Eure Album-Top100

Ansicht von 15 Beiträgen - 10,681 bis 10,695 (von insgesamt 10,934)
  • Autor
    Beiträge
  • #10761257  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 16,487

    sokratesAuf mehrfache Nachfrage hier ein Update und Erweiterung meiner Top-50-Liste von 2006. Die einleitenden Bemerkungen von damals gelten unverändert, in Bestand und Reihenfolge hat sich allerdings soviel getan, dass ich aktualisiere.

    Diese Liste soll auf die hypothetische Frage antworten, welche 100 Alben mir die Langweile am besten vertrieben, säße ich auf einer einsamen Insel und wartete auf den weißen Rauch am Horizont.

    Livealben sind dabei wohlgelitten und daher enthalten; nicht weil sie eine verkappte Greatest Hits-Sammlung sind, sondern weil live im Zusammenspiel auf der Bühne, durch die Interaktion mit dem Publikum und die Atmosphäre nicht selten eine besondere Intensität und damit Qualität der Darbietungen entsteht.

    1. RUSH – Moving Pictures
    2. THE BEATLES – The White Album
    3. NITS – Omsk
    4. THE BEATLES – Revolver
    5. RUSH – Permanent Waves
    6. NITS – Henk
    7. MIDNIGHT OIL – Diesel And Dust
    8. QUEEN – A Night At The Opera
    9. THE BEATLES – Abbey Road
    10. R.E.M. – Murmur

    11. THE CARS – Heartbeat City
    12. JOE JACKSON – Night And Day
    13. THE BOOMERS – What We Do
    14. THE BEATLES – Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band
    15. NITS – Giant Normal Dwarf
    16. PINK FLOYD – The Wall
    17. THE BEATLES – A Hard Day’s Night
    18. JANE – Live At Home
    19. THE BEATLES – Rubber Soul
    20. UFO – Strangers In The Night

    21. WISHBONE ASH – Argus
    22. FOREIGNER – Foreigner
    23. YES – 90125
    24. THE JEREMY DAYS – The Jeremy Days
    25. STEPHAN EICHER – Carcassonne
    26. ELBOW – The Seldom Seen Kid
    27. BRUCE SPRINGSTEEN – Darkness On The Edge Of Town
    28. DUKE SPECIAL – Songs From The Deep Forest
    29. RUSH – Hemispheres
    30. INXS – Kick

    31. COUNTING CROWS – August And Everything After
    32. MEAT LOAF – Bat Out Of Hell
    33. RICHARD BARONE – Cool Blue Halo
    34. STEVE FORBERT – The American In Me
    35. JOHN HIATT – Stolen Moments
    36. DAVID GRAY – White Ladder
    37. LLOYD COLE – Love Story
    38. STING – The Dream Of The Blue Turtles
    39. SUPERTRAMP – Crime Of The Century
    40. DAMIEN RICE – O

    41. BILLY JOEL – Songs In The Attic
    42. FISCHER-Z – Red Skies Over Paradise
    43. RYAN ADAMS – Gold
    44. THEY MIGHT BE GIANTS – Flood
    45. WINGS – Over America
    46. COLDPLAY – A Rush Of Blood To The Head
    47. STEPHAN EICHER – Engelberg
    48. BEN FOLDS – Rocking The Suburbs
    49. BILLY JOEL – 52nd Street
    50. THE BEATLES – Help!

    51. ERDMöBEL – Altes Gasthaus Love
    52. BRUCE SPRINGSTEEN – Born In The U.S.A.
    53. FOREIGNER – 4
    54. STYX – Pieces Of Eight
    55. TRAVIS – The Man Who
    56. JOE JACKSON – Big World
    57. MIDNIGHT OIL – Blue Sky Mining
    58. THE DIVINE COMEDY – Absent Friends
    59. R.E.M. – Reckoning
    60. RUSH – Signals

    61. PRINCE – Purple Rain
    62. THE POLICE – Regatta De Blanc
    63. BELLE AND SEBASTIAN – If You’re Feeling Sinister
    64. STEPHAN EICHER – My Place
    65. ELEMENT OF CRIME – Weißes Papier
    66. DEL AMITRI – Twisted
    67. I-TEN – Taking A Cold Look
    68. THE WATERBOYS – This Is The Sea
    69. NITS – Urk
    70. JOE JACKSON – Body & Soul

