Gary Peacock

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 105)
  • Autor
    Beiträge
  • #11062527  | PERMALINK

    imernst

    Registriert seit: 16.08.2019

    Beiträge: 403

    Hier ein kleiner Beitrag von mir.

    Barry Altschul, Paul Bley, Gary Peacock ‎– Virtuosi (Improvising Artists Inc.)
    Recorded New York City / Nola Studios / June 28, 1967.

    Bley-Peacock Synthesizer Show ‎– Revenge (Polydor)
    Recorded New York City (Philharmonic Hall?) 2 June 1969.
    Bei letzterem ist Peacock, am elektrischen Bass, nur auf dem letzten Stück der LP, „Dreams“, dabei.

    Turning Point and Turns sind nicht deckungsgleich.
    Drei der Stücke auf Turns waren davor auf dem Sampler New Music: 2nd Wave (Savoy) aber nicht auf Turning Point. Zudem fallen mir noch die Aufnahmen auf Lonehill Jazz (Bootlegs) mit Cooper und Shank ein.

    Bud Shank – Bob Cooper ‎– European Tour ’57
    Recorded Düsseldorf, Germany, May 1957
    https://www.discogs.com/Bud-Shank-Bob-Cooper-European-Tour-57/release/7186000

    Albert Mangelsdorff With The Jazz Sextet ‎– European Tour ’57
    Hamburg, Germany, April 12, 1957 + Munich, Germany, March, 1957
    https://www.discogs.com/Albert-Mangelsdorff-With-The-Jazz-Sextet-European-Tour-57/release/6488809

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11062571  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,595

    imernstHier ein kleiner Beitrag von mir.
    Barry Altschul, Paul Bley, Gary Peacock ‎– Virtuosi (Improvising Artists Inc.)
    Recorded New York City / Nola Studios / June 28, 1967.
    Bley-Peacock Synthesizer Show ‎– Revenge (Polydor)
    Recorded New York City (Philharmonic Hall?) 2 June 1969.
    Bei letzterem ist Peacock, am elektrischen Bass, nur auf dem letzten Stück der LP, „Dreams“, dabei.
    Turning Point and Turns sind nicht deckungsgleich.
    Drei der Stücke auf Turns waren davor auf dem Sampler New Music: 2nd Wave (Savoy) aber nicht auf Turning Point. Zudem fallen mir noch die Aufnahmen auf Lonehill Jazz (Bootlegs) mit Cooper und Shank ein.
    Bud Shank – Bob Cooper ‎– European Tour ’57
    Recorded Düsseldorf, Germany, May 1957
    https://www.discogs.com/Bud-Shank-Bob-Cooper-European-Tour-57/release/7186000
    Albert Mangelsdorff With The Jazz Sextet ‎– European Tour ’57
    Hamburg, Germany, April 12, 1957 + Munich, Germany, March, 1957
    https://www.discogs.com/Albert-Mangelsdorff-With-The-Jazz-Sextet-European-Tour-57/release/6488809

    Danke! Die Shank/Cooper/Mangelsdorff Sachen hatte ich zwar genannt, aber dem Eintrag war nicht anzusehen, dass es sich um drei CDs handelt… Hab ein bisschen was ergaenzt… Drei CDs: Diese CD hier
    https://www.discogs.com/Albert-Mangelsdorff-The-Jazz-Sextet/release/10996451
    hat die Haelfte der einen Lonehill CD plus 30 Minuten extra Material…

    --

    .
    #11063013  | PERMALINK

    imernst

    Registriert seit: 16.08.2019

    Beiträge: 403

    redbeansandrice

    imernstHier ein kleiner Beitrag von mir. Barry Altschul, Paul Bley, Gary Peacock ‎– Virtuosi (Improvising Artists Inc.) Recorded New York City / Nola Studios / June 28, 1967. Bley-Peacock Synthesizer Show ‎– Revenge (Polydor) Recorded New York City (Philharmonic Hall?) 2 June 1969. Bei letzterem ist Peacock, am elektrischen Bass, nur auf dem letzten Stück der LP, „Dreams“, dabei. Turning Point and Turns sind nicht deckungsgleich. Drei der Stücke auf Turns waren davor auf dem Sampler New Music: 2nd Wave (Savoy) aber nicht auf Turning Point. Zudem fallen mir noch die Aufnahmen auf Lonehill Jazz (Bootlegs) mit Cooper und Shank ein. Bud Shank – Bob Cooper ‎– European Tour ’57 Recorded Düsseldorf, Germany, May 1957 https://www.discogs.com/Bud-Shank-Bob-Cooper-European-Tour-57/release/7186000 Albert Mangelsdorff With The Jazz Sextet ‎– European Tour ’57 Hamburg, Germany, April 12, 1957 + Munich, Germany, March, 1957 https://www.discogs.com/Albert-Mangelsdorff-With-The-Jazz-Sextet-European-Tour-57/release/6488809

