Die besten Alben der Musikmagazine 2015

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Die besten Alben der Musikmagazine 2015

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 93)
  • Autor
    Beiträge
  • #28355  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 3,114

    Rough Trade

    1. Björk – Vulnicura
    2. Father John Misty – I love you, Honeybear
    3. Courtney Barnett – Sometimes I sit and think and sometimes I just sit
    4. Ezra Furman – Perpetual Motion People
    5. Max Richter – From Sleep
    6. Wolf Alice – My love is cool
    7. Kamasi Washington – The Epic
    8. Royal Headache – High
    9. Romare – Projections
    10. Jamie XX- In Colour

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9706535  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,536

    American Songwriter’s Top 50 Albums of 2015

    50. Kristin Diable: Create Your Own Mythology
    49. Sleater-Kinney: No Cities To Love
    48. Glen Hansard: Didn’t He Ramble
    47. Iris Dement: The Trackless Woods
    46. Punch Brothers: The Phosphorescent Blues
    45. Nora Jane Struthers & The Party Line: Wake
    44. Father John Misty: I Love You, Honeybear
    43. GospelbeacH: Pacific Surf Line
    42. Adele: 25
    41. Aaron Lee Tasjan: In The Blazes
    40. Bully: Feels Like
    39. Promised Land Sound: For Use And Delight
    38. My Morning Jacket: The Waterfall
    37. Rodney Crowell and Emmylou Harris: The Traveling Kind
    36. Jessica Pratt: On Your Own Love Again
    35. Lana Del Rey: Honeymoon
    34. Deerhunter: Fading Frontier
    33. Built to Spill: Untethered Moon
    32. Florence + the Machine: How Big, How Blue, How Beautiful
    31. Dwight Yoakam: Second Hand Heart
    30. Leon Bridges: Coming Home
    29. Lucero: All A Man Should Do
    28. Beach Slang: The Things We Do To Find People Who Feel Like Us
    27. The Deslondes: The Deslondes
    26. Drake: If You’re Reading This, It’s Too Late
    25. Steve Earle & The Dukes: Terraplane
    24. Titus Andronicus: The Most Lamentable Tragedy
    23. Dave Rawlings Machine: Nashville Obsolete
    22. Andrew Combs: All These Dreams
    21. Alabama Shakes: Sound & Color
    20. Josh Ritter: Sermon on the Rocks
    19. Patty Griffin: Servant of Love
    18. Ashley Monroe: The Blade
    17. Dawes: All Your Favorite Bands
    16. Kacey Musgraves: Pageant Material
    15. Rayland Baxter: Imaginary Man
    14. Kurt Vile: b’lieve i’m goin down…
    13. Houndmouth: Little Neon Limelight
    12. CHVRCHES: Every Open Eye
    11. Kendrick Lamar: To Pimp A Butterfly
    10. Sufjan Stevens: Carrie & Lowell
    09. Natalie Prass: Natalie Prass
    08. Craig Finn: Faith in the Future
    07. Wilco: Star Wars
    06. John Moreland: High on Tulsa Heat
    05. James McMurtry: Complicated Game
    04. Courtney Barnett: Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit
    03. Jason Isbell: Something More Than Free
    02. Torres: Sprinter
    01. Chris Stapleton: Traveller

    Verdienter fünfter Platz für James McMurtry, Torres überraschend weit vorne, nicht rostende alte Liebe für Wilco – und irgendwie stechen Chvrches auffällig aus dieser Liste heraus. Traveller werde ich mir jetzt endlich mal anhören – wenn Clau oder pipe-bowl das Album ein bisschen mehr gelobt hätten, hätte ich das vielleicht schon früher gemacht.

    --

    To Hell with Poverty
    #9706537  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 35,315

    Go1[…]
    47. Iris Dement: The Trackless Woods
    […]

    Verdammt, die habe ich glatt vergessen zu kaufen.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #9706539  | PERMALINK

    fifteenjugglers
    war mit Benno Fürmann in Afghanistan

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 11,322

    Auch an mir vorbeigegangen.

    --

    "Don't reach out for me," she said "Can't you see I'm drownin' too?"
    #9706541  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,278

    Go1
    Verdienter fünfter Platz für James McMurtry, Torres überraschend weit vorne, nicht rostende alte Liebe für Wilco – und irgendwie stechen Chvrches auffällig aus dieser Liste heraus. Traveller werde ich mir jetzt endlich mal anhören – wenn Clau oder pipe-bowl das Album ein bisschen mehr gelobt hätten, hätte ich das vielleicht schon früher gemacht.

    Yeah, freut mich auch, dass McMurtry so gut weg kommt. Die LP läuft bei mir seit Wochen auf Dauerrotation. Und für Stapleton brauchst du weder Clau noch pipe, diese 16 Sekunde Bill Murray reichen vollkommen aus ;-):

    FifteenJugglersAuch an mir vorbeigegangen.

    lathoVerdammt, die habe ich glatt vergessen zu kaufen.