    71. TOTO – IV
    72. MANIC STREET PREACHERS – This Is My Truth, Tell Me Yours
    73. CUTTING CREW – Broadcast
    74. R.E.M. – Automatic For The People
    75. I AM KLOOT – Sky At Night
    76. BLUR – The Great Escape
    77. HONEYMOON SUITE – The Big Prize
    78. ELLIOTT SMITH – Either/Or
    79. SHERYL CROW – Tuesday Night Music Club
    80. SIMON & GARFUNKEL – Bridge Over Troubled Water

    81. BRUCE SPRINGSTEEN – The Rising
    82. R.E.M. – Life’s Rich Pageant
    83. LIVE – Throwing Copper
    84. NITS – Hat
    85. STEPHAN EICHER – Non Ci Badar, Guarda E Passa . . .
    86. BLUR – Parklife
    87. BIFFY CLYRO – Puzzle
    88. THE AUTEURS – Now I’m A Cowboy
    89. TOM PETTY – Wildflowers
    90. THE DIVINE COMEDY – Casanova

    91. THE POLICE – Synchronicity
    92. DIRE STRAITS – Making Movies
    93. THE DIVINE COMEDY – Fin De Siecle
    94. CAROLYN MAS – Mas Hysteria
    95. RIVO DREI – Yeah! Jawohl! Und Überhaupt.
    96. THE ZOMBIES – Odessey & Oracle
    97. MIKE OLDFIELD – Tubular Bells
    98. VAN MORRISON – Enlightenment
    99. BEN FOLDS – Songs For Silverman
    100. BISHOP ALLEN – & The Broken String

    @beatgenroll: Nun poste ich endlich mal das schon öfter erwähnte Update. Soviel hat sich gar nicht getan, in der Hauptsache Verschiebungen in der Platzierung. Wie schon diskutiert, habe ich zuletzt die Jahrgangsbesten etwas stärker gewichtet – ein bisschen Spielraum ist immer, aber das hat nur minimale Auswirkungen. ;-)

    1. RUSH – Moving Pictures
    2. THE BEATLES – The White Album
    3. NITS – Omsk
    4. THE BEATLES – Revolver
    5. RUSH – Permanent Waves
    6. JANE – Live At Home
    7. BIFFY CLYRO – Puzzle
    8. THE BEATLES – Rubber Soul
    9. QUEEN – A Night At The Opera
    10. UFO – Strangers In The Night

    11. THE BEATLES – Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band
    12. THE BEATLES – Abbey Road
    13. THE CARS – Heartbeat City
    14. JOE JACKSON – Night And Day
    15. PINK FLOYD – The Wall
    16. NITS – Henk
    17. YES – 90125
    18. THE BEATLES – A Hard Day’s Night
    19. ELBOW – The Seldom Seen Kid
    20. WISHBONE ASH – Argus

    21. R.E.M. – Murmur
    22. THE JEREMY DAYS – The Jeremy Days
    23. THE BOOMERS – What We Do
    24. NITS – Giant Normal Dwarf
    25. FOREIGNER – Foreigner
    26. MIDNIGHT OIL – Diesel And Dust
    27. RUSH – Hemispheres
    28. INXS – Kick
    29. COUNTING CROWS – August And Everything After
    30. BILLY JOEL – 52nd Street

    31. STYX – Pieces Of Eight
    32. MEAT LOAF – Bat Out Of Hell
    33. STEVE FORBERT – The American In Me
    34. RICHARD BARONE – Cool Blue Halo
    35. FOREIGNER – 4
    36. JOHN HIATT – Stolen Moments
    37. DUKE SPECIAL – Songs From The Deep Forest
    38. DAVID GRAY – White Ladder
    39. STEPHAN EICHER – Carcassonne
    40. FISCHER-Z – Red Skies Over Paradise

    41. SUPERTRAMP – Crime Of The Century
    42. LLOYD COLE – Love Story
    43. STING – The Dream Of The Blue Turtles
    44. BILLY JOEL – Songs In The Attic
    45. RYAN ADAMS – Gold
    46. MIDNIGHT OIL – Blue Sky Mining
    47. WINGS – Over America
    48. COLDPLAY – A Rush Of Blood To The Head
    49. STEPHAN EICHER – Engelberg
    50. THE BEATLES – Help!

