TZ Grooves – Flint Holloway

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 62)
  • Autor
    Beiträge
  • #6572811  | PERMALINK

    schussrichtung

    Registriert seit: 06.02.2007

    Beiträge: 17,697

    Flint Holloway[…] irgendwie sind die tracks no.18 und no.19 durcheinander gekommen.

    Macht Sinn. So wird Gutes Besser.
    Lief am WE nahezu auf Dauerrotation, lasst mir noch Zeit mit Rückmeldungen zu den drei ausstehenden Beiträgen.

    --

    smash! cut! freeze!
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6572813  | PERMALINK

    grandandt

    Registriert seit: 10.10.2007

    Beiträge: 24,622

    Flint Hollowaydie ganz normale albumversion. weiss nicht inwiefern die sich von anderen versionen unterscheidet.

    Ich habe mich durch die Überblendungen täuschen lassen. Alles ok!

    --

    Je suis Charlie Sometimes it is better to light a flamethrower than curse the darkness. T.P.
    #6572815  | PERMALINK

    flint-holloway

    Registriert seit: 05.10.2007

    Beiträge: 9,981

    Cleetus“Ist die CD an mich eigentlich auch verschickt worden?“, fragte Cleetus mit verschränkten Armen und zur Mitte hin hochgezogenen Augenbrauen. Schon seit geraumer Zeit fuhr unser junger Held jeden Morgen mit dem Fahrrad zum Briefkasten, fand ihn jedoch immer leer vor. Die Post hat auch nicht gestreikt hier bei uns, dachte er sich und zwirbelte dabei das rechte Ende seines Schnurrbarts etwas weiter nach oben, woran kann es dann liegen?

    hab 7 umschläge abgeschickt. wenn keiner einen doppelt hat müsstest du eigentlich auch dabei sein. da es aber die umschläge nur in 4er-packs gab ists natürlich kein problem einen erneuten versuch zu starten.

    --

    #6572817  | PERMALINK

    travis-bickle

    Registriert seit: 30.06.2007

    Beiträge: 7,532

    Vielleicht habe ich deshalb 2 bekommen.

    --

    When shit hit the fan, is you still a fan?
    #6572819  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,539

    Flint Hollowayhab 7 umschläge abgeschickt. wenn keiner einen doppelt hat müsstest du eigentlich auch dabei sein. da es aber die umschläge nur in 4er-packs gab ists natürlich kein problem einen erneuten versuch zu starten.

    Wir können ja noch eine Woche warten. Hast du meine Adresse überhaupt?

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #6572821  | PERMALINK

    flint-holloway

    Registriert seit: 05.10.2007

    Beiträge: 9,981

    CleetusHast du meine Adresse überhaupt?

    hatte sie soweit ich mich entsinnen kann vom umschlag deines beitrags den ich wahrscheinlich entsorgt habe (kann das jetzt nicht prüfen, da nicht zu hasuse). schick sie mir nochmal per pm. morgen werd ich vorraussichtlich wieder mal kurz vor einem rechner mit internetanschluss sitzen.

    --

    #6572823  | PERMALINK

    malibu

    Registriert seit: 12.12.2005

    Beiträge: 3,280

    Es ist ziemlich schwer, die Stücke einzeln zu betrachten, da dein Mix ein Ganzes ist, das viel mehr ist als seine Einzelteile. Kurz gesagt, die CD ist ein großartige Party! Daher bitte nicht die vereinzelten negative Kritiken überbewerten.

    Erst mal die erste Hälfte, die dummerweise mit Blumentopf endet, die mir am wenigsten sagen:

    01. Benga – Roller
    Erinnert mich mal wieder an Drum’n’Bass, wird also Dubstep sein. (So langsam bekomme ich den Dreh!) Schöne Percussions und ein guter Einstieg.

    02. Para One – Nobody Cares
    Macht ziemlich gut Druck! Man kann also doch (noch) einen Vocoder verwenden, ohne sich zu blamieren. Tolles Stück!

    03. Calvin Harris – Merrymaking At My Place (Mr. Oizo Remix)
    Am Anfang habe ich an Outkast gedacht, dann wurde es typisch housig und der Gesang schießt den Vogel ab. Yeah!

