Eure Album-Top100

Ansicht von 15 Beiträgen - 10,336 bis 10,350 (von insgesamt 10,954)
  • Autor
    Beiträge
  • #10422423  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,708

    grievousangel Zuerst einmal danke für deinen ausführlichen Kommentar – darauf hatte ich mich schon gefreut. :) Ich denke auch, dass du dir Grievous Angel zulegen kannst, mehr Unheil anrichten als ein bisschen Staub fangen, wird das Album schon nicht anrichten! An In Utero mag ich einfach diese raue, selbstzerstörerische Energie, auch wenn Nevermind wohl die besseren Songs hat. Dass die LP immer noch bei fünf Sternen liegt, wundert mich ehrlich gesagt auch, aber bei den entscheidenden Hörproben ist es offensichtlich immer auf der Höhe! Zu der Hip Hop-Auswahl: bei mir ist es ja generell so, dass Zeit schon auch einen nicht unrelevanten Faktor spielt. Wie du siehst, kann ich Alben auch direkt mit der Höchstwertung versehen, ansonsten spielt es halt schon auch eine Rolle, was und wie viel ich mit einem Album erlebt habe. Mit Kendrick befasse ich mich z.B. erst seit 2-3 Jahren, auch wenn die Formkurve gerade für Good Kid nach oben zeigt, während es bei Drake seit einiger Zeit langsam nach unten geht. Mit Thank Me Later verbinde ich einige der besten Erinnerungen aus dieser Zeit, übrigens einer, in der er noch nicht als Lachnummer und rotes Tuch der Szene galt. Bei Doris hat mich auch überrascht, wie die LP nach 15-20 Spins aufeinmal fest Gas gegeben hat. Die Aufwertung war ein logischer Schritt, die aktuelle Platzierung nur die einzig richtige Konsequenz! Absolut fantastisch. Von Sandy Denny habe ich sonst nur Like an Old Fashioned Waltz und What We Did on Our Holidays mit Fairport (auch knapp an der Liste vorbei); If You’re Feeling Sinister habe ich einmal bei einem Freund gehört, besitze ich aber noch nicht, nein. Zu McCaslin: Ich denke, dass Way Out West durchaus etwas für dich sein könnte, danach wird dir der Country-Anteil vermutlich etwas zu hoch sein. Ich bilde mir ein, ich hab dir sogar einmal ein Stück von der LP als Youtube-Link geschickt.

    Danke für die Anmerkungen. „If you’r feeling sinister“ kannst du Dir blind kaufen – bei „Sandy“ achte darauf, die Special Edition zu bekommen. Ich finde ein paar der Bonustracks sogar besser, als den Großteil der regulären Albenaufnahmen. Für mich allgemein Dennys stärkstes Werk. Klick

    Zu McCaslin: Ich meine mich auch dunkel zu erinnern, wo ich gerade das Cover sehe. Ich check das nochmal aus.

    „Aaliyah“ ist ansonsten m.E. leider schon etwas überschätzt – sie hat eine tolle Stimme und einen durchaus eigenständigen Stil, das Songwriting überzeugt mich jedoch nur punktuell wirklich. „Try again“ ist natürlich toll, „We need a resolution“ auch – danach wird es an richtig starken Tracks aber eigentlich schon dünn. Zu wenig für ein Album mit stattlichen 15 Tracks.

    Ansonsten bedanke ich mich auch für die spannende Diskussion hier, sehr anregend.

    @harry-rag: Wobei „Rock Superstar“ schon geil ist, auch heute noch. Ich habe zumindest „Skull & Bones“ auch generell als durchaus respektabel in Erinnerung.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10422451  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Du bleibst auf der komparativen Schiene…

    Ich brauchte ein wenig Zeit, um nachzudenken. Was mir aber einfällt, ist „Michelle“. Klar, der Track ist nicht ganz ernstgemeint, aber den angestrebten Chanson-Ton treffen die Beatles nicht wirklich, sie liefern nur Larifari, bei guter Laune vielleicht als novelty goutierbar, ansonsten…schweigen wir davon, OK? ;-)
    „Yellow Submarine“ mag ich, wie übrigens auch „Ob-La-Di, Ob-La-Da“, „When I’m Sixty-Four“, „Honey Pie“ und „Maxwell’s Silver Hammer“.

    Besagter Crossover hat doch in den 90ern – mitten in der Zeit meiner musikalischen Sozialisierung – eingeschlagen wie ein Bombe; das Interesse war riesig.

