Jerry Garcia

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #632777  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    DukeKennst Du das Buch An American Odyssey von Rock Scully, einem früheren Manager der Dead ? Von den frühen Jahren bis in die 80er beschreibt Scully sehr unterhaltsam die Entwicklung und Erlebnisse der Band, u.a. mit German Feuerwehrnazis. Bei Hannibal erschienen, sogar mit CD.

    Kennen ist gut, habe das Buch mittlerweile dreimal ganz durchgelesen, und es wird einfach nicht langweilig.:laola0: :lala:Die CD ist auch ganz nett, unter anderem die Single Studiofassung von Dark Star;-)

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #632779  | PERMALINK

    kinderschreck

    Registriert seit: 14.10.2007

    Beiträge: 233

    DukeDie 70er waren ihre beste Dekade meiner bescheidenen Meinung nach. Trotzdem war gerade 1990 ein super Dead-Jahr. Zu hören z.B. auf Dozin‘ At The Knick und View From The Mountain III. Außerdem hatte ich das Glück, das 90er Konzert in Essen zu sehen. Bei Sugaree wippte die ganze Halle samt Dach.

    Schlimm finde ich die Kirmesorgel, die 1989 zum Einsatz kam.

    Finde die 70er auch am besten, dicht gefolgt vom sehr starken Jahr 1969.
    Die Dead hätte ich auch gerne mal Live gesehen….wenn doch nur Phil Lesh & Friends oder Ratdog öfters nach Deutschland kommen würden ;)

    Achja, hier noch ein Juwel aus dem Jahr 1970, mit dem man sehr schön Leute für die Dead begeistern kann.

    --

    „Wir hatten zwei Beutel Gras, 75 Kügelchen Meskalin, fünf Löschblattbögen extrastarkes Acid, einen Salzstreuer halbvoll mit Kokain und ein ganzes Spektrum vielfarbiger Uppers, Downers, Heuler, Lacher, einen Liter Tequila, eine Flasche Rum, eine Kiste Bier, einen halben Liter Äther und zwei Dutzend Poppers. Nicht, dass wir das alles für unsere Tour brauchten, aber wenn man sich erstmal vorgenommen hat, eine ernsthafte Drogensammlung anzulegen, dann neigt man dazu, extrem zu werden …“
    #632781  | PERMALINK

    john-the-relevator

    Registriert seit: 16.04.2005

    Beiträge: 7,859

    …und wer Covers zu den Konzerten sucht, die findet er hier: KLICK

    --

    Music is like a river, It's supposed to flow and wash away the dust of everyday life. - Art Blakey
    #632783  | PERMALINK

    icculus66

    Registriert seit: 09.01.2007

    Beiträge: 2,002

    Kinderschreck

    Und nun mal bitte hier die wohl beste Version von Scarlet->Fire anhören.

    Noch ein Nachtrag zur Cornell University-Show vom 08. Mai 1977. Gerade
    wird diese Show nämlich reseeded. Das Original-Bettyboard in der
    Überspielung von Rob Eaton. Die zwei kleinen Audience-Patches (Das Intro
    zu Minglewood Blues und ein paar Sekunden im Übergang LL > Suppl.)
    sind vernachlässigbar. Wer die Show also noch nicht hat, sollte sie sich hier ziehen (Shorten-Files):

    http://bt.etree.org/details.php?id=517300

    --

    #632785  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    John The Relevator…und wer Covers zu den Konzerten sucht, die findet er hier: KLICK

    Wirklich interessant, Danke für den Link:wave:

    --

    #632787  | PERMALINK

    hippiehannes

    Registriert seit: 03.12.2007

    Beiträge: 186

    m.c.

    Neil Young passt nicht in den Hippie Life-Style. Er hat niemals Drogen genommen.
    Genauso wie Frank Zappa hat er das immer verurteilt.

    Endschuldige aber dann schau dir mal Year of the Horse, D/EP/M/L (1997, Jim Jarmusch) an. Neil hat Drogen genommen aber das ist ja nicht der Punkt.
    Jerry war geil, und in einer heutigen Zeit mit der Jugendgewalt wäre eine Hippiekultur wie Jerry sie verkörpert das perfekte. Das würde ich mir Wünschen das es so eine Intesive Zeit wie 1967/1980 wieder geben würde und so eine Gute nette Friedliche kreative Jugendkultur.
    Die sich nur selber auslöschen kann.:party::laola0: :lala::bier::director:
    AU?ERDEM WAS HAT HIPPIE SEIN MIT DROGEN ZU TUN , NICHTS.
    ES HAT ETWAS DAMIT ZU TUN EINER EINZELNEN PERSON DIE RECHTE ZU GEBEN ZU TUN WAS SIE WILL ODER FÜR SICH BRAUCHT WENN ES DROGEN SIND HABE ICH NICHT DAS RECHT ZU SAGEN DAS IST SCHLECHT AUCH WENN ICH DIESES ZEUG NIEMALS ANRÜHREN WERDE ABER HIPPIESEIN HAT MIT ENDSCHEIDUNG FÜR SICH SELBER ZU TUN????????????