    04. Falco – Der Kommissar
    „1,2,3 es ist nichts dabei,wenn ich euch erzähl die Geschicht:
    Hänsel und Gretel gehen in den Wald, denn zu Haus da läuft es nicht.“

    Seit Otto habe ich das Stück nicht mehr gehört, jetzt also ein Wiederhören.
    Man könnte ganz schön viel gegen das Stück sagen, gegen den etwas komischen Synthie Sound im Refrain, den sehr komischen Gitarrensound dort, was aber zeitbedingt ist und vermutlich war die Deutschrock-Studio-Band mit der Rap-Thematik auch etwas überfordert.
    Aber die Strophe groovt und Falco ist saucool!

    05. Chemical Brothers – Chemical Beats
    An dieser Stelle wird es schwierig, da ich kaum rausbekommen habe, was nun zu den Chemical Brothers gehört und was zum Stück danach. (Davor war ziemlich klar..) Passt aber gut als Übergang rein.

    06. LCD Soundsystem – Time To Get Away
    Wieder ein exaltierter Gesang und wieder klappt das sehr gut. Schönes Stück!

    07. Da Damn Phreak Noize Phunk – Grand Royal
    Und ein sehr einfacher Funk. Bin fast versucht, grundsolide zu sagen..

    08. Lyrics Born & The Poets Of Rhythm – I Changed My Mind (Stereo MC’s Rattlesnake Mix)
    Die Stereo MCs klingen sehr durch. Für mich zu sehr.

    09. Mirwais – Disco Science
    Das Stück ist schön, wirkt aber sehr unterbewusst. Habe mehrere Durchgänge gebraucht, um es mal bewusst zu hören.

    10. Blumentopf – Ach So
    Der Text hat mich an Trios Dadada erinnert. (Und daran ist Falco garantiert nicht Schuld, oder doch?) Ich habe ja keine großartige Ahnung von Rap aber der Flow funktioniert für mich erst ab der Stelle, in der der „Neue“ ins Spiel kommt. Das Stück bekehrt mich nicht zum deutschen HipHop.

    --

    #6572825  | PERMALINK

    flatted-fifth
    Moderator

    Registriert seit: 02.09.2003

    Beiträge: 6,027

    So, mein Fett:

    01. Benga – Roller

    Cooles Intro! Ich habe es bisher noch nicht geschafft, mir sein aktuelles Album „Diary Of An Afro Warrior“ zuzulegen, wenn ich mir diesen Track anhöre, sollte ich es schleunigst ändern. Benga schafft es übrigens schon eher, mich von der Anwesenheit von Groove im Dubstep zu überzeugen.

    02. Para One – Nobody Cares
    Das kommt für mich etwas metzgermäßig rüber, hier wird der Groove regelrecht zur Schlachtbank geführt. Hat was!

    03. Calvin Harris – Merrymaking At My Place (Mr. Oizo Remix)
    Der Remix war nötig! Das Original ist da doch etwas dünn und wäre wahrscheinlich von mir durchgewunken worden. Mr. Oizo aber rettet den Track und peppt ihn ordentlich auf. Und der Groove, der vorher eigentlich auch schon vorhanden war, kommt nun erst so richtig zur Geltung.

    04. Falco – Der Kommissar
    Du siehst mich gerade vor Dir knien. Falco in die Playlist zu lassen, ist definitiv der beste Einfall im gesamten TZ – vor allem bei diesem Übergang! Zu Falco selbst: „Mein Funkverständnis, ja das reicht zur Not“ singt er und er behält recht, der Kommissar groovt!

    05. Chemical Brothers – Chemical Beats
    Was habt ihr bloß alle mit den Chems? Sie würden mir nicht unbedingt als erstes einfallen, wenn ich an Groove denke, zu sehr haben sie in ätzender Lauge gebadet.

    06. LCD Soundsystem – Time To Get Away
    James Murphy ist für mich der große Mann des Zitats, er bastelt seine Musik so mir nichts dir nichts aus dem großen Fundus amerikanischer Musikgeschichte. Groove für Nerds. Toll.

