Jazz-Glossen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1,021 bis 1,035 (von insgesamt 1,053)
  • Autor
    Beiträge
  • #11355457  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 10,944

    Danke! Ich hab eben ein eher bizarres Dokument gelesen, Clora Bryant interviewt Melba Liston 1996, hier, klingt auf dem Papier super… schon im Interview mit Isoardi vier Jahre frueher merkt man aber, dass Liston nicht mehr ganz fit ist, gerade wenn man es sich anhoert und nicht nur liest (geht hier, die Passage von der wir es gestern hatten ist bei Minute 36 von „I Side 2“), aber Isoardi macht seine Arbeit schon ganz gut… wahllos rausgegriffen… nicht, dass es nicht interessant waere, aber

    Bryant: Did you ever go to Cuba with Dizzy?

    Liston: No, I don’t think so. I got some work, but we weren’t together.

    Bryant: Where did you go in South America?

    Liston: South of there. Not Cuba

    Bryant: That was Wynton Kelly and that group? Ernie Henry. You did a record with Ernie Henry, right? Good alto player.

    Liston: Yeah. Wynton’s a fine pianist. Oh dear. I think we were – I was supposed to marry him, but he died over there in Canada or somewhere.

    Bryant: Yeah, he was a nice person. Last time I saw him he was pianist for Dinah Washington. Oh yeah – how was that? How was Dinah to work with? She gave you no problems.

    Liston: No. Everybody – no problems. Nobody.

    --

    .
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11355483  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,493

    Hm, das ich echt anstrengend zu lesen, mit den ganzen Gedächtnislücken, dem andauernden Ins-Wort-fallen von Bryant (die dann oft auch nur halbe Wörter sagt, was jetzt den Fluss auch nicht grad steigert). Aber klar, ist auch fies im Alter solche Interviews führen zu müssen, wo es so sehr um Namen, Daten, Orte geht.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11356151  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,493

    Anscheinend vom Februar 1971 (ein Jahr später am gleichen Ort war dann Morgans letzter Gig :-( ) – dieses Andrew Hill Quartett würd ich verdammt gerne mal hören!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11356161  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 40,741

    gypsy-tail-wind Anscheinend vom Februar 1971 (ein Jahr später am gleichen Ort war dann Morgans letzter Gig ) – dieses Andrew Hill Quartett würd ich verdammt gerne mal hören!

    Same here …. vor allem auch, ob Andrew Hill hier Billy Harper freie Hand liess ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #11356823  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 10,944

    hier kann man Inside Bebop von Leonard Feather herunterladen, zB als pdf, das erste Buch zum Thema von 1949, aus einer Welt, in der man grosse Hoffnungen in Fats Navarrow legte und so… hab bislang vor allem die Bilder angeschaut, die kannt ich teilweise noch nicht

    --

    .
    #11357301  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,493

    soulpope
    Same here …. vor allem auch, ob Andrew Hill hier Billy Harper freie Hand liess ….

    Bestimmt! Harper war grösser (I presume, der überragt ja ausser Randy Weston alle) und hatte obendrein den cooleren Faux-Leder-Trenchcoat ;-)

    redbeansandricehier kann man Inside Bebop von Leonard Feather herunterladen, zB als pdf, das erste Buch zum Thema von 1949, aus einer Welt, in der man grosse Hoffnungen in Fats Navarrow legte und so… hab bislang vor allem die Bilder angeschaut, die kannt ich teilweise noch nicht

    Danke!

    Von Navarro hatte ich gerade die drei Masters of Jazz-CDs in den Händen, von denen ich neulich Vol. 2 und 3 nachkaufte … irgendwo las ich grad was, aber komme nicht mehr drauf, war das hier oder auf Org oder nochmal woanders? Jedenfalls ging es um Trompeter und darum, dass Clifford Brown so gespielt habe wie Navarro, wenn er nicht so früh … und dann gab’s einen anderen (und ich komm nicht mehr drauf, nur die – vermutlich nicht völlig falsche – Aussage über Brown ist hängengeblieben), der eben wirklich was neues machte …

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11368337  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,493

    Ron Carter erinnert sich an die Arbeit mit Miles Davis – im Gespräch mit Mark Stryker, der ihn aufforderte, seine zehn liebsten Sessions/Aufnahmen zu nennen:

    Carter: My first record with the Miles Davis band. … On „Baby Won’t You Please Come Home,“ Victor Feldman just plays some great chords. He was a wonderful pianist to play with and to listen to — and he plays very good vibes as well. I played with him with Cannonball Adderley in Europe before then; I did a tour with Cannon and when Sam Jones played cello, I played bass for one tune a night.

    If you listen to that track very carefully we do a couple tags, and I’m trying to get Victor to play a diminished chord on one of those routines and he doesn’t get it until the last time we do this tag cycle. I knew that he was paying attention to what I was doing and he decided that was a very good note, and how can I help that note? Miles.sensed that, and he dug what was going on between Victor and I.

    Stryker: Did Miles ever talk to you directly about what he liked about your playing?

    Carter: Not to me. The set opener was always „Autumn Leaves.“ One time I played a note on the last measure of the song to go back to the top of the tune. It was a note he didn’t expect to hear, and as we were playing behind George he walked by and said, „What was that note?“ I told him it was a B natural, the third of G dominant 7 going back to C minor, and I can’t talk while I’m playing so don’t ask me any more questions.