    51. BRUCE SPRINGSTEEN – Born In The U.S.A.
    52. I AM KLOOT – Sky At Night
    53. BEN FOLDS – Rocking The Suburbs
    54. JOE JACKSON – Body & Soul
    55. TRAVIS – The Man Who
    56. JOE JACKSON – Big World
    57. THEY MIGHT BE GIANTS – Flood
    58. TOTO – IV
    59. THE DIVINE COMEDY – Absent Friends
    60. R.E.M. – Reckoning

    61. RUSH – Signals
    62. THE POLICE – Regatta De Blanc
    63. STEPHAN EICHER – My Place
    64. DEL AMITRI – Twisted
    65. I-TEN – Taking A Cold Look
    66. NITS – Urk
    67. R.E.M. – Life’s Rich Pageant
    68. MANCHESTER ORCHESTRA – A Black Mile to the Surface
    69. BLUR – The Great Escape
    70. HONEYMOON SUITE – The Big Prize

    71. BRUCE SPRINGSTEEN – Darkness On The Edge Of Town
    72. STEPHAN EICHER – Non Ci Badar, Guarda E Passa . . .
    73. SHERYL CROW – Tuesday Night Music Club
    74. THE AUTEURS – Now I’m A Cowboy
    75. BLUR – Parklife
    76. THE POLICE – Synchronicity
    77. CUTTING CREW – Broadcast
    78. R.E.M. – Automatic For The People
    79. DEF LEPPARD – Pyromania
    80. THE DIVINE COMEDY – Casanova

    81. PRINCE – Purple Rain
    82. BELLE AND SEBASTIAN – If You’re Feeling Sinister
    83. ERDMöBEL – Altes Gasthaus Love
    84. MICHAEL KIWANUKA – Love & Hate
    85. BEN FOLDS – Songs For Silverman
    86. TOM PETTY – Wildflowers
    87. RUSH – All The World’s A Stage
    88. THE DIVINE COMEDY – Fin De Siecle
    89. INXS – Listen Like Thieves
    90. DIRE STRAITS – Making Movies

    91. R.E.M. – Green
    92. MINK DEVILLE – Coup De Grace
    93. DAMIEN RICE – O
    94. THIRD EYE BLIND – Third Eye Blind
    95. COLDPLAY – Parachutes
    96. THE WATERBOYS – This Is The Sea
    97. MIKE OLDFIELD – Tubular Bells
    98. MANIC STREET PREACHERS – This Is My Truth, Tell Me Yours
    99. THE ZOMBIES – Odessey & Oracle
    100. SIMON & GARFUNKEL – Bridge Over Troubled Water

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10761267  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 61,975

    Kaum zu glauben, aber so steht es geschrieben:

    Zwei meiner Lieblingsliveplatten sowie die „Moving Pictures“ in den Top Ten. kann man nicht meckern.

    zuletzt geändert von dengel

    --

    #10761281  | PERMALINK

    jan-lustiger

    Registriert seit: 24.08.2008

    Beiträge: 10,276

    @sokrates Ich wusste gar nicht, dass The Divine Comedy bei dir so hoch in der Gunst stehen (oder habe es vergessen), schön! Eine Gemeinsamkeit, die mich noch überrascht: Dass du bei R.E.M. die IRS-Jahre bevorzugst. Hätte vermutet, da wären sie dir zu „Indie“. Insgesamt eine interessante Auswahl mit einigen Alben, die ich auch verehre, aber auch solchen, die kaum weiter weg von mir sein könnten. Aber ich vermute, das ginge dir bei meiner Liste ähnlich. :)
    (Da muss ich mich heuer auch mal an ein Update machen. Ist ja schon wieder fünf Jahre her.)

    --

    #10761287  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 61,975

    sokrates ein bisschen Spielraum ist immer, aber das hat nur minimale Auswirkungen.

    Minimale Auswirkungen? Ne, Jane und UFO sind jetzt Top Ten bei Dir.