    07. Da Damn Phreak Noize Phunk – Grand Royal
    Doofer Name, super Beat. Kannte ich bis dato noch nicht, kann was!

    08. Lyrics Born & The Poets Of Rhythm – I Changed My Mind (Stereo MC’s Rattlesnake Mix)
    Hmm, die großartigen Poets Of Rhythm höre ich hier kaum noch raus, ständig schwirrt mir „Connected“ von den Stereo MC’s durch den Kopf. Eigentlich ein toller Track, ich habe aber das Gefühl, die Stereo MC’s fügen ihm (kenne das Original nicht) einfach zuviel hinzu.

    09. Mirwais – Disco Science

    Du wirst die ätzende Lauge einfach nicht los, oder? Bei Disco Science habe ich ständig die Hasenjagd in „snatch“ vor Augen. Der Track hat einen wunderbaren Grundgroove, ganz gewollt wird dieser aber durch die hektischen und adrenalingeschwängerten Filterspielchen zerstört.

    10. Blumentopf – Ach So
    Würde mich jemand fragen, wer im Deutschrap am meisten groovt, wäre meine Antwort: Blumentopf! Auch wenn der Zahn der Zeit ein wenig an dem Track genagt hat, das Grooveverständnis von DJ Sepalot geht mit meinem extrem konform.

    11. Justice – New Jack
    Mit Justice bin ich irgendwie nie so richtig warm geworden und habe deren Kreuz-Album im letzen Jahr absichtlich links liegen lassen. Im Gegensatz zu ihren tollen Remixen wollen sie hier zu viel auf einmal, da wird mir ja schon fast schwindelig. Nicht meins.

    12. SebastiAN – Head-Off
    Noch mal Ed Banger. Vor ca. zwei Jahren fand ich das Label richtig spannend, mittlerweile merke ich leider, wie schnell sich die Ideen der einst so hippen Franzosen erschöpft haben. Egal. SebastiAN produziert hier durchaus etwas Spannendes, der Groove ist aber allenfalls ähnlich wie im zweiten Track irgendwo im Häxler gelandet, oder?

    13. Von Südenfed – Family Feud
    Bei grandandt noch mit The Fall, hier nun mit den Soundverdrehern von Mouse On Mars zu hören, führt uns Mark E. Smith einmal mehr in das Grenzgebiet des Grooves. Ich hatte Von Südenfed ja selbst letztens in einer meiner Sendungen eingebaut und war erstaunt, wie gut tanzbar sie eigentlich sind.

    14. Minnie Riperton – Reasons
    Minnie Riperton hatte ich auch in meiner Auswahl, ich liebe ihre Stimme. Auf den ersten Blick könnte man meinen, sie hätte sich in diese Auswahl (zwischen Von Südenfed und den Rakes!) verirrt, hört man aber etwas genauer hin, erkennt man die Rhythmusparallelen zum nächsten Track. Hut ab für dieses Gespür.

    15. The Rakes – We Danced Together (SebastiAN Remix)
    Hast Du die Rakes so weit runtergepitcht, oder gehört das so? Durch die Langsamkeit bekommt das Stück auf jeden Fall einen gewissen Groove.

    16. Simian Mobile Disco – I Believe
    Noch mal New Rave. Durch die Langsamkeit (hier ist es die Originalgeschwindigkeit, das weiß ich) breitet sich ebenfalls ein Groove aus. Bei den Rakes finde ich ihn allerdings cleverer.

    17. Jan Jelinek – Rock In The Video Age
    Jelinek ist ein toller Produzent, der hier wunderbar mit warmen und überlegten Clicks & Cuts ganz unaufällig minimalistisch einen Groove webt, der einem nur langsam bewusst wird.

    18. Anders Ilar – Make Believe
    Andres Ilar sagte mir bisher nichts, dieser flächige Sound ist mir aber durch andere Künstler recht vertraut. Ich persönlich verbinde mit diesen Klängen allerdings eher einen Anti-Groove. Der Rhythmus will nicht mitreißen oder aufrütteln, er will seine Mitte finden und Ruhe bringen.

    19. Hieroglyphic Being – -2
    Auch Hieroglyphic Being sagt mir nichts. Dieser leicht extatische Track groovt auf eine sehr spezielle Art, das gefällt mir.

