20,338

    percy-thrillingtonDa hast natürlich absolut recht, aber ich denke schon, dass Abba zu denjenigen Bands gehört, die extrem polarisieren …. in meiner Jugend war die Gruppe als „Mädchen-Musik“ verpönt – doch insgeheim haben auch die Pöbler wohl schon herausgehört, welche Pop-Perlen da aus Schweden kommen …

    Alles brav mitgelesen. Aber jetzt muss ich doch mal reingrätschen. Wenn Rossi 1980 12 Jahre alt war, war ich halt schon doppelt so alt. Und fand derlei Pop schlimm, verglichen mit dem aus den 60-ern, wie dem der hier verglichenen Beatles. Wir mussten ABBA hören, wenn das Radio lief. Wir waren genervt von Schlagern und seichtem Pop á la Showaddywaddy. Ich finde schon, dass auch von ABBA ein paar wenige schöne Songs kamen, Fernando, Thank U For the Music, aber das Meiste war  einfach zu chirpychirpycheap. Und das hallt, trotz schwedischer Freundin, einer echten Dancing Queen, bis heute nach.

     

    --

    Contre la guerre
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11447089  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 85,574

    stormy-mondayAlles brav mitgelesen.

    Ok …

    Wir waren genervt von Schlagern und seichtem Pop á la Showaddywaddy

    … dieser ewige Showaddywaddy-Vergleich ist wirklich … Ich halte die Worte an mich, die mir dabei auf der Zunge liegen.:) Das ist wie die Stones mit Truck Stop auf eine Stufe zu stellen, es ergibt einfach keinerlei Sinn. Du hast vom „braven Lesen“ vielleicht mitgenommen, warum. Sonst wäre es ein ziemlich unfruchtbares Unterfangen gewesen, fürchte ich.

    Mit dem Beatles-Vergleich habe ich nicht angefangen, den kann man machen, aber muss dann vor allem Unterschiede feststellen, und damit meine ich nicht geschmäcklerische „besser“/“schlechter“-Urteile. Vielleicht in den nächsten Tagen mal …

    --

    #11447145  | PERMALINK

    pink-nice3
    Ex-Klär-Kanal-Pumpen und Elektrowärter

    Registriert seit: 24.06.2016

    Beiträge: 7,164

    stormy-monday

    percy-thrillingtonDa hast natürlich absolut recht, aber ich denke schon, dass Abba zu denjenigen Bands gehört, die extrem polarisieren …. in meiner Jugend war die Gruppe als „Mädchen-Musik“ verpönt – doch insgeheim haben auch die Pöbler wohl schon herausgehört, welche Pop-Perlen da aus Schweden kommen …

    Alles brav mitgelesen. Aber jetzt muss ich doch mal reingrätschen. Wenn Rossi 1980 12 Jahre alt war, war ich halt schon doppelt so alt. Und fand derlei Pop schlimm, verglichen mit dem aus den 60-ern, wie dem der hier verglichenen Beatles. Wir mussten ABBA hören, wenn das Radio lief. Wir waren genervt von Schlagern und seichtem Pop á la Showaddywaddy. Ich finde schon, dass auch von ABBA ein paar wenige schöne Songs kamen, Fernando, Thank U For the Music, aber das Meiste war einfach zu chirpychirpycheap. Und das hallt, trotz schwedischer Freundin, einer echten Dancing Queen, bis heute nach.

     

    Boah eh….ich hab gestern die beiden letzten Scheiben von ABBA gehört…da ist aber nichts chirpychirpycheap…das ist erstklassige Popmusik….beide *****
    Die Größe von der Letzten hab ich tatsächlich erst jetzt geschnallt.
    Danke @herr-rossi

    --

    Wenn ich meinen Hund beleidigen will nenne ich ihn Mensch. (AS) „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“ +27233
    #11447645  | PERMALINK

    percy-thrillington
    "If you don't feel it, don't play it"

    Registriert seit: 04.02.2008

    Beiträge: 2,048

    stormy-monday

    Alles brav mitgelesen. Aber jetzt muss ich doch mal reingrätschen. Wenn Rossi 1980 12 Jahre alt war, war ich halt schon doppelt so alt. Und fand derlei Pop schlimm, verglichen mit dem aus den 60-ern, wie dem der hier verglichenen Beatles. Wir mussten ABBA hören, wenn das Radio lief. Wir waren genervt von Schlagern und seichtem Pop á la Showaddywaddy. ….

