Der (Anti-)Kriegsfilm-Thread

Startseite Foren Kulturgut Für Cineasten: die Filme-Diskussion Der (Anti-)Kriegsfilm-Thread

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 69)
  • Autor
    Beiträge
  • #6671591  | PERMALINK

    duke

    Registriert seit: 19.04.2005

    Beiträge: 429

    MinosTrotz seines Alters ist der Klassiker „Im Westen nichts Neues“ m. E. auch heute noch eine Erwähnung wert.

    Mir fällt grade ein, dass ich mal einen noch düstereren und härteren schwarz/weiß-Anti-Kriegs-Film gesehen habe. Ist viele Jahre her. Eine wichtige Szene ist, wie der Hauptdarsteller einen Kameraden, der scheinbar „nur“ am Bein verletzt ist, versorgt, ihm eine Decke überlegt. Erst beim Zurechtzurren der Decke bemerkt er, dass der Oberkörpers an der ganzen rechten Seite längs aufgerissen ist. Dazwischen gibt es Rückblenden. Weiß jemand, wie der Titel dieses Films lautet?

    Danke im Voraus für Auskünfte!

    War das nicht Cash 22 ?

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6671593  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,663

    DukeWar das nicht Cash 22 ?

    Zu 99% nein. Er war m. W. schwarz-weiß und wesentlich älter als Cash 22. Ich habe ihn ungefähr in den späten 80ern mal im Fernsehen gesehen. Trotzdem Danke für die Antwort!

    --

    #6671595  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 33,448

    Meint Ihr vielleicht Catch-22 von Nichols?

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #6671597  | PERMALINK

    reino

    Registriert seit: 20.06.2008

    Beiträge: 5,610

    Die oben geschilderte Szene IST aus „Catch 22“ (1970). Das ist allerdings kein SW-Film.
    In der Fernsehfassung von 1973 mit Richard Dreyfuss (ist der wirklich nur 30 Minuten lang?) könnte es auch vorkommen (ist schließlich die zentrale Szene des Films und des Romans von Josef Heller).

    Und nicht verwechseln mit dem gleichnamigen Dokumentar-Film von 2007.

    samMöchte hier mal den Film „Hamburger Hill“ erwähnen, sehr abschreckendwird dort gezeigt, wie eine ganze US Einheit dabei draufgeht, als sie einen strategisch unbedeutenden Hügel einnehmen soll, und dabei in einen Hinterhalt des Vietcong gerät.

    Da dürfte das „Original“, „Die Brücke“ von Bernhard Wicki, vermutlich besser sein.

    --

    Noch mehr Comics für alle! Jetzt PDF herunterladen!
    #6671599  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    Das schon erwähnte Werk „Hotaru no haka (Die letzten Glühwürmschen)“ ist ganz weit vorne.
    An erste Stelle liegt aber mein Lieblingsfilm „Jeux interdits (Verbotene Spiele)“ von Rene Clement. Auch dieser Film betrachtet den Krieg von der Position der Kinder. Sehr beklemmend und ganz, ganz groß….

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #6671601  | PERMALINK

    fargo

    Registriert seit: 04.03.2004

    Beiträge: 2,521

    Schild Kröten können fliegen von Bahmann Gobadi (2004)

    ist der erste Irakische Kinofilm seit Saddams Sturz

    handelt von einem Flüchtlingslager im Irak, wo Kinder um zu Überleben Minen aufsuchen und diese dann am Waffenmarkt verkaufen.
    alles gespielt von Laiendarsteller.
    wenn man es nicht wissen würde könnte man glauben es handelt sich um eine Doku (zumindest am Anfang).

    --

    #6671603  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    fargoSchild Kröten können fliegen von Bahmann Gobadi (2004)

    ist der erste Irakische Kinofilm seit Saddams Sturz

    handelt von einem Flüchtlingslager im Irak, wo Kinder um zu Überleben Minen aufsuchen und diese dann am Waffenmarkt verkaufen.
    alles gespielt von Laiendarsteller.
    wenn man es nicht wissen würde könnte man glauben es handelt sich um eine Doku (zumindest am Anfang).

    Kenne ich noch nicht, aber klingt sehr interessant. Danke für den Tipp! Ist notiert…

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #6671605  | PERMALINK

    just-me

    Registriert seit: 06.11.2007

    Beiträge: 1,074

    der letzte Film welcher mich wirklich beeindruckte war „Jarhead“
    Jarhead DVD – Jarhead – Jarhead movie

    er ist nicht sehr berühmt aber meines Erachtens sehr gut
    es fällt kein „einzigster Schuß“ ist unblutig und trotzdem sehr eindringlich

    ____________________________________
    nochmal kurz hervorgeholt
    läuft heute
    RTL 20:15

    --

    #6671607  | PERMALINK

    sidney-dylan

    Registriert seit: 19.07.2008

    Beiträge: 384

    Das Buch ,,Jarhead“ ist sehr empfehlenswert.

    --

    Den größten Teil meines Geldes habe ich für Schnaps, schnelle Autos und Frauen ausgegeben. Den Rest habe ich einfach nur verprasst. George Best[/SIZE][/SIZE]
    #6671609  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,663

    ReinoDie oben geschilderte Szene IST aus „Catch 22“ (1970). Das ist allerdings kein SW-Film.
    In der Fernsehfassung von 1973 mit Richard Dreyfuss (ist der wirklich nur 30 Minuten lang?) könnte es auch vorkommen (ist schließlich die zentrale Szene des Films und des Romans von Josef Heller).

    Dann ist die Szene wohl doch Catch 22. :-) Ich hatte in Erinnerung, dass mein Vater, als der (bzw. vielleicht zeitnah ein anderer Kriegs-) Film in den 80ern gezeigt wurde, mich vorwarnte: es sei ein sehr alter, aber guter und sehr erschütternder Kriegsfilm. Vielleicht bringe ich da zwei verschiedene Filme durcheinander.