    Das war es, sicher. Nachdem das dunkle Zeitalter des Nu-Metals beendet war, hat aber niemand mehr einen Versuch unternommen, um etwas ähnliches zu starten. Sowohl mit dem Body-Count-Debüt als auch mit dem „Judgement Night“-Soundtrack kannst du mich jagen. (Und wie ich dir schon mal in einer PM schrieb, gefällt mir Zack De La Rocha auf „normalen“ Beats sehr viel besser als bei RATM. „Criminals In Action“ z.B. mit KRS-One und Last Emperor.)

    @irrlicht: Die ersten vier Cypress-Hill-Alben würde ich, ohne mit der Wimper zu zucken, weiterempfehlen, aber „Skull & Bones“, mit seiner Aufteilung in eine Rap- und eine Rock-Seite, ist schon hart an der Grenze. Bei „Stoned Raiders“ haben sie sich nochmal gefangen (auch wenn das ein wilder Mix aus G-Funk, Neo-Psychedelia und Rap-Rock ist), bevor sie endgültig in der Belanglosigkeit verschwanden. „Rock Superstar“ habe ich als Zugeständnis empfunden, auch wenn Cypress Hill schon immer eine Rock-Affinität hatten. Das war aber einfach zu sehr auf Verkaufszahlen geschielt. Den gleichen Song einmal als Rap- und als Rock-Version? Bitte…

    --

    #10422463  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,708

    harry-rag Die ersten vier Cypress-Hill-Alben würde ich, ohne mit der Wimper zu zucken, weiterempfehlen, aber „Skull & Bones“, mit seiner Aufteilung in eine Rap- und eine Rock-Seite, ist schon hart an der Grenze. Bei „Stoned Raiders“ haben sie sich nochmal gefangen (auch wenn das ein wilder Mix aus G-Funk, Neo-Psychedelia und Rap-Rock ist), bevor sie endgültig in der Belanglosigkeit verschwanden. „Rock Superstar“ habe ich als Zugeständnis empfunden, auch wenn Cypress Hill schon immer eine Rock-Affinität hatten. Das war aber einfach zu sehr auf Verkaufszahlen geschielt. Den gleichen Song einmal als Rap- und als Rock-Version? Bitte…

    Kein großes Album, aber respektabel, wie gesagt. Muss ich nach Jahren aber eigentlich auch mal wieder hören. „Black sunday“ und „Stoned raiders“ fahren hier auch noch irgendwo rum…

    Btw: Zack hat ja zuletzt auch einen starken Part auf dem zweiten Run the jewels Album beigesteuert – passt erstaunlich gut. „Rage against the machine“ ist für mich aber vielleicht generell auch die Ausnahme von der Regel, das ein Crossover Projekt mehr als nur hohl und anbiedernd sein kann. Eine wahnsinnig feurige Platte, bis zum letzten Track. Beginnt sprichtwörtlich beim Cover, zieht sich über de la Rochas kraftvollen Vocals, der perfekt aufeinander abgestimmten Rhythmuspartie und Tom Morellos exzellenten Solos. Kickt mich bis heute. „The battle of L.A.“ wird m.E. ansonsten ziemlich unterschätzt – ein wirklich guter Nachfolger.

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10422465  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    RATM haben mich nie erreicht, obwohl sie z.B. politisch genehm sind. Dieser Rap-Rock-Sound ist echt ein rotes Tuch für mich und klingt auf allen Ebenen falsch.
    Bei „Run The Jewels“ kann ich mir Zack vorstellen, wollte ich ja sowieso mal machen. :)
    Kennst du denn „III: Temples of Boom“ von Cypress Hill, irrlicht?

    --

    #10422469  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,708

    harry-rag Kennst du denn „III: Temples of Boom“ von Cypress Hill, irrlicht?

    Ne, ich bin da dann nie weiter eingestiegen. Meine Jungs – so mit fünfzehn, sechzehn – fanden halt obligatorisch „Hits from the bong“ und dergleichen top, da kamen dann ein paar Alben zusammen. So richtig meine Welt war es dann aber doch nie. Aber wie gesagt: Locker zehn Jahre nicht mehr gehört. Ich check die Sachen mal wieder aus, vielleicht kommt ja noch was dazu.

     

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10422473  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Ich check die Sachen mal wieder aus, vielleicht kommt ja noch was dazu.

    Oh, mach das bitte! :-) („Hits From The Bong“ dürfte auch Herrn Rossi gefallen, mit Dusty-Springfield-Sample.)

    --

    #10422477  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,708

    harry-rag Oh, mach das bitte! („Hits From The Bong“ dürfte auch Herrn Rossi gefallen, mit Dusty-Springfield-Sample.

    Sehr gut, Danke. Hinsichtlich Beatauswahl ist das definitiv auf der richtigen Seite.