    20. Ezekiel Honig – Falling Down
    Schon einiges von gelesen, aber noch nichts gehört. Das hat sich hiermit geändert. Viel fällt mir allerdings nicht dazu ein. Eigentlich gar nichts. ;-)

    21. Max Raabe & das Palastorchester – Tainted Love
    Mein Nachnamensvetter bringt mich hier und da immer wieder zum Schmunzeln, seine Komik zieht er aber mehr aus seiner Mimik als aus seinem Gesang. Als Hidden Scherz gut platziert, Groove mit zugeknöpften Hemd.

    Tja Flint, „dickes Ding“ habe ich im Affekt geschrieben und dieses Prädikat kann ruhig so stehen bleiben. Auch wenn ich nicht überall einen Groove für mich ausmachen konnte, Dein Mix ist äußerst spannend und abwechslungsreich. Man merkt natürlich Deinen DJ-Hintergrund, doch genau der war es, der mich auf einen interessanten Beitrag von Dir hat hoffen lassen – ich wurde nicht enttäuscht. Noch bemerkenswerter als das was Du kompiliert hast, ist allerdings das was Du NICHT kompiliert hast. Drum’n’Bass, immerhin ein Spezialgebiet von Dir, groovt nicht für Dich?

    --

    You can't fool the flat man!
    #6572827  | PERMALINK

    flint-holloway

    Registriert seit: 05.10.2007

    Beiträge: 9,981

    Malibu Kurz gesagt, die CD ist ein großartige Party! Daher bitte nicht die vereinzelten negative Kritiken überbewerten.

    so in etwa war es geplant. ich muss gestehen, dass ich selbst nicht alle tracks für die absoluten überbringer halte, aber irgendwann wollte ich nicht mehr über trackauswahl konzept und so weiter nachdenken da das bis in die verzweiflung ungroovy wurde. ;-)

    Banana JoeSo, mein Fett:

    01. Benga – Roller

    Cooles Intro! Ich habe es bisher noch nicht geschafft, mir sein aktuelles Album „Diary Of An Afro Warrior“ zuzulegen, wenn ich mir diesen Track anhöre, sollte ich es schleunigst ändern. Benga schafft es übrigens schon eher, mich von der Anwesenheit von Groove im Dubstep zu überzeugen.

    ich auch noch nicht. wollte es mir eigentlich als de:bug aboprämie abgreifen, habs aber dann total verschlafen.

    Banana Joe
    12. SebastiAN – Head-Off
    Noch mal Ed Banger. Vor ca. zwei Jahren fand ich das Label richtig spannend, mittlerweile merke ich leider, wie schnell sich die Ideen der einst so hippen Franzosen erschöpft haben. Egal. SebastiAN produziert hier durchaus etwas Spannendes, der Groove ist aber allenfalls ähnlich wie im zweiten Track irgendwo im Häxler gelandet, oder?

    ich finde hier macht gerade der häxler den groove. zumindestens von 1:34 bis 2:26.

    Banana Joe
    14. Minnie Riperton – Reasons
    Minnie Riperton hatte ich auch in meiner Auswahl, ich liebe ihre Stimme. Auf den ersten Blick könnte man meinen, sie hätte sich in diese Auswahl (zwischen Von Südenfed und den Rakes!) verirrt, hört man aber etwas genauer hin, erkennt man die Rhythmusparallelen zum nächsten Track. Hut ab für dieses Gespür.

    minnie :liebe:

    die rhythmusparallelen habe ich selbst nicht gemerkt. hut ab für dein gespür. :lol:
    der song ist an dieser stelle, weil ich nach dem doch sehr anstrengendem von südenfed track, welcher gegen ende immer angespannter, schriller und nervenaufreibender wird, das soundwirrwarr in entspanntes wohlgefallen auflösen wollte.

    Banana Joe
    15. The Rakes – We Danced Together (SebastiAN Remix)
    Hast Du die Rakes so weit runtergepitcht, oder gehört das so? Durch die Langsamkeit bekommt das Stück auf jeden Fall einen gewissen Groove.

    gehört so. da ich hier nicht gemixt hab ist der track in original remix geschwindigkeit.

