21st Century: Top 30 Greatest Singles & EPs By New Acts

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Vinyl-Forum 7″ Faves 21st Century: Top 30 Greatest Singles & EPs By New Acts

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 134)
  • Autor
    Beiträge
  • #9704925  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,827

    Danke für die Liste, Delia!
    Ist Deine #1 nicht eigentlich eine EP?

    --

    God told me to do it.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9704927  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,221

    Deine #1 ist ’ne EP, Delia.

    --

    #9704929  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,827

    RG, lieferst Du bei Gelegenheit auch ein Update und eine separate EP-Liste? Wäre ja die Gelegenheit, den von Dir so verehrten Trans die Spitzenposition zukommen zu lassen.

    --

    God told me to do it.
    #9704931  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,221

    Keine separate EP-Liste, Hat. Anstelle von Trans‘ „Green EP“ rückt dann halt „Telling Lies“ von Evans The Death nach.

    --

    #9704933  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,827

    Ach komm, eine Top10 bekommst Du doch locker zusammen.

    --

    God told me to do it.
    #9704935  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,221

    Locker bestimmt nicht, Hat. Glaub’s mir.

    Aus meinen All-Time-Fave-45s extrahiert, käme ich auf ganze drei („Green EP“, „Ex-Voto E.P.“ und „Is It Any Wonder“). Das heißt, ich müsste den Rest im Zweifelsfall gegenhören. Dieser Aufwand lohnt sich angesichts der zu erwartenden Beteiligung nicht. Außerdem sorgen einige Releases dafür, dass die Grenze zwischen Single und EP verschwimmt.

    Beispiele:

    – „Ain’t Never Been Cool“ soll offiziell als EP gelten, darauf ist hier noch niemand gekommen. Und auch ich halte es für abwegig, diese 45 so einzuordnen.
    – The Staves‘ erste 7″, „The Motherlode EP“, hat nur zwei Tracks, die auf je eine Seite verteilt wurden. Was will uns der Act auf diese Weise mitteilen?
    – Gleiches gilt für Angel Olsons „Sleepwalker“ – wo man noch nichtmal argumentieren könnte, dass ja einer der beiden Tracks „Sleepwalker“ hieße – und es sich somit bei der Platte um eine Single handele – egal, was Angel Olsen selbst dazu sagen würde.
    – Was ist mit „Haggard Harper Bonnie“? Abermals ein Release mit „Klammertitel“.
    – Delia und Rossi würden die von uns beanstandete Habibi-7″ sicher auch als Single sehen, siehe Stars On Seven Inch.
    – Sicher nicht zuletzt: „The Last Goodbye“ von The Kills – erhältlich als 7″ mit zwei Tracks oder 10″ mit vier Tracks.

    Auch wenn es glasklare Fälle gibt, wo man mit Fug und Recht von einer EP sprechen kann (mind. vier Tracks) – „lohnt“ es sich tatsächlich noch jeden Grenzfall auszudiskutieren? Vor allem hier in diesem Thread, bei diesem Anlass, wo man am Ende froh sein darf drei handvoll Listen zusammenzubekommen?

    --

    #9704937  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,827

    Okay, eine EP-Top5 reicht auch.

    Die Top3 steht, den Rest bekommst Du doch rasch zusammen, Raggy.

    Zu Deinen Grenzfällen: Die Lucky Soul-7″ ist für mich eine Single mit zwei B-Seiten, dass die Band da eine EP sieht, ist mir unklar. „The Motherlode EP“ ist in meinen Augen „falsch“ betitelt, eigentlich eine Single. Die genannten Scheiben von Olsen und Oldham sind für mich klare Singles, meinetwegen mit Doppel-A-Seite. Die genannte Kills-Platte gibt es dann wohl auf beiden Formaten, sowohl als Single als eben auch als EP. „Habibi“ könnte man sicher noch diskutieren.

    Bei den Platten, die bei mir für eine EP-Top10 in Frage kämen, gibt es übrigens fast nur „glasklare Fälle“.

    Und die zu erwartende, niedrige Beteiligung hier soll Dich (und mich und jede/n andere/n hier) doch nicht vom eifrigen Listen abhalten.

    --

    God told me to do it.
    #9704939  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,221

    Ragged GloryAußerdem sorgen einige Releases dafür, dass die Grenze zwischen Single und EP verschwimmt.

    Ich wollte diese Aussage nicht als Bitte zur Hilfestellung verstanden wissen, sondern vielmehr aufzeigen, dass die Frage „Single oder EP?“ aufgrund schwammiger/fehlender Definition/Anwendungsmöglichkeit oder (vermeintlich) irreführender Angaben auf dem Sleeve und bei Promo-Ankündigungen bzw. individuellem Entscheidungsspielraum des Käufers/Listenerstellers allmählich obsolet wird.

    So lange wir keine Abgrenzung „EP oder Album?“ vornehmen (müssen), sollten wir es im Geiste der „kicks on 45“ bei einer Gesamtliste für Singles und EPs belassen. Andere Meinungen?

    --

    #9704941  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,555

    Geht es hier eigentlich ausschließlich um Vinyl? Kurt Viles „Pretty Pimpin“ läuft beispielsweise in seiner Diskografie als Single, ist aber nie auf Vinyl erschienen. Gibt es bei „new acts“ ja inzwischen regelmäßig. Zählt hier aber nicht, oder?