    Danke! Die Shank/Cooper/Mangelsdorff Sachen hatte ich zwar genannt, aber dem Eintrag war nicht anzusehen, dass es sich um drei CDs handelt… Hab ein bisschen was ergaenzt… Drei CDs: Diese CD hier https://www.discogs.com/Albert-Mangelsdorff-The-Jazz-Sextet/release/10996451 hat die Haelfte der einen Lonehill CD plus 30 Minuten extra Material…

    Ja, danke für die angeschobene Erinnerung. Die Mangelsdorff – Jazz Sextet wollte ich mir eh schon mal zulegen. Damals als die CD erschienen ist, hatte ich eben mal wieder mein Budget deutlich überzogen. Gehe davon aus das erstens der Klang deutlich besser ist und zudem ist da dieses lange Stück mit Tony Scott. Vor lauter Gary Peacock fallen mir noch zwei unveröffentlichte Aufnahmen ein. Erstens ein Konzert mit Joe Henderson, Chick Corea, Peacock und Roy Haynes (Bologna 1981). Auch einen leider recht bescheiden klingenden Radiomitschnitt von 1984 aus Bremerhaven mit Hans Koller, Peacock, David Amram sowie Attila Zoller. Eine Art von Reunion, den Amram war in etwa zur gleichen Zeit in Deutschland wie Peacock. Eventuell  haben Amram und Peacock auch mal zusammen gespielt. Zoller und Amram haben dies zumindest einmal gemacht. Aber die oben genannten Konzerte sind sind zeitlich eh nicht im aktuell gewählten Rahmen.

    --

    #11063719  | PERMALINK

    dietmar_

    Registriert seit: 29.10.2013

    Beiträge: 764

    Auch Dank von mir für die interessante Liste.  :good:

    --

    #11063743  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,515

    imernst
    Turning Point and Turns sind nicht deckungsgleich.
    Drei der Stücke auf Turns waren davor auf dem Sampler New Music: 2nd Wave (Savoy) aber nicht auf Turning Point.

    @vorgarten Bitte oben gelegentlich anpassen … und bei „Vibrations“ von Ayler noch den ersten Titel Ghosts daneben setzten (ist auch echt verwirrend bei Ayler, Session für Session ist es ja übersichtlich, aber die Releases …). Und bei „Hilversum Session“ gehören noch „Osmosis“ als erstes und „Coppens“ als zweites Label dazu.

    Habe oben (1. Seite) gerade mal noch ergänzt, was ich für 1965 (bzw. 1967) bis 1969/70 noch rauskriege (bisher eigentlich nur Bleys „Mr. Joy“ als substantielle Ergänzung).

    zuletzt geändert von gypsy-tail-wind

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals und Comebacks in den 90ern - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11063761  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,595

    danke! mir faellt hier nichts weiter ein… hab in meinem ersten Post noch zwei Fernsehsendungen ergaenzt, einmal Bossa Nova mit Bud Shank und Clare Fischer, einmal mit Shorty Rogers in einer aehnlichen Besetzung wie auf der Rogers CD… interessanterweise beides aus den drei, vier letzten Monaten von Peacocks kalifornischer Zeit…


    --

    .
    #11063985  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,568

    gypsy-tail-windBitte oben gelegentlich anpassen … und bei „Vibrations“ von Ayler noch den ersten Titel Ghosts daneben setzten (ist auch echt verwirrend bei Ayler, Session für Session ist es ja übersichtlich, aber die Releases …). Und bei „Hilversum Session“ gehören noch „Osmosis“ als erstes und „Coppens“ als zweites Label dazu.

    done.

