Elvis Presley

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,486 bis 1,500 (von insgesamt 1,532)
  • Autor
    Beiträge
  • #10245707  | PERMALINK

    atomicpoweredposter

    Registriert seit: 06.08.2017

    Beiträge: 41

    emilweinhausDeine Ansicht über den Einfluss Parkers auf Elvis wird ja durchaus in einigen Büchern bestätigt. Gerade lief in den ZDF-Nachrichten ein halbminütiger Beitrag über die Feierlichkeiten zum 40. Todestag des Kings. Bemerkenswert fand ich darin die Äußerung, dass die Fans dieses Jahr erstmals gezwungen wurden, Eintritt zu bezahlen (ich glaube, es waren fast 30 Dollar, die da genannt wurden). Früher sei das nicht der Fall gewesen. Bedeutet das jetzt, dass die bei Elvis Presley Enterprises auf dem absteigenden Ast sind, wenn die sowas nötig haben?

    Die Medien kopieren ständig ihre eigenen Fehler. Priscilla ist Elvis Witwe, Aloha hatte 1,5 Milliarden Zuschauer, Parker ist schuld an Elvis Tod. Es gibt so viele Bücher über Elvis, viele sind voneinander abgeschrieben, in vielen steht einfach was die Fans (oder zumindest bestimmte Fans) lesen wollen. Alles was gut lief war Elvis Verdienst, alles was schlecht lief war die Schuld von Parker oder Hollywood oder sonst wem. So naiv kann doch keiner sein dass er das glaubt. Ich bitte euch.

    Und selbst WENN es Parker scheißegal gewesen wäre was mit Elvis passiert, und es gibt viele Aussagen darüber dass dem nicht so war, der Umstand dass er auch nach Elvis Tod (als fast einziger aus dessen Umfeld) keinen Profit aus seinem Wissen über Elvis geschlagen hat spricht eigentlich ebenfalls für sich, würde ihn das NICHT zu einem Verantwortlichen für dessen Tod machen. Er war sein Manager, nicht sein Therapeut, nicht sein Beichtvater. Es ist verbürgt dass er versucht hat ihm zu helfen, einer der wenigen übrigens, aber kann man jemandem helfen der sich nicht helfen lassen will? Der nicht mal einsieht dass er ein Problem hat? Verantwortlich für Elvis Tod ist Elvis selbst.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10245713  | PERMALINK

    emilweinhaus

    Registriert seit: 31.07.2017

    Beiträge: 113

    Scheißegal war es Parker wohl nicht, was mit Elvis passiert, denn er benötigte ihn ja zum Geldmachen. Aber man kann nicht gerade sagen, dass er immerzu Rücksicht auf die Gesundheit des Kings genommen hätte. Marty Lacker, ein Mitglied der Memphis Mafia, bezeichnete Parker wohl nicht von ungefähr als „hustler“ und „scam artist“, der Elvis und sein Vertrauen in ihn nach Strich und Faden ausgenutzt habe. Auch Priscilla sagt in ihrem Buch Elvis and me über die freie Hand, die Elvis seinem Manager gewährte: „Elvis detested the business side of his career. He would sign a contract without even reading it.“ „Endlessly deferring to his manager,“ meint John Harris, Elvis „watched his own career dive first into B-movie schmaltz and thence towards the dead-end that was Las Vegas.“ Das klingt nicht gerade danach, dass Elvis das Heft in der Hand gehalten und seine Entscheidungen eigenständig getroffen hat.

    zuletzt geändert von emilweinhaus

    --

    #10245719  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 64,154

    Elvis ist verfault, warum wird so ein Zirkus um ihm gemacht? Mittelmässiger Schauspieler, der vor frustrierten Hausfrauen in Las Vegas seinen aufgequollenen, fetten Körper zur Schau stellte, guter Sänger, der hauptsächlich von Fremdmaterial lebte. Solch ein Typ soll ein Künstler sein? Was hat er denn von sich aus erschaffen, dieses fremdbestimmte Menschlein?

    --

    #10245723  | PERMALINK

    atomicpoweredposter

    Registriert seit: 06.08.2017

    Beiträge: 41

    Bei der Memphis Mafia erfreute sich Parker immenser Beliebtheit, insbesondere weil er ihnen keinen großen Respekt entgegen brachte, er hielt sie für das was sie eben auch waren. Schmarotzer.

    Ob Elvis seine Verträge unterschreiben hat ohne sie zu lesen? Mag sein oder auch nicht (groß interessiert haben dürfte ihn die geschäftliche Seite tatsächlich nicht, aber dass er in wichtige Verträge zumindest mal einen Blick geworfen hat darf man wohl annehmen) macht Parker aber so oder so in kleinster Weise zum Verantwortlichen für Elvis Tod.

