Electric Light Orchestra – Secret Messages

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #37995  | PERMALINK

    voyager

    Registriert seit: 11.06.2006

    Beiträge: 7,015

    01. Secret Messages *****
    02. Loser Gone Wild *****
    03. Bluebird *****
    04. Take Me On And On ***
    05. Time After Time **
    06. Four Little Diamonds ****½
    07. Stranger ***½
    08. Danger Ahead ****
    09. Letter From Spain *½
    10. Train Of Gold ****½
    11. Rock ‚N‘ Roll Is King *****
    —- Bonus Tracks—-
    12. No Way Out ****½
    13. Endless Lies *
    14. After All **

    Insgesamt gibt’s ****

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #5367861  | PERMALINK

    pelo_ponnes

    Registriert seit: 13.04.2004

    Beiträge: 2,749

    Interessant, deine Bewertung. Auffällig das schlechte Abschneiden von Endless Lies 83, welches mir jetzt gerade besonders gut gefällt. After All empfinde ich als geniales Instrumentalstück. Allerdings verliert es viel von seiner Wirkung, wenn man es nicht mit Kopfhörern anhört, da im HIntergrund so unheimlich viele interesssante Effekte zu hören sind.

    Auf jeden Fall finde ich es schön, dass du das Album hier mal aufgenommen hast, denn es wird oft arg unterschätzt. Vielleicht werden es einige besser verstehen, wenn es irgendwann mal in seiner Doppelalbum-Form erscheinen sollte.

    Aber: geheime Botschaften sind naturgemäß etwas schwerer zu verstehen.

    --

    #5367863  | PERMALINK

    voyager

    Registriert seit: 11.06.2006

    Beiträge: 7,015

    @PELO: Endless Lies hat einen ganz ganz furchterbaren Refrain. Wie Roy Orbison zu singen lass ich mir manchmal (z.B. Confusion, die Strophen) gefallen. Es gibt noch andere Beispiele wo’s okay ist, aber hier ging’s entschieden zu weit. Muss dazu sagen dass Roy Orbison neben Elvis und noch ein paar anderen, eine für mich absolut schreckliche Stimme besitzt.

    Ansonsten seh ich SM als dass letzte „richtige“ ELO-Album, auch was die Güte der einzelnen Songs angeht. BOP ist song- und auch produktionstechnisch ziemlich verunglückt (schätze Jeff war nicht mehr richtig motiviert, seit dem ständigen Rumgemaule der Plattenfirma ab SECRET MESSAGES, ich mein was hätte das für ein schönes (Doppel-)Album werden können).
    Zoom lass ich mal aussen vor, das Album ist klasse aber es hat nichts mit den (originalen) ELO zu tun ausser den Namen.

    --

    #5367865  | PERMALINK

    pelo_ponnes

    Registriert seit: 13.04.2004

    Beiträge: 2,749

    Zu Zoom: die Intentionen, die hinter „Zoom“ standen, habe ich bei meinem Artíkel versucht, zusammenzufassen. Unabhängig von der FRage, wann die Entscheidung fiel, den ELO-Schriftzug auf dem Cover stehen zu haben, hat Jeff beim Songwriting tatsächlich versucht, „ELO-Songs“ zu schreiben, so nach dem Motto: „Wie würde esheute klingen, nach all den neuen Erfahrungen?“

    Ich denke schon, dass es ein richtiges ELO-Album ist. „Secret Messages“ spielte Lynne auch fast nur mit Richard Tandy, und einiges ganz alleine, ein. „Xanadu“ war ursprünglich ein Soloprojekt. Die anderen Bandmitglieder kamen erst spät hinzu. Auch schon bei früheren ELO-Alben hat Jeff nach Aussagen Robs einiges (fast) ganz alleine eingespielt. Jeff Lynne versteht ELO vor allem als eine bestimmte Atmosphäre, ein bestimmtes Soundkonzept. Wie genau er da die Grenzen absteckt, weiss nur er selber, aber er trifft diese Unterscheidung definitiv.