    Jetzt erstmal Haze, danach geht es dann mit Cypress Hill weiter ;-)

     

     

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10422665  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 75,704

    harry-rag@herr-rossi: Die Entwicklung ist auch nicht stehengeblieben. Manchmal zeigten sich neue, aufregende Blüten, manchmal endete es in einer Sackgasse aus Klangmüll. Ich verbinde Sounds aber eher mit Genres als mit Jahreszahlen. Ob „Master of Reality“ von Black Sabbath nun 1971 oder 2001 erschienen wäre, ist mir komplett schnurz. Der Sound ist geil.
    Es macht für mich einen Unterschied, ob du eklektische Musik produzierst, weil du von vielen anderen Stilen fasziniert bist und sie in deinen Sound integrieren willst oder ob du dies tust, um noch mehr Platten verkaufen zu können. Und manchmal geht das auch in die Hose, weil die Zutaten schlecht kombiniert sind. Wie bei der Komposition eines Bildes oder der Kombination von Klamotten. Es kann schief wirken, teilweise sogar extrem lächerlich.
    Und das ist im Rap genau wie bei den Beatles. (Wobei es den Beatles in fast allen Fällen gelungen ist, selten mal ein Griff daneben.)
    Ice Cube (Mitglied oben zitierter Westside Connection) warf Cypress Hill vor, sie seien „HipHop-Hippies“, worauf B-Real von Cypress Hill konterte: „But you’re the one who’s got the alternative rockers up in your video.“ (Er bezieht sich auf „Wicked“, in dem Flea von den RHCP zu sehen ist.) Und während Cypress Hill schon mit Sonic Youth kollaboriert hatten, tat sich Ice Cube Ende der 90er mit Korn zusammen. Sie tourten sogar. Da ist also wirklich ein Damm gebrochen.

    Ich kann dem allen im Prinzip zustimmen – und den Rap/Metal-Crossover der 90er habe ich auch von Herzen verachtet …

    Ich sehe nur den Zusammenhang mit Timbaland nicht. Er war eben kein kommerzieller Trittbrettfahrer, sondern hat einen neuen Sound geschaffen, ein wahrer Kreativer ebenso wie die Künstler, mit denen er damals zusammengearbeitet hat. Es gab vorher weder im Hiphop noch im R’n’B etwas, das wie seine Produktionen klang. Zudem hat er die beiden Welten ja durchaus auseinandergehalten, mit Missy hat er Rap-Alben produziert und mit Aaliyah R’n’B, deren Sound durch die Hiphop-Einflüsse neue, schärfere Konturen hatte als das damals verbreitete, weichgespülte Zeug. Die Aaliyah-Produktionen wie „Are You That Somebody“ haben mit musikalischem Zuckerwerk überhaupt nichts zu tun, die sind auf das wesentliche reduziert und haben einen Sound, wie man ihn vorher noch nicht gehört hatte.

    Ich finde auch die Verwendung des Ann Peebles-Samples auf „Supa Dupa Fly (The Rain)“ hundertmal kreativer und aufregender als das, was Cypress Hill auf „Hits From The Bong“ mit Dustys „Preacher Man“ machen. Ich weiß auch wieder, warum sie mich nie näher interessiert haben, dieser kurzatmige, schnatternde Rap würde mich auf Albumlänge nerven. Wenn schon 90er Jahre-Kiffer-Hiphop, dann Outkasts ATliens

    @irrlicht: Dass „Aaliyah“ durch die von Harry zurecht beklagte Unsitte, die CD-Laufzeit voll auszuschöpfen, etwas leidet, ist nicht ganz von der Hand zu weisen, aber ich höre da eine Menge erstklassiger Tracks, nicht nur die beiden von Dir genannten. Mit der Doppel-LP kann man sich den Spaß auch besser einteilen als mit einer durchlaufenden CD … Insgesamt gehört Timbaland aber zu den Produzenten, die im Singles-Format (in seinem Fall: CD/12“) die tiefsten Eindrücke hinterließen.