    --

    #10761339  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 35,798

    @sokrates

    4. THE BEATLES – Revolver
    8. THE BEATLES – Rubber Soul
    9. QUEEN – A Night At The Opera
    10. UFO – Strangers In The Night
    11. THE BEATLES – Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band
    12. THE BEATLES – Abbey Road
    14. JOE JACKSON – Night And Day
    15. PINK FLOYD – The Wall
    18. THE BEATLES – A Hard Day’s Night
    20. WISHBONE ASH – Argus
    25. FOREIGNER – Foreigner
    29. COUNTING CROWS – August And Everything After
    30. BILLY JOEL – 52nd Street
    31. STYX – Pieces Of Eight
    35. FOREIGNER – 4
    38. DAVID GRAY – White Ladder
    41. SUPERTRAMP – Crime Of The Century
    43. STING – The Dream Of The Blue Turtles
    44. BILLY JOEL – Songs In The Attic
    45. RYAN ADAMS – Gold
    48. COLDPLAY – A Rush Of Blood To The Head
    52. I AM KLOOT – Sky At Night
    54. JOE JACKSON – Body & Soul
    55. TRAVIS – The Man Who
    59. THE DIVINE COMEDY – Absent Friends
    71. BRUCE SPRINGSTEEN – Darkness On The Edge Of Town
    78. R.E.M. – Automatic For The People
    80. THE DIVINE COMEDY – Casanova
    86. TOM PETTY – Wildflowers
    90. DIRE STRAITS – Making Movies
    91. R.E.M. – Green
    93. DAMIEN RICE – O
    95. COLDPLAY – Parachutes
    96. THE WATERBOYS – This Is The Sea
    97. MIKE OLDFIELD – Tubular Bells
    98. MANIC STREET PREACHERS – This Is My Truth, Tell Me Yours
    99. THE ZOMBIES – Odessey & Oracle

    Die sind bei mir alle gut bis herausragend (**** – *****)

    Nicht nachvollziehen kann ich deine Begeisterung für Jane und Biffy Clyro. Bei Rush tue ich mich mit der Leadstimme sehr schwer, die Musik gefällt mir eigentlich gut und mit den Nits muss ich mich demnächst mal wieder beschäftigen.

    R.E.M gefallen mir im übrigen so richtig gut erst ab „Document“.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #10761371  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 26,257

    Sokrates, ich zähle 31 gemeinsame Meisterwerke – und eigentlich nur 14 gemeinsame in unserer beider TOP100. Hmmh, so richtig arg viel ist das meiner Ansicht nach nicht. Es gibt aber dann im Anschluss noch manche mit ****1/2 (sehr gut).

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #10761999  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 26,257

    @ Sokrates

    Bei den sehr guten Alben miteinander komme ich auf exakt 23 mit ****1/2 (+). Das „verbessert“ die Bilanz dann schon noch gehörig.

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #10762009  | PERMALINK

    chocolate-milk

    Registriert seit: 29.01.2006

    Beiträge: 14,662

    sokrates Nun poste ich endlich mal das schon öfter erwähnte Update. Soviel hat sich gar nicht getan, in der Hauptsache Verschiebungen in der Platzierung. Wie schon diskutiert, habe ich zuletzt die Jahrgangsbesten etwas stärker gewichtet – ein bisschen Spielraum ist immer, aber das hat nur minimale Auswirkungen.

    2. THE BEATLES – The White Album
    4. THE BEATLES – Revolver
    8. THE BEATLES – Rubber Soul
    11. THE BEATLES – Sgt. Peppers Lonely Hearts Club Band
    12. THE BEATLES – Abbey Road
    18. THE BEATLES – A Hard Day’s Night
    50. THE BEATLES – Help!

    @sokrates: Als erstes fiel mir deine große Wertschätzung der Beatles auf. Kann mich nicht erinnern, wann hier jemals jemand die Beatles so geballt vorne unter den liebsten aller liebsten Alben hatte. Bin schwer positiv beeindruckt.

    Zudem hat mich besonders gefreut, dass es Michael Kiwanukas „Love & Hate“ in deine Top 100 geschafft hat. Habe nie verstanden, warum das Album hier die Gemüter so gespalten hat.

    Duke Specials Debütalbum schätze ich auch sehr. Was gefällt dir besonders gut an „Songs From The Deep Forest“?

    Dann muss ich gestehen, immer schön den für mich „dicken roten Faden“ zu sehen, naja, bestimmte Künstler die öfter bei einem User auftauchen/die mir hier im Thread dann beim Lesen sagen „schön, das war sein Ernst, er liebt das Album wirklich/schätzt es besonders“, hier z.B. Elbow, I am Kloot, Lloyd Cole, Ben Folds, Damien Rices „O“, Coldplay, Blur.

    Blur liebst du aber Oasis gar nicht (keines ihrer Alben)? Und was ist mit Pulp passiert?

