Ehemalige Plattenläden – Erinnerungen und Fragen

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Bezugsquellen Ehemalige Plattenläden – Erinnerungen und Fragen

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 61)
  • Autor
    Beiträge
  • #11167723  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 18,145

    atomIn Köln gab es drei Plattenläden, die ich in den 90ern regelmäßig besucht habe, deren Name mir aber nicht mehr einfällt.
    Wenn man vom Ursulaplatz in die Ritterstraße eingebogen ist, gab es zu Anfang einen Plattenladen mit gelber Fassade, der sich auf UK-Importe spezialisiert hatte und viele 12″ Singles in den Künstler-Fächern hatte.
    In einer Seitenstraße rechts neben dem Saturn gab es einen kleinen Laden, der sich auf Progressiverock und Psychedlia spezialisiert hat.
    Am Ende der Maybachstr. gab es einen sehr guten Laden, der über zwei Ebenen 2nd Hand Ware hatte, später ist dort ein Kino ins Gebäude gezogen.

    Der zweite der drei gesuchten Läden war „Jumbos Place“ in der Krefelder Str. 14.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11167763  | PERMALINK

    flashbackmagazine

    Registriert seit: 28.03.2012

    Beiträge: 2,389

    atom

    Der zweite der drei gesuchten Läden war „Jumbos Place“ in der Krefelder Str. 14.

    Genau. War öfters in der Hochphase der „nicht offiziellen Liveaufnahmen“ – also die, die mit SWINGIN‘ PIG & Co. startete – die Alten Säcke unter uns erinnern sich sicherlich auch noch daran – dort, hatten ein gutes Angebot da.

    --

    #11167813  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 12,103

    magicmatthes

    wolfgang „ELPI“ gab es auch in Wuppertal, sehr kompetenter Besitzer, man konnte in die Platte, später CD reinhören und auch ein Schwätzchen mit ihm halten. Im Tal gibt es nur noch zwei Secondhandläden, die auch etwas Neuware führen. Früher gab es „Musik aus Studio B“, „Schwiebert“, „Bodo Bochnig“, „Karl vom Kothen“, (mit dem Slogan: Hat jede Schallplatte) und natürlich die Schallplatten Abteilungen von „Hertie“ und „Kaufhof“.

    Ja, da werden Erinnerungen wach. Bei ‚Karl vom Kothen‘ habe ich meine erste LP bekommen (ich durfte meinen Vater begleiten, der dort seine Schallplatten gekauft hat- allerdings immer nur Klassik…), bei ‚Schwiebert‘ und ‚Bodo Bochnig‘ habe ich später CDs gekauft, ich kann mich nicht richtig erinnern, ob es da zu meiner zeit überhaupt noch viele LPs gab. LPs habe ich zuerst meist bei ‚ELPI‘ gekauft, allerdings fand ich irgendwann, dass der Laden sich zu sehr in Richtung Hard- Rock/ Metal orientierte (ob dem wirklich so wahr, kann ich nicht wirklich sagen, hatte damals aber den Eindruck, bedingt auch durch die Musik, die lief, wenn man reinkam.). Da hat mir ‚ELPI‘ in Hagen besser gefallen- ‚ELPI‘ in Bochum war übrigens auch gut, oft war ich dort allerdings nicht. Mein liebster Laden in Wuppertal war aber lange ‚Kult‘ in der Luisenstrasse. Unten Comics, oben Musik, auch einige 2nd- Hand Sachen- irgendwann wurde aber die Musikabteilung dichtgemacht, nachdem auch das Angebot schon einige Zeit geschwächelt hatte. Weiss auch nicht mehr genau, ob das im Rahmen des Besitzerwechsels vor über zehn Jahren war, oder schon vorher, der aktuelle Chef war jedenfalls lange erkäufer im Comic- Bereich. Und als Comic- Laden ist ‚Kult‘ noch immer Top, große Auswahl und wirklich gute Beratung. Wenn es mich heute in Gegend verschlägt, dann zu ‚Pop Art‘ in der Hochstraße, gute Auswahl an gebrauchten- auch Singles und neuen LPs.

