500 beste Alben (Rolling Stone)

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben 500 beste Alben (Rolling Stone)

Ansicht von 15 Beiträgen - 181 bis 195 (von insgesamt 228)
  • Autor
    Beiträge
  • #11235315  | PERMALINK

    cycleandale
    ALEoholic

    Registriert seit: 05.08.2010

    Beiträge: 8,412

    herr-rossiJetzt traut Mozza sich nicht, die schöne Zahl zu ruinieren.;) Gute Gelegenheit, einmal festzuhalten, dass kein Elton John-Album nach 1975 in eine Top 100 gehört.:)

    Too low for zero?

    --

    l'enfer c'est les autres...
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11237741  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 64,265

    herr-rossi Jetzt traut Mozza sich nicht, die schöne Zahl zu ruinieren.;) Gute Gelegenheit, einmal festzuhalten, dass kein Elton John-Album nach 1975 in eine Top 100 gehört.:)

    Wäre mir beinahe durch die Lappen gegangen, dieser Post….
    @herr-rossi
    Kann ich natürlich nicht unkommentiert lassen. In eine fabelhafte Top 100 gehören neben den unumgänglichen Klassikern bis Mitte der 70er Jahre, auf jeden Fall noch Too Low For Zero, Thongs From The West Coast und The Captain & The Kid. Außerdem The One, das ich als guilty pleasure durchgehen lasse. :-)

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #11237745  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 64,265

    gipetto Sind ihre [Sasha Grey] Pornos sehenswert? Ich habe von diesem Genre absolut gar keine Ahnung. Vielleicht wäre die hübsche Dame mit der großartigen Mimik ein guter Einstieg.

    @gipetto

    Tja, ein wirklicher Experte bin ich da leider auch nicht, weil ich das Porno-Werk nur auszugsweise kenne… mir da wird entschieden zu wenig gesprochen, dafür zwar mehr non-verbale Kommunikation, aber ich bin eher so der dialog-lastige Typ. :-)

     

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #11237831  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 73,658

    mozzaThongs From The West Coast

    Auch ein schöner Titel.;)

    --

    #11240013  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 56,503

    ein lesenswerter Kommentar zur neuen RS-Bestenliste von Sheldon Pearce im New Yorker:

    The way forward for Rolling Stone was to consult a wider array of music enthusiasts, in the hope of covering blind spots. The biggest change with the 2020 list is the diversified voting pool—more than three hundred artists, journalists, and industry figures from across genres participated. Two hundred and seventy-three people voted for the original list, but, finally, the demographics of the voters has been expanded. The Alabama Shakes front person Brittany Howard voted. The Cash Money Records executive Ronald (Slim) Williams voted. I voted. From Beyoncé, Alice Bag, and Billie Eilish to Lin-Manuel Miranda, Herbie Hancock, and Gene Simmons, the 2020 list puts greater emphasis on variety. Poptimism is clearly making headway: more rap, more Robyn, more Shakira, more Lady Gaga. Britney Spears’s “Blackout” outranks albums by Neil Young, the Grateful Dead, and Ornette Coleman. But aspirations to fundamentally change the list, and list-making, are mostly thwarted by methodology.

    […]

    The 2020 list does move away from the stranglehold that boomer rock had over the 2003 list: sixty per cent of the original’s top ten was composed of the Beatles and Bob Dylan, and the highest rap album sat at forty-eighth. Now two rap albums released in the past decade rank higher than the original list’s greatest album of all time: the Beatles’ “Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band” (now ranked twenty-fourth). But, though some patterns have broken, the new results aren’t exactly a deviation from the norm. Joni Mitchell’s “Blue” is still the highest-ranked album by a woman; it’s just third now, not thirtieth. (It was third on my ballot.) The Beach Boys’ “Pet Sounds” stayed at No. 2 (No. 7 for me), and the new No. 1, Marvin Gaye’s “What’s Going On,” was No. 6 before (No. 8 for me). The other albums that moved into the top ten aren’t exactly outliers: Nirvana’s “Nevermind,” Fleetwood Mac’s “Rumours,” Stevie Wonder’s “Songs in the Key of Life,” Lauryn Hill’s “The Miseducation of Lauryn Hill,” and Prince and the Revolution’s “Purple Rain,” which topped my ballot. These are some of the best-selling albums of all time. Three of them won Grammys for Album of the Year. All were inducted into the National Recording Registry by the Library of Congress.

