Die besten Brasil-Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #54611  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,022

    Eine Wertung im unteren Bereich erscheint mir schwer, vor allem da ich vieles längere Zeit nicht gehört habe; zumindest die Top10 ist (annähernd) in Stein gemeißelt:

    1. João Gilberto – Chega de Saudade (selten war ich einem Fori so dankbar für eine Empfehlung wie Cassa hierfür. Unresistable.)

    joao-gilberto-chega-de-saudade.jpg

    2. Antonio Carlos Jobim & Elis Regina – Elis & Tom

    B000001FCB.02.LZZZZZZZ.jpg

    3. Antonio Carlos Jobim & Luis Bonfa – Orpheo negro

    jobim_anton_blackorph_101b.jpg

    4. Lalo Schifrin – Piano, Strings & Bossa Nova
    5. Nara Leão – slftd.
    6. Clara Nunes – Claridade
    7. Clara Nunes – Canto das três raças
    8. Elizeth Cardoso E Ciro Monteiro – A Bossa Eterna De Elizeth E Cyro
    9. Jorge Ben – O bidu – Silencio no Brooklyn
    10. Martinho Da Vila – Batuque Na Cozinha

    Noch auf der Karte ist zuvorderst Caetano Vaeloso, mehr von Joao Gilberto, ältere Alben von Clara Nunes, Zeca Pagodinho, Alcione, Flora Purim, Beth Carvahlo und Almir Guineto. Astrud brauche ich, glaube ich, nicht unbedingt.

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6649553  | PERMALINK

    foka

    Registriert seit: 17.10.2007

    Beiträge: 8,010

    Kenne leider fast nichts aus Deiner Liste, aber Gilberto Gil fehlt da. Kennste nicht oder magste nicht?

    --

    Is this my life? Or am I just breathing underwater?
    #6649555  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,022

    Bekannt durchaus, allerdings nur von Samplern und da hat der Eindruck nicht für den Kauf eines Albums gereicht.

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #6649557  | PERMALINK

    kingberzerk

    Registriert seit: 10.03.2008

    Beiträge: 2,064

    Eine Freundin meinte neulich zu mir, João Gilbertos selbstbetiteltes Album von 1973 sei auch mehr als einen Versuch wert. Ich selbst hab bei Brasil Null Orientierung.

    --

    Tout en haut d'une forteresse, offerte aux vents les plus clairs, totalement soumise au soleil, aveuglée par la lumière et jamais dans les coins d'ombre, j'écoute.
    #6649559  | PERMALINK

    mueti

    Registriert seit: 09.11.2007

    Beiträge: 1,047

    Deine Nummern 2 und 3 sagen mir überhaupt nichts. Werde in nächster Zeit mal reinhören. :-)

    --

    #6649561  | PERMALINK

    vigo

    Registriert seit: 05.05.2005

    Beiträge: 557

    MuetiDeine Nummern 2 und 3 sagen mir überhaupt nichts. Werde in nächster Zeit mal reinhören. :-)

    Nr. 3 ist der mitreißende Soundtrack zum wichtigsten brasilianischen Musikfilm „Black Orpheus“, der seinerzeit als Oscar und Cannesgewinner nicht unerheblich an der Popularisierung der Musik vom Zuckerhut beteiligt gewesen sein dürfte.

    --

    #6649563  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    kingberzerkEine Freundin meinte neulich zu mir, João Gilbertos selbstbetiteltes Album von 1973 sei auch mehr als einen Versuch wert.

    Das ist es durchaus. Wäre in meiner Brasil TopTen wohl auch ziemlich weit vorne. Ebenso „Construcao“ von Chico Buarque, „Joia“ von Caetano Veloso, „Previsao Do Tempo“ von Marcos Valle, ein Live-Album von Gal Costa mit dem Titel „A Todos Vapor“, sowie 2 Alben von Nara Leao: „Dez Anos Depois“ + „Os Meus Amigos Sao Um Barato“.
    Die „Chega De Saudade“ Platte von Joao Gilberto ist natürlich ebenfalls essentiell, von Jobim würde ich aber jeweils „A Certain Mr. Jobim“ oder „Stone Flower“ der Kollabo mit Ellis Regina den Vorzug geben.

    --

    #6649565  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    Puh, warst du fix, Cleetus. Klasse Liste, von dem her, was ich kenne. Das sind leider bisher nur die 1, 2, 3 und 5, aber die wären allesamt auch bei mir weit oben. Von Clara Nunes ist mir noch wenig bekannt und Martinho da Vila kenne ich überhaupt nicht. Magst du zu Batuque Na Cozinha etwas schreiben?