    Der Bodo hatte zu Anfangs natürlich nur Platten und MC, musste sich dann aber später dem Zeitgeist beugen und die CD übernahm den Markt. Die Beobachtung, die du vom „ELPI“ gemacht hast trifft in der Tat zu, der Besitzer hatte ein Faible für etwas härtere Sounds und da der Laden in der Calvinstraße recht klein war, dröhnte es ordentlich. Später ist er dann in größere Räume in die Herzogstraße gewechselt, natürlich mit mehr CD im Angebot als LP. Der „Kult“ war und ist doch eher etwas für Comicliebhaber, als großer Plattenanbieter ist er mir nicht aufgefallen. „Pop Art“ ist der einzge Laden, wo man noch gemütlich in einem sehr großen Angebot an Secondhandplatten stöbern kann und der griechische Chef ist musikalisch sehr bewandert und einem Plausch über alles mögliche nicht abgeneigt.

    zuletzt geändert von wolfgang

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11167817  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 33,580

    mozzaGerade erst erfahren, Nunk Music in Kölle musste schließen. Unfassbar große Auswahl, angenehm lockere Atmosphäre, unprätentiöser Besitzer. War zuletzt im Juni 2019 da, damals schien noch alles in Ordnung…. Klick

    Wenn du da nur einmal im Jahr vorbei kommst, kann er ja nicht überleben. B-)

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11167825  | PERMALINK

    magicmatthes

    Registriert seit: 23.10.2003

    Beiträge: 2,746

    wolfgang

    magicmatthes

    wolfgang „ELPI“ gab es auch in Wuppertal, sehr kompetenter Besitzer, man konnte in die Platte, später CD reinhören und auch ein Schwätzchen mit ihm halten. Im Tal gibt es nur noch zwei Secondhandläden, die auch etwas Neuware führen. Früher gab es „Musik aus Studio B“, „Schwiebert“, „Bodo Bochnig“, „Karl vom Kothen“, (mit dem Slogan: Hat jede Schallplatte) und natürlich die Schallplatten Abteilungen von „Hertie“ und „Kaufhof“.

    Ja, da werden Erinnerungen wach. Bei ‚Karl vom Kothen‘ habe ich meine erste LP bekommen (ich durfte meinen Vater begleiten, der dort seine Schallplatten gekauft hat- allerdings immer nur Klassik…), bei ‚Schwiebert‘ und ‚Bodo Bochnig‘ habe ich später CDs gekauft, ich kann mich nicht richtig erinnern, ob es da zu meiner zeit überhaupt noch viele LPs gab. LPs habe ich zuerst meist bei ‚ELPI‘ gekauft, allerdings fand ich irgendwann, dass der Laden sich zu sehr in Richtung Hard- Rock/ Metal orientierte (ob dem wirklich so wahr, kann ich nicht wirklich sagen, hatte damals aber den Eindruck, bedingt auch durch die Musik, die lief, wenn man reinkam.). Da hat mir ‚ELPI‘ in Hagen besser gefallen- ‚ELPI‘ in Bochum war übrigens auch gut, oft war ich dort allerdings nicht. Mein liebster Laden in Wuppertal war aber lange ‚Kult‘ in der Luisenstrasse. Unten Comics, oben Musik, auch einige 2nd- Hand Sachen- irgendwann wurde aber die Musikabteilung dichtgemacht, nachdem auch das Angebot schon einige Zeit geschwächelt hatte. Weiss auch nicht mehr genau, ob das im Rahmen des Besitzerwechsels vor über zehn Jahren war, oder schon vorher, der aktuelle Chef war jedenfalls lange erkäufer im Comic- Bereich. Und als Comic- Laden ist ‚Kult‘ noch immer Top, große Auswahl und wirklich gute Beratung. Wenn es mich heute in Gegend verschlägt, dann zu ‚Pop Art‘ in der Hochstraße, gute Auswahl an gebrauchten- auch Singles und neuen LPs.

    Der Bodo hatte zu Anfangs natürlich nur Platten und MC, musste sich dann aber später dem Zeitgeist beugen und die CD übernahm den Markt. Die Beobachtung, die du vom „ELPI“ gemacht hast trifft in der Tat zu, der Besitzer hatte ein Faible für etwas härtere Sounds und da der Laden in der Calvinstraße recht klein war, dröhnte es ordentlich. Später ist er dann in größere Räume in die Herzogstraße gewechselt, natürlich mit mehr CD im Angebot als LP. Der „Kult“ war und ist doch eher etwas für Comicliebhaber, als großer Plattenanbieter ist er mir nicht aufgefallen. „Pop Art“ ist der einzge Laden, wo man noch gemütlich in einem sehr großen Angebot an Secondhandplatten stöbern kann und der griechische Chef ist musikalisch sehr bewandert und einem Plausch über alles mögliche nicht abgeneigt.

