Umfrage: Die besten Alben der 1960er

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Umfrage: Die besten Alben der 1960er

Ansicht von 15 Beiträgen - 301 bis 315 (von insgesamt 1,178)
  • Autor
    Beiträge
  • #11749609  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 1,264

    Kein Widerspruch, aber unabhängig voneinander. Musiker A kann Dein liebster Musiker sein, aber ein Album von Musiker B Dein liebstes Album.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11749617  | PERMALINK

    stormy-monday
    Don't read it, too much Gonzo

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 17,483

    Ja, sowas soll es geben. Eher selten.

    --

    If the Bible is right, the world will explode. Bob Dylan said that
    #11749631  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,388

    @fevers-and-mirrorsVielleicht täuscht mein Eindruck, aber es hat den Anschein, dass nicht wenig User die Umfrage nutzen, um ihre liebsten 60s-Künstler unterzubringen, und weil das zufällig eine Album-Umfrage ist, werden halt Alben dafür rausgesucht. Das Ganze dann möglichst durchmischt, damit es den eigenen Hörkosmos bestmöglich abdeckt.
    Falls dem nicht so ist, habe ich hier einige Kommentare gründlich missverstanden, sorry!
    Aber falls dem tatsächlich so ist: Schade, denn darum geht es hier ja nicht (dafür gibt es eigene Threads bzw. könnte man sie eröffnen), sondern einzig um eine Gewichtung der liebsten Alben, unabhängig von der Wertschätzung einzelner Musiker oder Genres.

    Hmm … ? Ja, bei mir ist das teilweise so. Aber es geht mir weniger darum, meine Lieblings-Künstler unterzubringen, als vielmehr darum, mir besonders liebe Alben aus verschiedenen Stilrichtungen, Genres … in der Liste unterzubringen. Ich möchte dabei eigentlich auch nur ungern entscheiden, ob Miles Davis oder die Beatles, The Stooges oder Nick Drake, Stan Getz oder Rahsaan Kirk weiter oben oder unten in der Liste landen. Für mich stehen die mehr oder weniger nebeneinander. Diversität ist hier Trumpf!

    Au, verflixt, ich habe nicht nur James Brown, ich habe auch Yusef Lateef – Eastern Sounds vergessen! Soll ich dafür Elvis rausschmeißen? ;-)

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #11749635  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 13,314

    Ja, schmeiß Elvis raus.

    #11749637  | PERMALINK

    stormy-monday
    Don't read it, too much Gonzo

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 17,483

    Der König!

    --

    If the Bible is right, the world will explode. Bob Dylan said that
    #11749639  | PERMALINK

    friedrich

    Registriert seit: 28.06.2008

    Beiträge: 4,388

    @wahr

    friedrich

    vorgartenfriedrich: wo ist A LOVE SUPREME?

    Steht bei mir im Regal. Weiß die Platte zu schätzen. Am Ende ist mir aber die bodenständigere und knackigere Africa/Brass (in der kompletten Ausgabe) lieber.

    Ich sehe es ähnlich wie Friedrich. Ich hatte mir die Tage A Love Supreme nochmal ganz durchgehört. Ein gutes Album, aber diese Verehrung, die ihm entgegengebracht wird, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Africa/Brass spricht mich mehr an, besonders natürlich das Titelstück: Die dunklen Untergründe, das Hypnotische, die Bläsermotive. Das gibt mir mehr als die heilige Messe auf A Love Supreme. Vom Setting her habe ich den Eindruck, Africa/Brass ist ein Draußen-Album, A Love Supreme ein Drinnen-Album. Das eine lädt mich ein, das andere zelebriert vor mir etwas.

    So höre ich das auch. A Love Supreme steht auf einem Sockel, das macht sie etwas unnahbar.

    --

    "I said a hip-hop, the hippie, the hippie / To the hip, hip-hop and you don't stop the rockin' / To the bang-bang boogie, say up jump the boogie / To the rhythm of the boogie, the beat" (The Sugarhill Gang)
    #11749645  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,572

    fevers-and-mirrorsIch halte „A Love Supreme“ auch nicht für sonderlich geeignet, um Neulinge an Jazz heranzuführen. Da kann der Kanon-Status eher kontraproduktiv wirken.

    kommt wohl darauf an, was neulinge suchen. bei mir hat es damals super funktioniert. heute erschließen sich viele jazz über die spiritual-jazz-schiene, da ist A LOVE SUPREME natürlich einer der ur-texte. d.h. es steckt voller sounds, die (wieder) etwas mit unserer gegenwart zu tun haben.

