Frank Zappa – Hot Rats

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #10733955  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 6,015

    1. Peaches en regalia *****-
    2. Willie the pimp ****+
    3. Son of Mr. Green Genes ****1/2-
    4. Little umbrellas ***1/2-
    5. The Gumbo variations ***+
    6. It must be a camel ***1/2
    ———————————————-

    Gesamtwertung: ****-

    Mit brandneuer 16-Spur-Technik und einer Riesenmenge an Overdubs (s.u.) erschloss Zappa sich in der 2. Hälfte des Jahres 1969 sein persönliches Jazzrock-Spielfeld. Mit dabei z.B. Jazzgeiger Jean Luc Ponty, der als Folge dieser ersten Zusammenarbeit 1970 selbst ein Album mit Zappa-Kompositionen (Titel: „King Kong“) herausbrachte.
    Highlight und erster Fünfsterner der Diskographie für mich eindeutig das hinreißende „Peaches en regalia“, das durch einen extrem natürlichen melodisch-harmonischen Charme in Verbindung mit einer aufwändig-farbigen Instrumentier- und Arrangierkunst beglückt – Arbeitszeit allein für die ganzen Overdubs dieses Tracks laut Zappa: etwa 100 Stunden.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10961487  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 6,015

    Entschuldigung: Nachdem ich kürzlich auf die „Hot rats“-Session-Box angesprochen wurde, habe ich obigen Text zu „Hot rats“ nochmals ergänzt. Und damit die User, die daran interessiert sind, das lesen können, hole ich den Thread nochmal nach oben. Bitte um Nachsicht wegen des Doppelposts mit gleicher Wertung und einigen Passagen, die wiederholt vorkommen.

    1. Peaches en regalia *****-
    2. Willie the pimp ****+
    3. Son of Mr. Green Genes ****1/2-
    4. Little umbrellas ***1/2-
    5. The Gumbo variations ***+
    6. It must be a camel ***1/2
    —————————–
    Gesamtwertung: ****-

    Mit brandneuer 16-Spur-Technik und einer Riesenmenge an Overdubs erschloss sich Zappa in der 2. Hälfte des Jahres 1969 endgültig sein persönliches Jazzrock-Spielfeld. Auf diesem tummelte er sich dann intensiv bis ca. Ende 1972 (also einschließlich „The grand wazoo“ nebst entsprechenden Gigs in Bigband-Besetzung), bediente sich dieser Erweiterung seines stilistisches Arsenals aber hörbar bis zum Ende seines Lebens. Ein auffälliges Merkmal von „Hot rats“ und Indiz für die Zuordnung ‚Jazzrock‘ ist sicherlich die Tatsache, dass Improvisationen einen herausragenden Stellenwert auf diesem fast ausschließlich instrumentalen Album einnehmen. Zappa allein spielt gleich fünf Gitarrensolos – bei insgesamt nur sechs Tracks. Allerdings stellte er die Qualität der Solos 1982 in Frage und erwägte deren Neueinspielung: „I’d like to do it because I think I can play guitar much better now.“ Meines Wissens hat er diesen Plan nie umgesetzt. Ich selbst wäre geradezu erpicht auf eine derartige „Verbesserung“, denn ich finde einen Teil der Solos – äh: langweilig. Und deshalb kann ich es kaum nachvollziehen, warum „Hot rats“ bei vielen Zappa-Aficionados an der Spitze der Beliebtheitsskala rangiert und ihm der Ruf „Zappa-Scheibe für Leute, die Zappa nicht mögen“ (Ingo Meyer) vorauseilt.

    Bei den Sessions 1969 dabei z.B. Jazzgeiger Jean Luc Ponty, der als Folge dieser ersten Zusammenarbeit 1970 selbst das Album „King Kong“ mit Zappa-Kompositionen herausbrachte. Dessen Titel gemahnt allerdings daran, dass Jazzrock auch schon zuvor immer mal wieder den Weg ins Schaffen Zappas gefunden hatte, denn „King Kong“ stammt ja vom „Uncle meat“-Album (April 1969) und bildet da eine Folge von Variationen solistischer Improvisation über ein eher dem zeitgenössischen Jazz nahes Thema.