    Ich habe ‚Bodo Bochnig‘ dann wohl leider zu spät kennengelernt…
    ‚ELPI‘ hat doch nicht so lange nach dem Umzug zugemacht, oder habe ich das falsch in Erinnerung?
    ‚Kult‘ hatte zumindest Anfang der 90er die komplette obere Etage für Tonträger reserviert und dabei waren viele Sachen, die für mich interessant waren, da man sich vom Angebot her stark an dem orientiert hat, was positiv in der Spex erwähnt wurde. Vermutlich liefen aber die Comics besser, denn nach und nach nahmen dann zuerst gebrauchte Comics immer mehr Platz oben ein. Irgendwann gab es dann nur noch Comics.

    --

    it's my life to wreck my own way
    #11167877  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 12,103

    @magicmatthes

    Der „ELPI“ hat nach meiner Erinnerung etwa 5-6 Jahre am neuen Standort durchgehalten. Der Besitzer hat später in der Ticket Zentrale angefangen zu arbeiten. Ja, der „Kult“ hatte in der ersten Etage recht viel Vinyl, hauptsächlich aus dem Indie Bereich, wo die „Spex“ ja auch eine Kompetenz hatte. Da das nicht so mein musikalisches Spektrum abdeckt, bin ich dort nur selten gewesen.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11168019  | PERMALINK

    gierath

    Registriert seit: 10.12.2019

    Beiträge: 7

    Aus dem anderen Thread hierher verlagert:

    snowball-jackson

    gierath

    wasMusicland in Hannover kenne ich auch noch. Auch, wenn ich heute nicht mehr die Straße nennen kann.

    Das ist die Nordmannpassage. Musicland hat Anfang der 00-Jahre geschlossen. Einer der Verkäufer ist seitdem bei 25music in der Kronenstraße (Oststadt). Im Prinzip ist das der letzte Plattenladen in H. Traurig traurig!

    In H. gibt es neben 25 MUSIC aber noch Monster Records und Rockers. Zwei sehr gute Läden wie ich finde. Der Laden in der Bahnhofspassage war PHONAC. Wurde dann zu einer Videothek.

     

     

    Ja, Monster Records und Rockers finde ich auch prima. Aber wegen aktueller Neuerscheinungen war ich da noch nie, haben die solche überhaupt?

    Yep, Phonac ist mal von einer Seite auf die andere umgezogen, wurde zur Videothek, inzwischen ist da ein Lidl.

     

    zuletzt geändert von gierath

    --

    #11169923  | PERMALINK

    liam1994

    Registriert seit: 31.12.2002

    Beiträge: 1,601

    Den ELPI in Wuppertal kenne ich nur an der Herzogstraße, da ist jetzt ein Café drin. Wo war der denn vorher?

    Bodo Bochnig habe ich noch erlebt, aber zu einer Zeit, als der nur CDs führte. An der Neumarktstraße gab es kurzzeitig auch mal einen Laden, aber auch nur CDs.

    Heute gibts neben Popart (gebraucht) noch den kleinen und sehr netten Laden Strangeville an der Marienstraße (fast nur Neuware) und dann noch einen Laden mit Platten und gebrauchen Büchern, ebenfalls an der Marinestraße. Der hat aber etwas abenteuerliche Öffnungszeiten. In Vohwinkel gibts noch den Laden von Cargo. Der ist ziemlich groß.

    Zu Köln: Der Normal war lange Zeit mein Stammladen. Erst in der Weidengasse, dann viele Jahre in der Vogteistraße, schließlich am Eigelstein (alles im gleichen Viertel). Jochen, der Inhaber, hat dann in Ehrenfeld ein paar Jahre später nochmal aufgemacht, da hat er aber nicht lange durchgehalten. Das war einer der wenigen Plattenhändler, der mir erfolgreich Dinge ans Herz gelegt hat, die mir sonst durchgegangen wären.

    Der von atom gesuchte Laden an der Ritterstraße, der so viele UK-Importe hatte, war die Beatbox. Der Besitzer war Rolf Trompeter. Der hat nach Schließung des Ladens noch online und auf Börsen versucht, weiterzumachen, das lief aber nicht lange.

    zuletzt geändert von liam1994

    --

    Nie mehr Zweite Liga!!!
    #11170047  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 951

    Sehr gut, Liam, danke!