    --

    #11749647  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 20,315

    wolfgang01. King Crimson – In The Court of The Crimson King
    02. Jethro Tull – Stand Up
    03. The Beatles – The Beatles
    04. The Kinks – Are The Village Green Preservation Society
    05. Led Zeppelin – II
    06. The Beatles – Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band
    07. The Kinks – Something Else
    08. The Beatles – Abbey Road
    09. The Doors – The Doors
    10. The Kinks – Arthur (or The Fall and Decline of The British Empire)
    11. The Who – Tommy
    12. Pink Floyd – A Saucerful Of Secrets
    13. Golden Earring – Eight Miles High
    14. Led Zeppelin – I
    15. Simon And Garfunkel – Bookends
    16. The Beatles – Revolver
    17. Deep Purple – Deep Purple
    18. Pink Floyd – The Piper At The Gates Of Dawn
    19. The Moody Blues – Days Of Future Passed
    20. Alex Harvey – Roman Wall Blues

    01. King Crimson – In The Court of The Crimson King
    02. Jethro Tull – Stand Up
    03. The Beatles – The Beatles
    04. The Kinks – Are The Village Green Preservation Society
    05. Led Zeppelin – II
    06. The Beatles – Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band
    07. The Kinks – Something Else
    08. The Beatles – Abbey Road
    09. The Doors – The Doors
    10. The Kinks – Arthur (or The Fall and Decline of The British Empire)

    11. Santana – Santana
    12. The Who – Tommy
    13. Pink Floyd – A Saucerful Of Secrets
    14. Golden Earring – Eight Miles High
    15. Led Zeppelin – I
    16. Simon And Garfunkel – Bookends
    17. The Beatles – Revolver
    18. Deep Purple – Deep Purple
    19. Pink Floyd – The Piper At The Gates Of Dawn
    20. The Moody Blues – Days Of Future Passed

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11749651  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,572

    wahr

    friedrich

    wo ist A LOVE SUPREME?

    Steht bei mir im Regal. Weiß die Platte zu schätzen. Am Ende ist mir aber die bodenständigere und knackigere Africa/Brass (in der kompletten Ausgabe) lieber.

    Ich sehe es ähnlich wie Friedrich. Ich hatte mir die Tage A Love Supreme nochmal ganz durchgehört. Ein gutes Album, aber diese Verehrung, die ihm entgegengebracht wird, kann ich nicht so recht nachvollziehen. Africa/Brass spricht mich mehr an, besonders natürlich das Titelstück: Die dunklen Untergründe, das Hypnotische, die Bläsermotive. Das gibt mir mehr als die heilige Messe auf A Love Supreme. Vom Setting her habe ich den Eindruck, Africa/Brass ist ein Draußen-Album, A Love Supreme ein Drinnen-Album. Das eine lädt mich ein, das andere zelebriert vor mir etwas.

    ich kann das alles gut nachvollziehen, obwohl die beiden alben für mich für etwas völlig unterschiedliches stehen. aber A LOVE SUPREME ist ja in den beiden mittleren sätzen auch durchaus knackig, und gegenüber anderen großdimensionierten jazz-klassikern dieser zeit (FREE JAZZ, KARMA, SPACE IS THE PLACE) der allerknackigste ;-)

    ich hab mal erlebt, wie im berghain um 4 uhr morgens mitten in einem minimalistischen techno-set plötzlich der erste satz von A LOVE SUPREME auftauchte, ich denke heute noch, dass ich das geträumt habe (ich war auf jeden fall nicht druff).

    --

    #11749661  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 1,264

    stormy-mondayJa, sowas soll es geben. Eher selten.

    Tatsächlich? Gilt das nur bei Alben oder auch bei Singles, Gigs etc.?

    Ich halte es für vollkommen üblich, dass sich das unterscheiden kann. Ein Lieblingskünstler zeichnet sich schließlich durch die Summe seines Schaffens aus, da muss er ja nicht in jedem einzelnen Bereich ganz vorne stehen.

    --

    #11749665  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 1,264

    vorgarten

    fevers-and-mirrorsIch halte „A Love Supreme“ auch nicht für sonderlich geeignet, um Neulinge an Jazz heranzuführen. Da kann der Kanon-Status eher kontraproduktiv wirken.

    kommt wohl darauf an, was neulinge suchen. bei mir hat es damals super funktioniert. heute erschließen sich viele jazz über die spiritual-jazz-schiene, da ist A LOVE SUPREME natürlich einer der ur-texte. d.h. es steckt voller sounds, die (wieder) etwas mit unserer gegenwart zu tun haben.

    Okay, die spirituelle Schiene mag der größte Türöffner sein, das dürfte stimmen. Wer für diese nicht sonderlich empfänglich ist, hat es ohne Vorkenntnisse in Sachen Coltrane aber deutlich schwerer.

    --

    #11749669  | PERMALINK

    fevers-and-mirrors

    Registriert seit: 28.11.2004

    Beiträge: 1,264

    friedrich

    @fevers-and-mirrorsVielleicht täuscht mein Eindruck, aber es hat den Anschein, dass nicht wenig User die Umfrage nutzen, um ihre liebsten 60s-Künstler unterzubringen, und weil das zufällig eine Album-Umfrage ist, werden halt Alben dafür rausgesucht. Das Ganze dann möglichst durchmischt, damit es den eigenen Hörkosmos bestmöglich abdeckt. Falls dem nicht so ist, habe ich hier einige Kommentare gründlich missverstanden, sorry! Aber falls dem tatsächlich so ist: Schade, denn darum geht es hier ja nicht (dafür gibt es eigene Threads bzw. könnte man sie eröffnen), sondern einzig um eine Gewichtung der liebsten Alben, unabhängig von der Wertschätzung einzelner Musiker oder Genres.

