Die Gitarre im Jazz

Ansicht von 15 Beiträgen - 211 bis 225 (von insgesamt 231)
  • Autor
    Beiträge
  • #10908293  | PERMALINK

    nicht_vom_forum

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 4,246

    gypsy-tail-wind„Ours“ und „Theirs“ vom Thumbscrew Trio sind sicher ein super Einstieg … aber ich kenne längst nicht alles. Live mit ihrem Trio, mit dem Taylor Ho Bynum Sextet, mit dem Tom Rainey Trio (mit Ingrid Laubrock), dem Quartett von Anthony Braxton (mit Bynum und Laubrock), Duo mit Stephan Crump, ein aussergewöhnlich tolles Konzert der grossen Band von Mike Reed … das alles und viel mehr gibt es auch auf CD (ziemlich viel bei Intakt, auch da kenne ich längst nicht alles).

    Als Sidewoman gibt’s sie auch noch bei Ingrid Laubrocks Anti-House – unter anderem mit Kris Davis am Klavier.

    --

    Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.  Reality denied comes back to haunt. Philip K. Dick
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10908325  | PERMALINK

    blueberry

    Registriert seit: 23.10.2005

    Beiträge: 188

    kurganrs

    blueberry

    thesidewinderDen Namen Halvorson lese ich gerade zum ersten Mal. Könnt ihr mir etwas zum Einstieg empfehlen, vorzugsweise ein Solo-Werk?

    habe erste gestern oder vorgestern das erste Mal im Zuge einer Konzertkritik im Hamburger Abendblatt von Halvorson gehört, neugierig geworden und mir dann das wohl aktuellste Album zugelegt, Code Girl. Ich find`s klasse!

    Es war ein klasse Konzert! Ganz, ganz toll.

     

     

    Du warst da? Klasse. Sollen lt. Bericht aber wohl einige Besucher mit der Musik “überfordert” gewesen und vorzeitig gegangen sein…

    --

    #10908391  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 6,896

    blueberry

    kurganrs

    blueberry

    thesidewinderDen Namen Halvorson lese ich gerade zum ersten Mal. Könnt ihr mir etwas zum Einstieg empfehlen, vorzugsweise ein Solo-Werk?

    habe erste gestern oder vorgestern das erste Mal im Zuge einer Konzertkritik im Hamburger Abendblatt von Halvorson gehört, neugierig geworden und mir dann das wohl aktuellste Album zugelegt, Code Girl. Ich find`s klasse!

    Es war ein klasse Konzert! Ganz, ganz toll.

    Du warst da? Klasse. Sollen lt. Bericht aber wohl einige Besucher mit der Musik “überfordert” gewesen und vorzeitig gegangen sein…

    So was passiert in der Elbphilharmonie des öfteren.

    #10908427  | PERMALINK

    blueberry

    Registriert seit: 23.10.2005

    Beiträge: 188

    oh ja, da geht dann weniger um die Musik, Hauptsache man kann behaupten “ich war in der tollen Elphi” … grauenhaft, sollen die Leute doch lieber sich Pretty Women – Musicals anhören/angucken. Da wären viele sicherlich besser aufgehoben.

     

    Zurück zur Musik hier… über die Frau Halvorson bin ich jetzt auch noch auf Noel Akchoté gestossen, Ich weiss nicht, ob der hier auch schon mal Thema war (dann möge man Nachsicht walten lassen…), aber da gibt es auch noch so viel zu entdecken und zu hören..

    Jedenfalls für mich.   :good:

    zuletzt geändert von blueberry

    --

    #10908455  | PERMALINK

    nicht_vom_forum

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 4,246

    blueberryZurück zur Musik hier… über die Frau Halvorson bin ich jetzt auch noch auf Noel Akchoté gestossen,

    Den Namen kenne ich bisher nur von seiner Zusammenarbeit mit Halvorson (Das Album selbst kenne ich aber nicht).

    […] aber da gibt es auch noch so viel zu entdecken und zu hören..

    Dieser Satz ist ein Kandidat für die Untertreibung des Jahres. ;-)
    Kaum zu glauben:
    https://www.discogs.com/artist/212012-No%C3%ABl-Akchot%C3%A9?filter_anv=0&type=Credits

    Von Machaut und des Pres über Heino und Sonny Rollins bis Stockhausen und Xenakis ist alles dabei…

    --

    Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.  Reality denied comes back to haunt. Philip K. Dick
    #10908479  | PERMALINK

    thesidewinder

    Registriert seit: 17.03.2019

    Beiträge: 6,515

    blueberrybin ich jetzt auch noch auf Noel Akchoté gestossen

    Na dann viel Spaß.

    Den Mann als Workaholic zu bezeichnen wäre sehr tief gestapelt. Und fast alles von ihm gibt es als „Pay what you want“ bei Bandcamp und als Stream bei Spotify.