    --

    Musik ist mein Leben und mein Ding. Bittet beachtet das die Rechtschreibung nicht meine stärke ist ich endschuldige mich jetzt schon für den von mir Verursachten Augenkrebs endschuldigung.
    #632789  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    Hör auf uns anzuschreien!

    Und wenn ich noch einmal irgendwo lesen muss, dass Neil Young ein Hippie war oder ist, dann laufe ich Amok!

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #632791  | PERMALINK

    hippiehannes

    Registriert seit: 03.12.2007

    Beiträge: 186

    nail75Hör auf uns anzuschreien!

    Und wenn ich noch einmal irgendwo lesen muss, dass Neil Young ein Hippie war oder ist, dann laufe ich Amok!

    Dann lauf Amok.
    Ich glaube das ich mal ein Interview gelesen habe wo er sich selber als Hippie beschrieben hat. Und auch bei seinem Konzertmitschnitt in Nashville sagt er das er ein Rich Hippie war.
    Außerdem was ist an Hippie sein schlimm?
    Ist es nicht eher Gut bis richtig super einer zu sein
    Diese Sorte Mensch fehlt heute es gibt sie zu wenig.
    Aber hier geht es nicht um Neil sondern um den brillanten Jerry Garcia.
    Den Meister schlecht hin.
    Ich schrei gar nicht überhaupt nicht.
    Wie kommst du darauf???

    --

    Musik ist mein Leben und mein Ding. Bittet beachtet das die Rechtschreibung nicht meine stärke ist ich endschuldige mich jetzt schon für den von mir Verursachten Augenkrebs endschuldigung.
    #632793  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,088

    HippiehannesDann lauf Amok.
    Ich glaube das ich mal ein Interview gelesen habe wo er sich selber als Hippie beschrieben hat. Und auch bei seinem Konzertmitschnitt in Nashville sagt er das er ein Rich Hippie war.
    Außerdem was ist an Hippie sein schlimm?
    Ist es nicht eher Gut bis richtig super einer zu sein
    Diese Sorte Mensch fehlt heute es gibt sie zu wenig.
    Aber hier geht es nicht um Neil sondern um den brillanten Jerry Garcia.
    Den Meister schlecht hin.
    Ich schrei gar nicht überhaupt nicht.
    Wie kommst du darauf???

    Großbuchstaben = Schreien

    Ich bin sehr an Belegen dafür interessiert, in denen sich Neil Young selbst als Hippie bezeichnet (und nicht vom Schreiberling so bezeichnet wird, wie mehrfach im jüngst erschienen Spiegel-Interview).

    Ich frage mich eben, was für einen Sinn es hat, die Ideale einer sozialen Bewegung zu idealisieren, die aus bestimmten Zeitumständen entstand, die aber heute nicht mehr existieren. Es gibt schon Gründe dafür, warum es heute keine Hippies mehr gibt: sie haben keinen Platz in der heutigen Gesellschaft, da sich diese stark liberalisiert hat.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #632795  | PERMALINK

    wolle

    Registriert seit: 03.11.2005

    Beiträge: 5,751

    nail75Großbuchstaben = Schreien

    Ich bin sehr an Belegen dafür interessiert, in denen sich Neil Young selbst als Hippie bezeichnet (und nicht vom Schreiberling so bezeichnet wird, wie mehrfach im jüngst erschienen Spiegel-Interview).

    Ich frage mich eben, was für einen Sinn es hat, die Ideale einer sozialen Bewegung zu idealisieren, die aus bestimmten Zeitumständen entstand, die aber heute nicht mehr existieren. Es gibt schon Gründe dafür, warum es heute keine Hippies mehr gibt: sie haben keinen Platz in der heutigen Gesellschaft, da sich diese stark liberalisiert hat.

    Neil Young hat mit dem „Hippietraum“ in seinen Songs des öfteren kokettiert. Er hat sich teilweise lustig darüber gemacht und er hat ironisch wie auch melancholisch darüber gesungen. Neil Young hat seine Erfahrungen mit Leuten , die den Hippietraum in die Realität umsetzten und ihn selbstzerstörerisch, also verkehrt, anwendeten in einigen Songs verarbeitet. Jimi Hendrix hat in If 6 was 9 gesungen, dass es ihm egal sei ob alle Hippies nun ihre Haare abschneiden würden oder nicht. John Lennon sang 1974 wohl zurecht Dream Is Over. In God rechnete er 1970 mit allem ab. Jerry Garcia hat weitergemacht wohl bis zuletzt. Aber über Jerry Garcia hab ich selbst noch etwas Nachholbedarf . jedenfalls ist seine Grateful Dead Karawane mit den vielen „Dead Heads“ quer durch die USA über die Jahrzehnte hinweg unerreicht!

