Abstimmung: Top 10 Soul-Alben

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Abstimmung: Top 10 Soul-Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 106 bis 120 (von insgesamt 147)
  • Autor
    Beiträge
  • #7874579  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,954

    Nö, ich sehe bzw. höre da keinen Diskussionsbedarf. Wenn das nicht Soul ist, was dann?

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #7874581  | PERMALINK

    allwhite

    Registriert seit: 03.08.2007

    Beiträge: 1,035

    Mick67Nö, ich sehe bzw. höre da keinen Diskussionsbedarf. Wenn das nicht Soul ist was dann?

    zustimmung.

    --

    #7874583  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,700

    Bin gerade mal die Listen durchgegangen und bin doch, falls ich nicht noch was übersehen habe, einigermaßen überrascht, dass bisher nur Krautathaus und otis das großartige „Sings Soul Ballads“ von O.R. drin haben. Für mich sein bestes Album, ohne irgendeinen Makel. Deshalb auch vor „Blue“, weil „Satisfaction“ für mich ein kleiner Störfaktor auf dem Album ist. Mochte die Aufnahme noch nie besonders.
    Und die Soul Ballads ist einfach aus einem Guss. Dazu das grandiose Ende mit „Mr. Pitiful“. Da passt einfach alles.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinad" #64, 27.06.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFm https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5635-190627-ad-64    
    #7874585  | PERMALINK

    realman

    Registriert seit: 06.03.2004

    Beiträge: 3,594

    Zappa1Bin gerade mal die Listen durchgegangen und bin doch, falls ich nicht noch was übersehen habe, einigermaßen überrascht, dass bisher nur Krautathaus und otis das großartige „Sings Soul Ballads“ von O.R. drin haben. Für mich sein bestes Album, ohne irgendeinen Makel. Deshalb auch vor „Blue“, weil „Satisfaction“ für mich ein kleiner Störfaktor auf dem Album ist. Mochte die Aufnahme noch nie besonders.
    Und die Soul Ballads ist einfach aus einem Guss. Dazu das grandiose Ende mit „Mr. Pitiful“. Da passt einfach alles.

    Nicht zu vergessen das grandiose „Dictionary of Soul“, welches ich ich erst in den letzten Tagen für mich entdeckt habe. Könnte mir vorstellen, dass sich dieses Album noch zu meinem persönlichen Otis Redding-Favoriten mausern wird.

    --

    #7874587  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,700

    RealmanNicht zu vergessen das grandiose „Dictionary of Soul“, welches ich ich erst in den letzten Tagen für mich entdeckt habe. Könnte mir vorstellen, dass sich dieses Album noch zu meinem persönlichen Otis Redding-Favoriten mausern wird.

    Das ist auch großartig. Werde ich gleich mal noch auflegen, habe heute sowieso fast nur Otis gehört. Im Grunde fällt es mir schwer, die Alben in eine Reihe zu bringen, sie sind alle hervorragend. Insbesondere auch „Pain In My Heart“. Was glaub‘ ich mein zweitliebstes von ihm ist.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinad" #64, 27.06.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFm https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5635-190627-ad-64    
    #7874589  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,451

    Zappa1
    Waren Ike & Tina Soul? Oder Funk? Oder Soulfunkrock?
    Ich tue mich in diesem Genre mit Grenzen tatsächlich schwer.

    @zappa1:
    Soul, Funk, Rock, Blues, R&B und Rock’n’Roll, sogar Elemente des klassischen Girlgroups – irgendwie ist alles bei ihnen vertreten oder durchmischt.
    Das Problem, ob Alben von Ike & Tina Turner in die Liste können, habe ich, da ich den Thread eben gesehen habe, auch. Denkst Du an ein bestimmtes Album?

    Von den Studioalben kämen für mich zwei der mir bekannten in Betracht. „The Hunter“ ist schwerpunktmäßig Blues(rock), fällt flach, hätte es aber eh schwer gehabt. „Workin‘ Together“ würde ich ja gerne listen, aber das Problem ist sein Abwechslungsreichtum: Neben Soul auch (vermutlich?) Funk, Blues, Rock’n’Roll und zwei Beatles-Cover.
    M.E. nur 1/3 der Tracks Soul, dabei schon – wahrscheinlich auch nicht unproblematisch? – „Proud Mary“ und die Neueinspielung von „Ooh Poh Pah Doo“ mitgerechnet.
    Livealben lasse ich wahrscheinlich eh raus, da würde das erste von 1965 in Betracht kommen. Ist aber nicht nur reiner Soul, sondern auch teilweise ein Gemisch. Außerdem ist es davon auch nicht so weit zu Etta James Livealbum „Rocks The Hose“, das für mich dann aber schon ziemlich deutlich dem Blues zuzurechnen ist (auch wenn musikalisch Soulelemente dabei sind und sehr intensiv gesungen). Schwierig… Wenn Tina mit Ike nicht geht, kann ich ja ganz dreist und provozierend „Private Dancer“ auf Platz 2 oder 3 listen und gucken, was passiert… :lol:

    Mit den Genregrenzen tue ich mich auch schwer. Wo genau verlaufen die Grenzen vom Soul z. B. zum Blues, R&B, Funk oder klassischem Girlgroup? Ich sehe grade, es gibt einen separaten Diskussionsthread. Aber da bekommt man ja schon wieder Schwellenangst, wenn man die Beiträge liest, und traut sich gar nicht, was anzumerken oder zu fragen. :roll: Auf „schwarze“ oder „weiße“ Melodieführung habe ich – muss ich zu meiner Schande gestehen! – noch nie so genau geachtet.

    Naja, immerhin ist bis zum 31.3. Zeit, sich über eine Liste Gedanken zu machen und Hemmungen zu überwinden… :-)

    --

    #7874591  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,700

    Minos@Zappa1:
    Soul, Funk, Rock, Blues, R&B und Rock’n’Roll, sogar Elemente des klassischen Girlgroups – irgendwie ist alles bei ihnen vertreten oder durchmischt.
    Das Problem, ob Alben von Ike & Tina Turner in die Liste können, habe ich, da ich den Thread eben gesehen habe, auch. Denkst Du an ein bestimmtes Album?

    Von den Studioalben kämen für mich zwei der mir bekannten in Betracht. „The Hunter“ ist schwerpunktmäßig Blues(rock), fällt flach, hätte es aber eh schwer gehabt. „Workin‘ Together“ würde ich ja gerne listen, aber das Problem ist sein Abwechslungsreichtum: Neben Soul auch (vermutlich?) Funk, Blues, Rock’n’Roll und zwei Beatles-Cover.
    M.E. nur 1/3 der Tracks Soul, dabei schon – wahrscheinlich auch nicht unproblematisch? – „Proud Mary“ und die Neueinspielung von „Ooh Poh Pah Doo“ mitgerechnet.
    Livealben lasse ich wahrscheinlich eh raus, da würde das erste von 1965 in Betracht kommen. Ist aber nicht nur reiner Soul, sondern auch teilweise ein Gemisch. Außerdem ist es davon auch nicht so weit zu Etta James Livealbum „Rocks The Hose“, das für mich dann aber schon ziemlich deutlich dem Blues zuzurechnen ist (auch wenn musikalisch Soulelemente dabei sind und sehr intensiv gesungen). Schwierig… Wenn Tina mit Ike nicht geht, kann ich ja ganz dreist und provozierend „Private Dancer“ auf Platz 2 oder 3 listen und gucken, was passiert… :lol:

    Mit den Genregrenzen tue ich mich auch schwer. Wo genau verlaufen die Grenzen vom Soul z. B. zum Blues, R&B, Funk oder klassischem Girlgroup? Ich sehe grade, es gibt einen separaten Diskussionsthread. Aber da bekommt man ja schon wieder Schwellenangst, wenn man die Beiträge liest, und traut sich gar nicht, was anzumerken oder zu fragen. :roll: Auf „schwarze“ oder „weiße“ Melodieführung habe ich – muss ich zu meiner Schande gestehen! – noch nie so genau geachtet.

    Naja, immerhin ist bis zum 31.3. Zeit, sich über eine Liste Gedanken zu machen und Hemmungen zu überwinden… :-)

    danke für die Ausführungen. Ist bei Ike & Tina wirklich schwierig.
    Und der Diskussionsthread hat mich auch nicht weiter gebracht.

    Ich habe an das Album „Live in Paris 1971“ gedacht.

    Und ohne Live-Alben ging hier nichts, denn dann könnte ich ja meine Nr.1 nicht posten.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinad" #64, 27.06.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFm https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5635-190627-ad-64    
    #7874593  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,451

    Zappa1danke für die Ausführungen. Ist bei Ike & Tina wirklich schwierig.

    Ich habe an das Album „Live in Paris 1971“ gedacht.

    Und ohne Live-Alben ging hier nichts, denn dann könnte ich ja meine Nr.1 nicht posten.

    An „Live In Paris“ habe ich wiederum gar nicht gedacht. Bei dem hätte ich keine großen Probleme, es als Soul-Album zu listen.

    Welches ist denn Deine Nr. 1?

    --

    #7874595  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,700

    MinosAn „Live In Paris“ habe ich wiederum gar nicht gedacht. Bei dem hätte ich keine großen Probleme, es als Soul-Album zu listen.

    Welches ist denn Deine Nr. 1?

    Dann werde ich es auch in die Liste nehmen. Ich lieb das Album.