    Zu BOP: Die Albumentstehungsgeschichte ist sehr interessant und beginnt schon 1984/85. Offenbar liegt das Album auch komplett in einer ganz anderen Abmischung vor. Jeff Lynne wurde zu dieser Zeit von der Plattenfirma ziemlich genervt. Jeder hatte unterschiedliche Vorstellungen, was den Sound anbelangte. Schließlich war sich Jeff völlig unsicher bezüglich der Abmischung, ging zu Mack (was ursprünglich nicht geplant war), der im Prinzip für die Endabmischung mehr verantwortlich zeichnet als Jeff, der damals wohl selber gar keinen so rechten Plan mehr hatte.

    Ich denke, die Alternativversionen der BOP-Songs könnten dich ziemlich überraschen …

    Zu Orbison: ich mag Orbisons Stimme. Endless Lies sollte definitiv in diesem Gesangsstil gesungen werden, bei Confusion stelle ich persönlich diese Verbindung weniger her.

    --

    #5367867  | PERMALINK

    voyager

    Registriert seit: 11.06.2006

    Beiträge: 7,015

    Ich denke ab Balance Of Power war nichts mehr von der Prog-Vergangenheit übrig. Die Mutation zu 100% Pop fand dort ihre Vollendung, es gab seitdem keine etwas grösser angelegten Songs mehr wie noch so einige auf der SM (Titelstück, Loser, Bluebird, auch Train Of Gold).
    Das meint ich mit „Original“-ELO, ungeachtet der Besetzung. Diese 5+ Minuten Songs, Mini-Werke wie… you name it…, es gab sie zuhauf bis einschl. Secret Messages. Auf BOP und Zoom überhaupt nicht mehr. Kein Twilight, kein Mr. Blue Sky, kein Shangri-La, kein Tagebuch des Horace Whimp. Nichts richtig aufregendes mehr, gute – sehr gute Songs durchaus, aber nichts „grosses“ mehr.
    Ächz, ich und mein unzureichendes Ausdrucksvermögen, was meinst du wie lange ich jetzt an dieser Antwort gebastelt habe, ich glaub du weisst was ich meine… :)

    --

    #5367869  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 9,406

    So. Nach WERDERs 0:7-Klatsche und MAGPIES 1:0-Victory gab es Glenfarclas und Musik…:

    Secret Messages *****
    Loser Gone Wild ****
    Bluebird ***
    Take Me On And On ***1/2
    Time After Time ****
    Four Little Diamonds ****
    Stranger ****
    Danger Ahead ****
    Letter From Spain ***1/2 (großartig, wenn nur nicht das ständige „Letter“ im Hintergrund wäre…)
    10. Train Of Gold ****
    11. Rock ‚N‘ Roll Is King *****
    —- Bonus Tracks—-
    12. No Way Out ***1/2
    13. Endless Lies ***
    14. After All ***1/2

    --

    l'enfer c'est les autres...
    #11166149  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 15,447

    Secret Messages ***
    Loser Gone Wild **1/2
    Bluebird **
    Take Me On And On ***1/2
    Four Little Diamonds **
    Stranger ***1/2
    Danger Ahead **1/2
    Letter From Spain **1/2
    Train Of Gold ***1/2
    Rock ’n‘ Roll Is King *1/2

    Gesamtwertung: **1/2+ (2,65) (2,71 z)

    Platz 12 im Electric Light Orchestra-Alben-Ranking

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #11166383  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 9,406

    Nein. Ich kann es nicht weiter kommentieren….