    Danke jedenfalls für die Auskünfte!

    --

    #6671611  | PERMALINK

    muffin-man

    Registriert seit: 07.06.2007

    Beiträge: 1,332

    Falls es jemand noch nicht bemerkt hat: Heute abend wird „Die durch die Hölle gehen“ gesendet. Synchron-Diskussion im Forum angeblich mitinbegriffen ;-)

    --

    #6671613  | PERMALINK

    sidney-dylan

    Registriert seit: 19.07.2008

    Beiträge: 384

    Kubrick`s ,,Wege zum Ruhm“ von 1957 ist ein absoluter Klassiker, mit Kirk Douglas. Läuft öfters mal auf 3sat.

    --

    Den größten Teil meines Geldes habe ich für Schnaps, schnelle Autos und Frauen ausgegeben. Den Rest habe ich einfach nur verprasst. George Best[/SIZE][/SIZE]
    #6671615  | PERMALINK

    feedback-recycling

    Registriert seit: 27.06.2008

    Beiträge: 140

    Das Boot: ***** – Warum wurde der bislang nicht erwähnt?
    Die Brücke: **** – Realistisch.
    Steiner – Das Eiserne Kreuz:*** – Aber lieber „Das geduldige Fleisch“ lesen.
    Stalingrad: *** – Billige Kulissen, mäßige Ausstattung, aber sonst ganz gut.
    Hunde, wollt ihr ewig leben: ***1/2 – Guter s/w Stalingrad Film.
    Rambo: ***** – So würde ich auch gerne mal abgehen.
    Rambo II: ** – Dümmlich.
    Rambo III: * – „Was ist das? Ein blaues Licht…“
    The Patriot: **1/2 – Die Szene mit dem Tomahawk ist ganz gut.
    Gettysburg: **** – Episch!
    Im Westen nichts neues (1930): **** – Klassiker!
    Im Westen nichts neues (1979): ***1/2 – Gutes Remake.
    Saving Private Ryan: ** – Die ersten 20 Minuten sind OK…
    Patton: **1/2 – Legendärer General, mäßiger Film.
    Der Untergang: ***1/2 – Adolf ist „Ganz“ gut getroffen.
    Tora! Tora! Tora!: **** – Realistische Darstellung des Angriffes.
    Der Schmale Grat: **1/2 – *gähn* Selten so viele heulende Japaner gesehen.
    Windtalkers: *1/2 – Ich hasse diese billigen Hollywood Explosionen.
    The Bridge On the River Kwai: ***1/2 – Gut.
    Midway: ***1/2 – Hoffentlich kommt der mal wieder in der Glotze.
    Platoon: **** – IMO realistisch.
    Full Metal Jacket: ****1/2 – Kult!
    The Deer Hunter: **1/2 – Irgendwie hohl.
    Apocalypse Now: ****1/2 – Grandios!
    Born on the Fourth of July: 1/2 – Na ja, Tom Cruise mit Fusselbart im Rolli…
    Good Morning Vietnam: * – Good night Robin.
    Wir waren Helden: **1/2 – Schlechtester Gibson Film.
    Braveheart: ***1/2 – Nett.
    Black Hawk Down: ****1/2 – Ich mag es, wenn es Patronenhülsen regnet…
    Ben Hur: ***1/2 – Etwas langatmig, aber gute Seeschlacht von Actium.
    Spartacus: ***1/2 – Auch Kirk Douglas hat gute Filme gemacht.
    Master & Commander **** – Bester Film über Seekrieg unter Segeln.
    Der längste Tag: ***1/2 – Nicht schlecht. Aber das Buch von Ryan ist besser.
    Der Pianist: **** – Gut, wie der Stroop-Report in den Film integriert wird.
    Maruta (Men Behind the Sun): **** – Der brutalste Film aller Zeiten.
    Königstiger vor El Alamein: * – :lol: Was für ein Schwachsinn.
    Die Kanonen von Navarone: * – Ohne Worte
    Die Galgenvögel: * – Die Romanvorlage bekommt aber *****
    Pearl Harbour: *1/2 – Schmalz pur.
    Enemy at the Gates: *1/2 – :doh:
    Talvisota (The Winter War): **** – Bald kommt der Nachfolger. Tali-Ihantala.
    Die Brücke von Remagen: **** – Immer wieder gerne gesehen.
    Theirs Is the Glory (1946): **** – 100% original WWII Equipment.
    The Great Escape: *** – Kann mich nicht mehr genau erinnern. War aber OK.
    Der Adler ist gelandet: ***1/2 – Spannend!
    Battle of the Bulge: **1/2 – Viel Aufwand, wenig Effekt.
    Schlacht an der Neretva: *** – Früher habe ich diesen Film geliebt.
    Ausbruch der 28: **** – Bester Ausbruchsfilm.
    Drei Tage im April: **** – Unprätentiöser Film über den Holocaust.
    Green Berets: ** – Wayne?

    --

    Unhindered by Talent
    #6671617  | PERMALINK

    muffin-man

    Registriert seit: 07.06.2007

    Beiträge: 1,332

    Feedback RecyclingDer Untergang: ***1/2 – Adolf ist „Ganz“ gut getroffen.

    Woher willst du das wissen? :lol:

    --

    #6671619  | PERMALINK

    duke

    Registriert seit: 19.04.2005

    Beiträge: 429

    Feedback RecyclingBlack Hawk Down: ****1/2 – Ich mag es, wenn es Patronenhülsen regnet…

    Ja, nicht schlecht der Film. Aber der thread heißt eigentlich (Anti-) Kriegsfilm.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 69)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.