    The music that has defined the new millenium—trap music, indie pop, and E.D.M., in particular—is still woefully underrepresented, and the mixtape format, which shaped the musical output of much of the past two decades, is all but ignored. Jazz and R. &. B albums that weren’t already given a prestige distinction are rare. There are only eight electronic albums, and four of them are by Daft Punk and Massive Attack. It’s worth noting that seven of the top ten albums on the Turning the Tables list were the seven highest-ranked albums by women in the Rolling Stone 500, which implies both an inclusive push and a continued homogeneity among lists. The needle is moving, but incrementally, and it isn’t yet reflecting the speed and lawlessness of the Internet.

    Hier lang zum vollständigen Artikel:
    https://www.newyorker.com/culture/cultural-comment/the-futility-of-rolling-stones-best-albums-list

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #119: René Thomas & Bobby Jaspar – 11.05.2021, 22:00; Slow Drive to South Africa, #6: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11240399  | PERMALINK

    pfingstluemmel
    Darknet Influencer

    Registriert seit: 14.09.2018

    Beiträge: 3,718

    gypsy-tail-windein lesenswerter Kommentar zur neuen RS-Bestenliste von Sheldon Pearce im New Yorker:

    Britney Spears’s “Blackout” outranks albums by Neil Young, the Grateful Dead, and Ornette Coleman.

    Hier lang zum vollständigen Artikel: https://www.newyorker.com/culture/cultural-comment/the-futility-of-rolling-stones-best-albums-list

    --

    Come with uncle and hear all proper! Hear angel trumpets and devil trombones. You are invited.
    #11266809  | PERMALINK

    hp
    Medizinalrath

    Registriert seit: 22.05.2005

    Beiträge: 162

    Die Frage, die sich am Ende stellt. Sind diese 500 Alben objektiv gut (besser als andere) und werden darum immer wieder in solchen Listen genannt oder aber beeinflussen sich Magazine und Journalisten gegenseitig, sodass sie immer wieder auf die gleichen Ergebnisse kommen (soziologische Erklärung)?

    Ich denke, dass – trotz aller Vorbehalte und Überbewertungen – Qualität sich immer durchsetzt und ihren Weg findet. Sie ist messbar.

    --

    Instagr. http://www.instagram.com/rnw_ch Twitter: @rnw_ch +++ Zeitlos: Stereolab + Wilco + Steely Dan Elvis Costello + Leonard Cohen + Bob Dylan Kate Bush + Joni Mitchell + Lucinda Williams Randy Newman + Aimee Mann + Bill Fay
    #11266859  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 73,658

    hp Die Frage, die sich am Ende stellt. Sind diese 500 Alben objektiv gut (besser als andere) und werden darum immer wieder in solchen Listen genannt oder aber beeinflussen sich Magazine und Journalisten gegenseitig, sodass sie immer wieder auf die gleichen Ergebnisse kommen (soziologische Erklärung)?

    Nun ist die aktuelle RS-Albenliste ja eben kein Beispiel für „immer die gleichen Ergebnisse“, stattdessen regen sich alle darüber auf, dass der superbedeutend-megaeinflussreich-wichtigwichtige Musiker X hier hinter „Popsternchen“ Y landet und alles falsch ist, die Auswahl, das Ranking etc. Weil jeder natürlich seine eigene innere Liste als den Maßstab schlechthin anlegt.