    Zeitgenössischer Jazz? Auch in der Jazzszene bahnte sich die Fusion-Welle ja erst an. Die großen Erfolge und Klassiker waren zu „Uncle meat“-Zeiten noch gar nicht da. „In a silent way“ (Miles Davis) z.B. wurde im Juli 1969 (zeitgleich mit Beginn der „Hot rats“-Aufnahmen) veröffentlicht, „Bitches brew“ erst 1970. Zappa sprang also hier auf keinen „Erfolgs-Zug“ auf. Die Vermischung von Jazz und Rock interessierte ihn schlicht – und lag ganz offenbar auch in der Luft.

    Es gab für „Hot rats“ noch deutlich mehr Material, fast wäre es ein Doppelalbum geworden. Im Endeffekt hatte jede LP-Seite über 20 Minuten Spiellänge. Zappa nahm auf und bastelte, was das Zeug hielt. Heute kann man diesen Studio-Orgien kleinteilig auf der „Hot rats“-Session-Box mit einer Spielzeit von mehr als 7 Stunden nachspüren.

    Highlight und erster Fünfsterner der Diskographie überhaupt ist für mich eindeutig der hinreißende Opener „Peaches en regalia“, das durch einen extrem natürlichen melodisch-harmonischen Charme in Verbindung mit einer aufwändig-farbigen Instrumentier- und Arrangierkunst beglückt – Arbeitszeit hierfür laut Zappa: etwa 100 Stunden! Zappa selbst konzedierte diesem Track Klassik-Status und war der Ansicht, es könne sich um seinen beliebtesten Titel überhaupt handeln: „It’s the only thing I’ve never heard anybody say they don’t like.“ Und so wurde „Peaches en regalia“ natürlich auch live über die Jahre hinweg mehrfach gespielt.

    Ebenfalls ein Highlight für mich: „Son of Mr. Green Genes“, eine sehr gelungene Eigenadaption von „Mr. Green Genes“ (Album: „Uncle meat“). Zappa verlebendigt den Ursprungssong durch ein (dringend angebrachtes) verschärftes Tempo sowie deutlich agileres Drumming und lässt dessen langgezogen wirkende Vocals komplett weg. Stattdessen hört man erneut ein enorm aufwändig gestaltetes Feuerwerk Zappa’scher Instrumentierkunst in allen Farben. Witzig, spritzig, überschäumend. Seine Gitarrenimpro hätte er z.T. dennoch gern erneut einspielen dürfen.

    Diese beiden von mir herausgehobenen Tracks haben übrigens genau das Charisma, welches Zappas Musik für mich zur „freundlichsten Musik der Welt“ macht. Isso.

    --

    #11741041  | PERMALINK

    klausk

    Registriert seit: 17.05.2008

    Beiträge: 15,668

    Peaches En Regalia ****1/2
    Willie The Pimp *****
    Son Of Mr. Green Genes ****1/2
    Little Umbrellas ***1/2
    The Gumbo Variations ***
    It Must Be A Camel ***

    Gesamtwertung: **** (3,92) (3,91 z)

    Platz 5 im Frank Zappa-Alben-Ranking

    --

    There is a green hill far away I'm going back there one fine day. I am free because I am the soul bird
    #11741047  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 85,205

    zappa11. Peaches En Regalia ***** 2. Willie The Pimp ***** 3. Son Of Mr. Green Genes ***** 4. Little Umbrellas **** 5. The Gumbo Variations ***** 6. It Must Be a Camel ****1/2 fürs Cover sowieso noch ***** ausserhalb der Wertung. Schnitt: 4,75 Ganz klar *****-Album

     

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #86, 02.06.2022, 22.00 Uhr auf RadioStoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/7441-220602-ad-86      
    #11741073  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 33,378

    Was ist jetzt da neu?? Dir passt Klaus‘ Wertung nicht!?? Nicht wahr? Jeder kann doch selbst entscheiden, heißt es hier doch immer, ja? :yes:   :mail:

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11741121  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 85,205

    beatgenrollWas ist jetzt da neu?? Dir passt Klaus‘ Wertung nicht!?? Nicht wahr? Jeder kann doch selbst entscheiden, heißt es hier doch immer, ja?

    Nö, ich wollte eigentlich nur was editieren, ist schief gelaufen.

    Und bei Zappa halte ich mich zurück, da habe ich in den Tagen genug schlimme Sachen gelesen.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #86, 02.06.2022, 22.00 Uhr auf RadioStoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/7441-220602-ad-86      
    #11741129  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 33,378

    zappa1   …  Und bei Zappa halte ich mich zurück, da habe ich in den Tagen genug schlimme Sachen gelesen.

