Billie Eilish

Ansicht von 15 Beiträgen - 646 bis 660 (von insgesamt 718)
  • Autor
    Beiträge
  • #11461401  | PERMALINK

    pink-nice3
    Klär-Kanal-Pumpen und Elektrowärter

    Registriert seit: 24.06.2016

    Beiträge: 4,240

    Auch wenn sie 1000 Leute in Arbeit hätte kann sie trotzdem sehr eigenständig sein.

    Und  die neuen Bilder scheinen auch ein Beweis dafür zu sein…..die Frau macht was sie will….ein Manager hätte ihr bestimmt nicht dazu geraten.

    --

    Wenn ich meinen Hund beleidigen will nenne ich ihn Mensch. (AS) „Weißt du, was ich manchmal denke? Es müsste immer Musik da sein. Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig Scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da. Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.“ +27233
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11461407  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 22,864

    @nicht_vom_forum: dass in Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, wie z.B. Vogue, beide Seiten mit dem Ergebnis zufrieden sein müssen, ist natürlich vollkommen unbestritten. Man stelle sich vor, Billie hätte den Produzenten von James Bond einfach „Bad Guy“ auf den Tisch gelegt. Die Gesichter hätte ich gerne sehen wollen…und wieder zeigte sich, was für ein einfühlsames Talent Billie/Finneas haben. Den endgültigen Bondsong hätten den beiden wohl nicht viele zugetraut. Das war auch für mich eine kleine Überraschung.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11461411  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 22,864

    pink-nice3Auch wenn sie 1000 Leute in Arbeit hätte kann sie trotzdem sehr eigenständig sein. Und die neuen Bilder scheinen auch ein Beweis dafür zu sein…..die Frau macht was sie will….ein Manager hätte ihr bestimmt nicht dazu geraten.

    Da ist es in der Tat fraglich, welcher Produzent einer 19 Jährigen Popsängerin diese Bilder gutgeheißen hätte…aber ist ja nochmal gut gegangen. ;-)

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11461413  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 35,832

    Das hier über diese Fotos so lang und breit diskutiert wird ….. Entscheidend ist doch die Musik. Gefällt sie oder nicht? Bin da noch unentschieden. Aber dieses Duell „Abschätzige“ gegen „Fanboys“ ist dann irgendwie auch wieder unterhaltsam.

     

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11461423  | PERMALINK

    nicht_vom_forum

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 3,960

    latho
    Nitpicking. Klar hat man einen „Riesenapparat“, wenn man Label, Plattenverkäufer, den kompletten Mitarbeiterstab von Spotify inklusive Programmierern plus die Raumpflege im örtlichen Saturn miteinrechnet. Ich zumindest hatte das so verstanden, dass hinter Billie Eilish ein Colonel Parker plus Riesentruppe sitzen soll, die alles haarklein von oben steuern. Ich bin der (belegbaren) Meinung, dass die zentralen Punkte ihrer musikalischen Karriere, ihres Images (sofern überhaupt steuerbar) plus einige weitere direkt beeinflussbare Faktoren von Billie Eilish selber gesteuert werden. So wie ich auch bei den Stones zB ziemlich sicher bin, dass die Hauptpunkte dieser Felder (Veröffentlichungen, Photokampagnen etc) von einem der vier abgenommen wird.

    Allgemein: Nur weil einem Musik eines Künstlers nicht gefällt (was natürlich völlig in Ordnung ist), muss man ja nicht ohne Belege behaupten, dass der Künstler/die Künstlerin ein völlig fremdgesteuertes Industrieprodukt ist, dass auf „Massengeschmack“ ausgerichtet wird – ich gehe sowieso davon aus, dass Jeder/Jede hier Künstler in den Top 20 haben wird, die mal zielgenau den Massengeschmack trafen. Ist ja ein bisschen so wie die Indie-Diskussion der 80er hier.

     
    Zustimmung, sehe ich alles ähnlich.
    (Wie schon gesagt, hatte ich mich heute Nacht hierher verlaufen. Ich mache beim rausgehen die Tür zu. ;-) )

    --

    Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.  Reality denied comes back to haunt. Philip K. Dick
    #11462583  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 22,864

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11462611  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 73,603

    Danke @krautathaus! Rick Beato stimmt Dave Grohls Aussage zu und erläutert, warum Billie für ihn ein Rockstar ist (die Vogue-Fotos sind für ihn ein Rock Star Move, interessanter Take). Da scheint natürlich auch sein bekannter Pop-Skeptizismus durch, da er Billie quasi auf die „gute Seite“ holt, aber das ist eine Diskussion für einen anderen Tag.;) Und auch er erläutert nochmal, was Billies und Finneas Arbeit so besonders macht im Rahmen des zeitgenössischen Pop-Mainstreams und warum er den neuen Song so großartig findet.