    Uns bleibt letztendlich nur der Traum übrig. In deinen GROSSBUCHSTABEN, Hippiehannes, lese ich eine Botschaft heraus und die ruft nach FREIER SELBSTBESTIMMUNG. Das scheint mir auch übriggeblieben zu sein aus diesem grossen Traum und das sollte auch das Ziel heute sein. hoffe , das war nicht zu pathetisch

    --

    Guitar fightin' the TV! ain't singin' for politicians, ain't singin' for spuds: This Note's For You! http://www.neilyoung.com/lwwtoday/index.html
    #632797  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Ich sag es mal so, Jerry Garcia hat immer sein eigenes Ding durchgezogen, die Dead waren seine Familie, die Musik war sein Leben. Wenn er nicht mit den Dead spielen konnte, dann machte er mit anderen Leuten Musik, und das hat er bis kurz vor seinem Tode durchgezogen. In einem letzten Interview, welches damals auch in dieser Zeitschrift abgedruckt worden ist, hat er sogar noch jede Menge neuer Pläne genannt.
    Und Neil Young hat ebenfalls sein Ding durchgezogen, wen schert es da, ob sie mal Hippies waren, es noch sind oder nicht. Was zählt ist das Gesamtwerk, und das ist bei beiden mehr als überdurchschnittlich.

    --

    #632799  | PERMALINK

    hippiehannes

    Registriert seit: 03.12.2007

    Beiträge: 186

    wolle

    Uns bleibt letztendlich nur der Traum übrig. In deinen GROSSBUCHSTABEN, Hippiehannes, lese ich eine Botschaft heraus und die ruft nach FREIER SELBSTBESTIMMUNG. Das scheint mir auch übriggeblieben zu sein aus diesem grossen Traum und das sollte auch das Ziel heute sein. hoffe , das war nicht zu pathetisch

    Ja das mein ich
    Selbstbestimmung, aber dazu gehört auch drauf zu Scheißen ob eine Bewegung in die heutige Zeit passt wie es im Forum beschrieben wird.
    Es geht doch darum Selbstbestimmt durchs Leben zu gehen nach denn eigenen Regeln was die Geselschaft davon hält egal.
    „Und wenn ich damit mit meinem Leben irgendwo Bürgeliche Normen Verletzte dann berreitet mir das kein weiteres Kopfzerbrechen“
    Das hat der Liedermacher Götz Widmann gesagt und genau das will ich auch damit sagen.
    Jerry, Neil, bob sind gegen die Biederheit der Nachkriegsjahre vorgegangen.
    Ich habe die Angst und sehe ja auch das diese Biederheit wieder zurück kommt.
    das sie bei Jungen Menschen wieder schick wird.
    Da bin ich doch lieber wie Jerry der als einzelner dagegen Anschwimmt wenn mir welche folgen oder mitgehen ok muß aber nicht.Aber ich geh diesen anderen Weg denn ich will anderst Leben. Und das drückt Jerry für mich aus seine Musik sein Aussehen sein Kampf gegen Bürgerlichkeit und sein am ende Verlorener Krieg gegen die Drogen.
    Neil genauso und Bob auch.:spudnikco

    --

    Musik ist mein Leben und mein Ding. Bittet beachtet das die Rechtschreibung nicht meine stärke ist ich endschuldige mich jetzt schon für den von mir Verursachten Augenkrebs endschuldigung.
    #632801  | PERMALINK

    wolle

    Registriert seit: 03.11.2005

    Beiträge: 5,751

    jep , ich versuch das auch. Mich schauen eh alle in meinem Kaff an, als käme ich von nem andern Stern *lach*
    Aber das ist mir auch egal. Ich sehe diese Biederheit hier v.a. im Haus wo ich wohne und beobachte das in der Nachbarschaft und wenn ich durchs Dorf laufe. Hier ist eh der Bible Belt von Ba Wü und da hat 1968 auch kaum stattgefunden so wie es scheint, wenn ichs mal richtig böse ausdrücke…aber der Blick in die weite unendliche Prärielandschaft entschädigt auch n bisschen.