    Natürlich finde ich es etwas schade, dass das erste The Divine Comedy Album erst auf Pos. 59 auftaucht. Aber, extrem erfreulich, es sind drei seiner Alben in deinen Top 100. Darum gibt es hier keinerlei Grund meinerseits zu meckern, ganz im Gegenteil. :)

    Was die deutschsprachigen Alben angeht, Erdmöbel tatsächlich als einziges Album vertreten? Was ist mit Niels Frevert (oder auch die Nationalgalerie)? Was ist mit Gisbert zu Knyphausen? Wo sind die gelandet?

    Und wo steckt Benjamin Clementines Debütalbum?

    PS: Was ist mit den Kings of Convenience?

    --

    #10762017  | PERMALINK

    beatgenroll

    Registriert seit: 21.06.2016

    Beiträge: 26,257

    @ Chocolate

    Nun, Du stellst da schon recht interessante Fragen, denen ich mich großteils anzuschließen vermag. Das mit seiner Vorliebe für die Beatles war Dir so nicht bekannt? Die  sind sein All-Time-Fave, ja. Er hat gar eine mehr drin als ich in der TOP100. B-)

    --

    Jokerman. Jetzt schon 67 Jahre Rock 'n' Roll
    #10762219  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 16,487

    dengelKaum zu glauben, aber so steht es geschrieben:
    Zwei meiner Lieblingsliveplatten sowie die „Moving Pictures“ in den Top Ten. kann man nicht meckern.

    @dengel: Freut mich.

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
    #10762227  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 16,487

    jan-lustiger@sokrates Ich wusste gar nicht, dass The Divine Comedy bei dir so hoch in der Gunst stehen (oder habe es vergessen), schön! Eine Gemeinsamkeit, die mich noch überrascht: Dass du bei R.E.M. die IRS-Jahre bevorzugst. Hätte vermutet, da wären sie dir zu „Indie“. Insgesamt eine interessante Auswahl mit einigen Alben, die ich auch verehre, aber auch solchen, die kaum weiter weg von mir sein könnten. Aber ich vermute, das ginge dir bei meiner Liste ähnlich. :)
    (Da muss ich mich heuer auch mal an ein Update machen. Ist ja schon wieder fünf Jahre her.)

    @jan-lustiger: Ihc mag Intelligenz und Eleganz in Musik – beides ist bei Neil Hannon reichlich zu finden. – R.E.M. haben mich mit ihren frühen Platten durchs Studium begleitet. Die Band habe ich früh entdeckt, ich war sogar 87 in Düsseldorf im Tor 3. Okay, das war die Document-Tour, aber die Motivation musste hergeleitet werden. Ich habe tatsächlich einen Moment gebraucht, ehe ich drin war, aber dann haben sie mich über Jahre verfolgt. – In der Individualität liegt gerade der Reiz. Nichts ist langeweiliger als eine PC-Liste, die nochmal brav die Geschichte der Rockmusik nacherzählt. – Freu mich auf Dein Update.

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
    #10762231  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 16,487

    dengel

    sokrates ein bisschen Spielraum ist immer, aber das hat nur minimale Auswirkungen.

    Minimale Auswirkungen? Ne, Jane und UFO sind jetzt Top Ten bei Dir.

    @dengel: Mit der minimalen Auswirkung meinte ich die Entscheidung, den Jahrgangsbesten (also der jeweiligen Nr. 1) einen Platz in den Top 100 zu sichern. – Dass Jane und UFO mit ihren Liveplatten gestiegen sind, ist dagegen der Tatsache zu verdanken, dass ich die immer noch so gern höre.

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
    #10762235  | PERMALINK

    dengel

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 61,975

    John Hiatt ganz vorne ist auch erfreulich. Uund bei deiner Vorliebe für gut produzierten Pop ist die Platzierung für Yes‘ Popprogalbum „90125“ verständlich.

    Die hohe Einstufung von „Listen Like Thieves“ überrascht, haben INXS mit „X“ bzw. „Welcome To Wherever You Are“ meiner Meinung nach bessere Platten rausgebracht.

    --

    #10762239  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 16,487

    onkel-tom@sokrates
    Die sind bei mir alle gut bis herausragend (**** – *****)
    Nicht nachvollziehen kann ich deine Begeisterung für Jane und Biffy Clyro. Bei Rush tue ich mich mit der Leadstimme sehr schwer, die Musik gefällt mir eigentlich gut und mit den Nits muss ich mich demnächst mal wieder beschäftigen.
    R.E.M gefallen mir im übrigen so richtig gut erst ab „Document“.