    Sehr schön! :-)

    https://eu.freep.com/story/entertainment/music/2016/08/27/ron-carter-favorite-recordings-jazz/88483434/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11374055  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,493

    Auf JSTOR gab es kürzlich einen kleinen Text zu Phil Moore, inkl. weiterführende Links. Hier ein Auszug:

    He headed to Seattle in 1930, graduating from high school at age thirteen. By that time, his father had lost the hotel and their life savings, and the youngest Moore needed to lend a hand. His musical background proved useful, and he found work in speakeasies and burlesque clubs as a house pianist. “The ladies all wanted to have a class act,” Moore explained. “So they would want to do Debussy and all kinds of fancy music to start out with […] I could read it, so therefore I got the job.”

    After a well-timed move to Los Angeles in 1935 (“Hollywood was just beginning to experiment with jazz numbers performed by Black musicians in the late 1930s,” Sewald explains), Moore got his first film job working on the Marx Brothers’ A Day at the Races. MGM hired him as a rehearsal pianist in 1941—making him the first salaried Black musician to ever be hired by a major studio. He moved on to arranging and composing, though his influence wasn’t always acknowledged.

    You may unsubscribe at any time by clicking on the provided link on any marketing message.
    Much of Moore’s work was, as he put it, as “an official ghost, meaning one who did a hell of a lot of music sketching and arranging, but very rarely getting any credit.” Though his career seemed to be moving forward, he felt stuck. “For about three years,” Moore said, “they would not let me orchestrate any scores that needed violins and strings—just jazzy big band production numbers where we had to sound ‘hot.’ The thing was, I presume, how would a colored person know anything about strings and all that legit stuff?”

    Den ganzen Text und darunter Links zu einer Zusammenstellung von Credits sowie einem Aufsatz hier:
    https://daily.jstor.org/the-amazing-story-of-phil-moore-hollywood-star-maker/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11383727  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 10,944

    Hoffe der Link tuts, ein Jazzpoll aus der Tageszeitung des schwarzen Indianapolis des Jahres 1953… Gitarre gewinnt Wes Montgomery souveraen vor Paul Weeden, in der Basskategorie wird ein LeRoy Vinegar dritter, Monk Montgomery fuenfter, bei den Posaunisten liegt Slide Hampton hinter Reggie DuValle auf dem zweiten Platz…

    --

    .
    #11401685  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 8,741

    deutscher jazz denkt quer?

    https://www.jazzwerkstatt.eu/

    am dienstag zur „vernissage“ gab es ein konzert von fossile 3 vor ca. 70 leuten, hat gramss stolz auf facebook berichtet. auf fotos sieht man das publikum eng zusammensitzend. vorab wurde das auf facebook als „sound-installation“ angekündigt. bin da, ehrlich gesagt, ziemlich fassunglos.

    --

    #11401939  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,688

    Uff, unfassbar.

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #11401985  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,493

    Ogottogot! Hab bewusst noch nie einen Ton von Hinze gehört, werde jetzt alleerdings bewusst drauf achten, dass sich das nicht ändert. Ob Michael Moore und Greg Cohen begreifen, in wes Bett sie sich da legen?

    Schön war ja neulich auch schon das verschwörungstheoretische Referat bei den Leipziger Jazztagen …

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11402001  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 8,741

    gypsy-tail-windOgottogot! Hab bewusst noch nie einen Ton von Hinze gehört, werde jetzt alleerdings bewusst drauf achten, dass sich das nicht ändert. Ob Michael Moore und Greg Cohen begreifen, in wes Bett sie sich da legen?
    Schön war ja neulich auch schon das verschwörungstheoretische Referat bei den Leipziger Jazztagen …

    stimmt, schon wieder vergessen, daniele ganser, wurde leider nicht gecancelt. chris hinze ist übrigens nicht der flötist, sondern der künstler.

    --

    #11402013  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 10,944

    vorgarten

    gypsy-tail-windOgottogot! Hab bewusst noch nie einen Ton von Hinze gehört, werde jetzt alleerdings bewusst drauf achten, dass sich das nicht ändert. Ob Michael Moore und Greg Cohen begreifen, in wes Bett sie sich da legen?
    Schön war ja neulich auch schon das verschwörungstheoretische Referat bei den Leipziger Jazztagen …

    stimmt, schon wieder vergessen, daniele ganser, wurde leider nicht gecancelt. chris hinze ist übrigens nicht der flötist, sondern der künstler.

    wobei Chris Hinze mit der Floete bei Facebook derzeit auch zum Teil in nicht so glorreichen Fahrwassern unterwegs ist (Thierry Baudet unterstuetzen zB)… aber immerhin redet er nicht von 1989…

    --

    .
    #11402017  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,493

    Okay, pardon, mit den Hinzes kenne ich mich nicht aus – aber ich belasse es wohl dabei … und ja, der Ganser war’s, Name fiel mir gerade nicht mehr ein und nochmal danach suchen mochte ich auch nicht).

    Und das rechte Geheul über die cancel culture ertrag ich eh nicht mehr … wer cancelt da bitte wen? :-(

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
Ansicht von 15 Beiträgen - 1,021 bis 1,035 (von insgesamt 1,053)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.