    --

    #10422669  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 75,704

    grievousangelZeitlose Klassiker, guilty pleasures und langjährige Begleiter, zeigt euch!
    202. Tyler, the Creator – Flower Boy
    201. David Bowie – Diamond Dogs
    200. John Prine – s/t
    199. James Talley – Got No Bread, No Milk, No Money, But We Sure Got a Lot of Love
    198. First Aid Kit – The Lion’s Roar
    197. Sam Cooke – Night Beat
    196. The Smiths – Strangeways, Here We Come
    195. Genesis – Nursery Cryme
    194. Nas – Untitled
    193. Pink Floyd – Meddle
    192. Common – Like Water for Chocolate
    191. Simon & Garfunkel – Parsley, Sage, Rosemary & Thyme
    190. The Vaccines – What Did You Expect from the Vaccines?
    189. Michael Nesmith – And the Hits Just Keep on Comin‘
    188. GZA – Liquid Swords
    187. Biffy Clyro – Only Revolutions
    186. Neil Young & Crazy Horse – Everybody Knows This Is Nowhere
    185. Björk – Vespertine
    184. Merle Haggard & The Strangers – Branded Man
    183. The Rolling Stones – Sticky Fingers
    182. Arctic Monkeys – AM
    181. Loretta Lynn – Coal Miner’s Daughter
    180. Rick Ross – Teflon Don
    179. The Byrds – Ballad of Easy Rider
    178. Warpaint – s/t
    177. The Rolling Stones – Some Girls
    176. Vampire Weekend – s/t
    175. The Beatles – Beatles for Sale
    174. Neko Case & Her Boyfriends – Furnace Room Lullaby
    173. Pusha T – King Push – Darkest Before Dawn: The Prelude
    172. The Everly Brothers – Roots
    171. Angels & Airwaves – We Don’t Need to Whisper
    170. The Velvet Underground – Loaded
    169. Emmylou Harris – Elite Hotel
    168. Joy Division – Closer
    167. Gotye – Making Mirrors
    166. Simon & Garfunkel – Sounds of Silence
    165. Emmylou Harris – The Ballad of Sally Rose
    164. Fall Out Boy – Folie à Deux
    163. T. Rex – s/t
    162. Bright Eyes – I’m Wide Awake, It’s Morning
    161. Yellowcard – Paper Walls
    160. Emmylou Harris – Blue Kentucky Moon
    159. The Byrds – Mr. Tambourine Man
    158. Julia Holter – Have You in My Wilderness
    157. Mary McCaslin – Way Out West
    156. Angel Olsen – Burn Your Fire for No Witness
    155. Led Zeppelin – III
    154. Kanye West – The Life of Pablo
    153. Sandy Denny – The North Star Grassman and the Ravens
    152. Genesis – Wind & Wuthering
    151. Lucinda Williams – Car Wheels on a Gravel Road
    150. Danny Brown – Atrocity Exhibition
    149. John Lennon – John Lennon/Plastic Ono Band
    148. The International Submarine Band – Safe at Home
    147. Belle & Sebastian – Tigermilk
    146. Ramones – Too Tough to Die
    145. Beyoncé – Lemonade
    144. Neko Case – Blacklisted
    143. Buffalo Springfield – s/t
    142. White Lies – To Lose My Life…
    141. Michael Nesmith – Pretty Much Your Standard Ranch Stash
    140. Angel Olsen – My Woman
    139. The Doors – s/t
    138. The Byrds – Fifth Dimension
    137. Mary McCaslin – Prairie in the Sky
    136. Jefferson Airplane – Surrealistic Pillow
    135. Neil Young – On the Beach
    134. The Kinks – Are The Village Green Preservation Society
    133. Razorlight – Up All Night
    132. The Beau Brummels – Triangle
    131. Phoenix – Wolfgang Amadeus Phoenix
    130. Marvin Gaye – Here, My Dear
    129. The Jimi Hendrix Experience – Electric Ladyland
    128. HIM – Razorblade Romance
    127. The Flying Burrito Brothers – Burrito Deluxe
    126. Sonic Youth – Daydream Nation
    125. Townes Van Zandt – Our Mother the Mountain
    124. Gene Clark – White Light
    123. The Shins – Chutes Too Narrow
    122. Pink Floyd – The Dark Side of the Moon
    121. R.E.M. – New Adventures in Hi-Fi
    120. Elton John – Goodbye Yellow Brick Road
    119. Nirvana – In Utero
    118. Stevie Wonder – Innervisions
    117. The Flaming Lips – The Soft Bulletin
    116. Led Zeppelin – Physical Graffiti
    115. Rob Thomas – Cradlesong
    114. David Bowie – Scary Monsters (and Super Creeps)
    113. The Beatles – With the Beatles
    112. Bloc Party – A Weekend in the City
    111. Alice Coltrane – Journey in Satchidananda
    110. The Byrds – Turn! Turn! Turn!
    109. Genesis – A Trick of the Tail
    108. Talking Heads – Remain in Light
    107. Neil Young – Harvest
    106. Neil Young – Harvest Moon
    105. Billy Talent – II
    104. Michael Jackson – Thriller
