Der (Anti-)Kriegsfilm-Thread

Startseite Foren Kulturgut Für Cineasten: die Filme-Diskussion Der (Anti-)Kriegsfilm-Thread

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 69)
  • Autor
    Beiträge
  • #55005  | PERMALINK

    scorechaser

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 46,539

    Vielleicht sollten wir die Diskussion hierher verlegen…

    --

    "Film is a disease. And the only antidote to film is more film." - Frank Capra
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6671533  | PERMALINK

    just-me

    Registriert seit: 06.11.2007

    Beiträge: 1,074

    der letzte Film welcher mich wirklich beeindruckte war „Jarhead“
    http://www.jarheadmovie.com/welcometothesuck.html

    er ist nicht sehr berühmt aber meines Erachtens sehr gut
    es fällt kein „einzigster Schuß“ ist unblutig und trotzdem sehr eindringlich

    --

    #6671535  | PERMALINK

    sunspot

    Registriert seit: 18.10.2003

    Beiträge: 6,513

    Nach wie vor mein Favorit: Catch-22. Der ganze Irrsinn des Systems „Krieg“ wurde imho nie mehr besser auf die Leinwand gebracht. Was natürlich auch der genialen Buchvorlage Joseph Hellers zu verdanken ist.

    --

    #6671537  | PERMALINK

    just-me

    Registriert seit: 06.11.2007

    Beiträge: 1,074

    stimmt!
    Was ja auch so hart ist, diese amerikanischen Soldaten leben da ja in Camps, die teilweise so groß sind wie ganz Bayern, eine Holzschublade nach der anderen
    da gerieten die mit knappen 17 oder 18 Jahren hinein und dann reißt es mal zufällig jemanden die Beine ab, weißt was die dann machen?
    „Entlassen“ aus der Army entlassen, die Selbstmordrate ist extrem hoch, da die dann weniger als hier ein HartzIVler kriegen
    psychologische Betreuung? Hast dich wohl auf dem Weg ins College verlaufen – Junge?
    Yes _ Sir !!

    --

    #6671539  | PERMALINK

    sunspot

    Registriert seit: 18.10.2003

    Beiträge: 6,513

    Sind halt nur Kanonenfutter für die Schreibtischtäter. War doch schon immer so :roll:

    --

    #6671541  | PERMALINK

    just-me

    Registriert seit: 06.11.2007

    Beiträge: 1,074

    ja, mit irgendwelchen von „Gott gesegneten“ Bomben
    das war tatsächlich immerschonso

    --

    #6671543  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 14,826

    „Schreibtischtäter“: Passt da jetzt „Masters of war“ endlich als Soundtrack dazu? In dem Kubrick-Thread geht`s ja ziemlich zynisch und kulturpessimistisch zu. Kunst, Filme und Musik, können dem Menschen positive Anstösse geben, die eine starke, in der Menschheitgeschichte immer wiederkehrende kurzfristige Umkehr im Lemmingerennen bewirkt. Und obwohl die „Mächte des Bösen“ auch schon eine kleine Ewigkeit herrschen (ca. seit der Szene mit dem Knochen in 2001, Odyssee im Weltraum), besteht Hoffnung! Wenn wir noch ca.1000 Jahre Zeit hätten, die Aufklärung bis dahin auch den letzten Fundamentalisten gefressen hätte und die Erdlinge die grosse Utopie, die in allen ihren Religionen und Ideologien steckt, endlich wahrgemacht haben.
    Ich fürchte, die Lemminge rennen dieses globale Mal gedopt und das dauert dann keine 1000 Jahre mehr. Okeeeee, das ist auch bissi pessimistisch……

    --

    Hey! Ho! Let's GO!!!!!!
    #6671545  | PERMALINK

    mr-frusciante

    Registriert seit: 11.10.2006

    Beiträge: 172

    „the battle for haditha“

    --

    #6671547  | PERMALINK

    misch
    Here, There and Everywhere

    Registriert seit: 29.12.2007

    Beiträge: 2,380

    Der schmale Grad ist vielleicht mein Favorit zum Thema Anti-Kriegsfilm. Vor allem die visuelle Umsetzung ist meiner Meinung nach absolut beeindruckend.

    --

    In an ocean of noise, I first heard your voice. Now who here among us still believes in choice? - Not I!
    #6671549  | PERMALINK

    knife

    Registriert seit: 29.12.2005

    Beiträge: 57

    Mein Vorschlag wäre Geboren am 4.Juli, der ist zwar nicht sehr graphisch, aber dennoch effektiv. Habe vor kurzem den zugrundeliegenden Roman gelesen und muss sagen, dass gerade die ersten und die letzten 20 Seiten unheimlich an die Nieren gehen.

    --

    #6671551  | PERMALINK

    coxy

    Registriert seit: 01.10.2005

    Beiträge: 8,746

    „How I won the war“. Schaute ich mir nur an, wegen John Lennons Rolle. Film gefällt.

    --

    #6671553  | PERMALINK

    schussrichtung

    Registriert seit: 06.02.2007

    Beiträge: 17,697

    Die letzten Glühwürmchen (jap. 火垂るの墓 / hotaru no haka) Anime, Studio Ghibli, 1988 Regie: Isao Takahata

    Ist schon ein Anti-Kriegsfilm. Bestechend.

    --

    smash! cut! freeze!
    #6671555  | PERMALINK

    schussrichtung

    Registriert seit: 06.02.2007

    Beiträge: 17,697

    Kennt jemand Anti-Kriegsfilme in dem der Krieg – also Zeugs wie Soldaten, Kanonen, Schlachtfelder, Panzer, etc. – gar nicht vorkommen?
    Denke grade darüber nach und mir fällt kein Beispiel ein. Der Anime „Die letzten Glühwürmchen“ kommt da mit sehr wenigen (drei vielleicht?) Szenen aus, aber dennoch.

    --

    smash! cut! freeze!
    #6671557  | PERMALINK

    misch
    Here, There and Everywhere

    Registriert seit: 29.12.2007

    Beiträge: 2,380

    Ich habe ihn zwar schon ewig nicht mehr gesehen, aber ich glaube in Coming Home mit Jane Fonda und Jon Voight kommen keine Kriegsszenen vor, bin mir aber nicht ganz sicher.

    --

    In an ocean of noise, I first heard your voice. Now who here among us still believes in choice? - Not I!
    #6671559  | PERMALINK

    vigo

    Registriert seit: 05.05.2005

    Beiträge: 557

    schussrichtungKennt jemand Anti-Kriegsfilme in dem der Krieg – also Zeugs wie Soldaten, Kanonen, Schlachtfelder, Panzer, etc. – gar nicht vorkommen?
    Denke grade darüber nach und mir fällt kein Beispiel ein.

    „Die große Illusion“ von Jean Renoir

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 69)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.