    Banana Joe

    Tja Flint, „dickes Ding“ habe ich im Affekt geschrieben und dieses Prädikat kann ruhig so stehen bleiben. Auch wenn ich nicht überall einen Groove für mich ausmachen konnte, Dein Mix ist äußerst spannend und abwechslungsreich.

    danke!

    Banana JoeNoch bemerkenswerter als das was Du kompiliert hast, ist allerdings das was Du NICHT kompiliert hast. Drum’n’Bass, immerhin ein Spezialgebiet von Dir, groovt nicht für Dich?

    drum’n’bass vereint zum teil ganz wundervolle tracks unter dem was zuerst wie eine genrebezeichnung klingt. einige haben sogar ganz gnadenlos den funk für sich verpachtet. aber ich müsste vor scham im boden versinken wenn ich behaupten würde ich kenne ein einziges drum’n’bass stück welches so richtig losgrooved. der groove ist letztendlich immer irgendwo zwischen den drums. und bei 175 bpm ist da wenig platz.

    --

    #6572829  | PERMALINK

    flint-holloway

    Registriert seit: 05.10.2007

    Beiträge: 9,981

    und noch wegen den stereo mc’s: bei „i changed my mind“ ist eigentlich noch die ganze zeit der vorige track im hintergrund (später dann auch wieder durch den basslauf im vordergrund). völlig allein steht er eigentlich nur bei track 9 von 0:00 bis ca. 0:17. leicht verwirrend, aber das mit den trackmarkern hat bei dem mixtool nicht so ganz hingehauen wie ich das wollte. beim nächsten mal werd ich die sachen von hand zerschnippeln.

    @cleetus: ist deine cd inzwischen eigentlich angekommen?

    --

    #6572831  | PERMALINK

    malibu

    Registriert seit: 12.12.2005

    Beiträge: 3,280

    Es geht (endlich weiter). Hier die zweite Hälfte:

    11. Justice – New Jack
    Nach Blumentopf zieht das Tempo an und es dreht ab. Gefällt mir gut!

    12. SebastiAN – Head-Off
    Ziemlich hartes Brett! Wird aber bei jedem Durchgang besser, muss ziemlich großartig zum Tanzen sein.

    13. Von Südenfed – Family Feud
    Immerhin sind auch Mouse on Mars erkennbar, Mark E. Smith haut seine Slogans raus, wie erwartet. Und irgendwie funktioniert es sehr gut.

    14. Minnie Riperton – Reasons
    Schöner opulenter Soultrack, der eine sehr schöne Atempause nach den drei House(?)-Brettern ist. Wieso stört mich das Gitarrensolo nicht im Mindesten?

    15. The Rakes – We Danced Together (SebastiAN Remix)
    Ein netter Elektro-Pop Song, der allerdings keine tiefen Spuren bei mir hinterlässt.

    16. Simian Mobile Disco – I Believe
    Erinnert mich etwas an die erste CD von Grandandt. Nett und durch das Wortspiel vielleicht etwas markanter als der Track davor.

    17. Jan Jelinek – Rock In The Video Age
    Sehr minimal. Habe den Track auf Kopfhörer in der Bahn gehört und nach einer Weile gehören alle Geräusche von außerhalb dazu. Sehr interessant und sehr schön. Definitiv ein Höhepunkt dieser CD.

    18. Anders Ilar – Make Believe
    Es wird beinahe ein Samba! Netter Track, der zeigt, wie warm elektronische Musik sein kann. (Halt so warm, wie jede andere Musik auch.)

    19. Hieroglyphic Being – -2
    So zur Trip Hop Zeit war irgendwie jedes Album ein virtueller Soundtrack für einen nicht existenten Film. Hier habe ich eher das Gefühl, es ist der virtuelle Soundtrack für ein Computerspiel.. Sehr, sehr breitwandig aber irgendwie höre ich nicht, worauf das Stück hinaus will.

    20. Ezekiel Honig – Falling Down
    Nett, wie hier mit allen möglichen irgendwo aufgenommenen Geräuschen ein Groove erzeugt ist, während der Synthie meditativ-stoisch irgendwelche Sinus-Töne (oder so) klimpert.

    21. Max Raabe & das Palastorchester – Tainted Love
    Nun ja, es ist schon schwer, diesem Titel den Groove auszutreiben und das gelingt auch Max Raabe nicht..