    103. The Beach Boys – Sunflower
    102. The Shins – Oh, Inverted World
    101. Kendrick Lamar – Good Kid, M.A.A.D City
    100. The Clash – s/t
    99. R.E.M. – Document
    98. Death Cab for Cutie – Transatlanticism
    97. Matchbox Twenty – Yourself or Someone Like You
    96. Pink Floyd – Wish You Were Here
    95. Drake – Thank Me Later
    94. Gene Clark – Roadmaster
    93. My Chemical Romance – I Brought You My Bullets, You Brought Me Your Love
    92. The Smiths – s/t
    91. Arcade Fire – Neon Bible
    90. The Beach Boys – Surf’s Up
    89. George Harrison – All Things Must Pass
    88. Green Day – Dookie
    87. The Rolling Stones – Exile on Main St.
    86. Joy Division – Unknown Pleasures
    85. Angel Olsen – Half Way Home
    84. The Byrds – Younger Than Yesterday
    83. Belle and Sebastian – The Boy with the Arab Strap
    82. The Waterboys – This Is the Sea
    81. Panic! at the Disco – Pretty. Odd.
    80. Crosby, Stills, Nash & Young – Déjà Vu
    79. The Strokes – Is This It
    78. The Cure – Disintegration
    77. Ramones – Leave Home
    76. Earl Sweatshirt – Doris
    75. The Band – Music from Big Pink
    74. The Libertines – Up the Bracket
    73. R.E.M. – Reckoning
    72. Led Zeppelin – II
    71. The Cure – The Head on the Door
    70. Kanye West – Late Registration
    69. Simon & Garfunkel – Bookends
    68. R.E.M. – Lifes Rich Pageant
    67. Vampire Weekend – Modern Vampires of the City
    66. The Shangri-Las – Shangri-Las 65!
    65. Angels & Airwaves – Love
    64. The Decemberists – The Crane Wife
    63. Raekwon – Only Built 4 Cuban Linx…
    62. The Beach Boys – Pet Sounds
    61. The Flaming Lips – Yoshimi Battles the Pink Robots
    60. David Bowie – Station to Station
    59. Fleet Foxes – Helplessness Blues
    58. The Velvet Underground – White Light/White Heat
    57. Nick Drake – Five Leaves Left
    56. Paul Simon – Graceland
    55. Mando Diao – Ode to Ochrasy
    54. Bob Dylan – Highway 61 Revisited
    53. Emmylou Harris – Roses in the Snow
    52. The Rolling Stones – Beggars Banquet
    51. Beyoncé – s/t
    50. Genesis – Selling England by the Pound
    49. The Decemberists – The King Is Dead
    48. The Beatles – A Hard Day’s Night
    47. Fotheringay – s/t
    46. Green Day – American Idiot
    45. Buffalo Springfield – Again
    44. Oasis – (What’s the Story) Morning Glory
    43. Michael Nesmith & The First National Band – Magnetic South
    42. The Libertines – s/t
    41. The Kinks – Arthur (Or the Decline and Fall of the British Empire)
    40. Ramones – s/t
    39. Emmylou Harris – Luxury Liner
    38. Bob Dylan – Blonde on Blonde
    37. Nas – Illmatic
    36. Blink-182 – Enema of the State
    35. Dillard & Clark – The Fantastic Expedition of Dillard & Clark
    34. Lil Wayne – Tha Carter III
    33. Genesis – Foxtrot
    32. Arctic Monkeys – Favourite Worst Nightmare
    31. The Byrds – The Notorious Byrd Brothers
    30. Simon & Garfunkel – Bridge over Troubled Waters
    29. Gene Clark – No Other
    28. R.E.M. – Murmur
    27. The Clash – London Calling
    26. Neko Case – Fox Confessor Brings the Flood
    25. Pink Floyd – The Piper at the Gates of Dawn
    24. The Byrds – Sweetheart of the Rodeo
    23. Bob Dylan – Desire
    22. David Bowie – Hunky Dory
    21. My Chemical Romance – Three Cheers for Sweet Revenge
    20. Gram Parsons – GP
    19. The Beatles – Rubber Soul
    18. Wu-Tang Clan – Enter the Wu-Tang
    17. Arcade Fire – Funeral
    16. Fall Out Boy – Take This to Your Grave
    15. R.E.M. – Automatic for the People
    14. The Beatles – Revolver
    13. The Decemberists – Picaresque
    12. The Beatles – Help! (1965)
    11. David Bowie – The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars
    10. The Who – Quadrophenia
    9. Kanye West – My Beautiful Dark Twisted Fantasy
    8. Ramones – Rocket to Russia
    7. The Velvet Underground – & Nico
    6. Led Zeppelin – IV
    5. The Beatles – Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band
    4. The Smiths – The Queen Is Dead
    3. The Flying Burrito Brothers – The Gilded Palace of Sin
    2. My Chemical Romance – The Black Parade
    1. Gram Parsons – Grievous Angel
    1.-122. * * * * *
    123.-202. * * * * ½
    60s: 44 | 70s: 59 | 80s: 19 | 90s: 16 | 00s: 40 | 10s: 24