    --

    #11064279  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 44,721

    https://jazztimes.com/features/columns/chronology-how-gary-peacock-sparked-the-avant-garde/?fbclid=IwAR0pSmkibar7yc9gx5xEj8hkF56u5VWu6hV0kD_4oyJskO8ZmzJfSR53jJA

    A tape of Wayne Shorter, Herbie Hancock, Peacock, and Tony Williams at the Village Vanguard in the mid-’60s playing “Just in Time” is one of the most prized jazz bootlegs …. wusste ich nicht ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #11064287  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,568

    soulpope
    A tape of Wayne Shorter, Herbie Hancock, Peacock, and Tony Williams at the Village Vanguard in the mid-’60s playing “Just in Time” is one of the most prized jazz bootlegs …. wusste ich nicht ….

    ich habe das sogar, digital – ist akustisch kein vergnügen, vom bass kriegt man natürlich nichts mit. und auch sonst… muss ich mal wieder antesten, aber bisher fand ich das eigentlich unanhörbar.

    --

    #11064351  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,515

    Ja, die Shorter-Aufnahme ist leider wirklich in unhörbarer Qualität :-(

    Die vollständigen Infos aus meinem „Archiv“:

    Wayne Shorter Quartet
    New York City (USA), Village Vanguard
    August 1, 1965

    Wayne Shorter – tenor sax
    Herbie Hancock – piano
    Gary Peacock – bass
    Tony Williams – drums

    1. The Eye of the Hurricane (10:15)
    2. Just in Time (9:35)
    3. Oriental Folk Song (12:02)
    4. Virgo (7:09)
    5. Fran-Dance (6:06)

    TT: 45:09

    Mehr aus dem fraglichen Zeitraum taucht da leider nicht auf, ich müsste aber noch ein paar externe HDs durchforsten zur Sicherheit (die Shorter-Aufnahme habe ich wohl nicht greifbar, vermutlich nur auf einer CDR irgendwo).

    Was aber noch auftauchte ist die Setlist aus Lugano vom Abend, der ja neulich auf ECM erschien – und da ist mehr Musik vorhanden. Die eckige Klammer hab ich gerade spekulativ anhand der Timings und Reihenfolge eingefügt, auch den Mitschnitt werde ich kaum innert nützlicher Zeit auftreiben können:

    Paul Bley – Gary Peacock – Paul Motian
    Trevano (Switzerland), Aula, Technische Hochschule
    March 18, 1999

    Paul Bley – piano
    Gary Peacock – bass
    Paul Motian – drums

    1. Hackensack (Thelonious Monk) 6:49
    2. Set Upet (Gary Peacock) 5:34
    3. Mambo Jambo (Paul Motian) 11:21
    4. Ostinato (Paul Bley) 9:58 [p-solo]
    5. Dialogue (comp. unknown) 6:12
    6. When Will the Blues Leave (Ornette Coleman) 5:27
    7. I Loves You Porgy (George Gershwin) 4:48
    8. Moor (Gary Peacock) 6:55
    9. New Sphere (comp. unknown) 5:36 [ev. = Longer (Paul Bley)]

    TT: 62:45

    Und da gibt es ja noch einen Mitschnitt im Umlauf (dito, was Auftreiben anbelangt) – leider hatte sich damals niemand Mühe gemacht in Sachen Setlist, aber vielleicht ist die irgendwo im Netz zu finden:

    Paul Bley – Gary Peacock – Paul Motian
    Satiricon, Essen, Germany
    March 15, 1999

    Paul Bley – piano
    Gary Peacock – bass
    Paul Motian – drums

    1. 12:16 (PB solo)
    2. 8:04 (GP PM duo)
    3. 8:05 (trio)
    4. 3:46 (trio)
    5. 15:23 (GP PM duo > trio)
    6. 5:47 (trio)
    7. 8:32 (trio)
    8. 4:26 (trio)
    9. 5:21 (trio)

    TT: 71:45

    Die gute Nachricht aber: kann man online anhören! Hier:
    https://pastdaily.com/2014/07/27/paul-bley-gary-peacock-paul-motian-live-essen-1999-past-daily-downbeat/

    Was ich aber längst fragen wollte @vorgarten ist, was es hiermit auf sich hat:

    BILL EVANS TRIO – Unreleased Private Recording
    Bill Evans (p), Gary Peacock (b), Paul Motian (d)
    (Probable) Late 1963.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals und Comebacks in den 90ern - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11064395  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,568

    gypsy-tail-wind
    Was ich aber längst fragen wollte,vorgarten, ist, was es hiermit auf sich hat:

    BILL EVANS TRIO – Unreleased Private Recording
    Bill Evans (p), Gary Peacock (b), Paul Motian (d)
    (Probable) Late 1963.

    das musst du robert sabin fragen, aus dessen von redbeans verlinkter dissertation ich das lediglich herauskopiert habe ;-) dass seine diskografie so unpräzise ist, hatte ich zunächst nicht gemerkt. es war eigentlich nur als angebot an redbeans gedacht, irgendwann alles in eine einzige liste zu integrieren.

