BOB DYLAN Bootleg Series 5 !!!

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten BOB DYLAN Bootleg Series 5 !!!

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 191)
  • Autor
    Beiträge
  • #660647  | PERMALINK

    joerg-koenig

    Registriert seit: 09.08.2002

    Beiträge: 4,078

    @ Jörg
    Ich weiss. :D
    Aber schön, dass Du es jetzt endlich auch eingesehen hast.
    :twisted:

    Hätte nicht einem von uns beiden Dylanologen Light die Biograph-Version einfallen sollen? :twisted:

    --

    Wenn wir schon alles falsch machen, dann wenigstens richtig.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #660649  | PERMALINK

    deleted_user

    Registriert seit: 20.06.2016

    Beiträge: 7,399

    Habe sie vorhin bekommen und höre sie gerade zum ersten Mal. Erster Eindruck: Ganz toll, hat sich wirklich gelohnt. Habe lange keine Live-Aufnahme gehört, bei der eine derartige Spielfreude und, ja, positive Kraft überkommt. „Mr. Tambourine Man“ habe ich so gut noch nie gehört. Hervorragende Aufnahmequalität.

    --

    #660651  | PERMALINK

    conny

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,721

    Mensch Leute, ihr macht langsam meinem Plan zunichte, mir die Platte erst im neuen Jahr zu kaufen . Akuter Geldmangel vor Weihnachten und so … aber inzwischen habt ihr mir den Mund so wässrig geredet … :D Muss wohl doch mal in den nächsten Plattenladen .

    #660653  | PERMALINK

    jan_jan
    Hier kommt die Kälte

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 5,878

    Hab sie einmal gehört. Jetzt haben meine Grosseltern sie und schenken sie mir zum Nikolaus. Ich sollte ihnen empfehlen, die zu hören :-)

    --

    My friend asked me to stop singing oasis songs in public. I said maybe.
    #660655  | PERMALINK

    conny

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,721

    Dann schenken sie sie dir aber vielleicht nicht mehr :D

    #660657  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,556

    höre gerade rein. springe und skippe. da scheint viel gutes, z.t. klasse-gesang vom alten. ein paar stellen mit (zu)viel gitarrengeschrammel. eine gut aufgelegte band. manchmal zu verspielt. the song- and dance-man!
    war das der direkte weg zu budokan (die ich nicht leiden kann!)?
    es strahlt eine seltsame mid-70s-arglosigkeit aus.

    ist das nur noch für den afficionado interessant? ich glaub wohl.
    mich wundert, wie wenig es mich wirklich berührt, nach all den jahren größter dylan-verehrung. obwohl an manchen stellen der meister den jünger unwiderstehlich zu locken versteht.

    dies nur mal als kleiner (voreiliger) gegenpol. und was an knockin on heavens door bemerkenswert sein soll, höre ich nicht. es sei denn das solo von rivera.

    --

    FAVOURITES
    #660659  | PERMALINK

    dock

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 4,485

    höre gerade rein. springe und skippe. da scheint viel gutes, z.t. klasse-gesang vom alten. ein paar stellen mit (zu)viel gitarrengeschrammel. eine gut aufgelegte band. manchmal zu verspielt. the song- and dance-man!
    war das der direkte weg zu budokan (die ich nicht leiden kann!)?
    es strahlt eine seltsame mid-70s-arglosigkeit aus.

    ist das nur noch für den afficionado interessant? ich glaub wohl.
    mich wundert, wie wenig es mich wirklich berührt, nach all den jahren größter dylan-verehrung. obwohl an manchen stellen der meister den jünger unwiderstehlich zu locken versteht.

    dies nur mal als kleiner (voreiliger) gegenpol. und was an knockin on heavens door bemerkenswert sein soll, höre ich nicht. es sei denn das solo vom rivera.

    @ Otis

    große Platten brauchen bekanntlich ZEIT !!!! :D

    --

    #660661  | PERMALINK

    joerg-koenig

    Registriert seit: 09.08.2002

    Beiträge: 4,078

    27 Jahre sollten reichen. :D

    --

    Wenn wir schon alles falsch machen, dann wenigstens richtig.
    #660663  | PERMALINK

    deleted_user

    Registriert seit: 20.06.2016

    Beiträge: 7,399

    ist das nur noch für den afficionado interessant? ich glaub wohl.

    Hier ist schonmal ein Nichtafficionado, für den sie sehr interessant ist. Gerade diese von Dir so benannte mid-70s-arglosigkeit gefällt mir. Da ist viel Leichtigkeit, was nicht heißen soll, daß das Album leicht wäre.

