Yes

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 462)
  • Autor
    Beiträge
  • #7579  | PERMALINK

    zufo

    Registriert seit: 12.07.2002

    Beiträge: 3,366

    Gibt anscheinend noch keinen Thread, hab zumindest über die Suchfunktion keinen gefunden.

    Haben in den siebzigern erstklassige Alben gemacht :

    The Yes Album ****
    Fragile *****
    Close To The Edge *****
    Yesshows ****
    Going for The One *****

    Dann nachgelassen und durch ständige Besetzungswechsel
    und interne Reibereien Ihre Richtung verloren.
    Ab den neunzigern kamen (sehr viele) Veröffentlichungen, teils schwach (Talk), teile sehr gut: Keys to Ascension 1 & 2 ****

    Wehr mag (oder verabscheut) die Art Rock Grufties ?

    Gruß,
    ZUFO

    --

    To be a rock and not a roll
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #1112265  | PERMALINK

    kain-pochtwein

    Registriert seit: 04.07.2003

    Beiträge: 13

    Ich fand das 80ger Album ‚Drama‘ sehr spannend, waren doch die Buggles plötzlich bei Yes dabei und zauberten eine hervorragende Platte. Leider ging die Scheibe unter. Hatte aber damals eine gute Kritik im ME! Klasse Songs, schöne Melodien. Macht auch heute noch viel Spaß.

    --

    1977 - für mich das beste Jahr.
    #1112267  | PERMALINK

    gomper

    Registriert seit: 22.07.2003

    Beiträge: 187

    Yes? No!

    --

    She blew my nose and then she blew my mind
    #1112269  | PERMALINK

    midnight-mover

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,776

    Yes? No!

    :lol:

    --

    "I know a few groovy middle-aged people, but not many." Keith Richards 1966
    #1112271  | PERMALINK

    cannaarkotic

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 2,230

    Ich habe vor gut 20 Jahren Yes sehr gern gehört. War immer Sommermusik (Schwimmengehen, Überlandgondeln, Bierchen nach Sonnenuntergang..) und ich bevorzugte vor allem „Yessongs“ und „The Yes Album“. Waren neben (den frühen) Genesis meine Prog-/Art-Rock-Favoriten und sind nunmehr 2-3mal im Jahr ganz gut hörbar.
    Ihre Live-Shows waren – was musikalische Meisterschaft, Präzision und Werktreue betrifft – überwältigend. Die Bühnenpräsenz bei der 91-er-Tournee (mit Anderson, Bruford, Howe, Kaye, Rabin, Squire, Wakeman und White!) war allerdings im Minusbereich. Sie spielten ihr Repertoire runter, jeder bekam sein Solo, und schon fast lustig wirkte, dass einige der acht sich fast drei Stunden lang keines Blickes würdigten. Also letztlich eine statische und unlebendige Angelegenheit. 1998 dann wieder in vier- oder fünfköpfiger Besetzung war’s sehr knackig und saftig. Anderson mit immer noch glockenheller Stimme und Squire am Bass ausgesprochen souverän.
    Yes gehört für mich aber letztlich der Vergangenheit an.
    Gruß, C.

    --

    Nun gründe nicht gleich ein Wrack-Museum, wenn Dir ein Hoffnungs-Schiffchen sinkt!
    #1112273  | PERMALINK

    prince-kajuku

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 2,186

    Was ist mit „Relayer“ ? Ist doch auch ein sehr gutes Album. Kenne leider nur „Close To The Edge“ und erstgenanntes, find aber beide durchaus ebenbürtig. Werde mir als nächstes wohl „Fragile“ zulegen, soll ja auch echt klasse sein !?

    --

    So mister D. J. ...play just one for me. You know the one...with the crashin' and the screams.[/FONT][/FONT]
    #1112275  | PERMALINK

    zufo

    Registriert seit: 12.07.2002

    Beiträge: 3,366

    Fragile ist für mich die beste Studioplatte.
    Bei Relayer finde ich The Gates of Delirium erstklassig, die beiden anderen
    Songs: Soundchaser und To be over nicht so stark.

    Live hatte ich nur einmal das Vergnügen, damals als Sie sich nicht Yes nennen durften da Squire nicht dabei war. Hies dann Anderson, Bruford, Wakeman & Howe. Am Bass war Tony Levin dabei und es war ein fantastisches Konzert in der Frankfurter Festhalle.

    Gruß,
    ZUFO

    --

    To be a rock and not a roll
    #1112277  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 33,678

    Yes ist auch so eine Band, die ich eine Zeit lang mal sehr mochte. Mittlerweile gehen aber, wenn überhaupt, bei mir fast nur noch die beiden poporientierten, entschlackten Alben ‚90125‘ und ‚Big generator‘, bei denen sich ja vor allem Trevor Rabin als Autor bemerkbar machte. Das Frühwerk ist mir heute zumeist zu pompös, zu aufgeladen, zu fett, zu kalorienreich usw. Hauptverantwortlich für diesen Bombast war nicht selten Rick Wakeman, ein Verbrecher an den Tasten. Ich glaube es gibt keinen anderen Musiker, der mir so sehr auf die Nerven geht als Wakeman. Er hat es immer geschafft, die teils vorhandenen guten Ansätze im Keim zu ersticken. Wer sich trotzdem unbedingt am Frühwerk veruschen möchte, dem empfehle ich ‚Relayer‘, da hat nämlich Patrick Moraz in die Tasten gegriffen und ist somit weit hörbarer. Das Problem bei Yes war in dieser Phase aber nicht selten, daß sie mehr Wert auf die Umsetzung denn auf die Komposition gelegt haben und es klingt eben auch oft so, als wollten sie sagen ‚hört mal her wie toll wir sind‘.
    Zum 90er Material kann ich gar nichts sagen, da ich es dann irgendwann aufgegeben habe, die Band weiter zu verfolgen.

