PAUL MCCARTNEY – Kisses On The Bottom

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten PAUL MCCARTNEY – Kisses On The Bottom

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 115)
  • Autor
    Beiträge
  • #8253439  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,566

    Mick67
    Außerdem behauptet Clau ja auch, daß die Stones ab 1968 Mist sind. Kann man das auch so sehen, Prodigal Son?

    Nicht ganz. Die Stones waren ab ’68 nicht mehr so gut wie vorher, aber immer noch gut und haben bis heute nur zwei schwächere Alben veröffentlicht.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8253441  | PERMALINK

    prodigal-son

    Registriert seit: 26.12.2002

    Beiträge: 10,668

    Mick67
    Außerdem behauptet Clau ja auch, daß die Stones ab 1968 Mist sind. Kann man das auch so sehen, Prodigal Son?

    Selbst wenn Clau das uneingeschränkt so stehen lassen würde (was er ja nicht tut, s.o.) kann seine Aussage zu Clapton so stehen bleiben. Auch hier: keine Kausalität!

    --

    If you try acting sad, you'll only make me glad.  
    #8253443  | PERMALINK

    pink-nice

    Registriert seit: 29.10.2004

    Beiträge: 27,368

    Mick67Ach Clau, wer seit Jahren jeden mediokren Mist von McCartney abfeiert, den muß ich in Sachen Urteilsfähigkeit bzgl. Clapton eigentlich nicht erstnehmen.

    Da ist was dran…Clapton hat in den letzten 40 Jahren doch einiges mehr an Niveau gebracht als Macca.

    --

    Wenn ich meinen Hund beleidigen will nenne ich ihn Mensch. (AS) „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“
    #8253445  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 63,788

    pink-niceDa ist was dran…Clapton hat in den letzten 40 Jahren doch einiges mehr an Niveau gebracht als Macca.

    Beide Künstler hatten ihre beste Zeit auf jeden Fall im Bandgefüge in den 60-ern, respektive frühen 70-ern. Beide haben danach leider einiges an Ausschußware veröffentlicht, beide haben allerdings auch solo mitunter (leider zu selten) noch Perlen unters Volk gebracht. Allerdings sehr selten auf Albumlänge.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #8253447  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    pipe-bowlBeide Künstler hatten ihre beste Zeit auf jeden Fall im Bandgefüge in den 60-ern, respektive frühen 70-ern. Beide haben danach leider einiges an Ausschußware veröffentlicht, beide haben allerdings auch solo mitunter (leider zu selten) noch Perlen unters Volk gebracht. Allerdings sehr selten auf Albumlänge.

    „Sehr selten“ ist aber auch übertrieben. Beide waren/sind sehr produktiv, da ist naturgemäß auch der Ausschuß größer. Allerdings finde ich die Tiefpunkte von Macca eindeutig schlimmer als die Tiefpunkte von Clapton.

    --

    #8253449  | PERMALINK

    mikko
    Moderator
    Moderator / Juontaja

    Registriert seit: 15.02.2004

    Beiträge: 34,399

    Mick67“Sehr selten“ ist aber auch übertrieben. Beide waren/sind sehr produktiv, da ist naturgemäß auch der Ausschuß größer. Allerdings finde ich die Tiefpunkte von Macca eindeutig schlimmer als die Tiefpunkte von Clapton.

    Nö, die nehmen sich da eher nichts.
    Allerdings hat Macca ein paar wirklich gute Solo LPs veröffentlicht, Clapton imgrunde nicht eines.

    --

    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing! - Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Donnerstag, 19. September 2019 von 20-21 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 91,0 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Schallplatten und Konzert Tipps! - Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 17. September 2019 von 20 - 21 Uhr mit US Garage & Psychedelic Sounds der Sixties!
    #8253451  | PERMALINK

    realman

    Registriert seit: 06.03.2004

    Beiträge: 3,594

    Mick67“Sehr selten“ ist aber auch übertrieben. Beide waren/sind sehr produktiv, da ist naturgemäß auch der Ausschuß größer. Allerdings finde ich die Tiefpunkte von Macca eindeutig schlimmer als die Tiefpunkte von Clapton.

    Entscheidender sind aber meines Erachtens die Höhepunkte und da liegt Macca vorn. Ein so gutes Solo-Album wie „Chaos and Creation“ oder ein so fulminantes Stück wie „Rinse the Raindrops“ habe ich von Clapton jedenfalls nicht mitbekommen.

    McCartneys bewegt sich leider oftmals an der Grenze zum Kitsch, was den ein oder anderen Ausfall mitverschuldet hat. Clapton hingegen spielt immer solide, daher gibts vlt auch weniger Totalausfälle, aber auch viel weniger Glanzlichter.

    --

    #8253453  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 63,788

    Mick67“Sehr selten“ ist aber auch übertrieben. Beide waren/sind sehr produktiv, da ist naturgemäß auch der Ausschuß größer. Allerdings finde ich die Tiefpunkte von Macca eindeutig schlimmer als die Tiefpunkte von Clapton.

