Electric Light Orchestra (ELO) – Jeff Lynne

Startseite Foren Über Bands, Solokünstler und Genres Von Abba bis ZZ Top Electric Light Orchestra (ELO) – Jeff Lynne

Ansicht von 7 Beiträgen - 5,476 bis 5,482 (von insgesamt 5,482)
  • Autor
    Beiträge
  • #10711829  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 5,359

    ingman68Servus ihr! Wäre es für einen Erstbeitrag in diesem Forum dem zukünftigen Miteinander sehr abträglich, wenn man gleich mal so richtig angibt???

    Und zwar?

    --

    l'enfer c'est les autres...
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10711937  | PERMALINK

    ingman68

    Registriert seit: 10.02.2019

    Beiträge: 2

    Würde ja gerne, bin aber nicht in der Lage ein Foto einzufügen… oh mann..

    hat jemand einen Tipp?

    (ich probiere es via iphone)

    :unsure:

    --

    #10712017  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 5,359

    Keine Ahnung.

    Frag doch mal im Thread „Foris fragen und irgendwer antwortet nicht“ (Reederei).

    --

    l'enfer c'est les autres...
    #10712033  | PERMALINK

    kinkster
    Private Investigator

    Registriert seit: 12.10.2012

    Beiträge: 3,177

    ingman68Würde ja gerne, bin aber nicht in der Lage ein Foto einzufügen… oh mann..
    hat jemand einen Tipp?
    (ich probiere es via iphone)

    Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube das geht erst nach 10 Posts.

    --

    Meanwhile, back on the Block.
    #10712785  | PERMALINK

    pelo_ponnes

    Registriert seit: 13.04.2004

    Beiträge: 2,507

    cycleandale@pelo_ponnes Magst Du da mal deutlicher werden?

    Zum angesprochenen Buch? Woran ich mich jetzt spontan erinnere (ohne nachzulesen): Bei Ringo z.B. wird das Album mit Jeff zeitlich komplett falsch verortet. Bei Dave Edmunds stimmt das ebensowenig, die arbeiteten ja schon 82 zusammen, Edmunds wiederum lag Harrison schon jahrelang in den Ohren und hat ihn immer wieder gefragt, wann er denn endlich mit Lynne arbeiten werde. Lynne hatte auch schon länger Kontakt zu Harrison (mitnichten Jeffs erste wichtige Produktion außerhalb ELO, das wären dann eher die Sachen mit Edmunds). Laut Tom Thiel (steht ja auch so in meinem Buch) hat Jeff schon Anfang 85 darüber gesprochen, dass er vielleicht bald die Chance bekäme, mit George zu arbeiten. Bei Heartbeat 86 (März) kam er schon als Freund, was ja auch Dave Morgan in seinem Buch berichtet. 86 haben sie schon zusammen gearbeitet, vor Cloud Nine (Shanghai Surprise, That’s The Way It Goes Remix).Im Juli 86 waren Dave Morgan, Mik Kaminski und Phil Hatton mit Jeff in Friar Park, auch da hat Jeff wohl was aufgenommen (laut Dave Morgan Peggie Sue Got Married).

    Ich finde das Buch als Überblick nicht schlecht, und es hilft mir auch bei der Korrektur einiger kleinerer Fehler in meinem eigenen Buch Eldorado 2 (Print Version soll ja noch kommen, dauert aber, und ich würde gerne noch ein Kapitel hinzufügen …), aber insgesamt ist es zu wenig differenziert, Jeffs ungenaue Erinnerungen (auch bzgl. Roy stimmt das so nicht) werden ebenso wie Klischees (nein, ELO wollten nicht bloß die Beatles kopieren, nur weil das Paul Mccartney mal so gesagt hat in einem Interview – Petty sagte das übrigens nie über ELO, siehe Mr Blue Sky Doku: NOT DERIVATIVE) unreflektiert übernommen. Ich denke, auch was die Band Traveling Wilburys betrifft, habe ich ein deutlich differenzierteres Urteil gefällt, auch mit Hilfe der Materialien vom tollen Buch von Genesis Publications.

    --

    #10712807  | PERMALINK

    pelo_ponnes

    Registriert seit: 13.04.2004

    Beiträge: 2,507

    Jeff und die Beatles

    Die Beatles waren nicht diejenigen, die in Jeff den Wunsch weckten, Musiker zu werden. Das waren Del Shannon und Roy Orbison. Love Me Do hat Jeff noch wenig interessiert, er wurde mit Please Please Me zum Fan. Da wurden sie sicher ein großes Vorbild. Aber es ging NIE darum, deren Sound 1:1 zu kopieren. Wie die Beatles wollte Jeff neue Sounds und Klangwelten erschaffen, er wollte immer anders sein als andere Bands (siehe Zitate zu Idle Race und Early ELO). Dazu dienten die Beatles neben vielen anderen (und Beach Boys oder anderee Sixties Größen oder auch die Long Wave Einflüsse nicht vergessen) als Vorbild. Lynne hat seine Lieblingsstücke – macht er ja auch mit seinen anderen Favoriten – genau analysiert – wie haben sie diesen Klaviersound hingekriegt, oder wie ist dieser Effekt zustandegekommen? Und das hat er dann seiner box of tricks hinzugeführt, in der so viel anderes drin ist. Und für eigene Kompositionen wurde das dann alles kombiniert, synthetisiert und sehr häufig auch mit Trends und komplett eigenen neuen Ideen angereichert. Das Ergebnis war nie eine bloße Kopie, sondern stets etwas Kreatives, Eigenständiges (auf das die Beatles sicher stolz gewesen wären, denn es gibt eben viele gemeinsame Anknüpfungspunkte). ELO wurde auch dank des Roy Wood-Zitats in den Siebzigern viel zu lange als Beatles-Ersatz wahrgenommen, obwohl Lynne schon damals über einen unverwechselbaren idiosynkratischen Stil verfügte. Seitens der Musikkritik war es teilweise auch Neid oder bewusstes Schlechtreden. Ehrlich gesagt, alle an Melodien und kreativer Studioarbeit interessierten Popstars jener Generation von Pink Floyd bis hin zu Elton John haben doch genauso eine profunde Liebe zu den Beatles als Ausgangspunkt erkennen lassen – wer im England der Sechziger aufgewachsen ist, kam daran doch gar nicht vorbei. Und warum auch? Von jemandem beeinflusst zu sein heisst ja nicht, dass man ein bloßer Kopist ist (und die Beatles haben ja ihrerseits das Gleiche mit ihren Idolen gemacht.)

    --

    #10713259  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 5,359

    @pelo_ponnes

    Danke für die Erläuterungen.

    Und sieh mal zu dass Du mit Eldorado 2 zu Potte kommst…

    --

    l'enfer c'est les autres...
Ansicht von 7 Beiträgen - 5,476 bis 5,482 (von insgesamt 5,482)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.