    --

    #11064433  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,595

    vorgarten

    gypsy-tail-wind
    Was ich aber längst fragen wollte,vorgarten, ist, was es hiermit auf sich hat:

    BILL EVANS TRIO – Unreleased Private Recording
    Bill Evans (p), Gary Peacock (b), Paul Motian (d)
    (Probable) Late 1963.

    das musst du robert sabin fragen, aus dessen von redbeans verlinkter dissertation ich das lediglich herauskopiert habe dass seine diskografie so unpräzise ist, hatte ich zunächst nicht gemerkt. es war eigentlich nur als angebot an redbeans gedacht, irgendwann alles in eine einzige liste zu integrieren.

    das macht viel Sinn, mit der integrierten Liste… ich war noch ein bisschen unsicher, ob ich die vordere Liste so lassen soll, oder Lineups ergaenzen… im Moment sieht man wenigstens recht deutlich, wie der zeitliche Ablauf war, und darum ging es mir fast am meisten… und ich denk es macht Sinn, die Diskografie noch bis zu seiner endgueltigen Rueckkehr aus der Midlife Crisis fortzufuehren (1976 oder 1977) – danach laeuft die Diskografie ein bisschen aus dem Ruder…

    Midlife Crisis… dafuer ist es eigentlich ein bisschen frueh… Was ja schon irgendwie interessant ist, ist, dass er sich quasi zwischen seinem dreissigsten und vierzigsten Lebensjahr primaer mit sich selbst beschaefftigt hat, und erst mit Anfang 40 zurueck auf die Buehnen dieser Welt ging… ich weiss die handvoll japanichen Aufnahmen, die er dann doch gemacht hat, natuerlich sehr zu schaetzen … aber dieses Jahr, in dem die alle entstanden, waren in diesen 10 Jahren von Peacocks Leben mehr die Ausnahme als die Norm

    --

    .
    #11064463  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 61,515

    vorgarten
    das musst du robert sabin fragen…

    das hatte ich befürchtet, aber halt gehofft, dass Du oder sonstjemand eventuell mehr darüber weiss … hätte ja sein können :-)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals und Comebacks in den 90ern - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11064481  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,722

    Von mir auch vielen Dank für die Liste!

    redbeansandrice Midlife Crisis… dafuer ist es eigentlich ein bisschen frueh… Was ja schon irgendwie interessant ist, ist, dass er sich quasi zwischen seinem dreissigsten und vierzigsten Lebensjahr primaer mit sich selbst beschaefftigt hat, und erst mit Anfang 40 zurueck auf die Buehnen dieser Welt ging…

    „Mit sich selbst beschäftigt“ heißt in dem Fall aber, Degrees in Medizin und Molekularbiologie zu erwerben – eine ganz schön produktive Midlife-Crisis, wenn da noch genug Raum für eine akademische Laufbahn bleibt. ;-) Die Gründe, warum Peacock Mitte der 60er ausstieg (schlechter Acid-Trip in Massachusetts, lifestyle changes) und Mitte der 70er wieder zurückkam (Paul Bley, der ihn einlädt, auf Japantour zu gehen, Manfred Eicher, der ihm anbietet, eine LP aufzunehmen) sind im Wesentlichen wohl bekannt, wie es zu dieser kurzen Aufnahme-Explosion in Japan kam, ist mir aber nicht klar. Hat jemand von euch dazu Informationen? In Interviews mit Peacock habe ich selten etwas zu der Zeit gelesen.

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #11064563  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 44,721

    vorgarten

    soulpope A tape of Wayne Shorter, Herbie Hancock, Peacock, and Tony Williams at the Village Vanguard in the mid-’60s playing “Just in Time” is one of the most prized jazz bootlegs …. wusste ich nicht ….

    ich habe das sogar, digital – ist akustisch kein vergnügen, vom bass kriegt man natürlich nichts mit. und auch sonst… muss ich mal wieder antesten, aber bisher fand ich das eigentlich unanhörbar.

    Aha ok ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 105)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.