    --

    #10245725  | PERMALINK

    atomicpoweredposter

    Registriert seit: 06.08.2017

    Beiträge: 41

     

    dengelElvis ist verfault, warum wird so ein Zirkus um ihm gemacht? Mittelmässiger Schauspieler, der vor frustrierten Hausfrauen in Las Vegas seinen aufgequollenen, fetten Körper zur Schau stellte, guter Sänger, der hauptsächlich von Fremdmaterial lebte. Solch ein Typ soll ein Künstler sein? Was hat er denn von sich aus erschaffen, dieses fremdbestimmte Menschlein?

    Gähn.

    --

    #10245727  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    .

    --

    #10245729  | PERMALINK

    atomicpoweredposter

    Registriert seit: 06.08.2017

    Beiträge: 41

    Der will nur Aufmerksamkeit, interessiert doch keine Sau dieser Kokolores.

    --

    #10245735  | PERMALINK

    atomicpoweredposter

    Registriert seit: 06.08.2017

    Beiträge: 41

    Noch mal kurz zur Memphis Mafia, die haben alle intimste Details aus seinem Leben zu Kohle gemacht, die haben (fast) alle nichts, wirklich gar nichts zu seinem Erfolg beigetragen. Die machen Parker schlecht, wohl weil der Mann ihnen gegenüber (nachvollziehbarerweise) wenig Respekt zeigte, wohl auch weil man den Fans einen „Bösen“ präsentieren musste. Aber Parker, der immensen Anteil daran hatte dass Elvis überhaupt groß rausgekommen ist, der ihn während seiner Armeezeit in der Presse gehalten hat, der ihm alle Verträge die Elvis wollte zu sagenhaften Konditionen beschafft hat, ihn nie beschissen oder hintergangen hat, der ihn Mitte der 60’er aus seinem Esoterik/Pillen Wahn gekickt hat und so Elvis überhaupt wieder dazu brachte Engagement zu zeigen, der es ebenfalls erst ermöglichte dass das geplante Christmas Special zum furiosen Comeback-Special werden konnte, der die Idee zur damals super innovativen Aloha Show hatte, dem wird ständig ans Bein gepinkelt. Muss ich nicht verstehen.

    zuletzt geändert von atomicpoweredposter

    --

    #10245741  | PERMALINK

    emilweinhaus

    Registriert seit: 31.07.2017

    Beiträge: 113

    Was die Memphis-Mafia betrifft, hast du größtenteils recht. Das waren überwiegend Speichellecker, die sich ein feines Leben im Umfeld von Elvis erhofft haben. Dass Parker es nicht gerne gesehen hat, wenn Elvis diese Typen laufend mit Geld versorgt hat, dürfte klar sein. Ich will hier ja gar nicht die Fähigkeiten von Parker als Manager in Frage stellen. Da war er sicher hervorragend und besser als mancher andere. Aber natürlich tat er dies nur deswegen, um zu seinen Gunsten die Geldmaschine Elvis am Laufen zu halten. Deshalb möchte ich bezweifeln, dass er Elvis niemals „beschissen“ hat. Bestimmte Verträge sind auf alle Fälle nur durch seinen Einfluss zustande gekommen und von Elvis wohl nicht immer mit Wohlwollen aufgenommen worden. Aber er hat sie halt blind unterschrieben, weil er von den knallharten Geschäften des Showbusiness keine Ahnung hatte.

    zuletzt geändert von emilweinhaus

    --

    #10245749  | PERMALINK

    atomicpoweredposter

    Registriert seit: 06.08.2017

    Beiträge: 41

    Parker hat Elvis meist klare Empfehlungen gegeben, dieser hat sie in den meisten Fällen befolgt. Das aber zumeist weil sie Sinn gemacht haben und er Parker ja auch genau dafür bezahlt hat – und eben nicht weil er dazu gezwungen wurde. Es gibt ja durchaus auch Beispiele wo Elvis etwas gegen den Willen Parkers durchgesetzt hat. Dass Elvis phasenweise wenig Interesse an seiner eigenen Karriere zeigte, dafür umso mehr an Drogen und Esoterik, kann man ja Parker nicht vorwerfen. Natürlich kann man über einzelne Entscheidungen und Empfehlungen Parkers diskutieren, vor allem im Nachhinein und von außen betrachtet ist man ja immer schlauer als die beteiligten Personen, aber Parker die Schuld an Elvis frühem Ableben zuzuschieben, und darum ging es ja hier, ist grotesk.