    --

    Conjoin the Vacuous
    #1112279  | PERMALINK

    gauloises

    Registriert seit: 03.01.2003

    Beiträge: 2,496

    Mein Vater ist Yes Fan und ich höre es mir ab und zu auch mal ganz gerne an.
    Letztens war er auf einem Konzert mit der Originalbesetzung und war absolut begeistert!

    --

    The Good Times Are Killing Me
    #1112281  | PERMALINK

    atahualpa

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 1,198

    Komischerweise konnte ich mit YES nie etwas anfangen, obwohl ich in den 80’ern gerne Prog Rock gehört habe. Von dem ganzen Zeugs damals sind bei mir dann aber nur noch die frühen Genesis und Marillion hängen geblieben. Und die höre ich auch eher selten, also so 2 – 3 mal pro Jahr.

    Während damals die beiden oben genannten Gruppen bei mir sofort gezündet haben und ich die Songs auch wiklich gut fand, denn hinter all dem Bombast waren da halt auch Songs konnte ich bei YES nie etwas finden, woran ich mich richtig begeistern konnte. Ein Kollege von mir war vor allem vom Zusammenspiel der Musiker richtig begeistert, also genau von dem was sparch angesprochen hat, nur höre ich anscheinend anders Musik. Wenn die Combo gut spielen kann, dann ist das natürlich toll, nur wenn ich das gefühl habe wie bei Mclaughlin/Meola/Di Lucia’s Friday night in San Francisco -> Musiker 1: „Ich werde jetz erst mal ein tolles Solo spielen“, Musiker 2 „Was der kann, kann ich noch besser und vor allem auch schneller.“, Musiker 3 „Tja, da setz ich noch einen drauf.“, darauf wieder Musiker 1 „Na, da leg ich jetzt aber noch mal nach!“, dann na ja, kommt mir das alles wie ein einziger Zweck zur Selbstbeweihräucherung der eigenen Künste vor.

    Alles in allem fand ich auch die Relayer am besten, die hab ich sogar noch auf Vinyl.

    BB

    --

    #1112283  | PERMALINK

    omalley

    Registriert seit: 28.03.2003

    Beiträge: 16,861

    Ich kenn nur die 90125 und die fand ich gut…wobei mich echte Yes-Fans dafür wohl schlagen werden.

    Trotz Progneigung ohne Ende ist Yes irgendwie unbemerkt an mir vorbeigezogen…und jetzt hab ich das Gefühl, es ist eh zu spät ;)

    --

    #1112285  | PERMALINK

    dr-music

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 70,287

    Oh bitte nicht! Stimmt auch gar nicht. So richtig gewachsen sind sie bei mir auch erst die letzten 5 Jahre – durch dauernde Anregung der richtigen „Yes-Fans“. Entdecken kann man sie auch noch mit 50!!!

    Unbedingt besorgen:

    1. Fragile
    2. Close to the edge
    3. The Yes Album

    Es gibt sie alle rel. günstig und remastert – überall.

    Und die „90125“ gilt ja bei den richtigen Fans schon als große Sünde… :twisted: :gitarre: :sauf:

    --

    Jetzt schon 62 Jahre Rock 'n' Roll
    #1112287  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 33,678

    Und die „90125“ gilt ja bei den richtigen Fans schon als große Sünde… :twisted: :gitarre: :sauf:

    Na dann bin ich ja froh, daß ich kein richtiger Fan bin :D . Dank Trevor Rabin hat diese Platte ein gewisses Popappeal, und der abgespeckte Sound ist wesentlich bekömmlicher als der Bombast der 70er. Könnte ich direkt mal ‚Wiederhören‘.

    --

    Conjoin the Vacuous
    #1112289  | PERMALINK

    omalley

    Registriert seit: 28.03.2003

    Beiträge: 16,861

    Oh bitte nicht! Stimmt auch gar nicht. So richtig gewachsen sind sie bei mir auch erst die letzten 5 Jahre – durch dauernde Anregung der richtigen „Yes-Fans“. Entdecken kann man sie auch noch mit 50!!!

    Unbedingt besorgen:

    1. Fragile
    2. Close to the edge
    3. The Yes Album

    Es gibt sie alle rel. günstig und remastert – überall.

    Und die „90125“ gilt ja bei den richtigen Fans schon als große Sünde… :twisted: :gitarre: :sauf:

    Ok Dr. Music, ich weiss zwar nicht warum, aber Dein Musikgeschmack liegt öfters nahe dem meinigen…ich kümmer mich mal drum in den nächsten Wochen. :)

    --

    #1112291  | PERMALINK

    dr-music

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 70,287

    Ok Dr. Music, ich weiss zwar nicht warum, aber Dein Musikgeschmack liegt öfters nahe dem meinigen…ich kümmer mich mal drum in den nächsten Wochen. :)

    Und, Malley: Hat sich da noch die letzten Monate etwas zum Thema „Yes“ getan???
    BTW: Im Übrigen gibt es jetzt schon die wunderbar von Rhino remasterten CDs zum günstigen Preis… :D

    --

    Jetzt schon 62 Jahre Rock 'n' Roll
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 462)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.