Krimis – Empfehlungen und Warnungen

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 446)
  • Autor
    Beiträge
  • #6792529  | PERMALINK

    marbeck
    Keine Lust, mir etwas auszudenken

    Registriert seit: 27.07.2004

    Beiträge: 23,057

    MarBeckIst bei Euch das Krimifieber ausgebrochen?

    Hiaasen ist natürlich etwas ganz anderes als Thompson oder Ellroy, alle drei sind aber hervorragend.

    Mir haben als Autoren gut gefallen:

    Robert B. Parker mit der Spenser-Reihe. Wichtig: chronologisch lesen, die neuesten Folgen bauen doch deutlich ab.

    James Hadley Chase: das wichtigste Werk ist vermutlich „Orchids for Ms Blandish“

    Charles Willeford mit der Reihe mit Sergeant Hoke Moseley, spielt in Miami.

    Dann evtl. noch die Reihen von Stephen Greenleaf, Andrew Vachss, Loren B. Estleman und die Polizeiromane von Ed McBain.

    Aus Europa die Klassiker Sjäwall/Wahlöö und, etwas härter, Derek Raymond.

    Nochmal aus dem „Was liest…“-Thread hierher kopiert, war meine Antwort auf Hat’s Frage nach Empfehlungen von vor 2 Jahren.

    --

    "I spent a lot of money on booze, birds and fast cars. The rest I just squandered." - George Best --- Dienstags und donnerstags, ab 20 Uhr, samstags ab 20.30 Uhr: Radio StoneFM
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6792531  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 34,708

    Da kommt doch schon einiges zusammen… Wer sagt denn, wir könnten nur Musik? :-)

    Danke at nerea, MacDonald klingt sehr gut. Bei Simeon bin ich auch gewarnt worden, dass die Bücher sehr unterschiedliches Niveau haben und habe mich deswegen noch nicht rangetraut.

    Den ersten Rebus-Roman habe ich gelesen, allerdings war ich nicht so begeistert von dem üblichen Serienkiller-Plot. Sind die nachfolgenden Bände besser?

    Die Klassiker Chandler und Hammett habe ich auch gelesen, aber das ist Jahrzehnte her und war auf Deutsch.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #6792533  | PERMALINK

    anne-pohl

    Registriert seit: 12.07.2002

    Beiträge: 5,438

    latho
    Den ersten Rebus-Roman habe ich gelesen, allerdings war ich nicht so begeistert von dem üblichen Serienkiller-Plot. Sind die nachfolgenden Bände besser?

    Ich bin von Rankin und seiner Rebus-Figur sehr begeistert. Je mehr seiner Bücher man liest, desto interessanter wird’s übrigens – nicht zuletzt wegen der interessanten Nebenfiguren (z.B. Big Ger), die regelmässig auftauchen. Rebus hat etwas von einem klassischen hardboiled PI mit zeitgenössischem Musikgeschmack.

    --

    #6792535  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    gollum“Die Chirurgin“ hatte ich verschlungen. Wollte mir längst schon den Nachfolger holen. Danke für die Erinnerung :-)

    Super Thread!

    Ich fand den Nachfolger sogar noch eine Spur besser!

    @ Mick: Lautloses Duell fand ich auch sehr gut. :-)

    --

    #6792537  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 38,802

    Mick67Hört sich gut an! Meine Frau ist begeisterte Krimi und Rankin- Leserin und hat mir schon des öfteren von Rebus exquisitem Musikgeschmack berichtet.

    Rebus hat mir auch auf Anhieb gut gefallen. Habe allerdings bisher nur „Der kalte Hauch der Nacht gelesen“. Wer etwas für Schottland, speziell Edinburgh übrig hat, wird dies sicherlich gerne lesen. Besonders, wenn man die Locations schon teilweise live erlebt hat.
    Noch was OT: Jackie Leven solltest du dir unbedingt mal anhören. Hat eine ganz eigene, unnachahmliche Art. Könnte dir jetzt gar nicht so genau sagen, in welches Genre man ihn einsortieren sollte. Ist sicherlich vom Folk inspiriert, verknüpft diesen aber auch oft mit anderen Elementen der populären Musik. Rossi würde dies sicher als Pop bezeichnen. ;-)
    Mein Lieblingsalbum von ihm ist „Forbidden Songs Of The Dying West“.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #6792539  | PERMALINK

    nerea87

    Registriert seit: 03.02.2005

    Beiträge: 3,185

    Empfehlenswert sind auch die Australienkrimis von

    Arthur W. Upfield, das ist ganz andere Kost sowie von meinem Liebling

    Garry Disher.

    --

    ...falling faintly through the universe...
    #6792541  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 34,708

    Anne PohlIch bin von Rankin und seiner Rebus-Figur sehr begeistert. Je mehr seiner Bücher man liest, desto interessanter wird’s übrigens – nicht zuletzt wegen der interessanten Nebenfiguren (z.B. Big Ger), die regelmässig auftauchen. Rebus hat etwas von einem klassischen hardboiled PI mit zeitgenössischem Musikgeschmack.