    --

    #10245759  | PERMALINK

    atomicpoweredposter

    Registriert seit: 06.08.2017

    Beiträge: 41

    So, ich gehe jetzt schlafen, zuvor möchte ich aber noch anmerken wie absurd und widersinnig es ist Parker einerseits vorzuwerfen er habe sich in Elvis Leben und Karriere zu sehr eingemischt, ihm aber andererseits vorzuwerfen das er am Ende genau das nicht in ausreichendem Maße getan habe. Immer so wie es gerade passt. Naja, egal, gute Nacht.

    --

    #10245807  | PERMALINK

    mangels

    Registriert seit: 03.12.2009

    Beiträge: 5,196

    atomicpoweredposter(…) aber Parker die Schuld an Elvis frühem Ableben zuzuschieben, und darum ging es ja hier, ist grotesk.

    So, noch einmal:
    Ich habe Parker nicht die Schuld am frühen Tod von Presley gegeben, sondern ihm eine große Mitschuld angehaftet.
    Dazu stehe ich auch. Allerdings gehören da noch mehr Leute aus seinem direkten Umfeld hinzu (Vater, Freundin, Arzt/Ärzte). Nur Parker, als Vertrauter und Manager war sicherlich derjenige, der den meisten Einfluss auf ihn gehabt hat. Daher obliegt ihm auch eine größere Verantwortung seinem „Schützling“ gegenùber.
    Wer das 1977 CBS Elvis Special aufmerksam anschaut, der sieht, dass die Verfassung von Elvis einfach kaum noch eine ist. (Künstler, die heutzutage in so einer Verfassung wâren, die dürften wohl aus versicherungstechnischen Gründen gar nicht erst auf die Bühne gehen)
    Spâtestens danach hätte das Umfeld von Elvis darauf reagieren und ihn zu einer Kur schicken müssen, okay, ihm eine solche dringend anraten sollen. Stattdessen neue Tour ab Ende August in den Startlöchern und auch weiterhin Sandwich mit Erdnussbutter und Banane.
    Es ging immer weiter und deswegen hat Parker für mich eine große Mitschuld am Tod von Elvis.
    Niemand muß meine Meinung teilen. Aber vielleicht war Elvis ja auch einfach nur Ratschlag-resistent.

    --

    #10246289  | PERMALINK

    emilweinhaus

    Registriert seit: 31.07.2017

    Beiträge: 113

    Das ganz große Elvis-Fieber scheint gestern in den Medien nicht ausgebrochen zu sein. Woran liegt’s? Doch nicht etwa daran, dass viele Fans der ersten Stunde bereits ihr Demenz-Alter erreicht haben und es an jüngeren Nachwuchs-Fans mangelt? Oder lag’s am diesjährigen Eintrittspreis? Im TV gab’s immerhin eine zweiteilige Serie mit Jonathan Rhys Meyers als Presley. Mal sehen, ob’s in den Wochenendausgaben der Zeitungen mehr zum Elvis-Jubiläum gibt.

    zuletzt geändert von emilweinhaus

    --

    #10246379  | PERMALINK

    joshua-tree

    Registriert seit: 17.05.2005

    Beiträge: 17,453

    emilweinhaus Bedeutet das jetzt, dass die bei Elvis Presley Enterprises auf dem absteigenden Ast sind, wenn die sowas nötig haben?

    Nein, man wollte nur den massiven Andrang stoppen. Memphis ist seit Wochen komplett ausgebucht. Auch aus diesem Grund wurde vor einem Jahr ein sehr großes neues Hotel am Elvis Presley Boulevard eröffnet.

    --

    #10246435  | PERMALINK

    emilweinhaus

    Registriert seit: 31.07.2017

    Beiträge: 113

    joshua-tree

    emilweinhaus Bedeutet das jetzt, dass die bei Elvis Presley Enterprises auf dem absteigenden Ast sind, wenn die sowas nötig haben?

    Nein, man wollte nur den massiven Andrang stoppen. Memphis ist seit Wochen komplett ausgebucht. Auch aus diesem Grund wurde vor einem Jahr ein sehr großes neues Hotel am Elvis Presley Boulevard eröffnet.

    Meint wahrscheinlich die PR-Abteilung von denen. Nach den Kurzberichten, die ich im TV gesehen habe, sah das nicht nach einem totalen Ansturm aus. Aber die Medien hier scheinen ja generell nicht viel Interesse am King gehabt zu haben.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,486 bis 1,500 (von insgesamt 1,532)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.