    @onkel-tom: Ich hatte bei dir mit die meisten Überschneidungen erwartet. :bier:
    Auf Youtube habe ich neulich eine ziemlich gute Rush-Coverband gesehen. Am Mikro ein Mädchen. Sie kam Geddy lee verblüffend nah, und erklärt glaube ich ganz gut die Probleme, die man mit seiner Stimme haben kann. Für mich waren bei Rush auch eher die Energie der Gitarre und das Schlagzeug wichtige Faktoren.

    Womit wir bei Biffy Clyro wären: Die Band hat eine so unfassbare Energie, wie ich sie sonst nur bei Rush finde. Als ich schon glaubte, ich würde nichts mehr spüren, und fürchtete, abgestumpft zu sein, lernte ich die Band kennen. Dabei lernte ich: Wenn man nichts mehr spürt, muss man nur die Intensität erhöhen. ;-)

    So ähnlich würde ich bei Jane argumentieren: Weiß Gott keine virtuose Band, immer schwach am Gesang besetzt, aber auf dieser Liveplatte sind sie fantastisch zusammen – das spüre ich, und kann mich dem nicht entziehen. Es gibt diese magischen Live-Momente, und ich freue mich, dass und wie das hier für die Nachwelt festgehalten wurde. Und auch hier ist es ganz besonders der Gitarrist Klaus Hess. Der spielt so gefühlvoll, da passt jeder Ton an jeder Stelle, das ist absolut meisterhaft. Wie der die Soli baut und spielt, ist ganz nah an Alex Lifeson und Michael Schenker (also nicht im Sinne der Inspiration, sondern der Dramaturgie).

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
    #10762245  | PERMALINK

    sokrates
    Bound By Beauty

    Registriert seit: 18.01.2003

    Beiträge: 16,487

    chocolate-milk

    sokrates Nun poste ich endlich mal das schon öfter erwähnte Update. Soviel hat sich gar nicht getan, in der Hauptsache Verschiebungen in der Platzierung. Wie schon diskutiert, habe ich zuletzt die Jahrgangsbesten etwas stärker gewichtet – ein bisschen Spielraum ist immer, aber das hat nur minimale Auswirkungen.

    @sokrates: Als erstes fiel mir deine große Wertschätzung der Beatles auf. Kann mich nicht erinnern, wann hier jemals jemand die Beatles so geballt vorne unter den liebsten aller liebsten Alben hatte. Bin schwer positiv beeindruckt.
    Zudem hat mich besonders gefreut, dass es Michael Kiwanukas „Love & Hate“ in deine Top 100 geschafft hat. Habe nie verstanden, warum das Album hier die Gemüter so gespalten hat.
    Duke Specials Debütalbum schätze ich auch sehr. Was gefällt dir besonders gut an „Songs From The Deep Forest“?
    Dann muss ich gestehen, immer schön den für mich „dicken roten Faden“ zu sehen, naja, bestimmte Künstler die öfter bei einem User auftauchen/die mir hier im Thread dann beim Lesen sagen „schön, das war sein Ernst, er liebt das Album wirklich/schätzt es besonders“, hier z.B. Elbow, I am Kloot, Lloyd Cole, Ben Folds, Damien Rices „O“, Coldplay, Blur.
    Blur liebst du aber Oasis gar nicht (keines ihrer Alben)? Und was ist mit Pulp passiert?
    Natürlich finde ich es etwas schade, dass das erste The Divine Comedy Album erst auf Pos. 59 auftaucht. Aber, extrem erfreulich, es sind drei seiner Alben in deinen Top 100. Darum gibt es hier keinerlei Grund meinerseits zu meckern, ganz im Gegenteil. :)
    Was die deutschsprachigen Alben angeht, Erdmöbel tatsächlich als einziges Album vertreten? Was ist mit Niels Frevert (oder auch die Nationalgalerie)? Was ist mit Gisbert zu Knyphausen? Wo sind die gelandet?
    Und wo steckt Benjamin Clementines Debütalbum?
    PS: Was ist mit den Kings of Convenience?

    @chocolate-milk: Danke für Deinen detaillierten Blick. Viele Fragen!!! Ich müsste Dich mit den Antworten noch einen Tag vertrösten, wenn Du erlaubst, weil heute Abend Gäste zum Abendessen kommen, das noch vorbereitet werden will.

    --

    „Weniger, aber besser.“ D. Rams
Ansicht von 15 Beiträgen - 10,681 bis 10,695 (von insgesamt 10,934)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.