    Ich verstehe schon, wie Du das meinst – Du hattest als älterer Musikfan natürlich einen anderen Background  …. allerdings wurde unter uns damaligen Teenagern  natürlich über die aktuellen Charts diskutiert … und auf dem Schulhof hieß die entscheidende Frage: „Bist Du für AC/DC oder für Kiss?“ :-)

    --

    *** Konsens-Heini der Umfrage "Die 20 besten Tracks der Talking Heads" ***
    #11447681  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 34,133

    herr-rossi… dieser ewige Showaddywaddy-Vergleich ist wirklich …

    völlig aus der Luft gegriffen, pure Plagiateure mit den kreativen Prozessen im ABBA Kosmos gleichzusetzen.

    herr-rossi
    Mit dem Beatles-Vergleich habe ich nicht angefangen, den kann man machen, aber muss dann vor allem Unterschiede feststellen, und damit meine ich nicht geschmäcklerische „besser“/“schlechter“-Urteile.

    reduziert sich für mich auf die vergleichbare Zeitspanne (62-70 vs. 73-82), den allgemeinen Erfolg mit einer Dichte an Hits in den Charts und dem Wechselspiel zwischen Musik und Text, bei dem man schon mal hinter die harmonischen Melodie der Lieder gucken musste, um Hintergründe und Geschichten der Songs herauszulesen.

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    #11448307  | PERMALINK

    zoji

    Registriert seit: 04.10.2017

    Beiträge: 6,448

    Nach dem jahrzehntelangen konditionierten und konfektionierten Gemöhre eines Teils der Rock´n-Roll-Fraktion sehe ich da mittlerweile vor meinem inneren Auge immer einen Steppenläufer durch eine verstaubte Geisterstadt wehen.

    Ersetze jetzt meine selbstgebrannte Best-Of durch eine umfangreichere Do-Best-Of, und um auch den mir bisher unbekannten Aufsteiger If It Wasn´t For The Nights einzufangen Voulez-Vous und gebe so erstmals Geld für ABBA aus. I.d.S. Thank You For The Music, rossi.

    … und Chirpy Chirpy Cheep Cheep halte ich für ein mordsunterhaltsames, klein-cleveres Song-Scheißerchen, und sei es nur der Kindheitserinnerungen wegen.

    --

    Und lieg´ich dereinst auf der Bahre, dann denkt an meine Guitahre, und gebt sie mir mit in mein Grab (Der rührselige Cowboy, D. Duck)
    #11448421  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 85,574

    @pink-nice3: Willkommen im Team „Visitors“! :)

    zojiNach dem jahrzehntelangen konditionierten und konfektionierten Gemöhre eines Teils der Rock´n-Roll-Fraktion sehe ich da mittlerweile vor meinem inneren Auge immer einen Steppenläufer durch eine verstaubte Geisterstadt wehen.
    Ersetze jetzt meine selbstgebrannte Best-Of durch eine umfangreichere Do-Best-Of, und um auch den mir bisher unbekannten Aufsteiger If It Wasn´t For The Nights einzufangen Voulez-Vous und gebe so erstmals Geld für ABBA aus. I.d.S. Thank You For The Music, rossi.

    Gerne, freut mich.:) Für mich ist ja die „Thank You For The Music“-Box von 1994 die beste ABBA-Compilation. Aber wenn Du schon bei den Alben einsteigst, wird es bei einem vermutlich nicht bleiben …:)

    … und Chirpy Chirpy Cheep Cheep halte ich für ein mordsunterhaltsames, klein-cleveres Song-Scheißerchen, und sei es nur der Kindheitserinnerungen wegen.

    Da war ich noch sehr klein, aber für mich ist „Soley Soley“ ist eine der ganz frühen musikalischen Erinnerungen. Middle Of The Road waren ein sympathischer Pop-Act wie auch andere aus dieser Zeit, ich habe z. B. auch eine Schwäche für die New Seekers. ABBA haben sich von diesen Mitbewerbern, denen sie anfangs tatsächlich ähnelten, durch ihre Entwicklungsfähigkeit abgehoben. Spätestens in der „Arrival“-Ära 1976/77 waren sie einfach auf einem ganz anderen Level.

    --

    #11448743  | PERMALINK

    zoji

    Registriert seit: 04.10.2017

    Beiträge: 6,448

    Ja, nein, vier CDs ist mir dann doch ein wenig viel. Ich habe mir anlässlich der Umfrage neben Deinen verlinkten Videos noch die Soundfiles der Alben bei allmusic angehört (also zugegeben immer nur eine halbe Minute) und komme auf ungefähr 30 Titel, die mir richtig gut gefallen. Die werden von The Essential Collection hinreichend abgedeckt, zuzüglich des erwähnten IIWFTN und, to a lesser degree, des sich glücklicherweise auch auf Voulez-Vous einfindenden As Good As New. Der Rest ist für mich eher uninteressant, leider auch The Visitors (für meine persönlichen Vorlieben zu synthpop und erwachsen). Vergib mir, wenn ich nicht zu Dir aufschließen kann, aber ca, 30 aus ca. 100 empfinde ich schon als gute Quote.