    Aber zurück zum Ausgangspunkt. Mich hat natürlich besonders die Nennung von „Shangri-Las ’65!“ gefreut.:)

    Die Liste ist jetzt auch in der Übersicht in Post #1 verlinkt.

    --

    #10422833  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Ich sehe nur den Zusammenhang mit Timbaland nicht. Er war eben kein kommerzieller Trittbrettfahrer, sondern hat einen neuen Sound geschaffen, ein wahrer Kreativer ebenso wie die Künstler, mit denen er damals zusammengearbeitet hat. Es gab vorher weder im Hiphop noch im R’n’B etwas, das wie seine Produktionen klang.

    Es gab auch keinen Grund, dass irgendetwas wie Timbaland klingen sollte. Ein völlig überflüssiger Soundentwurf, der dem Genre nichts hinzufügen konnte, bis auf ein paar Novelty-Aspekte und ein Publikum anzog, das besser bei seiner ursprünglichen Musik geblieben wäre.
    Und Missy wie Timbaland haben sich ja schnell von der Maschine schlucken lassen. Die beiden Moppelchen workten fleißig out, um dem Körperideal des Mainstreams näher zu kommen. (Hat sich Shane McGowan mal die Zähne machen lassen?)

    --

    #10422875  | PERMALINK

    irrlicht
    Nihil

    Registriert seit: 08.07.2007

    Beiträge: 30,708

    herr-rossi @irrlicht: Dass „Aaliyah“ durch die von Harry zurecht beklagte Unsitte, die CD-Laufzeit voll auszuschöpfen, etwas leidet, ist nicht ganz von der Hand zu weisen, aber ich höre da eine Menge erstklassiger Tracks, nicht nur die beiden von Dir genannten.

    Okay, ich höre mir das Album nochmal an. Vielleicht verändert sich mein Eindruck nochmal. Ich war übrigens auch die nie der große Fan von Lauryn Hills Solodebut.

     

     

    --

    Hold on Magnolia to that great highway moon
    #10422885  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    grievousangelWelche sind denn die Alben, die dich überraschen?

     
    Nun ja, @grievousangel, ich finde es schon ein wenig überraschend/erstaunlich, wenn jemand in deinem Alter Bowie, Genesis, PF, Neil Young u.ä. präferiert. Es erfreut und verwundert mich zugleich :-)
    Die von dir gelisteten Alben sind aus deinem Betrachtungswinkel ja alle steinalt. Die Beatles und andere gar noch älter.

    Hat dich jemand darauf gebracht (Elternteil) oder hast du dir die selbst aus eigenen Stücken erhört? Antwort hast du wahrscheinlich schon irgendwo geschrieben, ich habe sie aber nicht gelesen.

    --

    #10422891  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 11,556

    harry-rag

    Und Missy wie Timbaland haben sich ja schnell von der Maschine schlucken lassen. Die beiden Moppelchen workten fleißig out, um dem Körperideal des Mainstreams näher zu kommen. (Hat sich Shane McGowan mal die Zähne machen lassen?)

    Ja. Eine schändliches Heranwanzen an das Körperideal des Mainstreams, wie ich jetzt gelernt habe.

    #10422893  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Früher gaben Plattenfirmen ja schon mal Geld aus, um ihren Sternchen das Gebiss richten zu lassen. Heute gibt’s sicher einen Personal Trainer.

    --

    #10475025  | PERMALINK

    reimarius

    Registriert seit: 11.03.2006

    Beiträge: 6,319

    Ein aktuellerer Stand und eine Erweiterung auf 200.

