Ranking Paul McCartney

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 49)
  • Autor
    Beiträge
  • #10975433  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 54,606

    onkel-tomseicht

    Treffer!

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10975439  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 7,918

    danke für die erklärung, @pipe-bowl. für mich ist II ein großer spaß, und das muss man als mccartney ja auch erstmal bringen, sich den erwartungen zu entziehen und eine indie-elektronik-platte zu veröffentlichen, als wäre es das debut eines zwanzig jahre jüngeren newcomers, der durch rap, new yorker mutant-disco, den flying lizards und der alles-ist-möglich-stimmung nach punk sozialisiert worden ist. da gibt es auch beispiele von lennon/ono, die sich ende der 70er ähnlich inspiriert sahen. für mich eine spannende phase der beiden ex-beatles, die aber leider nur sehr kurz war, wie wir alle wissen.

    #10975451  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 54,606

    wahr…und das muss man als mccartney ja auch erstmal bringen, sich den erwartungen zu entziehen und eine indie-elektronik-platte zu veröffentlichen, als wäre es das debut eines zwanzig jahre jüngeren newcomers, der durch rap, new yorker mutant-disco, den flying lizards und der alles-ist-möglich-stimmung nach punk sozialisiert worden ist.

    Einen gewissen Mut will ich McCartney in Verbindung mit diesem Album auch gar nicht absprechen. Wobei McCartney ja immer wieder bereit war, weg von den häufig genutzten Pfaden auch mal neue Wege zu beschreiten. Zuletzt hatte ich vor gut zehn Jahren den Versuch gestartet, in das Album „Electric arguments“ von „The Firemen“ hineinzukommen. Und das ist sicherlich noch eher klassischer McCartney als McCartney II. Ist mir aber auch nicht gelungen. Wobei mir McCartney als klassischer Songwriter und Interpret auch genügt, da seine für mich guten Werke auch in einem gewissen Rahmen genügend Abwechslung bieten.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #10975459  | PERMALINK

    wahr

    Registriert seit: 18.04.2004

    Beiträge: 7,918

    pipe-bowl Wobei mir McCartney als klassischer Songwriter und Interpret auch genügt, da seine für mich guten Werke auch in einem gewissen Rahmen genügend Abwechslung bieten.

    Kann ich verstehen. Ich höre den McCartney des klassischen Songwritings durchaus auch gerne. Mir kam grad die Idee, dass der experimentelle McCartney eigentlich eher derjenige ist, der dem Beatles-Geist nahe kommt, näher jedenfalls als der McCartney schöner Melodeien. Denn die Beatles haben ja mit jeder Phase immer wieder Neuland betreten, haben immer wieder Neues ausprobiert. In dieser Tradition würde ich auch McCartney II ansiedeln. Sicher auch noch andere seiner eher experimentelleren Platten, aber ich kenne mich mit seinem späteren Werk – also den letzten beiden Dritteln seiner Karriere muss man wohl mittlerweile sagen – nicht so gut aus.

    #10975483  | PERMALINK

    violvoic

    Registriert seit: 24.11.2018

    Beiträge: 95

    Nein, da will gerne widersprechen. Die Beatles haben nicht in jeder Phase Neuland betreten. Von Revolver bis zum weißen Album gehe ich gerne mit. Das Frühwerk empfinde ich als ziemlich klassisch (Merseysound, Beat, wie auch immer) und Let It Be als zurück zu den Wurzel, ohne jeden Innovationsgedanken.

    --

    #10975485  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 31,901

    Hier kommen wieder  die Unterschiede deutlich zu Tage zwischen denen, die (teils „gewagte“) Experimente lieben und sich gerne von abseits der „normalen“ Pop Schiene liegenden Werken begeistern lassen und den „klassischen“ Pop Hörern (zu denen ich mich zähle), denen es in erster Linie um schöne Melodien geht.

    Diese „Lager“ sind sicher schwer zu vereinen.

    Ich kann mit diesen „Experimenten“ wenig bis nichts anfangen, liebe aber den „klassischen“ Pop McCartney.

     

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10975511  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 54,606

    wahrMir kam grad die Idee, dass der experimentelle McCartney eigentlich eher derjenige ist, der dem Beatles-Geist nahe kommt, näher jedenfalls als der McCartney schöner Melodeien.