    Mit Astrud Gilberto werde ich auch nicht mehr so warm, obwohl sie mein Startpunkt beim Kennenlernen von brasilianischer Musik war. Aber wenn man ihre Versionen mit denen anderer Interpreten vergleicht, fällt schon auf, daß sie stimmlich sehr eingeschränkt war. Trotzdem sicherlich eine der wichtigsten Figuren neben Sergio Mendes für die Popularisierung des Bossa Nova außerhalb Brasiliens.

    #6649567  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,454

    Ich bin erst dabei, die brasilianische Musik für mich zu entdecken, und kriege noch keine Liste zusammen, aber ich habe gestern Abend ein tolles neues Feature von Rateyourmusic ausprobiert: die Custom Charts. Ich kann mir dort zum Beispiel die Top Brazilian Albums of all time ausgeben lassen, basierend entweder auf allen Ratings oder nur auf denen meiner „friends“. Dasselbe geht auch bei allen anderen „Genres“. Klasse! Die Leistung dieses Features muss ich hier gleich mal vorführen.

    Die Top 25 Brazilian albums meiner friends bei RYM sehen so aus (ich habe erst sechs davon, aber die anderen will ich mir beizeiten auch noch anhören):

    1. STAN GETZ & JOAO GILBERTO – Getz / Gilberto (1964)
    2. OS MUTANTES – s/t (1968)
    3. OS MUTANTES – A Divina Comédia ou Ando Meio Desligado (1970)
    4. CHICO BUARQUE – Construcao (1971)
    5. GILBERTO GIL – s/t (1968)
    6. OS MUTANTES – Mutantes (1969)
    7. JORGE BEN – A Tábua de Esmeralda (1974)
    8. CAETANO VELOSO – s/t (1968)
    9. JORGE BEN – Africa Brasil (1976)
    10. CAETANO VELOSO – Transa (1972)
    11. CAETANO VELOSO – s/t (1969)
    12. MILTON NASCIMENTO & LO BORGES – Clube da Esquina (1972)
    13. GAL COSTA – s/t (1969)
    14. ELIS REGINA & TOM JOBIM – Elis & Tom (1974)
    15. JOAO GILBERTO – s/t (1973)
    16. ANTONIO CARLOS JOBIM – Wave (1967)
    17. GILBERTO GIL & JORGE BEN – Ogum Xango (1975)
    18. CAETANO VELOSO – Jóia (1975)
    19. JORGE BEN – Samba Esquema Novo (1963)
    20. GILBERTO GIL – s/t (1969)
    21. GAL COSTA – Gal (1969)
    22. TOM ZÉ – Estudando o Samba (1976)
    23. JOAO GILBERTO – Chega de Saudade (1959)
    24. TIM MAIA – Racional (1974)
    25. MARCOS VALLE – Garra (1971)

    Danach kommt Stone Flower von Jobim. Insgesamt ist es aber eine sehr Tropicalia-lastige Liste. Infos zu den Alben wird man auf den bekannten Seiten finden:

    AllBrazilianMusic

    http://rateyourmusic.com/genre/Brazilian/

    Joe Sixpack’s Brazilian Music Guide

    --

    To Hell with Poverty
    #6649569  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,022

    gastrisches_greinenPuh, warst du fix, Cleetus. Klasse Liste, von dem her, was ich kenne. Das sind leider bisher nur die 1, 2, 3 und 5, aber die wären allesamt auch bei mir weit oben. Von Clara Nunes ist mir noch wenig bekannt und Martinho da Vila kenne ich überhaupt nicht. Magst du zu Batuque Na Cozinha etwas schreiben?

    Mit Astrud Gilberto werde ich auch nicht mehr so warm, obwohl sie mein Startpunkt beim Kennenlernen von brasilianischer Musik war. Aber wenn man ihre Versionen mit denen anderer Interpreten vergleicht, fällt schon auf, daß sie stimmlich sehr eingeschränkt war. Trotzdem sicherlich eine der wichtigsten Figuren neben Sergio Mendes für die Popularisierung des Bossa Nova außerhalb Brasiliens.

    Man merkt dem da Vila-Album bzw dem Künstler auf dem Album sehr stark seinen Samba-Schulen-Background an, ein Volleyballspiel zwischen ihm (wenn er singt meint man ihn grinsen zu hören) und einem Backgroundchor. Ich hab nur dieses eine Album von Martinho da Vila, also keine Vergleichsmöglichkeiten. Im Gegensatz zu Joao Gilberto fällt die Musik aber wesentlich opulenter aus, weniger intim, Karneval eben.