    Sagt dann mal, wie die ist. Bin irgendwie skeptisch, weil sie ganz schön alt geworden zu sein scheint.

    --

    #9706543  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,633

    Ich gebe auch zu, dass mir ihre Stimme vom ersten Album abwärts immer weniger gefällt. The Trackless Woods ist dann auch noch ein bisserl zu strapped down (um bei den Anglizismen zu bleiben), nur Iris und ein Piano, dazu russische Lyrik, das ist, im Vergleich zur lebensbejahenden Gaby Glockner der ersten Alben, nicht mehr so mein Ding. Passt aber zu ihrem derzeitigen Wohnort, laut Wikipedia rural southeast Iowa.

    In der Liste ist auch eine recht gute Rockoper (falls noch ein Rockopernfreund unter euch weilt): The Most Lamentable Tragedy von Titus Andronicus. Als hätten Rancid und The Pogues im Boston der spätesten 90er eine Supergroup gegründet.

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #9706545  | PERMALINK

    slow-train

    Registriert seit: 25.09.2008

    Beiträge: 2,083

    [U]Mojo

    1. Julia Holter – Have You In My Wilderness
    2. Kendrick Lamar – To Pimp A Butterfly
    3. New Order – Music Complete
    4. Tama Impala – Currents
    5. Jim O’Rourke – Simple Songs
    6. Bill Ryder-Jones – West Kirby County Primary
    7. Songhoy Blues – Music In Exile
    8. Mbongwana Star – From Kinshasa
    9. Sleaford Mods – Key Markets
    10. Sufjan Stevens – Carrie & Lowell

    --

    #9706547  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 64,772

    Go1American Songwriter’s Top 50 Albums of 2015

    01. Chris Stapleton: Traveller

    Traveller werde ich mir jetzt endlich mal anhören – wenn Clau oder pipe-bowl das Album ein bisschen mehr gelobt hätten, hätte ich das vielleicht schon früher gemacht.

    Zumindest pipe-bowl hat genug gelobt. Gutes Album. Unter dem Strich ein wenig zu lang geraten. Aber vom Album des Jahres doch meilenweit entfernt. Insgesamt für eine Zeitschrift, die sich „American Songwriter“ nennt, eine gewöhnungsbedürftige Liste. Da fehlen doch einige herausragende Alben, während andererseits manches hier viel zu weit vorne Einzug gehalten hat, was eher medioker daherkommt. Das gilt für mich übrigens auch für McMurtry. Und auch für meine alte Liebe Wilco.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #9706549  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 44,154

    Slow Train[U]Mojo

    3. New Order – Music Complete
    6. Bill Ryder-Jones – West Kirby County Primary
    9. Sleaford Mods – Key Markets

    Quoten-Engländer

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #9706551  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    pipe-bowlZumindest pipe-bowl hat genug gelobt. Gutes Album. Unter dem Strich ein wenig zu lang geraten. Aber vom Album des Jahres doch meilenweit entfernt. Insgesamt für eine Zeitschrift, die sich „American Songwriter“ nennt, eine gewöhnungsbedürftige Liste. Da fehlen doch einige herausragende Alben, während andererseits manches hier viel zu weit vorne Einzug gehalten hat, was eher medioker daherkommt. Das gilt für mich übrigens auch für McMurtry. Und auch für meine alte Liebe Wilco.

    Meine Gedanken in Worte gefasst! Danke!

    --

    #9706553  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 64,772

    XerxesMeine Gedanken in Worte gefasst! Danke!

    Da nicht für! Gerne! Ist doch schön, von einer solchen Übereinstimmung zu lesen.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #9706555  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,536

    pipe-bowlZumindest pipe-bowl hat genug gelobt. Gutes Album. Unter dem Strich ein wenig zu lang geraten. Aber vom Album des Jahres doch meilenweit entfernt.

    Ja, mein erster Eindruck beim Hören des Streams ging in dieselbe Richtung. Was das Loben angeht, möchte ich anregen, Bullitts Thread für Country- und Americana-Neuerscheinungen mehr zu nutzen; da geht das nicht so unter wie in den „Ich höre gerade“- oder „Tagebuch“-Threads.

    pipe-bowlInsgesamt für eine Zeitschrift, die sich „American Songwriter“ nennt, eine gewöhnungsbedürftige Liste. Da fehlen doch einige herausragende Alben, während andererseits manches hier viel zu weit vorne Einzug gehalten hat, was eher medioker daherkommt. Das gilt für mich übrigens auch für McMurtry. Und auch für meine alte Liebe Wilco.

    Bei Wilco sind wir uns einig; bei McMurtry allerdings nicht – der hat mit „You Got to Me“ und „Carlisle’s Haul“ zwei der besten Songs des Jahres im Gepäck. Complicated Game rangiert bei mir im Übrigen deutlich vor Something More Than Free, obwohl auch Jason Isbell mit „24 Frames“, „Children of Children“ und dem Titelstück wieder glänzt (aber nicht so sehr wie auf Southeastern; das scheint ja Konsens zu sein).