    Ich habe hier den Sammelband mit den ersten drei Rebus-Büchern von meinem Bruder ausgeliehen – dann werde ich die anderen zwei Bücher auch lesen.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #6792543  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    weil ich grade heute drüber gestolpert bin: Graham Greene ist immer lesenswert. Und wenns schon ein deutscher/hessischer Krimi sein muss, dann unbedingt Jakob Arjouni lesen!

    --

    #6792545  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,902

    Dick Laurentweil ich grade heute drüber gestolpert bin: Graham Greene ist immer lesenswert. Und wenns schon ein deutscher/hessischer Krimi sein muss, dann unbedingt Jakob Arjouni lesen!

    Der hat doch „Happy Birthday, Türke“ geschrieben, oder?

    Danke für den Tipp!

    ….auch an Onkel Tom! Das, was ich von Jackie Leven gehört habe, klingt vielversprechend.

    Zum Thema, gibt es hier eine schöne Seite.

    --

    #6792547  | PERMALINK

    scorechaser

    Registriert seit: 02.05.2003

    Beiträge: 46,539

    Ich kann unter anderem Michael Connelly sehr empfehlen! Besonders seine Romane um den Polizisten Harry Bosch:

    http://www.michaelconnelly.com/

    --

    "Film is a disease. And the only antidote to film is more film." - Frank Capra
    #6792549  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,722

    lathoIch habe hier den Sammelband mit den ersten drei Rebus-Büchern von meinem Bruder ausgeliehen – dann werde ich die anderen zwei Bücher auch lesen.

    Ist „Tooth and Nail“ dabei? Das solltest du unbedingt lesen.

    Dick LaurentVon Simenon habe ich noch nie etwas schlechtes gelesen

    Von Simenon habe ich noch nie etwas gutes gelesen. Nenn‘ mal deine Faves.

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #6792551  | PERMALINK

    nerea87

    Registriert seit: 03.02.2005

    Beiträge: 3,185

    Napoleon Dynamite
    Von Simenon habe ich noch nie etwas gutes gelesen. Nenn‘ mal deine Faves.

    Non-Maigret:
    „Der Mörder“
    „Der Outlaw“
    „Drei Zimmer in Manhatten“
    „Die Marie vom Hafen“
    „Die Glocken von Bicetre“
    „Das blaue Zimmer“

    Fallen mir jetzt ad hoc ein, fand ich alle sehr gut, mein allerliebstes ist das blaue Zimmer. Gibt aber noch viel mehr richtig gute. Nicht so gut war „Schlußlichter“, mehr fallen mir jetzt nicht ein.

    Bei den Maigret-Romanen müsste ich erst nachschauen, da sind die Titel zu ähnlich und die habe ich auch schon vor längerem gelesen. Eine gute Kurzübersicht über die aktuellen deutschen Ausgaben gibt’s beim Maigret-Marathon in www.faz.net

    --

    ...falling faintly through the universe...
    #6792553  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 38,802

    M. E. auch sehr lesenswert die Romane von John Connolly mit der Hauptfigur des Polizisten Charlie „Bird“ Parker. Ziemlich düster gehalten und teilweise auch etwas blutrünstig. Dafür aber ein sehr guter Hauptcharakter, dessen Frau und Kind Opfer eines Serienmörders wurden und der auf eine ganz eigene Art und Weise seine Fälle löst. Unterstützt wird er hierbei von einem befreundeten homosexuellen Gängsterpärchen. Skurrile Typen und jede Menge Spannung. Als Tipp hier: „Das schwarze Herz“ oder „Das dunkle Vermächtnis“.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #6792555  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 34,708

    scorechaserIch kann unter anderem Michael Connelly sehr empfehlen! Besonders seine Romane um den Polizisten Harry Bosch:

    http://www.michaelconnelly.com/

    Den hat mir mein Bruder auch empfohlen. Ich will demnächst den ersten Band lesen.

    Napoleon DynamiteIst „Tooth and Nail“ dabei? Das solltest du unbedingt lesen.

    Das ist das dritte und dabei – ok, dann lese ich die beiden Folgebände beizeiten.

    Napoleon Dynamite
    Von Simenon habe ich noch nie etwas gutes gelesen. Nenn‘ mal deine Faves.

    In einer idealen Welt hätte Dick die eine Hälfte der Simenons und Du die andere gelesen…

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #6792557  | PERMALINK

    anne-pohl

    Registriert seit: 12.07.2002

    Beiträge: 5,438

    Hat jemand die Harlem-Krimis von Chester Himes (mit den Polizisten Coffin Ed und Grave Digger Jones) noch nicht gelesen? Dann mal ran! Bei mir ist es schon länger her, aber damals haben sie mich sehr beeindruckt und ich habe beim Lesen des Threads gerade wieder Lust auf sie bekommen.
    Wiki-Eintrag

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 446)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.