    Meine erste konkrete Erinnerung an Popmusik betrifft übrigens SOS. Mir wurde das als sieben- oder höchstens achtjähriger einmal in einer speziellen Situation vorgespielt und auch wenn ich es nicht hätte benennen können oder die Idee überhaupt umfänglich verstanden hätte, habe ich da, meine ich, erstmals so etwas wie eine Ahnung bezüglich der Schönheit von Melancholie erfahren.

    Um CCCC in Echtzeit mitbekommen zu haben bin ich auch gerade etwas zu jung, aber das lief wohl auch Mitte/Ende der 70er noch oft genug im Radio. Nicht von der Art, dass es mich reizt, mich mit der Band noch einmal zu beschäftigen (das eben mal gehörte Soley Soley noch weniger), aber ein hübsches Givaway.

     

    --

    Und lieg´ich dereinst auf der Bahre, dann denkt an meine Guitahre, und gebt sie mir mit in mein Grab (Der rührselige Cowboy, D. Duck)
    #11449359  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 20,338

    Siehst Du. Wer mit Penny Lane oder I’m a Believer die juvenilen Öhrchen POP-mässig freigeputzt gekriegt hat, geht eine Dekade später dem quäkigen Soley, Soley wann immer möglich aus dem Weg.

    --

    Contre la guerre
    #11449387  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,485

    sprach Onkel Boomer und stopfte sich seine Meerschaumpfeife

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #11449657  | PERMALINK

    stormy-monday
    We Shall Overcome

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 20,338

    Woher weisst Du?

    --

    Contre la guerre
    #11449689  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 85,574

    stormy-mondaySiehst Du. Wer mit Penny Lane oder I’m a Believer die juvenilen Öhrchen POP-mässig freigeputzt gekriegt hat, geht eine Dekade später dem quäkigen Soley, Soley wann immer möglich aus dem Weg.

    Das sind aber auch die berühmten Äpfel und Birnen. „Soley“ oder „Chirpy Cheep Cheep“ entspricht 1966 etwa „Supergirl“ oder „Yesterday Man“, für manch einen hat das einen charmanten nostalgischen Wert, aber da stellt sich der Beatles-Vergleich doch überhaupt nicht, das ist doch jedem klar. Ich möchte in einem ABBA-Thread aber eigentlich auch nicht über solche Randerscheinungen wie Middle Of The Road diskutieren, denn: Songwriting, Produktion und Arrangements war in ABBAs besten Momenten auf dem Level der besten Pop-Songs der Beatles, das ist für mich überhaupt keine Frage, von den seichteren Momente der Liverpooler, die es ja auch gab, mal ganz zu schweigen … Und den Vergleich mit den Monkees, die ich auch sehr schätze, müssen ABBA überhaupt nicht scheuen. (Mal abgesehen davon, dass die Monkees zu ihrer Zeit ebenfalls von vielen als seichte Konfektionsware für den Teenie-Markt geschmäht wurden, das wird ja inzwischen gerne vergessen.)

    --

    #11449693  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 78,909

    Wo wir schon bei wilden Vergleichen sind…

    „Daydream Believer“! Packt mich mehr als alles von Abba, wegen dieser verdammten „Sleepy Jean“ – Zeile!

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
    #11449695  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 85,574

    zojiDer Rest ist für mich eher uninteressant, leider auch The Visitors (für meine persönlichen Vorlieben zu synthpop und erwachsen). Vergib mir, wenn ich nicht zu Dir aufschließen kann, aber ca, 30 aus ca. 100 empfinde ich schon als gute Quote.

    Alles gut.:) Aber wenn Dir „Voulez-Vous“ auch auf Albumlänge gefallen sollte und Du doch Lust auf mehr hast, kannst Du zumindest mit „Arrival“ und „The Album“ nicht viel falsch machen.

    Meine erste konkrete Erinnerung an Popmusik betrifft übrigens SOS. Mir wurde das als sieben- oder höchstens achtjähriger einmal in einer speziellen Situation vorgespielt und auch wenn ich es nicht hätte benennen können oder die Idee überhaupt umfänglich verstanden hätte, habe ich da, meine ich, erstmals so etwas wie eine Ahnung bezüglich der Schönheit von Melancholie erfahren.

    Das ist schön formuliert! Ja, das ging mir auch so. Mich hat dieser melancholische Unterton von Anfang an angezogen.

    --

    #11449697  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 37,110

    Bei Beatles in der Spätphase ziehe ich allgemein Abba vor.

    STONES HOOLZ RULE!

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
Ansicht von 15 Beiträgen - 586 bis 600 (von insgesamt 625)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.