    Astrud war auch mein Einstieg (neben Flora Purim) in die brasilianische Musik, zu Anfangs waren Songs wie etwa Agua de Beber auch recht niedlich und schön (weil eben neu) aber inzwischen langweilt mich ihre Langeweile doch zu sehr.

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #6649571  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    CleetusMan merkt dem da Vila-Album bzw dem Künstler auf dem Album sehr stark seinen Samba-Schulen-Background an, ein Volleyballspiel zwischen ihm (wenn er singt meint man ihn grinsen zu hören) und einem Backgroundchor. Ich hab nur dieses eine Album von Martinho da Vila, also keine Vergleichsmöglichkeiten. Im Gegensatz zu Joao Gilberto fällt die Musik aber wesentlich opulenter aus, weniger intim, Karneval eben.

    Vielen Dank, Cleetus. Ich werde mich mal nach dem Album umschauen, was du schreibst, schürt Vorfreude.

    #6649573  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    Auch bei mir ist das Interesse an der brasilianischen Musik noch frisch und die Liste ist sehr dominiert von Milton Nascimento, Elis Regina und Caetano, deren Musik mich seit dem letzten Jahr sehr begeistert hat.

    1. Milton Nascimento/Lo Borges – Clube Da Esquina (1972)
    2. Elis Regina & Tom Jobim – Elis & Tom (1974)
    3. Milton Nascimento – Milagre Dos Peixes (1973)
    4. Jorge Ben – Samba Esquema Novo (1963)
    5. Chico Buarque – Construcao (1970)
    6. Milton Nascimento – Minas (1975)
    7. Joao Gilberto – Chega De Saudade (1959)
    8. Milton Nascimento – Milton (1970)
    9. Jorge Ben – A Tábua De Esmeralda (1974)
    10. Elis Regina – Elis (1972)
    11. Os Mutantes – s/t (1968)
    12. Elis Regina – In London (1969)
    13. Cartola – s/t (1976)
    14. Gal Costa – s/t (Nao Identificado) (1968)
    15. Erasmo Carlos – s/t (1971)
    16. Caetano Veloso – s/t (Tropicalia) (1968)
    17. Edu Lobo – A Musica De Edu Lobo Por Edu Lobo (1964)
    18. Caetano Veloso – s/t (Irene) (1969)
    19. Maria Bethania – Recital Na Boite Barroco (1968)
    20. Jorge Ben – África Brasil (1976)
    21. Gilberto Gil – s/t (1968)
    22. Caetano Veloso & Gal Costa – Domingo (1967)
    23. Gal Costa – Cantar (1974)
    24. Marcos Valle – Samba 68 (1968)
    25. Caetano Veloso – Cinema Transcendental (1978)

    #6649575  | PERMALINK

    cassavetes

    Registriert seit: 09.03.2006

    Beiträge: 5,771

    Cleetus1. João Gilberto – Chega de Saudade (selten war ich einem Fori so dankbar für eine Empfehlung wie Cassa hierfür. Unresistable.)

    Siehste mal, bro‘. Der Onkel weiß halt, was gut ist. ;-)

    Cleetus1. João Gilberto – Chega de Saudade (…)
    2. Antonio Carlos Jobim & Elis Regina – Elis & Tom
    3. Antonio Carlos Jobim & Luis Bonfa – Orpheo negro

    Die Top 10 geht absolut klar, und gerade die ersten drei Plätze sind immens tippi-toppi. Die Ryan Adams-Platten zum Pfandleiher bringen und statt dessen dies hier auflegen, und alles wird gut.

    #6649577  | PERMALINK

    close-to-the-edge

    Registriert seit: 27.11.2006

    Beiträge: 24,266

    Zählt „Iron Maiden….Live in Rio“ hier auch ?

    (duckundweg)

    --

    #6649579  | PERMALINK

    kingberzerk

    Registriert seit: 10.03.2008

    Beiträge: 2,064

    Cleetus1. João Gilberto – Chega de Saudade (selten war ich einem Fori so dankbar für eine Empfehlung wie Cassa hierfür. Unresistable.)

    Danke für den Tipp, kam heute aus Argentinien!

    --

    Tout en haut d'une forteresse, offerte aux vents les plus clairs, totalement soumise au soleil, aveuglée par la lumière et jamais dans les coins d'ombre, j'écoute.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.