    --

    #9704943  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,221

    Da wir uns im Vinyl-Unterforum befinden, scheiden non-Vinyl-Releases aus.

    --

    #9704945  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,555

    Ragged GloryDa wir uns im Vinyl-Unterforum befinden, scheiden non-Vinyl-Releases aus.

    Das hatte ich noch gar nicht bemerkt. Dachte, diese drei Threads würden allgemein unter Fave Raves laufen. Klar, dann hat sich’s erledigt.

    --

    #9704947  | PERMALINK

    udw
    so little gets done

    Registriert seit: 22.06.2005

    Beiträge: 3,243

    Meine Vinyl-Only Top10 der EPs:

    01 Angel Olsen – Strange Cacti
    02 Stephanie Hladowski – The high, high nest
    03 Alela Diane – Songs Whistled Through White Teeth
    04 Alasdair Roberts – The Wyrd Meme
    05 Joanna Newsom & The YS Street Band – Colleen
    06 Magpahi – Magpahi
    07 Amalgamated Sons Of Rest – Amalgamated Sons Of Rest
    08 Scout Niblett – I Conjure Series
    09 Alela & Alina – Alela & Alina
    10 David Thomas Broughton – Anchovies

    --

    so little is fun
    #9704949  | PERMALINK

    choosefruit
    low fidelity

    Registriert seit: 23.05.2015

    Beiträge: 5,972

    Ragged GloryDa wir uns im Vinyl-Unterforum befinden, scheiden non-Vinyl-Releases aus.

    Wobei gerade in den letzten Jahren non-Vinyl-Singles an Bedeutung gewonnen haben. Viele new Acts sind doch in der heutigen virtuellen Welt gar nicht mehr darauf aus, ihre Musik primär physisch vorstellen zu wollen oder zu können. Wie oft wird zuerst darauf hingewiesen, dass die neue Single auf SoundCloud, Spotify, iTunes und Co. zu hören sei? Sehr oft. Auch wenn Vinyl natürlich der schönste Tonträger ist, wird dadurch recht viel unterschlagen.

    --

    #9704951  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,555

    choosefruitWobei gerade in den letzten Jahren non-Vinyl-Singles an Bedeutung gewonnen haben. Viele new Acts sind doch in der heutigen virtuellen Welt gar nicht mehr darauf aus, ihre Musik primär physisch vorstellen zu wollen oder zu können. Wie oft wird zuerst darauf hingewiesen, dass die neue Single auf SoundCloud, Spotify, iTunes und Co. zu hören sei? Sehr oft. Auch wenn Vinyl natürlich der schönste Tonträger ist, wird dadurch recht viel unterschlagen.

    Das meinte ich. Es ist (leider) spätestens seit Streaming gang und gäbe, insofern finde ich es gerade in Bezug auf „new acts“ schwierig, es auf Vinyl zu begrenzen. Wollte hier aber auch kein Fass aufmachen. Ich belasse es einfach bei einer LP-Liste.

    --

    #9704953  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 19,827

    Ragged GloryIch wollte diese Aussage nicht als Bitte zur Hilfestellung verstanden wissen, sondern vielmehr aufzeigen, dass die Frage „Single oder EP?“ aufgrund schwammiger/fehlender Definition/Anwendungsmöglichkeit oder (vermeintlich) irreführender Angaben auf dem Sleeve und bei Promo-Ankündigungen bzw. individuellem Entscheidungsspielraum des Käufers/Listenerstellers allmählich obsolet wird.

    Sehe ich überhaupt nicht so. Klar gibt es Fälle, die nicht eindeutig sind, das dürften aber die wenigsten sein (darauf wollte ich auch mit meinen Anmerkungen zu den von Dir genannten Platten hinaus).

    Ragged GlorySo lange wir keine Abgrenzung „EP oder Album?“ vornehmen (müssen), sollten wir es im Geiste der „kicks on 45“ bei einer Gesamtliste für Singles und EPs belassen. Andere Meinungen?

    Ja. Natürlich ist es so, dass EPs hauptsächlich von Leuten gekauft werden, die auch ein ausgeprägtes Faible für Singles haben. Das ist in meinen Augen aber auch schon die auffälligste Gemeinsamkeit. Vom Wesen ist für mich eine typische EP (4-6 Tracks, kein Title Track) deutlich näher an der LP als an der Single (die A-Seite ist das wichtigste, B-Seite ist, überspitzt gesagt, nebensächlich).

    BullittGeht es hier eigentlich ausschließlich um Vinyl?

    BullittDas meinte ich. Es ist (leider) spätestens seit Streaming gang und gäbe, insofern finde ich es gerade in Bezug auf „new acts“ schwierig, es auf Vinyl zu begrenzen. Wollte hier aber auch kein Fass aufmachen. Ich belasse es einfach bei einer LP-Liste.

    Unschöne Entwicklung, aber für diese Welt dann eben nicht relevant. Kannst Du denn vielleicht trotzdem mit einer Vinyl-only-Singles-Liste aufwarten? Würde mich interessieren.

    @ UDW
    Prima Liste, danke! Erinnert mich daran, dass ich „Amalgamated Sons“ noch brauche. Wie sieht es bei Dir mit einer Singles-Liste aus?

    --

    God told me to do it.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 134)

Schlagwörter: , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.