    --

    l'enfer c'est les autres...
    #11167283  | PERMALINK

    pelo_ponnes

    Registriert seit: 13.04.2004

    Beiträge: 2,749

    klauskSecret Messages *** Loser Gone Wild **1/2 Bluebird ** Take Me On And On ***1/2 Four Little Diamonds ** Stranger ***1/2 Danger Ahead **1/2 Letter From Spain **1/2 Train Of Gold ***1/2 Rock ’n‘ Roll Is King *1/2 Gesamtwertung: **1/2+ (2,65) Platz 12 im Electric Light Orchestra-Alben-Ranking

    Was ist mit der Doppelalbum- Variante? Die ist ja mittlerweile veröffentlicht!

    --

    #11167301  | PERMALINK

    pelo_ponnes

    Registriert seit: 13.04.2004

    Beiträge: 2,749

    voyagerIch denke ab Balance Of Power war nichts mehr von der Prog-Vergangenheit übrig. Die Mutation zu 100% Pop fand dort ihre Vollendung, es gab seitdem keine etwas grösser angelegten Songs mehr wie noch so einige auf der SM (Titelstück, Loser, Bluebird, auch Train Of Gold). Das meint ich mit „Original“-ELO, ungeachtet der Besetzung. Diese 5+ Minuten Songs, Mini-Werke wie… you name it…, es gab sie zuhauf bis einschl. Secret Messages. Auf BOP und Zoom überhaupt nicht mehr. Kein Twilight, kein Mr. Blue Sky, kein Shangri-La, kein Tagebuch des Horace Whimp. Nichts richtig aufregendes mehr, gute – sehr gute Songs durchaus, aber nichts „grosses“ mehr. Ächz, ich und mein unzureichendes Ausdrucksvermögen, was meinst du wie lange ich jetzt an dieser Antwort gebastelt habe, ich glaub du weisst was ich meine… :)

    Man darf aber nicht den Fehler machen zu sagen, dass das vor allem ab BOP vorzufindende kurze Albumformat ohne grossangelegte Intros oder die von Jeff als whizzits bezeichneten Zwischenteile auf einen Mangel an Ambition zurückzuführen ist – dazu neigen einige Rezensenten auch bei FOON: oh, nur 30 Minuten, kein Song länger als 3 Minuten 30, minimalistische Kompositionsmuster, und dann würgt er auch noch die Stücke ab. Kann wohl nur eine lästige Routinearbeit gewesen sein.

    Doch das stimmt nicht. Jeff Lynne war schon immer ein Liebhaber kurzer Popsongs und kurzer Alben. Zu Please, Please Me von den Beatles sagte er, lasst euch nicht von der scheinbaren Simplizität in die Irre führen, solche Songs seien mit am schwierigsten, zumal man sich hinter nichts verstecken kann.

    Ab Balance Of Power ist bei Jeff Lynne der eindeutige Wunsch erkennbar, die Vorzüge des kurzen Formats zu erkunden, und zu beweisen, dass auch ein kleines Album ein grosses sein kann. Seit Long Wave scheint es für ihn sogar die ultimative Herausforderung zu sein. Nachdem er mit ELO längst allen gezeigt hat, dass er das ausschweifendere Format beherrscht, geht es hier dsrum, ein ELO ohne Exzesse zu etablieren. Und nichts als Sicherungsnetz zu haben bei der Suche nach Melodien und Akkordclustern, die bei diesen Arbeiten im Vordergrund stehen soll.

    Persönlich hätte ich sicher gerne längere Alben, aber der Punkt ist, bei Jeff Lynne ist es Prinzip, er will dieses kurze Format genauso meistern wie er zu Zeiten von OOTB das ausschweifendere Format erkundete. (Wobei man aber sagen muss, dass selbst in der proggigsten Phase von ELO2 man in jedem langen Stück im Kern diese Popsongs und Melodien findet, um die dann eben nur etwas herumgebaut wird.)

    --

    #11167367  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 9,406

    pelo_ponnes

    klauskSecret Messages *** Loser Gone Wild **1/2 Bluebird ** Take Me On And On ***1/2 Four Little Diamonds ** Stranger ***1/2 Danger Ahead **1/2 Letter From Spain **1/2 Train Of Gold ***1/2 Rock ’n‘ Roll Is King *1/2 Gesamtwertung: **1/2+ (2,65) Platz 12 im Electric Light Orchestra-Alben-Ranking

    Was ist mit der Doppelalbum- Variante? Die ist ja mittlerweile veröffentlicht!