    1 Caravan – In the Land of Grey and Pink
    1 Gong – Shamal
    3 Wishbone Ash – Argus
    4 Nektar – Remember The Future
    5 Bad Company – same
    6 Caravan – Waterloo Lily
    7 Colosseum – Live
    8 Steely Dan – The Royal Scam
    9 Santana – 3
    10 Phil Manzanera / 801 – Listen Now !
    11 UFO – Phenomenon
    12 The Who – Who`s next
    13 The Rolling Stones – Sticky Fingers
    14 Steely Dan – Can`t Buy A Thrill
    15 Steely Dan – Aja
    16 The Jayhawks – Hollywood Town Hall
    17 Camel – Mirage
    18 Colosseum – Daughter of Time
    19 MOTORPSYCHO – let them eat cake
    20 The Chameleons – Strange Times
    21 Santana – Abraxas
    22 John Martyn – One World
    23 The Rolling Stones – Exile On Main St “
    24 Caravan – for girls who grow plump in the night
    25 Focus – Mowing Waves
    26 King Crimson – Red
    27 The Black Crowes – Southern Harmony & Musical Companion
    28 Eric Burdon – Declares ‚War`
    29 Jack Bruce – songs for a tailor
    30 The Sound – from the lions mouth
    31 Deep Purple – in Rock
    32 Manfred Mann`s Earth Band – The Good Earth
    33 Neil Young – Everybody Knows This Is Nowhere
    34 Led Zeppelin – II
    35 Van der Graaf Generator – Still Life
    36 Journey – same
    37 Kevin Ayers – Yes We Have No Mananas……
    38 R.E.M. – Document
    39 R.E.M. – Fables Of The Reconstruction
    40 Cracker – Kerosene Hat
    41 Led Zeppelin – Houses of the holy
    42 ECHO BRAIN – same
    43 The Jimi Hendrix Experience – Electric Ladyland
    44 Colosseum – Valentyne Suite
    45 Steve Hillage – Green
    46 Rory Gallagher – Tattoo
    47 The Allman Brothers Band – Brothers and Sisters
    48 Julian Cope – World Shut Your Mouth
    49 The Blue Aeroplanes – Beatsongs
    50 John Martyn – Grace & Danger
    51 Thin Lizzy – Jailbreak
    52 Jack Bruce – Out Of the Storm
    53 The Dolphin Brothers – Catch The Fall
    54 Herman Brood – Cha Cha
    55 BIG CHIEF – PLANTINUM JIVE
    56 Todd Thibaud – favorite waste of time
    57 David Sylvian – Secrets of the Beehive
    58 Green On Red – scapegoats
    59 John Cougar Mellencamp – The Lonesome Jubelee
    60 Mark-Almond – Rising
    61 Black Sabbath – Paranoid
    62 The Jayhawks – Tomorrow the Green Grass
    63 The Church – Heyday
    64 Emmerhoff & The Melancholy Babies – ELECTRIC REVERIE
    65 Guadalcanal Diary – 2 x 4
    66 Peter Green – In The Skies
    67 Temple Of The Dog – same
    68 Blackmail – bliss, please
    69 The Smithereens – Especially For You
    70 Sweet Smoke – Just A Poke
    71 America – same
    72 Wilco – Sky Blue Sky
    73 King Swamp – same
    74 Lloyd Cole and the Commotions – Rattlesnakes
    75 Chris Cacavas And Junk Yard Love – pale blonde hell
    76 Morphine – cure for pain
    77 Family – Fearless
    78 Santana – same
    79 Jeavestone – Spices, Species and Poetry Petrol
    80 Greg Sage – Straight Ahead
    81 Santana – Caravanserai
    82 The SHINS – CHUTES TOO NARROW
    83 Beat Farmers – The Pursuit Of Happiness
    84 Blind Faith – same
    85 The Gun Club – Mother Juno
    86 Gong – Expresso 2
    87 Graham Parker – Heat Treatment
    88 Bruford – Feels Good To Me
    89 The Doobie Brothers – Toulouse Street
    90 Toundra – IV
    91 The Tempest – same
    92 Anekdoten – Until All The Ghosts Are Gone
    93 Gong – Gazeuse !
    94 Hidria Spacefolk – Balansia
    95 The Tragically Hip – Fully Completely
    96 Terry Callier – timePeace
    97 Rory Gallagher – same
    98 Lee Ranaldo – Between The Times And The Tides
    99 The Cult – The Cult
    100 GO TO BLAZES – any time…anywhere
    101 Wishbone Ash – There`s The Rub
    102 Wishbone Ash – Pilgrimage
    103 Lee Harvey Osmond – The Folk Sinner
    104 The Church – The Blurred Crusade
    105 Rainravens – same
    106 Solution – Cordon Blue
    107 Living Colour – Vivid
    108 Toad The Wet Sprocket – Fear
    109 The Triffids – Calenture
    110 John Hiatt – Stolen Moments
    111 MADRUGADA – industrial silence
    112 Yes – Yessongs