    Schwerer Tobak. Das Beatles-Argument. Damit solltest Du mich kriegen. McCartney war sicherlich derjenige, der die Fab Four öffnete. Nur geht man jeden Weg bis zu einem gewissen Punkt mit. Bei den Beatles war für mich in der Entwicklung, wie sie @violvoic recht passend skizziert hat, fast alles schlüssig und passend. Incl. der Öffnung ab „Rubber soul“/“Revolver“. Die haben einfach nie etwas gemacht, was ich nicht gutheißen konnte. Im Gegenteil haben sie mich immer begeistert. Später hat McCartney natürlich auch gerne aus seiner Sicht ausgelatschte Pfade mal verlassen, aber tief im Inneren war er doch der Klassiker, natürlich mit unendlich vielen Möglichkeiten ausgestattet. Zu guter Letzt werde ich meinen Frieden mit McCartney II in diesem Leben wohl nicht mehr machen. Muss aber auch nicht.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #10975625  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 1,846

    @pipe-bowl: Du hast vor allem McCartney II in die Nähe von Press to Play gerückt, dieser fleischgewordenen Belanglosigkeit und vielleicht sogar das am wenigsten geschätzte Album in meiner Sammlung überhaupt. Frechheit beschreibt diese Zumutung nur unzureichend, Rufmord wäre vielleicht angebrachter.
    Ansonsten scheine ich mit meinen Vermutungen recht zu behalten: Als eher klassischer Musikhörer bevorzugst du Liedstrukturen, einen gitarrenzentrierten Band-Sound und findest diesen auf McCartney II nicht verwirklicht. Dabei überhörst du all die kleinen Köstlichkeiten wie z.B. Darkroom, die McCartneys Händchen für Super-Eingängiges mit Zeitgeistigem so gut verquicken wie zu besten Beatles-Zeiten. Diese kleine Schlafzimmerfricklerplatte atmet mehr Beatles-Spirit als viele seiner anderen LPs, obwohl sie gar nicht nach seiner Ex-Band klingt. Sie weist (wie übrigens auch McCartney) den Mythos in die Schranken, Paul bräuchte ein Gegenüber, um die besseren Songs und Tracks aus sich herauszuholen. Der mediokre Quark mit Stewart und Costello untermauert dies.

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #10975683  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 84,023

    Lieb sein!

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #10975715  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 1,846

    clauLieb sein!

    OK:

    1 McCartney II
    2 McCartney
    3 Band on the Run
    4 Ram
    5 Flaming Pie
    6 Tug of War
    7 Off the Ground
    8 Run Devil Run
    9 Flowers in the Dirt
    10 CHOBA B CCCP
    11 Red Rose Speedway
    12 Pipes of Peace
    13 Give My Regards to Broad Street

    14 Press to Play

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #10975723  | PERMALINK

    violvoic

    Registriert seit: 24.11.2018

    Beiträge: 95

    und wo ist „Venus And Mars“?

    --

    #10975729  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 1,846

    Habe nur die Alben gelistet, auf denen McCartneys Name auftaucht. Wie ich dieses Forum einschätze, gibt es für die Wings einen gesonderten Thread, oder? Und: In den letzten zwanzig Jahren habe ich mir kein neues Album von Paul mehr angehört. Immer mal wieder vorgenommen, aber das Interesse ist dann doch nicht groß genug. Zur Einordnung: Alles nach Platz 7 muss man nicht gehört haben, alles nach Platz 4 für Fans.

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #10975733  | PERMALINK

    violvoic

    Registriert seit: 24.11.2018

    Beiträge: 95

    ah ok.
    Ich mag am liebsten die besseren Wings-Alben, Ram dazu und die beiden McCartney-Alben. Deckt sich weitgehend.

    --

    #10975741  | PERMALINK

    violvoic

    Registriert seit: 24.11.2018

    Beiträge: 95

    Mein Interesse ist etwas größer. „New“ und „Egypt Station“ sind immerhin einmal durchgestreamt worden. Beide nicht übel, das zweite noch ein bisschen besser, trotz der komischen Single.

    --

    #10975743  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 12,356

    pfingstluemmelHabe nur die Alben gelistet, auf denen McCartneys Name auftaucht. Wie ich dieses Forum einschätze, gibt es für die Wings einen gesonderten Thread, oder? Und: In den letzten zwanzig Jahren habe ich mir kein neues Album von Paul mehr angehört. Immer mal wieder vorgenommen, aber das Interesse ist dann doch nicht groß genug. Zur Einordnung: Alles nach Platz 7 muss man nicht gehört haben, alles nach Platz 4 für Fans.

    In den anderen Ranking Listen ist die aber auch drinnen, also kannst du sie beruhigt einfügen.

    --

    Meanwhile, back on the Block.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 49)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.