Seite 58 von 84 ErsteErste ... 84854555657585960616268 ... LetzteLetzte
Ergebnis 856 bis 870 von 1258

Thema: Amazon

  1. #856
    Arschmakrele Avatar von linn
    Registriert seit
    21.04.2006
    Beiträge
    1.658
    Hä?

  2. #857
    אור Avatar von Hal Croves
    Registriert seit
    05.09.2012
    Ort
    Osnabrooklynsane
    Beiträge
    3.050
    Zitat Zitat von linn Beitrag anzeigen
    Ziemlich dämlicher Rabulismus seitens Sicking. Erstens ist es eine Binsenweisheit, dass man einem Branchenriesen wie Amazon als Branchenzwerg, wie Schroer einer ist, alleine niemals die Stirn bieten kann; da muss man schon ein wenig mit der Alarmglocke bimmeln. Zweitens sticht auch das Argument nicht, dass der Nutzen, den Amazon den Verlagen biete, größer als die Kosten sei; hier ist es wohl eher die Angst um den Umsatz, welcher für Kreditlinien seitens der Banken meist die wichtigste Kennzahl darstellt, die davor zurückschrecken lässt, ohne zwingenden Grund die Zusammenarbeit mit Amazon zu kündigen. Ich habe lange genug im Einzelhandel gearbeitet, um zu wissen, dass im Zweifel der Umsatz wichtiger ist als der Gewinn. Und drittens öden mich all die mit herablassendem Gestus vorgebrachten Relativierungen an: dass Bezos nicht "Satan" sei, dass es woanders auf der Welt noch viel schlimmer zugehe als hierzulande usw. Wir haben's ja noch Gold, ne wahr?
    Per Saldo ist das ein ziemlicher Käse, den der Sicking da verzapft, letztlich aber nur ein Furz im Wind. Kann in die Rundablage.

    P.S.: Ach ja, und wenn Sicking zu blöd ist, um zu kapieren, welche Art von "Lizenzentzug" die Arbeitsministerin meint, soll er's noch mal hier nachlesen. Gemeint ist offenkundig die Leiharbeitsfirma, die ihr Geschäft nur mit Genehmigung durch das Arbeitsministerium betreiben kann.
    "Es ist natürlich möglich, daß ich übertreibe; ich hoffe ernstlich, daß es so ist. Denn wo keine Übertreibung, da ist kein Verständnis. Nur über Dinge, die einem nicht nahegehen, hat man ein wirklich unparteiisches Urteil; dies ist vermutlich der Grund, warum ein unparteiisches Urteil immer vollkommen wertlos ist." (Oscar Wilde)

  3. #858
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.10.2003
    Beiträge
    63.168
    Zitat Zitat von bullschuetz Beitrag anzeigen
    ...Und im Grunde ist doch selbst in Deutschland die sogenannte soziale Marktwirtschaft ein recht fragiles Gebilde, das seine Glanzzeiten nur feiern konnte, als dieses Modell als propagandistischer Gegenentwurf in der Systemauseinandersetzung mit dem Ostblock gute Dienste tat...
    Fragil ja, aber die Aussage, daß die soziale Marktwirtschaft nur funktionierte, weil sie als Gegenentwurf zum Ostblock gute Dienste tat, halte ich für komplett falsch. Sie funktionierte, weil man sich um stetigen Interessenausgleich bemühte und den auch hin bekam, flankiert durch vernünftige Ordnungspolitik, die sich um die tatsächlich Schwachen in der Gesellschaft kümmerte. Der Ostblock hatte damit gar nichts zu tun. Warum auch? Man sah ja sehr schnell, welches System besser funktionierte.

    Ab Anfang/Mitte der 70er fing es an auszuufern. Die Arbeitnehmerrechte wurde gestärkt auf Kosten von unternehmerischer Flexibilität, teilweise gerechtfertigt, teilweis auch übertrieben. Gleichzeitig haben sich große Unternehmen, die die Möglichkeit hatten, immer mehr aus der Solidargemeinschaft verabschiedet. Der Staat sprang immer öfter ein mit Konjunktur- und Sozialprogrammen, etc.
    Heute haben wir einen merkwürdigen Mix aus purem Kapitalismus und überregulierten Wirtschaftsbereichen.

  4. #859
    Underduck Avatar von Close to the edge
    Registriert seit
    27.11.2006
    Ort
    Northhampton/Niedersachsen
    Beiträge
    15.466
    Zitat Zitat von Mick67 Beitrag anzeigen
    Heute haben wir einen merkwürdigen Mix aus purem Kapitalismus und überregulierten Wirtschaftsbereichen.
    Und eine lange Reihe von Leuten aus allen Schichten, die den Staat legal und illegal austricksen, bzw sich sogar eigene Erfüllungsgehilfen in den Ministerien halten.