    Dein Mix macht die CD leicht zu hören und schwer zu beschreiben. Habe immer noch den Bammel, einzelne Tracks vertauscht, bzw. Hooks ins falsche Stück interpretiert zu haben. Ist aber vielleicht gar nicht schlimm. Es waren jedenfalls viele spannende Sachen dabei und der Gesamtflow ist groß. (Ich wiederhole mich..)

    --

    #6572833  | PERMALINK

    malibu

    Registriert seit: 12.12.2005

    Beiträge: 3,280

    Banana Joe 10. Blumentopf – Ach So
    Würde mich jemand fragen, wer im Deutschrap am meisten groovt, wäre meine Antwort: Blumentopf! Auch wenn der Zahn der Zeit ein wenig an dem Track genagt hat, das Grooveverständnis von DJ Sepalot geht mit meinem extrem konform.

    Habe nach deinem Kommentar das Stück noch mal sorgfältig durchgehört. Der DJ ist tatsächlich besser und grooviger, als ich das bemerkt habe. Stört dich der speziell am Anfang hölzerne Rap dabei nicht? Ich möchte jetzt jedenfalls die Instrumentalversion..

    --

    #6572835  | PERMALINK

    flatted-fifth
    Moderator

    Registriert seit: 02.09.2003

    Beiträge: 6,027

    Flint Hollowaydrum’n’bass vereint zum teil ganz wundervolle tracks unter dem was zuerst wie eine genrebezeichnung klingt. einige haben sogar ganz gnadenlos den funk für sich verpachtet. aber ich müsste vor scham im boden versinken wenn ich behaupten würde ich kenne ein einziges drum’n’bass stück welches so richtig losgrooved. der groove ist letztendlich immer irgendwo zwischen den drums. und bei 175 bpm ist da wenig platz.

    Da haben wir ein ähnliches Verständnis vom Verhältnis des Drum’n Bass zum Groove. Ich denke auch, es ist wirklich die Geschwindigkeit, die hier keinen Groove zulässt.

    MalibuHabe nach deinem Kommentar das Stück noch mal sorgfältig durchgehört. Der DJ ist tatsächlich besser und grooviger, als ich das bemerkt habe. Stört dich der speziell am Anfang hölzerne Rap dabei nicht? Ich möchte jetzt jedenfalls die Instrumentalversion..

    Na ja, genau das meinte ich mit „der Zahn der Zeit hat an dem Track genagt“.

    --

    You can't fool the flat man!
    #6572837  | PERMALINK

    malibu

    Registriert seit: 12.12.2005

    Beiträge: 3,280

    Banana JoeNa ja, genau das meinte ich mit „der Zahn der Zeit hat an dem Track genagt“.

    OK, wenn ich das richtig verstanden habe, meinst du also, dass „der Beat gut grooved, auch wenn der Rap etwas hakt“ während meiner Meinung nach „der Rap etwas hakt, auch wenn der Beat gut grooved“. Ich weiß jetzt nicht, wie wir da auf einen Nenner kommen sollen.

    --

    #6572839  | PERMALINK

    flatted-fifth
    Moderator

    Registriert seit: 02.09.2003

    Beiträge: 6,027

    MalibuOK, wenn ich das richtig verstanden habe, meinst du also, dass „der Beat gut grooved, auch wenn der Rap etwas hakt“ während meiner Meinung nach „der Rap etwas hakt, auch wenn der Beat gut grooved“. Ich weiß jetzt nicht, wie wir da auf einen Nenner kommen sollen.

    Müssen wir das denn? ;-)

    Ich dachte, „Ach so“ wäre schon wesentlich älter, aber der Track ist ja erst von 2006. Klang raptechnisch eher nach 1999. Das war genau meine Zeit, in der ich sehr viel deutschen Rap gehört habe, daher auch meine Nachsicht mit dem etwas hakeligen Flow – ich finde ihn recht charmant. Wahrscheinlich werden wir einfach nur durch meine Deutschrap-Vorbelastung und der damit einher gehenden gefärbten Wahrnehmung von einander getrennt. Oder?

    --

    You can't fool the flat man!
Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 62)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.