    Die Liste von American Songwriter wirst Du noch zu schätzen lernen, wenn Du erstmal siehst, was bei anderen Magazinen vorne liegt… ;-)

    --

    To Hell with Poverty
    #9706557  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,536

    Q’s Top 50 Albums Of 2015

    50. Mac DeMarco – Another One
    49. Hooton Tennis Club – Highest Point in Cliff Town
    48. Mbongwana Star – From Kinshasa
    47. Gwenno – Y Dydd Olaf
    46. Palma Violets – Danger in the Club
    45. The Prodigy – The Day is My Enemy
    44. Wolf Alice – My Love is Cool
    43. Years & Years – Communion
    42. Slaves – Are You Satisfied?
    41. Wilco – Star Wars
    40. Sufjan Stevens – Carrie and Lowell
    39. Roisin Murphy – Hairless Toys
    38. Leon Bridges – Coming Home
    37. Bill Ryder-Jones – West Kirby County Primary
    36. Jessica Pratt – On Your Own Love Again
    35. Sleater-Kinney – No Cities to Love
    34. FFS – FFS
    33. Natalie Prass – Natalie Prass
    32. Muse – Drones
    31. Wire – Wire
    30. Ezra Furman – Perpetual Motion People
    29. John Grant – Grey Tickles, Black Pressure
    28. Chvrches – Every Open Eye
    27. The Maccabees – Marks to Prove It
    26. The Chemical Brothers – Born in the Echoes
    25. Paul Weller – Saturns Pattern
    24. Sun Kil Moon – Universal Themes
    23. Lonelady – Hinterland
    22. Gaz Coombes – Matador
    21. The Fall – Sub-Lingual Tablet
    20. Everything Everything – Get to Heaven
    19. Dr Dre – Compton
    18. Four Tet – Morning/Evening
    17. Noel Gallagher’s High Flying Birds – Chasing Yesterday
    16. Miguel – Wildheart
    15. Django Django – Born Under Saturn
    14. Sleaford Mods – Key Markets
    13. Joanna Newsom – Divers
    12. Foals – What Went Down
    11. Father John Misty – I Love You, Honeybear
    10. Florence and the Machine – How Big, How Blue, How Beautiful
    9. Kendrick Lamar – To Pimp a Butterfly
    8. Laura Marling – Short Movie
    7. Kurt Vile – B’lieve I’m Goin‘ Down…
    6. Courtney Barnett – Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit
    5. New Order – Music Complete
    4. Blur – The Magic Whip
    3. Jamie xx – In Colour
    2. Julia Holter – Have You in My Wilderness
    1. Tame Impala – Currents

    --

    To Hell with Poverty
    #9706559  | PERMALINK

    pipe-bowl
    Moderator
    Cookie Pusher

    Registriert seit: 17.10.2003

    Beiträge: 64,772

    Go1Was das Loben angeht, möchte ich anregen, Bullitts Thread für Country- und Americana-Neuerscheinungen mehr zu nutzen; da geht das nicht so unter wie in den „Ich höre gerade“- oder „Tagebuch“-Threads.

    Dort lese ich gerne. Ist dort nicht auch das neue Album von Mandolin Orange namnes „Such jubilee“ vorgestellt worden, welches ich wohl in den meisten Jahresrankings schmerzlich vermissen werde? Das wäre auch ein Album für die Liste dieser Zeitschrift gewesen. Mal schauen, ob ich künftig auch die Zeit und Lust finde, dort zu loben.

    Go1Complicated Game rangiert bei mir im Übrigen deutlich vor Something More Than Free, obwohl auch Jason Isbell mit „24 Frames“, „Children of Children“ und dem Titelstück wieder glänzt (aber nicht so sehr wie auf Southeastern; das scheint ja Konsens zu sein).

    Ja, „Southeastern > „Something more than free“, aber daran reicht McMurtry dennoch m.E. nicht heran. Und bitte bei der Aufzählung zu „Something more than free“ bitte um Himmels Willen nicht „Speed trap down“ vergessen.

    Go1Die Liste von American Songwriter wirst Du noch zu schätzen lernen, wenn Du erstmal siehst, was bei anderen Magazinen vorne liegt… ;-)

    Dessen bin ich mir wiederum sogar ungelesen sicher.

    --

    there's room at the top they are telling you still but first you must learn how to smile as you kill
    #9706561  | PERMALINK

    slow-train

    Registriert seit: 25.09.2008

    Beiträge: 2,083

    Norman Records

    1. Colin Stetson and Sarah Neufeld – Never Were The Way She Was
    2. Drape – Relax/Relapse
    3. Ian William Craig – Cradle For The Wanting
    4. Unknown Mortal Orchestra – Multi-Love
    5. Steve Hauschildt – Where All Is Fled
    6. Viet Cong – s/t
    7. Shit & Shine – 54 Synth-Brass, 38 Metal Guitar, 65 Cathedral
    8. Ought – Sun Coming Down
    9. Helen – The Original Faces
    10. Julia Holter – Have You In My Wilderness

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 93)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.