01.10.2017

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 54)
  • Autor
    Beiträge
  • #10285891  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    Zum Oldham-Vergleich: Der ist natürlich ein sehr umtriebiger und höchst faszinierender Künstler, aber Joyner ist für mich nicht nur der deutlich größere Songwriter, sondern macht auch viel großartigere Platten: mit Joyners 5 besten LPs kann sich nur „I See A Darkness“ messen, sonst keine Oldham-LP.

    --

    God told me to do it.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10285893  | PERMALINK

    stefane
    Eye on the Road

    Registriert seit: 24.07.2006

    Beiträge: 5,079

    nepumuk
    Ich erinnere auch sowas. Wollte er nicht sogar auf Will Oldhams Küchentisch springen und es ihm ins Gesicht schreien? Und eben ging es doch wieder in die Richtung…

    Das mit dem „Küchentisch“ war Steve Earle.
    In einem Interview soll er gesagt haben: „Townes Van Zandt is the best songwriter in the whole world, and I’ll stand on Bob Dylan’s coffee table, in my cowboy boots, and say that.“
    Worauf Townes dann wohl in seiner lakonischen Art – als er davon hörte – nur meinte: „I’ve met Bob Dylan’s bodyguards, and if Steve Earle thinks he can stand on Bob Dylan’s coffee table, he’s sadly mistaken.“

    --

    "Bird is not dead; he's hiding out somewhere, and will be back with some new shit that'll scare everybody to death." (Charles Mingus)
    #10285895  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    stefane

    nepumuk
    Ich erinnere auch sowas. Wollte er nicht sogar auf Will Oldhams Küchentisch springen und es ihm ins Gesicht schreien? Und eben ging es doch wieder in die Richtung…

    Das mit dem „Küchentisch“ war Steve Earle.
    In einem Interview soll er gesagt haben: „Townes Van Zandt is the best songwriter in the whole world, and I’ll stand on Bob Dylan’s coffee table, in my cowboy boots, and say that.“
    Worauf Townes dann wohl in seiner lakonischen Art – als er davon hörte – nur meinte: „I’ve met Bob Dylan’s bodyguards, and if Steve Earle thinks he can stand on Bob Dylan’s coffee table, he’s sadly mistaken.“

    Maik Brüggemeyer hat das mal abgewandelt und geschrieben, dass er sich auf Earles Küchentisch stellen würde und ihm das selbe über Will Oldham sagen wollte.

    --

    God told me to do it.
    #10285897  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    In puncto Alben stimme ich Dir da fast zu. Wohingegen ich das oft übersehende „Ease Down The Road“ und „Master And Everyone“ für gleichwertig halte. In puncto Singles und den „Songs an sich“ ist Will für mich eine andere Liga.

    --

    #10285899  | PERMALINK

    nepumuk

    Registriert seit: 30.12.2012

    Beiträge: 571

    stefane

    nepumuk Ich erinnere auch sowas. Wollte er nicht sogar auf Will Oldhams Küchentisch springen und es ihm ins Gesicht schreien? Und eben ging es doch wieder in die Richtung…

    Das mit dem „Küchentisch“ war Steve Earle. In einem Interview soll er gesagt haben: „Townes Van Zandt is the best songwriter in the whole world, and I’ll stand on Bob Dylan’s coffee table, in my cowboy boots, and say that.“ Worauf Townes dann wohl in seiner lakonischen Art – als er davon hörte – nur meinte: „I’ve met Bob Dylan’s bodyguards, and if Steve Earle thinks he can stand on Bob Dylan’s coffee table, he’s sadly mistaken.“

    Das wusste ich gar nicht. Da hat der DJ wohl zitiert.

    --

    #10285901  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    In irgendeiner Rezension von WD wurde Simon Joyner als der „beste Songwriter der Gegenwart“ bezeichnet. Den genauen Wortlaut bekomme ich nicht mehr hin. Meine alten RS Hefte lagern zudem im Keller, sodass ich jetzt nicht nachschauen kann (ich habe auch nicht alle behalten).

    --

    #10285903  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    xerxesIn puncto Alben stimme ich Dir da fast zu. Wohingegen ich das oft übersehende „Ease Down The Road“ und „Master And Everyone“ für gleichwertig halte. In puncto Singles und den „Songs an sich“ ist Will für mich eine andere Liga.

    „Ease“ und „Master“ sind großartig, keine Frage. Für mich aber hinter mindestens 5 Joyner-LPs. Und Oldham hat zwar mindestens fünfmal soviele Singles und EPs wie Joyner gemacht, aber in der Spitze sind sie da für mich ebenbürtig.
    Beim Songwriting ist das für mich kein Vergleich, Joyner ganz deutlich vorn.

