Keith Jarrett

Ansicht von 13 Beiträgen - 361 bis 373 (von insgesamt 373)
  • Autor
    Beiträge
  • #11601827  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,258

    Vielen Dank!

    War nicht leicht, Worte für Changeless zu finden, hat mir aber Freude bereitet. Das hilft, die Musik etwas besser zu begreifen – am Ende bleibt sie aber doch flüchtig. Btw: Changeless überschreitet oder eher ignoriert gelassen Genre- und /oder Stilgrenzen. Vielleicht auch dadurch sehr leicht zugänglich.

    Ja, der gleitende, kaum wahrnehmbare Übergang von Lifeline zu Ecstasy, die zu verschiedenen Zeitpunkten an verschiedenen Orten live aufgenommen wurden, ist rätselhaft. Passt aber perfekt, wie auch das ganze Album eine runde Sache ist.

    Auf Deer Head Inn gibt es ja bei You Don’t Know What Love Is ab etwa 5:30 min auch so eine anscheinend völlig aus der Luft gegriffene, frei improvisierte Passage. Als wäre da urplötzlich die Eingebung in Keith Jarrett gefahren. Das erinnert mich ein bisschen an Changeless bzw. umgekehrt. Der Originalzusammenhang der Improvisationen auf Changeless wäre zwar interessant. Aber verbessern kann man an Changeless eigentlich nichts mehr. Auch die Abfolge der Stücke auf dem Album klingt völlig stimmig.

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11671051  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,258

    Keith Jarrett – At The Blue Note – Saturday, June 4th 1994, 1st Set

    Dieses Album ist sozusagen „Complete At The Blue Note light “ , mit „nur“ einem kompletten Set. Bin ja hinsichtlich Keith Jarrett ein Spätberufener. Aber auch ich bin noch lernfähig und entdecke hier eine Musik, die spritzig, dramatisch, besinnlich, dicht, luftig, ausufernd und hochkonzentriert durch die Zeit fließt.

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #11671061  | PERMALINK

    lotterlotta
    Schaffnerlos

    Registriert seit: 09.04.2005

    Beiträge: 3,402

    friedrich Keith Jarrett – At The Blue Note – Saturday, June 4th 1994, 1st Set Dieses Album ist sozusagen „Complete At The Blue Note light “ , mit „nur“ einem kompletten Set. Bin ja hinsichtlich Keith Jarrett ein Spätberufener. Aber auch ich bin noch lernfähig und entdecke hier eine Musik, die sich über die Zeit spritzig, dramatisch, besinnlich, dicht, luftig, ausufernd und hochkonzentriert entwickelt.

    …und in meinen Ohren die beste Trio-Einspielung darstellt, ein Fixstern am Jazz-Firmament :heart:   :heart:   :heart:

    --

    Hat Zappa und Bob Marley noch live erlebt!  
    #11671269  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,840

    friedrich
    Keith Jarrett – At The Blue Note – Saturday, June 4th 1994, 1st Set
    Dieses Album ist sozusagen „Complete At The Blue Note light “ , mit „nur“ einem kompletten Set. Bin ja hinsichtlich Keith Jarrett ein Spätberufener. Aber auch ich bin noch lernfähig und entdecke hier eine Musik, die spritzig, dramatisch, besinnlich, dicht, luftig, ausufernd und hochkonzentriert durch die Zeit fließt.

    nicht light, wir haben uns hier auf den terminus „singleauskopplung“ geeinigt ;-) ich höre tatsächlich je nach stimmung immer ein anderes set aus der box, sie haben individuelle charaktereigenschaften. aber die nummer 3 ist in sich am abwechslungsreichsten.

    schön, sich so ungehetzt einzelne aufnahmen des jarrett trios vorzunehmen. wie bzw. womit geht es denn weiter?

    --

    #11671295  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,258

    vorgartennicht light, wir haben uns hier auf den terminus „singleauskopplung“ geeinigt ich höre tatsächlich je nach stimmung immer ein anderes set aus der box, sie haben individuelle charaktereigenschaften. aber die nummer 3 ist in sich am abwechslungsreichsten.
    schön, sich so ungehetzt einzelne aufnahmen des jarrett trios vorzunehmen. wie bzw. womit geht es denn weiter?