    Hmm … ? Ja, bei mir ist das teilweise so. Aber es geht mir weniger darum, meine Lieblings-Künstler unterzubringen, als vielmehr darum, mir besonders liebe Alben aus verschiedenen Stilrichtungen, Genres … in der Liste unterzubringen. Ich möchte dabei eigentlich auch nur ungern entscheiden, ob Miles Davis oder die Beatles, The Stooges oder Nick Drake, Stan Getz oder Rahsaan Kirk weiter oben oder unten in der Liste landen. Für mich stehen die mehr oder weniger nebeneinander. Diversität ist hier Trumpf! Au, verflixt, ich habe nicht nur James Brown, ich habe auch Yusef Lateef – Eastern Sounds vergessen! Soll ich dafür Elvis rausschmeißen?

    Genau da sehe ich das Missverständnis: Es geht nicht um Elvis, Miles oder Beatles. Es geht um Alben.

    --

    #11749671  | PERMALINK

    madmartl

    Registriert seit: 25.05.2011

    Beiträge: 2,219

    01. The Rolling Stones – Beggars banquet
    02. Led Zeppelin – II
    03. The Rolling Stones – Let it bleed
    04. The Jimi Hendrix Experience – Electric ladyland
    05. Led Zeppelin – I
    06. The Beatles – Revolver
    07. Neil Young & Crazy Horse – Everybody knows this is nowhere
    08. Bob Dylan – Bringing it all back home
    09. The Jimi Hendrix Experience – Are you experienced
    10. Bob Dylan – Highway 61 revisited
    11. Big Brother & The Holding Company – Cheap thrills
    12. Aretha Franklin – Lady soul
    13. Quicksilver Messenger Service – Quicksilver Messenger Service
    14. The Stooges – The Stooges
    15. Captain Beefheart & His Magic Band – Safe as milk
    16. The Byrds – Mr. Tambourine man
    17. Bob Dylan – Blonde on blonde
    18. MC5 – Kick out the jams
    19. The Doors – The Doors
    20. Shades of Deep Purple – Deep Purple

    --

    And if you listen very hard the tune will come to you at last - when all are one and one is all - to be a rock and not to roll.
    #11749673  | PERMALINK

    plattensammler
    Dabble In Om - More Oomph! Charmebolzen

    Registriert seit: 11.05.2019

    Beiträge: 3,556

    stormy-mondayJa, sowas soll es geben. Eher selten.

    Aha. Bei mir ist das eher die Regel. Jeder Jeck ist halt anders. Oder hackt anders.

    --

    My V is for Vendetta Thought that I'd feel better But now I got a bellyache
    #11749681  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 40,101

    fevers-and-mirrors

    friedrich

    @fevers-and-mirrorsVielleicht täuscht mein Eindruck, aber es hat den Anschein, dass nicht wenig User die Umfrage nutzen, um ihre liebsten 60s-Künstler unterzubringen, und weil das zufällig eine Album-Umfrage ist, werden halt Alben dafür rausgesucht. Das Ganze dann möglichst durchmischt, damit es den eigenen Hörkosmos bestmöglich abdeckt. Falls dem nicht so ist, habe ich hier einige Kommentare gründlich missverstanden, sorry! Aber falls dem tatsächlich so ist: Schade, denn darum geht es hier ja nicht (dafür gibt es eigene Threads bzw. könnte man sie eröffnen), sondern einzig um eine Gewichtung der liebsten Alben, unabhängig von der Wertschätzung einzelner Musiker oder Genres.

    Hmm … ? Ja, bei mir ist das teilweise so. Aber es geht mir weniger darum, meine Lieblings-Künstler unterzubringen, als vielmehr darum, mir besonders liebe Alben aus verschiedenen Stilrichtungen, Genres … in der Liste unterzubringen. Ich möchte dabei eigentlich auch nur ungern entscheiden, ob Miles Davis oder die Beatles, The Stooges oder Nick Drake, Stan Getz oder Rahsaan Kirk weiter oben oder unten in der Liste landen. Für mich stehen die mehr oder weniger nebeneinander. Diversität ist hier Trumpf! Au, verflixt, ich habe nicht nur James Brown, ich habe auch Yusef Lateef – Eastern Sounds vergessen! Soll ich dafür Elvis rausschmeißen?

    Genau da sehe ich das Missverständnis: Es geht nicht um Elvis, Miles oder Beatles. Es geht um Alben.

    Mach es doch nicht zu kompliziert. Korrekt (im Sinne deiner Überlegungen) müsste die Frage dann wohl lauten, „soll ich das Elvis Album rausschmeißen“?

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
Ansicht von 15 Beiträgen - 301 bis 315 (von insgesamt 1,178)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.