From Soul & R&B to Jazz… and more!

Ansicht von 31 Beitrag (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #10471473  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,227

    Als sidekick zu James Brown – über den bzw. dessen Biografie ich an anderer Stelle was schrieb und noch weiteres schreiben möchte – habe ich heute mal diese Compi aufgelegt:

    Various Artists – Ain’t It Funky Now! (Aufnahmen 1968-73, Compilation 2002)

    Das titelgebende Stück von James Brown ist hier gar nicht drauf – Grant Green hatte das für Blue Note aufgenommen. Hier gibt es jedoch 18 trx auf dem Prestige-Label zu hören, die alle schwer funk-infiziert sind. Mit Super Bad mit drummer Iris Muhammad als leader, der auch auf gut der Hälfte der anderen trx trommelt, gibt es aber auch hier ein JB-Stück.

    In den liner notes schreibt Dean Rudland, dass diese Aufnahmen teils auch als Reaktion auf die wirtschaftlich schwierige Situation des Jazz Ende der 60er entstanden sind, weil sich dieser schlicht nicht mehr verkaufte und Musiker und labels nach anderen Einnahmequellen suchten. Aber die Verbindung Jazz meets R&B hatte es ja auch schon vorher gegeben und darauf baut das hier auf. Auch JB selbst hatte – aus der anderen Richtung kommend – gelegentlich Funk/R&B mit Jazz vermischt, was @gypsy-tail-wind an dieser Stelle erwähnte.

    Die ganz großen Namen gibt es hier zwar weniger zu hören (das größte Kaliber ist Gene Ammons mit Jungle Strut), aber das ist heißer Stoff, der übrigens teils auf Singles für die juke box veröffentlicht, also auch in den Clubs gespielt und gehört wurde. Damit kann man viel Spaß haben!

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
Ansicht von 31 Beitrag (von insgesamt 31)

Schlagwörter: , , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.