    --

    #660665  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,556

    habe sie gehört. sehr gut: it takes a lot… und ein paar mehr.
    lonesome death tut mir als absolutem fan der ur-version weh.
    hard rain hat anleihen am cover von brian ferry!!! die baez-duette??? haben wir verschiedene platten, blind boy?
    sehr schön gesungen, wenn auch einfallslos von der klampfe her, die ersten 2 auf cd 2: over now und love-0.
    ich lasse sie noch mal liegen. meiner lieben gefällt sie besser als mir. sie mag eigentlich eher coverversionen von seinen songs, als ihn selbst!!! :D

    --

    FAVOURITES
    #660667  | PERMALINK

    dock

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 4,485

    Nach einigen Stunden des Hörens…Mr. Tambourine Man, Tangled up in Blue, Simple Twist of fate, Love Minus Zero sprich alle Solo Perfornances sind großartig….einmalig wie Dylan diesen Stücken nur mit der akustischen Gitarre immer wieder andere Seiten abzugewinnen vermag…

    It Ain’t Me Babe, The Lonsome Death of Hattie Carrol, Hard Rain & Tonight I’ll be staying here with you verdeutlichen einmal mehr Dylan’s Ausnahmestatus wenns ums umarrangieren des eigenen Materials geht Erfindungsreichtuhm war alles auf dieser Tour !!!

    ich bleib dabei trotz kleiner Mängel ein herrvoragendes Dokument einer einmaligen und außergewöhnlichen Tournee !! *****

    DIG IT, OR FORGET IT !!!

    --

    #660669  | PERMALINK

    deleted_user

    Registriert seit: 20.06.2016

    Beiträge: 7,399

    Nach einigen Stunden des Hörens…Mr. Tambourine Man, Tangled up in Blue, Simple Twist of fate, Love Minus Zero sprich alle Solo Perfornances sind großartig….einmalig wie Dylan diesen Stücken nur mit der akustischen Gitarre immer wieder andere Seiten abzugewinnen vermag…
    DIG IT, OR FORGET IT !!!

    Ja Dock, volle Zustimmung! Diese Versionen sind einfach mit einer unglaublichen Intensität vorgetragen und wunderschön!

    --

    #660671  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,322

    ist das nur noch für den afficionado interessant? ich glaub wohl.

    Hier ist schonmal ein Nichtafficionado, für den sie sehr interessant ist. Gerade diese von Dir so benannte mid-70s-arglosigkeit gefällt mir. Da ist viel Leichtigkeit, was nicht heißen soll, daß das Album leicht wäre.

    Righty-right! Ich würde sagen: Selten hat man Dylan so relaxt (und trotzdem konzentriert) gehört!
    **** ist auf jeden Fall zu wenig! ****1/2 wäre angemessen.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #660673  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 35,161

    Für manchen mag sich ja schon die Frage stellen wieviele Livealben man von His Bobness nun tatsächlich benötigt. Für mich ist die Antwort relativ einfach, es können gar nicht genug sein, zumindest wenn die Qualität derart herausragend ist, wie bei den Bootleg Series 4 und 5. Dieses mal gibt es zwar kein zusammenhängendes Konzert und das Publikum wurde zwischen den Songs meistens aus- und wieder eingeblendet, das ist aber auch schon alles, was es zu bemängeln gibt. Selten habe ich eine Band in derartiger Spiellaune gehört. Einige Songs wurde neu arrangiert, so gibt es ‚Hard rain‘ in einer recht rockigen Fassung und auch das Band Arrangement von ‚It ain’t me babe‘ ist formidabel. Die Songs, die später auf ‚Desire‘ veröffentlicht werden sollten gefallen mir in diesen Liveversionen durchweg noch besser als die eh schon hervorragenden Studioversion. Vor allem ‚Romance in Durango‘, ein Song, mit dem ich bisher immer so ein bißchen meine Problem hatte, gewinnt durch den etwas schneller gespielten Refrain deutlich. Und auch ‚Hurricane‘ mit dem Percussionwirbel im Hintergrund geriet hier noch zwingender. ‚Mr Tamborine man‘ und ‚Tangled up in blue‘ zählen in diesen Versionen mit zu den schönsten Songs die ich je gehört habe, und es ist beeindruckend, wie es Dylan immer wieder gelingt auch solo sich immer wieder neu zu erfinden. Selbst das am Lagerfeuer längst zu Tod gespielte ‚Blowin‘ in the wind‘ findet sich hier in einer sehr mitreißenden Version als Duett mit Joan Baez. Auch das seltene ‚Mama you been on my mind‘ und ‚I shall be released‘ (beide mit Joan Baez und Band eingespielt) sind in diesen Fassungen beinahe unschlagbar.
    Fazit: es kann nur eine Wertung geben: *****

    --

    If you stay too long, you'll finally go insane.
    #660675  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,556

    also leute, jetzt mal ehrlich, was ist an der blowing in the wind-fassung gut? oder auch nur irgendwie bemerkenswert?
    das rockarrangement von hard rain passt wie schon bei brian ferry nicht zum song, noch viel weniger allerdings das arrangement zu hattie carroll. da ist vom ursprünglichen song gar nix, aber auch ganz und gar nix mehr übrig. ich meine von seiner aussage und seiner song/text-struktur her.
    die desire sachen sind ok und bei den solo-sachen stört mich halt die einfallslose lagerfeuer-klampferei. (nicht so bei tangled up in blue).
    und knocking on heavens doors ärgert mich geradezu in seiner harmlosigkeit und dummen singsangseligkeit.

    und wenn hier einer über dylan meckern darf, bin ich das als ältester dylan-freak unter diesem dach!! :lol:

    --

    FAVOURITES
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 191)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.