    --

    #10908577  | PERMALINK

    blueberry

    Registriert seit: 23.10.2005

    Beiträge: 188

    thesidewinder

    blueberrybin ich jetzt auch noch auf Noel Akchoté gestossen

    Na dann viel Spaß. Den Mann als Workaholic zu bezeichnen wäre sehr tief gestapelt. Und fast alles von ihm gibt es als „Pay what you want“ bei Bandcamp und als Stream bei Spotify.

    wow, wirklich, wirklich WOW! Ich denke, meine freie Zeit ist für die Zukunft jetzt erst mal verplant!

    --

    #10908597  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 6,896

    @blueberry: Falls übersehen, Du hast eine PN von mir. :bye:

    #10908615  | PERMALINK

    blueberry

    Registriert seit: 23.10.2005

    Beiträge: 188

    hast Antwort

     

    --

    #10908641  | PERMALINK

    thesidewinder

    Registriert seit: 17.03.2019

    Beiträge: 6,515

    blueberrywow, wirklich, wirklich WOW! Ich denke, meine freie Zeit ist für die Zukunft jetzt erst mal verplant!

    Ich habe seine Sachen mal eine Zeit lang auf dem Rechner gesammelt, aber das ist eine Lebensaufgabe.

    --

    #10908647  | PERMALINK

    blueberry

    Registriert seit: 23.10.2005

    Beiträge: 188

    nachdem ich  mich den ganzen Nachmittag im Akchoté – Universum herumgetrieben habe, muss ich nun erstmal den Kopf wieder frei kriegen …  `n  bisschen Miles und Coltrane … Alternativprogramm!

    --

    #11278661  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,494

    Kippe zwar gleich um, aber vorher poste ich noch das hier, was ich gerade im Hörfaden getippt habe, aber weil es dort schon in 10 Minuten verschwindet:

    Nochmal zu den Hard Bop-Gitarren: Gibt es die überhaupt? Oder gibt es – analog zu, sagen wir, den Detroit-Pianisten – die „Klassizisten“ (Burrell, Montgomery) einerseits und die R&B-Leute (Green) andererseits? Ist es bei der Gitarre nicht eher wie beim Piano so, dass die verschiedenen Stile in den 50ern koexistieren (klar, beim Piano gab’s da *auch* genuinen Hard Bop), dass Bebop/Cool (Bauer, Raney, Farlow, aber auch Kessel, Galbraith …) neben den „heisseren“ (die anfangs genannten, Ray Crawford, die Smith-Sidemen …), den Hillbillies (Ellis, da gibt es bestimmt noch weitere?) stehen, dass es eine klare Hard Bop-Ausprägung der Gitarre so gesehen eh nicht gibt? Wenn es sie geben muss, würde ich sagen: Kenny Burrell. Aber stimmt das wirklich? Und wo gehört da Jim Hall rein, der ja auch in den Jahren seine Sporen abverdiente, beim Westküsteviakansasretroswing von Giuffre/Brookmeyer, im Kammerjazz von Hamilton/Giuffre, dann im lyrischen Hard Bop mit Art Farmer, mit dem nostalgischen Avantgardisten Paul Desmond, aber auch mit Sonny Rollins … wie funktioniert das da überhaupt mit Stilen, Dialekten?

    Kann man diese nicht gerade sorgfältig ausformulierten Gedanken (sorry!) irgendwie parallel setzen (oder widerlegen) durch gitarrentechnische/-stilistische Aspekte? „Bringt“ irgendwer von den Afro-Amerikanern so ab 1955 eine genuin hardboppige Spielweise ein, die es davor so nicht gab? Burrell nahm ohne Probleme mit Swingleuten auf, egal ob die aus dem klassischen Jazz oder eher dem R&B stammten, er klingt ja selbst bei Smith immer sehr sauber und gepflegt (was in seinem Fall bzw. vermutlich bei der Jazzgitarre generell selten als Vorwurf zu verstehen ist)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11437991  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,494

    Ging in der Hektik der letzten Tage unter, aber einige sahen es vielleicht in meiner Signatur, um 22 Uhr (also in ca. 40 Minuten) gibt es auf StoneFM eine Stunde Musik von und mit René Thomas, dem grossartigen belgischen Gitarristen:
    https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/6732-210413-ggj-117

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11449965  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 2,615

    weiss übrigens jemand, ob irgendwann reissues von emily remler geplant sind ?
    ich warte vor allem auf das „transitions“-album (cd), das derzeit gebraucht nicht unter 50 euro zu bekommen ist..

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
    #11605891  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 59,494

    Marc Myers über Ronnie Singer:
    https://www.jazzwax.com/2021/10/interview-ronnie-singer-was-my-brother.html

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #125: Intakt Records, 2021 - 14.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
Ansicht von 15 Beiträgen - 211 bis 225 (von insgesamt 231)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.