    :-D

    Diese „Single“ hatte ich mir im Zuge der vorangegangenen KJ-Diskussion hier besorgt. Immer mal wieder nebenbei gehört, aber jetzt zwischen den Jahren ist halt doch etwas mehr Zeit und Raum für Aufmerksamkeit – auch wenn nebenbei gekocht wurde. Aber auch fürs Kochen ist etwas Gelassenheit hilfreich. So fügt sich das. Gestern hatte ich bei Autumn Leaves so ein Erlebnis, wo etwas Zauberhaftes aufblitzte.

    Für das Blue Note-Gesamtpaket fehlt mir die ausreichende Aufnahmefähigkeit.

    Ich forsche da eigentlich nicht gezielt weiter, sondern höre, was mir so über den Weg läuft und / oder, was hier empfohlen wird. Danke dafür! Ich habe noch ein altes CD-Exemplar des Köln Concerts hier stehen. Offen gesagt, schon vor einiger Zeit aus einer Haushaltsauflösung übernommen und bisher auch nur mal so nebenher laufen lassen.

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #11671385  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,840

    friedrich

    vorgartennicht light, wir haben uns hier auf den terminus „singleauskopplung“ geeinigt ich höre tatsächlich je nach stimmung immer ein anderes set aus der box, sie haben individuelle charaktereigenschaften. aber die nummer 3 ist in sich am abwechslungsreichsten.
    schön, sich so ungehetzt einzelne aufnahmen des jarrett trios vorzunehmen. wie bzw. womit geht es denn weiter?

    :-D
    Diese „Single“ hatte ich mir im Zuge der vorangegangenen KJ-Diskussion hier besorgt. Immer mal wieder nebenbei gehört, aber jetzt zwischen den Jahren ist halt doch etwas mehr Zeit und Raum für Aufmerksamkeit – auch wenn nebenbei gekocht wurde. Aber auch fürs Kochen ist etwas Gelassenheit hilfreich. So fügt sich das. Gestern hatte ich bei Autumn Leaves so ein Erlebnis, wo etwas Zauberhaftes aufblitzte.
    Für das Blue Note-Gesamtpaket fehlt mir die ausreichende Aufnahmefähigkeit.
    Ich forsche da eigentlich nicht gezielt weiter, sondern höre, was mir so über den Weg läuft und / oder, was hier empfohlen wird. Danke dafür! Ich habe noch ein altes CD-Exemplar des Köln Concerts hier stehen. Offen gesagt, schon vor einiger Zeit aus einer Haushaltsauflösung übernommen und bisher auch nur mal so nebenher laufen lassen.

    ich könnte mir vorstellen, dass dir SOMWHERE mit dem langen bernstein-block gut gefallen könnte, oder die nüchtern-fragilen solo-studien auf THE MELODY AT NIGHT, WITH YOU.

    --

    #11676035  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,258

    vorgarten
    ich könnte mir vorstellen, dass dir SOMWHERE mit dem langen bernstein-block gut gefallen könnte, oder die nüchtern-fragilen solo-studien auf THE MELODY AT NIGHT, WITH YOU.

    Besten Dank für die Tipps, ich fürchte jedoch, dass mir in absehbarer Zeit die Muße fehlt, um diese Musik mit der gebotenen Aufmerksamkeit zu hören.

    Am Rande und apropos SOMEWHERE und Bernstein: Letztes Wochenende habe ich die Neuverfilmung der WEST SIDE STORY im Kino gesehen. Großes Kino!

    Und apropos Muße und Aufmerksamkeit: Ich kann nachvollziehen, dass KJ sehr sensibel war / ist, was Störungen seiner Auftritte durch Husten, Tuscheln usw. im Publikum oder durch Fotografieren betrifft. Wenn ich es mal pathetisch ausdrücken wollte: Diese Musik hat eine solche Unbedingtheit, fordert so eine Ausschließlichkeit, dass gleichzeitig nichts daneben existieren kann. Das fordert Aufmerksamkeit und Konzentration – von den Musikern sicher noch in viel höherem Maße als vom Publikum. Ist wohl wie in der Oper oder im Symphoniekonzert. Da käme auch niemand auf die Idee, zwischendurch zu tuscheln oder ein Foto zu machen.