    --

    #11462615  | PERMALINK

    pheebee
    den ganzen Tag unter Wasser und Spaß dabei

    Registriert seit: 20.09.2011

    Beiträge: 22,579

    Wenn man schon versucht Billie Eilish zum Rockstar zu erklären, dann fällt mir da eher als Vergleich Patti Smith ein als ausgerechnet Kurt Cobain, der zeitlebens mit einer Dynamitstange zwischen den Zähnen herumlief.

    --

    Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better. Samuel Beckett
    #11462619  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph!

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 573

    pheebeeWenn man schon versucht Billie Eilish zum Rockstar zu erklären, dann fällt mir da eher als Vergleich Patti Smith ein als ausgerechnet Kurt Cobain, der zeitlebens mit einer Dynamitstange zwischen den Zähnen herumlief.

    pheebeeWenn man schon versucht Billie Eilish zum Rockstar zu erklären, dann fällt mir da eher als Vergleich Patti Smith ein als ausgerechnet Kurt Cobain, der zeitlebens mit einer Dynamitstange zwischen den Zähnen herumlief.

    Du bist da zeitlich etwas desorientiert. Kurt Cobain war die Patti Smith der Generation Y und Billie Eilish ist die Kurt Cobain der Gen Z.

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11462623  | PERMALINK

    jesseblue

    Registriert seit: 14.01.2020

    Beiträge: 1,442

    Aber ein Vergleich mit Patti Smith würde nicht so viel Klicks bringen. Natürlich ist Billie Eilish keine Kurt Cobain ihrer Generation. Manche Vergleiche sind wirklich auf Zwang konstruiert und reine Aufmacher. Ich glaube auch nicht, dass die heutige Jugend ihren Cobain oder ihre Beatles sucht.

    --

    #11462633  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph!

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 573

    Ich frage mich da nur noch: War Dave Grohl dann eigentlich der Finneas der Geration Cobain?

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11462637  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 22,864

    herr-rossiDanke @krautathaus! Rick Beato stimmt Dave Grohls Aussage zu und erläutert, warum Billie für ihn ein Rockstar ist (die Vogue-Fotos sind für ihn ein Rock Star Move, interessanter Take). Da scheint natürlich auch sein bekannter Pop-Skeptizismus durch, da er Billie quasi auf die „gute Seite“ holt, aber das ist eine Diskussion für einen anderen Tag.;) Und auch er erläutert nochmal, was Billies und Finneas Arbeit so besonders macht im Rahmen des zeitgenössischen Pop-Mainstreams und warum er den neuen Song so großartig findet.

    Interessant fand ich vor allem, daß er Billies/Finneas Songwriting eher in die Nähe zu Independenrock (sehr dehnbarer Begriff ich weiß, er nennt z.B. Radiohead) rückt, als in die Nähe des klassischen modernen R&B Pop. Das sehe ich genauso. Beato hat sich auch wirklich nennenswerte Beispiele in Eilish/Finneas Songwriting-Produktion herausgepickt, um seinen Eindruck zu untermauern.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11462639  | PERMALINK

    krautathaus

    Registriert seit: 18.09.2004

    Beiträge: 22,864

    pheebeeWenn man schon versucht Billie Eilish zum Rockstar zu erklären, dann fällt mir da eher als Vergleich Patti Smith ein als ausgerechnet Kurt Cobain, der zeitlebens mit einer Dynamitstange zwischen den Zähnen herumlief.

    War Patti Smith solch ein Rollenbild und Star ihrer Generation? Da muß ich echt passen, weil ich Patti Smith in meiner Jugendzeit kaum mitbekommen hab und ihre ersten Platten deutlich später entdeckt habe. Cobain hatte vielleicht auch mehr Auswirkung auf die Mode seiner Generation, als Smith. Auch hier sehe ich eine Parallele Cobain / Eilish.

    --

    from Monday to Friday, from Friday to Sunday
    #11462659  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 86,351

    krautathausInteressant fand ich vor allem, daß er Billies/Finneas Songwriting eher in die Nähe zu Independenrock (sehr dehnbarer Begriff ich weiß, er nennt z.B. Radiohead) rückt, als in die Nähe des klassischen modernen R&B Pop. Das sehe ich genauso. Beato hat sich auch wirklich nennenswerte Beispiele in Eilish/Finneas Songwriting-Produktion herausgepickt, um seinen Eindruck zu untermauern.

    Also bei mir steht Billie Eilish auch dicht bei den Platten von The XX und weit weg von Beyoncé oder Taylor Swift.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #11462663  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 86,351

    jesseblueNatürlich ist Billie Eilish keine Kurt Cobain ihrer Generation.

    Doch, finde ich schon. Ihre Musik und ihr Klamottenstil gelten als cool und andere Interpreten fühlen sich durch sie inspiriert.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
Ansicht von 15 Beiträgen - 646 bis 660 (von insgesamt 718)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.