    --

    Guitar fightin' the TV! ain't singin' for politicians, ain't singin' for spuds: This Note's For You! http://www.neilyoung.com/lwwtoday/index.html
    #632803  | PERMALINK

    alex8529

    Registriert seit: 12.03.2005

    Beiträge: 4,753

    wer Dylan Songs mal richtig gespielt hören will..;-)

    http://www.amazon.de/Garcia-Plays-Dylan-Jerry/dp/B000B6VUCK/ref=sr_1_11?ie=UTF8&s=music&qid=1224151301&sr=8-11

    absolut hervorragendes Scheibchen :liebe:

    --

    Wenn einem die Argumente ausgehen, sollte man zur Beleidigung greifen (A.Schopenhauer) Hilfe gibbed hier: http://www.amazon.de/beleidigen-Kleines-Brevier-sprachlicher-Grobheiten/dp/3406511252
    #632805  | PERMALINK

    shanks
    BCNR Friends Forever

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 14,817

    We’re excited to announce the debut of On Broadway, a new archival series celebrating Jerry’s magical 13 night run at the historic Lunt-Fontanne Theatre in New York City’s Broadway theater district. The first installment, On Broadway: Act One – October 28th, 1987, will arrive June 23rd on Round Records as a 3-CD set or digital download and is currently available for pre-order in the Official Garcia Store.

    On Broadway: Act One – October 28th, 1987 presents three complete sets of music, including previously unreleased matinee and evening acoustic sets from the Jerry Garcia Acoustic Band, as well as the evening electric set from the Jerry Garcia Band. The release was produced from newly re-mastered two-track soundboard recordings originally captured to digital audio tape and includes previously unpublished live photos, and a liner note essay by author, historian and Grateful Dead publicist, Dennis McNally.

    „The (two) Garcia Bands‘ – Jerry Garcia Acoustic Band, and the electric JGB – 1987 run on Broadway from October 15th through Halloween was destined to be memorable for many reasons,“ as Dennis McNally states in the liner note essay. There’s record setting ticket sale figures, a destiny tied to Jerry’s namesake (Broadway composer Jerome Kern) and of course the sheer visual oddity that is Deadheads descending upon The Great White Way, but what shines brightest is Garcia’s jovial and relaxed mood which sets the stage for the inspiring performances contained within the release. The below excerpt from McNally’s liner notes sums up the magic contained within the collection perfectly:

    „The electric JGB was its usual solid self, ripping up Jerry’s customary mix of Dylan (note especially Melvin’s gorgeous, outstanding synthesizer work on „Knockin‘ on Heaven’s Door“), reggae (Peter Tosh’s „Stop That Train“), Motown (Marvin Gaye’s [well, Holland-Dozier-Holland’s] „How Sweet It Is“), and Los Lobos’s „Evangeline.“ The most interesting original here is the not-so-commonly sung „Gomorrah,“ which Garcia simply nails.

    But it was the acoustic band that was unusual in this context, and it’s worth some particular attention. There are bluegrass songs – the Stanley Brothers‘ „If I Lose,“ among others – folk songs – Libba Cotten’s „Oh Babe It Ain’t No Lie“ – and country songs like the Tex Logan-arranged „Diamond Joe“ or Mel Tillis and Webb Pierce’s „I Ain’t Never,“ which has a Garcia/Nelson vocal duet that sounds just like the Everly Brothers. The material was classy and fun and in some odd way just exactly right for Broadway.“

    As with our GarciaLive series, On Broadway will be available as a 3-CD set or as Digital Downloads in 256kbps MP3, 44.1khz/16bit FLAC or 88.2khz/24bit FLAC format. Pre-order your copy today.

    Jerry Garcia Band/Jerry Garcia Acoustic Band
    On Broadway – Act One: October 28th, 1987

    Disc One:
    Matinee (Acoustic)
    1. Opening Announcement
    2. Deep Elem Blues
    3. I’m Troubled
    4. Spike Driver Blues
    5. Band Introductions
    6. Blue Yodel #9
    7. Short Life Of Trouble
    8. If I Lose
    9. I’m Here To Get My Baby Out Of Jail
    10. Oh Babe It Ain’t No Lie
    11. Drifting Too Far From The Shore
    12. Ragged But Right

    Disc Two:
    Evening (Acoustic)
    1. Opening Announcement
    2. I’ve Been All Around This World
    3. Ballad Of Casey Jones
    4. Blue Yodel #9
    5. I’m Troubled
    6. Rosa Lee Mcfall
    7. Band Introductions
    8. Diamond Joe
    9. I Ain’t Never
    10. It’s A Long Long Way To The Top Of The World
    11. Bright Morning Stars
    12. Ragged But Right

    Disc Three:
    Evening (Electric)
    1. How Sweet It Is (To Be Loved By You)
    2. Forever Young
    3. Stop That Train
    4. Band Introductions
    5. Run For The Roses
    6. Evangeline
    7. Knockin‘ On Heaven’s Door
    8. Gomorrah
    9. Tangled Up In Blue
    10. My Sisters And Brothers

    http://jerrygarcia.com/on-broadway-act-one-october-28th-1987/

    Must-have!

    --

    Kein Rush, keine Hurry, nur Intimacy
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 61)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.