    Bei der Tonkonserve ist das sicher weniger ausgeprägt, aber ganz ohne die nötige Muße geht’s auch da nicht.

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #11787259  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,106

    Ethan Iverson schreibt zum 77. ausführlich über das American Quartet (inkl. die vorangehenden Trio-Aufmahmen):
    https://ethaniverson.com/shades-of-jazz-keith-jarrett-charlie-haden-paul-motian-dewey-redman/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11787305  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,840

    puh, danke! interessant (und auch typisch, irgendwie), dass er sich auf das trio weniger einlassen mag.

    --

    #11787605  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,106

    Ich hab nur punktuell gelesen … aber mit dem frühen Trio habe ich ja selbst einige Mühe bzw. bleibe noch zu überzeugen.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11787743  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,840

    gypsy-tail-windIch hab nur punktuell gelesen … aber mit dem frühen Trio habe ich ja selbst einige Mühe bzw. bleibe noch zu überzeugen.

    es ging um das standards-trio:

    In another few years, Jarrett would start playing the American songbag with Gary Peacock and Jack DeJohnette. For my taste, the Standards Trio peaked early, when the chemistry was fresh. At first, the three masters played free through the changes but always landed on their feet. After a few years, Jarrett would bring in more and more bebop repertoire to the Standards Trio. Of course, anything Jarrett does at the piano would always be at a very high level, but — again — when Jarrett plays Benny Golson or Bud Powell tunes there’s a tiny hole in the middle, something not quite right. (I don’t know every record; some claim that at a later date, around the time of the live at the Blue Note box set and after, the standards trio hit their most swinging groove.)

    „ich kenne nicht jede aufnahme…“ „manche sagen…“

    --

    #11787851  | PERMALINK

    thelonica

    Registriert seit: 09.12.2007

    Beiträge: 3,519

    Irgendwann wird er sich das anhören wollen, vielleicht sogar darüber schreiben. Er macht halt sehr viele andere Sachen noch, da bleibt zu wenig Zeit, um sich gründlicher damit zu beschäftigen. Zu George Cables könnte er ja auch noch etwas mehr schreiben. Dass er nicht wie ein Kritiker auftritt, sich meistens fair verhält, ist ihm hoch anzurechnen. Deswegen sind seine Texte oft auch so gut.

    --

    #11787863  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,106

    vorgarten

    gypsy-tail-windIch hab nur punktuell gelesen … aber mit dem frühen Trio habe ich ja selbst einige Mühe bzw. bleibe noch zu überzeugen.

    es ging um das standards-trio:

    In another few years, Jarrett would start playing the American songbag with Gary Peacock and Jack DeJohnette. For my taste, the Standards Trio peaked early, when the chemistry was fresh. At first, the three masters played free through the changes but always landed on their feet. After a few years, Jarrett would bring in more and more bebop repertoire to the Standards Trio. Of course, anything Jarrett does at the piano would always be at a very high level, but — again — when Jarrett plays Benny Golson or Bud Powell tunes there’s a tiny hole in the middle, something not quite right. (I don’t know every record; some claim that at a later date, around the time of the live at the Blue Note box set and after, the standards trio hit their most swinging groove.)

    „ich kenne nicht jede aufnahme…“ „manche sagen…“

    Ach so, den Abschnitt hatte ich noch nicht gesehen … ich find’s ja positiv, dass sich mal jemand so ausgiebig dem Quartett widmet. Dass er die Güte der letzten Aufnahmen so betont, hat ich etwas überrascht, mit denen werde ich weniger warm als mit dem ECM-Album oder den ersten Impulse-Aufnahmen.

    Werde das alles mal in Ruhe lesen müssen – schade, gab es den Text noch nicht, als ich neulich all die Aufnahmen wieder mal angehört habe!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
Ansicht von 13 Beiträgen - 361 bis 373 (von insgesamt 373)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.