    Meine Nr.1 ist Sam Cooke, live at Harlem Square Club.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinad" #64, 27.06.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFm https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5635-190627-ad-64    
    #7874597  | PERMALINK

    minos

    Registriert seit: 02.06.2008

    Beiträge: 10,451

    Zappa1
    Dann werde ich es auch in die Liste nehmen. Ich lieb das Album.

    Ich habe es vor 3 Monaten nach längerer Zeit mal wieder aufgelegt und war überrascht, wie gut es ist. Müsste ich auch im Hinterkopf behalten, in Hinblick auf eine Liste…
    Das erste Hören bei meinem Bruder in den 80ern war übrigens eher ein Flop. Der wollte mir damit beweisen, dass Tina früher sogar noch besser war. Ich fand – als „Kind der 80er“ und jemand, der vom Soul damals allenfalls nebulöse Vorstellungen hatte – nur 2-3 Tracks gut. :lol: :roll:
    [Quote]Meine Nr.1 ist Sam Cooke, live at Harlem Square Club.

    Überrascht mich und kenne ich noch gar nicht. Mit Sam Cooke habe ich mich allerdings bisher erst wenig befasst.

    --

    #7874599  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,700

    Minos

    Überrascht mich und kenne ich noch gar nicht. Mit Sam Cooke habe ich mich allerdings bisher erst wenig befasst.

    Echt? Das solltest du dringend nachholen. Sam Cooke ist für mich der beste Sänger aller Zeiten. Und dieses Live-Album nicht von dieser Welt. Nur genial.
    Auch Platz 2 wird bei mir von Sam Cooke sein.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinad" #64, 27.06.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFm https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5635-190627-ad-64    
    #7874601  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,700

    Dann will ich mal.
    Hoffe, dass das den Kriterien einigermaßen gerecht wird:

    1. Sam Cooke – Live At The Harlem Square Club
    2. Sam Cooke – Night Beat
    3. Otis Redding – Sings Soul Ballads
    4. James Carr – Youve Got My Mind Messed Up
    5. Otis Redding – Pain In My Heart
    6. Hot Chocolate – Every 1 S A Winner
    7. Gladys Knight & The Pips – Imagination
    8. Ike & Tina Turner – Live Paris Olympia 1971
    9. Otis Redding – Otis Blue
    10. Diana Ross – diana

    .

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinad" #64, 27.06.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFm https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5635-190627-ad-64    
    #7874603  | PERMALINK

    sonic-juice
    Moderator

    Registriert seit: 14.09.2005

    Beiträge: 10,990

    Zappa1Dann will ich mal.
    Hoffe, dass das den Kriterien einigermaßen gerecht wird:

    Meinen auf jeden Fall. Bei Ike & Tina hätte ich ohnehin überhaupt keine Bedenken.

    Könntest Du etwas zu dem Album von Gladys Knight schreiben? Ich mag die mir bekannten Motown- und Prä-Motown-Singles sehr.

    --

    I like to move it, move it Ya like to (move it)
    #7874605  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 80,700

    Sonic JuiceMeinen auf jeden Fall. Bei Ike & Tina hätte ich ohnehin überhaupt keine Bedenken.

    Könntest Du etwas zu dem Album von Gladys Knight schreiben? Ich mag die mir bekannten Motown- und Prä-Motown-Singles sehr.

    Das Album kam ja 1973 zu einer Zeit, wo ich mit Soul/Funk noch nicht viel am Hut hatte.
    Bis ich dann auf AFN I’ve Got To Use My Imagination gehört habe. Das war sowas wie ein Schlüsselerlebnis, was mir den Weg zu Funk/Disco ebnete.
    Das Album habe ich mir zwar erst viel später gekauft, ist aber vom Stil durchgehend so, wie der verlinkte Track. „Midnight Train To Georgia“ ist ja auch drauf, den kennst du ja wahrscheinlich.
    Ein durchgehend tolles Album. Mich fasziniert vor allem die Stimme von Gladys.
    Mit den Motown-Aufnahmen muss ich mich noch näher beschäftigen.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe)" "Allerhand Durcheinad" #64, 27.06.2019, 22:00 Uhr auf Radio StoneFm https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/5635-190627-ad-64    
    #7874607  | PERMALINK

    ferry

    Registriert seit: 31.10.2010

    Beiträge: 2,373

    das sind meine TOP10:

    1. Aretha Franklin – Aretha Now
    2. Ray Charles – At Newport
    3. Aretha Franklin – I Never Loved A Man The Way I Love You
    4. James Brown – Live At The Apollo ‘62
    5. Aretha Franklin – Lady Soul
    6. Etta James – Tell Mama
    7. Otis Redding – Otis Blue
    8. Sam Cooke – Live At The Harlem Square Club
    9. Bill Withers – Live At Carnegie Hall
    10. Stevie Wonder – Innervisions

    --

    life is a dream[/SIZE]
Ansicht von 15 Beiträgen - 106 bis 120 (von insgesamt 147)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.