    113 Jethro Tull – Living In The Past
    114 Mad Season – Above
    115 David Sylvian – Brilliant Trees
    116 R.E.M. – Lifes Rich Pageant
    117 Greenslade – Bedside manners are extra
    118 Black Kali Ma – You Ride The Pony (I´ll Be The Bunny)
    119 Billy Joel – The Stranger
    120 JACOBITES – Old Scarlett
    121 Hoodoo Gurus – Magnum Cum Louder
    122 My Sleeping Karma – Moksha
    123 The Afghan Whigs – Black Love
    124 Bob Mould – Black Sheets Of Rain
    125 Joe Walsh – The Smoker You Drink, The Player You Get.
    126 Led Zeppelin – IV
    127 Kraan – Wiederhören
    128 Reverend Horton Heat – Space Heater
    129 John Mayall – Blues From Laurel Canyon
    130 Joe Jackson – Look Sharp !
    131 The Soundtrack of Our Lives – Behind The Music
    132 Screamin` Cheetah Wheelies – magnolia
    133 The Black Crowes – The Shake Your Money Maker
    134 SWELL – TOO MANY DAYS WITHOUT THINKING
    135 Cat Stevens – Tea for the Tillerman
    136 Jeavestone – Mind The Soup
    137 The Paul Collins Band – from Town to Town
    138 Lee Ranaoldo And The Dust – Last Night On Earth
    139 Family – Bandstand
    140 U.K. – same
    141 Dick Heckstall-Smith – A Story Ended
    142 Kraan – Flyday
    143 Chris Cacavas & Junk Yard Love – Good Times
    144 Helen Watson – Blue Slipper
    145 Herman Brood – Modern Time Rivive
    146 The Smithereens – 11
    147 The Rain Parade – Emergency Third Rail Power Trip
    148 Gary Floyd – WORLD OF TROUBLE
    149 David Baerwald – Triage
    150 The J. Geils Band – Live Full House
    151 Focus – 3
    152 UFO – No Heavy Petting
    153 Terry Callier – alive
    154 The Del Fuegos – smoking in the fields
    155 Blood, Sweat & Tears – same
    156 Golden Earring – To The Hilt
    157 Ken McMahan & Slumpy Boy – That`s your reality
    158 Steven Stills Manassas – same
    159 Free – Tons of Sobs
    160 Smashing Pumpkins – gish
    161 Sugar – Copper Blue
    162 OLD 97`s – FIGHT SONGS
    163 Golden Void – Berkana
    164 Atlantis – It`s Getting Better
    165 The Who – Quadrophenia
    166 The Jimi Hendrix Experience – Are You Experienced?
    167 Little Feat – Time loves a heroe
    168 Steve Hillage – Motivation Radio
    169 Pink Floyd – Wish You Were Here
    170 The J. Geils Band – Bloodshot
    171 Jethro Tull – Aqualung
    172 Beck – Morning Phase
    173 Last Train Home – Last Good Kiss
    174 GO TO BLAZES – Waiting Around For The Crash
    175 Screaming Trees – Uncle Anesthesia
    176 The Soft Hills – Chromatisms
    177 Caravan – If I Could Do It All Over Again, I´D Do It All Over You
    178 Anders Parker – There’s A Blue Bird In My Heart
    179 Steely Dan – countdown to ecstasy
    180 Mountaineer – When The Air Is Bright They Shine
    181 Sophie Zelmani – same
    182 Sand Rubies – same
    183 Manfred Mann`s Earth Band – Solar Fire
    184 Widespread Panic – bombs & butterflies
    185 Pete Droge – Necktie Second
    186 Beat Farmers – Loud and Plowed and … LIVE !!
    187 Chicago – Transit Authority
    188 The Bevis Frond – LIVE
    189 Soft Machine – Bundles`
    190 Hobotalk – notes on sunset
    191 Gomer Pyle – IDIOTS SAVANTS
    192 Adrian Borland – Alexandria
    193 Cherry Choke – A Night In The Arms Of Venus
    194 Doyle Bramhall II & Smokestack – welcome
    195 Herman Brood – Shpritz
    196 Rain Parade – beyond the sunset
    197 Joan Armatrading – To The Limit
    198 Mother Tongue – Ghost Note
    199 Ideal – same
    200 Zach Williams And The Reformation – Electric Revival

    Musste noch mal eine Platte rausnehmen, da hat eine Eingabe nicht gestimmt. Ich war wohl zu flüchtig.

    --

    http://www.laut.fm/freakquency Radio Freakquency spielt Rockmusik nicht nur der 60-70er auch Alternative, Americana, Roots-, Blues-, Progressive- und Psychedelic Rock bis HEUTE. 50 Jahre Sammler- und DJ Leidenschaft bestimmen das Programm (über 8100 Musikstücke). Happy listening.
Ansicht von 15 Beiträgen - 10,336 bis 10,350 (von insgesamt 10,954)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.