    Ich meine es zu wissen. Schlimme Sachen müssen doch aber viele hier über ihre Lieblinge lesen. Und im Übrigen, da wir uns ja im Forum sehr selten über den Weg laufen: Deine 70er-Liste war wirklich sehr und Deine Verteidigung von Genesis dann auch. Ich lese da immer wieder viele Gemeinsamkeiten zwischen uns.

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11741133  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 85,205

    beatgenroll

    zappa1 … Und bei Zappa halte ich mich zurück, da habe ich in den Tagen genug schlimme Sachen gelesen.

    Ich meine es zu wissen. Schlimme Sachen müssen doch aber viele hier über ihre Lieblinge lesen. Und im Übrigen, da wir uns ja im Forum sehr selten über den Weg laufen: Deine 70er-Liste war wirklich sehr und Deine Verteidigung von Genesis dann auch. Ich lese da immer wieder viele Gemeinsamkeiten zwischen uns.

    Das wissen wir eigentlich seit 20 Jahren, dass wir musikalisch viele Gemeinsamkeiten haben… ;-)

    Und Danke. Ja, das mit Genesis war ja einfach nur ne dumpfe Provokation, auch wenn Genesis nach „Wind“ keine große Rolle mehr gespielt haben, aber die Alben bis einschließlich „Wind“ sind mir eine Herzensangelegenheit.

    „Waka/Jawaka“ ist trotzdem kein heilloses Durcheinand… ;-)

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #86, 02.06.2022, 22.00 Uhr auf RadioStoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/7441-220602-ad-86      
    #11741151  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 33,378

    zappa1    … auch wenn Genesis nach „Wind“ keine große Rolle mehr gespielt haben, aber die Alben bis einschließlich „Wind“ sind mir eine Herzensangelegenheit…

    Hast Du wenigstens mit der „… and then there were three…“ und der auch sehr guten „Duke“ nun nix mehr anfangen können!??

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11741171  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 85,205

    beatgenroll

    zappa1 … auch wenn Genesis nach „Wind“ keine große Rolle mehr gespielt haben, aber die Alben bis einschließlich „Wind“ sind mir eine Herzensangelegenheit…

    Hast Du wenigstens mit der „… and then there were three…“ und der auch sehr guten „Duke“ nun nix mehr anfangen können!??

    …and then there… war noch okay, aber „meine“ Genesis waren es da schon nicht mehr. Hab sie 1978 sogar noch mal live gesehen, aber war halt nicht mehr das, was ich gewohnt war. „Duke“ war nicht mehr meins.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand" #86, 02.06.2022, 22.00 Uhr auf RadioStoneFM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/7441-220602-ad-86      
    #11741173  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 72,891

    Mitte der 80er ging dann so richtig die Post ab mit dem Kracher-Album Invisible Touch.
    Ein Hit nach dem nächsten.

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
    #11741177  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 33,378

    mozzaMitte der 80er ging dann so richtig die Post ab mit dem Kracher-Album Invisible Touch.

    Also darauf konnte ja jetzt nur noch gewartet werden!! :scratch:   :-(   :whistle:   Wo ist jetzt der Zappa1?

    --

    Jokerman. Jetzt schon 68 Jahre Rock 'n' Roll
    #11741185  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 19,044

    mozzaMitte der 80er ging dann so richtig die Post ab mit dem Kracher-Album Invisible Touch. Ein Hit nach dem nächsten.

    Tut mir leid mein Freund, wo die richtig gute Genesis Musik erschien, bist du noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen.

    zuletzt geändert von wolfgang

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11741187  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 72,891

    wolfgang

    mozzaMitte der 80er ging dann so richtig die Post ab mit dem Kracher-Album Invisible Touch. Ein Hit nach dem nächsten.

    Tut mir leider, mein Freund, wo die richtig gute Genesis Musik erschien, bist du noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen.

    Ich würde sagen, zu dem Zeitpunkt war ich noch gar nicht geboren.

    --

    young, hot, sophisticated bitches with an attitude
    #11741193  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 19,044

    mozza

    wolfgang

    mozzaMitte der 80er ging dann so richtig die Post ab mit dem Kracher-Album Invisible Touch. Ein Hit nach dem nächsten.

    Tut mir leider, mein Freund, wo die richtig gute Genesis Musik erschien, bist du noch mit der Trommel um den Weihnachtsbaum gelaufen.

    Ich würde sagen, zu dem Zeitpunkt war ich noch gar nicht geboren.

    Jungspund, aber die 80er Umfrage wird wohl dein Highlight.

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 42)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.