    --

    God told me to do it.
    #10285905  | PERMALINK

    nepumuk

    Registriert seit: 30.12.2012

    Beiträge: 571

    hat-and-beardZum Oldham-Vergleich: Der ist natürlich ein sehr umtriebiger und höchst faszinierender Künstler, aber Joyner ist für mich nicht nur der deutlich größere Songwriter, sondern macht auch viel großartigere Platten: mit Joyners 5 besten LPs kann sich nur „I See A Darkness“ messen, sonst keine Oldham-LP.

    Nennst Du die fünf? Ich habe mich mit Joyner noch nicht hinreichend beschäftigt, besitze nur Songs for the New Year und mir gefällt sehr, was ich heute höre, aber besser als Oldman ist eigentlich kaum jemand.

    --

    #10285907  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    xerxesIn irgendeiner Rezension von WD wurde Simon Joyner als der „beste Songwriter der Gegenwart“ bezeichnet. Den genauen Wortlaut bekomme ich nicht mehr hin. Meine alten RS Hefte lagern zudem im Keller, sodass ich jetzt nicht nachschauen kann (ich habe auch nicht alle behalten).

    Womit er ja recht hätte. Ist aber ein Unterschied zum oben genannten besten lebenden Songwriter (Dylan, you know).

    --

    God told me to do it.
    #10285909  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    nepumuk

    hat-and-beardZum Oldham-Vergleich: Der ist natürlich ein sehr umtriebiger und höchst faszinierender Künstler, aber Joyner ist für mich nicht nur der deutlich größere Songwriter, sondern macht auch viel großartigere Platten: mit Joyners 5 besten LPs kann sich nur „I See A Darkness“ messen, sonst keine Oldham-LP.

    Nennst Du die fünf? Ich habe mich mit Joyner noch nicht hinreichend beschäftigt, besitze nur Songs for the New Year und mir gefällt sehr, was ich heute höre, aber besser als Oldman ist eigentlich kaum jemand.

    Klar: „Yesterday, Tomorrow And In Between“, „Hotel Lives“, „Skeleton Blues“, „Out Into The Snow“, „Ghosts“. Und „Lost With The Lights On“ ist nicht weit dahinter.

    --

    God told me to do it.
    #10285913  | PERMALINK

    nepumuk

    Registriert seit: 30.12.2012

    Beiträge: 571

    hat-and-beard

    nepumuk

    NennstDu die fünf? Ich habe mich mit Joyner noch nicht hinreichend beschäftigt, besitze nur Songs for the New Year und mir gefällt sehr, was ich heute höre, aber besser als Oldman ist eigentlich kaum jemand.

    Klar: „Yesterday, Tomorrow And In Between“, „Hotel Lives“, „Skeleton Blues“, „Out Into The Snow“, „Ghosts“. Und „Lost With The Lights On“ ist nicht weit dahinter.

    Danke! Wie heißt das jetzt? My life is sweet? Großartig!

    zuletzt geändert von nepumuk

    --

    #10285917  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    „My Life Is Sweet“, sehr am „Astral Weeks“-Sound angelehnt.

    --

    God told me to do it.
    #10285933  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    „While Bill Evans plays ‚Autumn Leaves‘ somewhere in the background“. Simon.

    --

    God told me to do it.
    #10285939  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    „I Dreamed I Saw Lou Reed Last Night“. Bei dem Titel muss ich gleich wieder an „Twin Peaks“ denken: Wie Gordon Cole, gespielt von Lynch himself, sagt: „I had another Monica Belluci dream last night.“

    Großartige Sounds zu Beginn des Tracks.

    --

    God told me to do it.
    #10285941  | PERMALINK

    hat-and-beard
    dial 45-41

    Registriert seit: 19.03.2004

    Beiträge: 20,134

    ROOTS #1491
    1.10.2017
    Simon Joyner’s „Step Into The Earthquake“ & „Hotel Lives“

    1. Stunde

    1. SIMON JOYNER – Hail Mary
    2. SIMON JOYNER – Galveston Blues
    3. SIMON JOYNER – Hotel Suite
    4. SIMON JOYNER – Nocturne
    5. SIMON JOYNER – Annie’s Blues
    6. SIMON JOYNER – Daylight
    7. SIMON JOYNER – Earthquake
    8. SIMON JOYNER – Your Old Haunts
    9. SIMON JOYNER – I’m Feeling It Today
    10. SIMON JOYNER – Geraldine

    2. Stunde

    11. SIMON JOYNER – Another Midnight Special
    12. SIMON JOYNER – As Long As We Are In Danger
    13. SIMON JOYNER – Flash Forward To The Moon
    14. SIMON JOYNER – My Life Is Sweet
    15. SIMON JOYNER – Illuminations
    16. SIMON JOYNER – Insomnia
    17. SIMON JOYNER – Atlanta Bypass
    18. SIMON JOYNER – I Dreamed I Saw Lou Reed Last Night

    --

    God told me to do it.
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 54)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.