    --

    #11170053  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,564

    gierathMonster Records und Rockers finde ich auch prima. Aber wegen aktueller Neuerscheinungen war ich da noch nie, haben die solche überhaupt?

    Ja!

    --

    #11170071  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 12,103

    liam1994Den ELPI in Wuppertal kenne ich nur an der Herzogstraße, da ist jetzt ein Café drin. Wo war der denn vorher? Bodo Bochnig habe ich noch erlebt, aber zu einer Zeit, als der nur CDs führte. An der Neumarktstraße gab es kurzzeitig auch mal einen Laden, aber auch nur CDs. Heute gibts neben Popart (gebraucht) noch den kleinen und sehr netten Laden Strangeville an der Marienstraße (fast nur Neuware) und dann noch einen Laden mit Platten und gebrauchen Büchern, ebenfalls an der Marinestraße. Der hat aber etwas abenteuerliche Öffnungszeiten. In Vohwinkel gibts noch den Laden von Cargo. Der ist ziemlich groß. Zu Köln: Der Normal war lange Zeit mein Stammladen. Erst in der Weidengasse, dann viele Jahre in der Vogteistraße, schließlich am Eigelstein (alles im gleichen Viertel). Jochen, der Inhaber, hat dann in Ehrenfeld ein paar Jahre später nochmal aufgemacht, da hat er aber nicht lange durchgehalten. Das war einer der wenigen Plattenhändler, der mir erfolgreich Dinge ans Herz gelegt hat, die mir sonst durchgegangen wären. Der von atom gesuchte Laden an der Ritterstraße, der so viele UK-Importe hatte, war die Beatbox. Der Besitzer war Rolf Trompeter. Der hat nach Schließung des Ladens noch online und auf Börsen versucht, weiterzumachen, das lief aber nicht lange.

    In der Calvinstraße, direkt neben meiner damaligen Stammkneipe Calvin Nr.7.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11170797  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 951

    Ein paar weitere Gesuche:

     

    NYC: Ein Laden in Williamsburg, den es zumindest bis 2010 noch gab, um ein oder zwei Ecken von „Earwax Records“ entfernt, also Nähe Bedford Ave. Ging ne Treppe hoch und es gab auch neues Vinyl.

     

    Aachen: Fast direkt am Ponttor, hatte viele gebrauchte CDs, ich war da häufiger von 1999-2002.

     

    Krefeld: Ein CD-Laden in einer Art kleinen Einkaufszentrum (nur ebenerdig) in der Innenstadt, nicht weit von „Enterprise“ (R.I.P.), Nähe Schwanenmarkt. Gab es dort bis mindestens Ende der Neunziger.

    --

    #11173263  | PERMALINK

    fox-peter

    Registriert seit: 06.01.2006

    Beiträge: 187

    Der ELPI in Münster war doch nahe dem Bahnhof oder?
    War das in der Windhorststraße?
    Da hat man 5 Jahre dort gelebt und doch so viel schon vergessen, wobei meine bevorzugter
    Laden in Münster war „Das Ohr“ nahe dem Aegidiimarkt.

    Und davor gab es noch das tolle „Cha-Cha“ auch Nähe Aegidii.

    Ach, Münster – tolle Zeit war das…..

    --

    #11176431  | PERMALINK

    liam1994

    Registriert seit: 31.12.2002

    Beiträge: 1,601

    fevers-and-mirrors  Aachen: Fast direkt am Ponttor, hatte viele gebrauchte CDs, ich war da häufiger von 1999-2002.

    Giftland-Music. Gibt’s auch heute noch. In Aachen gab’s während meiner Studienzeit einen der besten Läden überhaupt: Dragnet Records auf der Aureliusstraße. Nur 100 Meter weiter noch bis in die 2010er hinein außerdem den Laden „Plattenbörse“, der auch sehr ordentlich war. Und ELPI am Markt. Den Laden Tam Tam gibts heute noch, damals Jakobstraße, heute Franzstraße. War aber immer eher was für das Techno- und Elektrovolk.

    --

    Nie mehr Zweite Liga!!!
    #11176489  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 951

    Danke, da wäre ich im Leben nicht mehr drauf gekommen. Dass es den noch gibt…

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 61)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.