    Na, bei den Wertungen besteht wohl kaum Bedarf.

    Ich für meinen Teil finde dass das Doppelalbum das Werk in ganz andere Sphären hebt.

    --

    l'enfer c'est les autres...
    #11167461  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 15,447

    pelo_ponnes

    klauskSecret Messages *** Loser Gone Wild **1/2 Bluebird ** Take Me On And On ***1/2 Four Little Diamonds ** Stranger ***1/2 Danger Ahead **1/2 Letter From Spain **1/2 Train Of Gold ***1/2 Rock ’n‘ Roll Is King *1/2 Gesamtwertung: **1/2+ (2,65) Platz 12 im Electric Light Orchestra-Alben-Ranking

    Was ist mit der Doppelalbum- Variante? Die ist ja mittlerweile veröffentlicht!

    Kenne ich nicht, habe lediglich diese Album-Version im Archiv. Ich denke aber auch, dass mein Bedarf hinreichend gedeckt ist. An meinem Ranking kannst Du genau erkennen, welche Alben ich bevorzuge. :-)

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #11167471  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 72,443

    cycleandale

    pelo_ponnes

    klauskSecret Messages *** Loser Gone Wild **1/2 Bluebird ** Take Me On And On ***1/2 Four Little Diamonds ** Stranger ***1/2 Danger Ahead **1/2 Letter From Spain **1/2 Train Of Gold ***1/2 Rock ’n‘ Roll Is King *1/2 Gesamtwertung: **1/2+ (2,65) Platz 12 im Electric Light Orchestra-Alben-Ranking

    Was ist mit der Doppelalbum- Variante? Die ist ja mittlerweile veröffentlicht!

    Na, bei den Wertungen besteht wohl kaum Bedarf. Ich für meinen Teil finde dass das Doppelalbum das Werk in ganz andere Sphären hebt.

    Aber diese Doppel-Album-Version gibt es nicht auf CD, oder?

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
    #11167485  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 31,374

    mozza

    cycleandale

    pelo_ponnes

    klauskSecret Messages *** Loser Gone Wild **1/2 Bluebird ** Take Me On And On ***1/2 Four Little Diamonds ** Stranger ***1/2 Danger Ahead **1/2 Letter From Spain **1/2 Train Of Gold ***1/2 Rock ’n‘ Roll Is King *1/2 Gesamtwertung: **1/2+ (2,65) Platz 12 im Electric Light Orchestra-Alben-Ranking

    Was ist mit der Doppelalbum- Variante? Die ist ja mittlerweile veröffentlicht!

    Na, bei den Wertungen besteht wohl kaum Bedarf. Ich für meinen Teil finde dass das Doppelalbum das Werk in ganz andere Sphären hebt.

    Aber diese Doppel-Album-Version gibt es nicht auf CD, oder?

    Doch als Japan Import u.a bei jpc

    --

    🏆 Konsensheini bei Fairport Convention, Beastie Boys & Tom Waits🥈bei Elvis PresleyThe Band, 🥉bei The Libertines & The Kinks
    #11167489  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 72,443

    Blu-Spec? Was ist das denn?

    Blue-Spectral? Blue-Special?

    Klingt wie frei erfunden. :scratch:

    Ich habe ein CD-Remaster von 2001, auf dem 3 Bonus-Tracks enthalten sind. Ich überlege, mir eine alte Vinyl-Ausgabe aus den 80ern zuzulegen oder die Doppel-Album Version als Vinyl, wobei ich die Erfahrung gemacht habe, dass neuere Reissues auf Vinyl häufig schlechter klingen als ältere Pressungen.

    zuletzt geändert von mozza

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.