    Sehr selten in Bezug auf Albumlänge und garniert mit dem Prädikat „Perle“ halte ich nicht für übertrieben.

    Macca: „Band on the run“ (****1/2), „Driving rain“ sowie „Chaos and creation“ (jeweils ****) würde ich, teils schon mit Abstrichen, als „Perle von einem Album“ bezeichnen. Bei über 20 Alben eher dürftig.

    EC: „461 Ocean Boulevard“ (*****), „Slowhand“ (****1/2), „Another ticket“ (****) sind gute Alben oder sogar mehr als das. Bei knapp 20 Alben auch mager.

    Tiefpunkte: Macca mit „Press to play“ (*1/2), EC mit „Pilgrim“ (*). Da möchte ich eigentlich schon gar nicht mehr differenzieren. Ich denke schon, dass beide in weiten Phasen ihrer Solokarriere ihr Talent ein wenig verschleudert haben.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #8253455  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 33,042

    Ich freu mich, es ist immer schön McCartneys Stimme wieder zu hören.

    --

    "Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird, aber man kann mitbestimmen von wem. Was berührt, das bleibt!
    #8253457  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 16,667

    Unterschreib ich genau so.

    --

    Hellhounds in my passway
    #8253459  | PERMALINK

    pink-nice

    Registriert seit: 29.10.2004

    Beiträge: 27,368

    Realman
    McCartneys bewegt sich leider oftmals an der Grenze zum Kitsch

    …und die wird eindeutig zu oft überschritten.

    Bei McCartney denk ich immer an die WINGSPAN (Hits and History)
    …in 30 Jahren reicht es nicht einmal zu einer DoppelCD mit guten Songs.
    …bei Clapton schon zu einer 4-Fach.

    --

    Wenn ich meinen Hund beleidigen will nenne ich ihn Mensch. (AS) „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“
    #8253461  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,099

    pink-nice
    Bei McCartney denk ich immer an die WINGSPAN (Hits and History)
    …in 30 Jahren reicht es nicht einmal zu einer DoppelCD mit guten Songs.
    …bei Clapton schon zu einer 4-Fach.

    Da stimme ich Dir komplett zu.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #8253463  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    MikkoNö, die nehmen sich da eher nichts.
    Allerdings hat Macca ein paar wirklich gute Solo LPs veröffentlicht, Clapton imgrunde nicht eines.

    Heftigster Einspruch, Euer Ehren! Pipe nennt unten ein paar. Hinzu kommen noch seine Bluesalben in den letzten 20 Jahren, als da wären „Sessions for Robert J.“, „From the Cradle“ oder „Riding with the King“.
    Auch wenn es abgenudelt und totgelaufen ist und vom Musikantenstadl Publikum vereinnahmt wurde, aber die „Unplugged“ war damals grandios.

    pipe-bowlSehr selten in Bezug auf Albumlänge und garniert mit dem Prädikat „Perle“ halte ich nicht für übertrieben.

    Macca: „Band on the run“ (****1/2), „Driving rain“ sowie „Chaos and creation“ (jeweils ****) würde ich, teils schon mit Abstrichen, als „Perle von einem Album“ bezeichnen. Bei über 20 Alben eher dürftig…

    „Flaming Pie“ und „Run Devil Run“ halte ich für ähnlich großartig.

    TheMagneticFieldIch freu mich, es ist immer schön McCartneys Stimme wieder zu hören.

    Ich finde es inzwischen nicht mehr schön. Man höre sich nur das Geleiher der neuesten Single an. Besonders peinlich wird’s, wenn er versucht höhere Tonlagen zu erreichen.

    pink-nice…und die wird eindeutig zu oft überschritten.

    Bei McCartney denk ich immer an die WINGSPAN (Hits and History)
    …in 30 Jahren reicht es nicht einmal zu einer DoppelCD mit guten Songs.
    …bei Clapton schon zu einer 4-Fach.

    So sieht’s aus, wobei man Macca zugute halten muß, daß er nach Wingspan einige gute Soloalben veröffentlicht hat.

    --

    #8253465  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,566

    Mick67Allerdings finde ich die Tiefpunkte von Macca eindeutig schlimmer als die Tiefpunkte von Clapton.

    Niemals. Es handelt sich bei Clapton übrigens nicht um Tiefpunkte; fast seine gesamte Solo-Karriere ist ein einziger Tiefpunkt. Wie gesagt, nach den Yardbirds noch „I Feel Free“, der Rest taugt nichts. Ich ärgere mich jedes mal, wenn sein Geleiere auf dem sonst großartigen weißen Album der Beatles kommt.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #8253467  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 63,788

    ClauIch ärgere mich jedes mal, wenn sein Geleiere auf dem sonst großartigen weißen Album der Beatles kommt.

    Clau, in Deiner Konsequenz bis Du so wunderbar kategorisch. Während Du also „While my guitar gently weeps“ wegen der wunderbaren Clapton-Zutat eher ablehnst, ziehst Du Dir „Revolution 9“ stets genußvoll rein? Na dann.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 115)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.