    Es sind einfach 300 ausgewählte Musiker, Vertreter der Musikindustrie und auch Musikjournalisten nach ihren persönlichen Lieblingsalben gefragt und die Listen statistisch ausgewertet worden, so einfach. Näher kommt man an „objektiv“ oder besser gesagt: „intersubjektiv“ nicht heran. Das bedeutet nicht, dass Album X „besser“ wäre als Album Y, weil es höher im Ranking steht. Es bedeutet einfach nur mehr Leuten mehr als das andere.

    --

    #11266885  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,758

    Was ist denn an einem Urteil „objektiv“, nur weil behauptet wurde, dass ein Album besser als ein anderes ist? Rossis zweitem Absatz stimme ich daher komplett zu. Objektivität kann und wird nie das Ziel einer solchen Umfrage sein.

    --

    #11266891  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 64,265

    Zur Dichotomie von subjektiv / objektiv hat bereits vor mehreren Jahren Prof. Erich Ribbeck das Wesentliche gesagt.

    „Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen […] mit in meine objektiven einfließen lassen.“

    So müsst ihr das machen!

    zuletzt geändert von mozza

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #11266915  | PERMALINK

    onkel-tom

    Registriert seit: 23.02.2007

    Beiträge: 35,857

    Objektiv hin, subjektiv her. Ich kann mit großen Teilen der Liste nichts anfangen. Nichts anderes interessiert mich.

    --

    Gewinnen ist nicht alles, gewinnen ist das einzige.
    #11266921  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,758

    hpIch denke, dass – trotz aller Vorbehalte und Überbewertungen – Qualität sich immer durchsetzt und ihren Weg findet. Sie ist messbar.

    Yep, in bpm oder Dezibel oder Schweißperlen am Körper…

    --

    #11266923  | PERMALINK

    mozza
    Captain Fantastic

    Registriert seit: 26.06.2006

    Beiträge: 64,265

    ragged-glory

    hpIch denke, dass – trotz aller Vorbehalte und Überbewertungen – Qualität sich immer durchsetzt und ihren Weg findet. Sie ist messbar.

    Yep, in bpm oder Dezibel oder Schweißperlen am Körper…

    Oder in Tränen / Taschentüchern für die Freunde von gefühlsseliger Musik. :cry:

    --

    young hot sophisticated bitches with an attitude
    #11266933  | PERMALINK

    august-ramone
    Ich habe fertig!

    Registriert seit: 19.08.2005

    Beiträge: 55,180

    mozza

    ragged-glory

    hpIch denke, dass – trotz aller Vorbehalte und Überbewertungen – Qualität sich immer durchsetzt und ihren Weg findet. Sie ist messbar.

    Yep, in bpm oder Dezibel oder Schweißperlen am Körper…

    Oder in Tränen / Taschentüchern für die Freunde von gefühlsseliger Musik.

    Oder in Anzahl der Jammerkarten.

    --

    http://www.radiostonefm.de/ Wenn es um Menschenleben geht, ist es zweitrangig, dass der Dax einbricht und das Bruttoinlandsprodukt schrumpft.
    #11266941  | PERMALINK

    gruenschnabel

    Registriert seit: 19.01.2013

    Beiträge: 5,939

    mozza

    ragged-glory

    hpIch denke, dass – trotz aller Vorbehalte und Überbewertungen – Qualität sich immer durchsetzt und ihren Weg findet. Sie ist messbar.

    Yep, in bpm oder Dezibel oder Schweißperlen am Körper…

    Oder in Tränen / Taschentüchern für die Freunde von gefühlsseliger Musik.

    So ist es. Man muss nur messbare Qualitätskriterien formulieren, und schon kann die Messreihe begonnen werden. Solange man kein Problem damit hat, dass die Qualitätskriterien nicht allgemein gültig sind, funktioniert das bestimmt super.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 181 bis 195 (von insgesamt 228)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.