    Nebenbei möchte ich übrigens nicht wissen, was Amazon beim Aufbau seines Vertriebsnetzes in Deutschland so alles an Subventionen abgeräumt hat. Niedersachsen konnte sich jedenfalls nicht leisten, Amazon-Standort zu werden. Dabei wäre auf dem Expo-Gelände noch super viel Platz.
    Wer den Becker nicht ehrt, ist den Fagen nicht wert.

  5. #860
    Gesperrt
    Registriert seit
    15.10.2003
    Beiträge
    63.168
    Zitat Zitat von Close to the edge Beitrag anzeigen
    ...Nebenbei möchte ich übrigens nicht wissen, was Amazon beim Aufbau seines Vertriebsnetzes in Deutschland so alles an Subventionen abgeräumt hat. Niedersachsen konnte sich jedenfalls nicht leisten, Amazon-Standort zu werden. Dabei wäre auf dem Expo-Gelände noch super viel Platz.
    Man muß sich ja nur anschauen, wo eines der großen Amazon Verteilzentren Bad Hersfeld liegt. Wir hier in der Boomregion sagen "Hessisch Sibirien" zu der Gegend.

  6. #861
    Arschmakrele Avatar von linn
    Registriert seit
    21.04.2006
    Beiträge
    1.658
    Zitat Zitat von Hal Croves Beitrag anzeigen
    Per Saldo ist das ein ziemlicher Käse, den der Sicking da verzapft, letztlich aber nur ein Furz im Wind. Kann in die Rundablage.
    Was man dazu wissen sollte: D. Sicking ist von jeder IT-Butze für ein paar Dollar als Auftragsschreiberling zu heuern.
    Hä?

  7. #862
    onetimetwotimesthreetimes fourtimes
    Registriert seit
    16.12.2008
    Beiträge
    856
    Zitat Zitat von Mick67 Beitrag anzeigen
    Fragil ja, aber die Aussage, daß die soziale Marktwirtschaft nur funktionierte, weil sie als Gegenentwurf zum Ostblock gute Dienste tat, halte ich für komplett falsch. Sie funktionierte, weil man sich um stetigen Interessenausgleich bemühte und den auch hin bekam, flankiert durch vernünftige Ordnungspolitik, die sich um die tatsächlich Schwachen in der Gesellschaft kümmerte. Der Ostblock hatte damit gar nichts zu tun. Warum auch? Man sah ja sehr schnell, welches System besser funktionierte.
    Dass die soziale Marktwirtschaft nur deshalb funktionierte - nein, das glaube ich auch nicht. Da habe ich mich womöglich zu schrill ausgedrückt. Sie funktionierte, weil man sich um stetigen Interessenausgleich bemühte - da bin ich ganz bei Dir. Ich glaube aber doch, dass da die System-Konstellation zumindest, wie soll ich sagen, eine Motivationshilfe war. Es sah ja damals durchaus nicht jeder, welches System besser funktionierte, die Ostblock-Propaganda war in den 70er Jahren nicht im entferntesten so gründlich desavouiert und entlarvt, wie es dann nach der Wende geschah, als all die potemkinschen Dörfer in sich zusammenfielen. Es gab in den 70er, auch noch in den 80er Jahren durchaus eine heftige Systemkonkurrenz – und während der Westen über die Schlangen am Bananenstand höhnte, schmähte der Osten die westlichen Ausbeuter. Da half es natürlich immens, wenn man sich als System profilieren konnte, das nicht nur zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit, sondern auch zum sozialen Interessenausgleich in der Lage ist. Ich glaube, es ist kein Zufall, dass nach dem Zusammenbruch des Kommunismus all die „Ende der Geschichte“- und „Systemkampf entschieden“-Parolen aufkamen und das „Soziale“ vor der Marktwirtschaft bei vielen regelrecht in Misskredit geriet.

  8. #863
    Moderator Avatar von atom
    Registriert seit
    10.09.2003
    Beiträge
    13.195
    Zitat Zitat von linn Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Hal Croves Beitrag anzeigen
    Ziemlich dämlicher Rabulismus seitens Sicking. Erstens ist es eine Binsenweisheit, dass man einem Branchenriesen wie Amazon als Branchenzwerg, wie Schroer einer ist, alleine niemals die Stirn bieten kann; da muss man schon ein wenig mit der Alarmglocke bimmeln. Zweitens sticht auch das Argument nicht, dass der Nutzen, den Amazon den Verlagen biete, größer als die Kosten sei; hier ist es wohl eher die Angst um den Umsatz, welcher für Kreditlinien seitens der Banken meist die wichtigste Kennzahl darstellt, die davor zurückschrecken lässt, ohne zwingenden Grund die Zusammenarbeit mit Amazon zu kündigen. Ich habe lange genug im Einzelhandel gearbeitet, um zu wissen, dass im Zweifel der Umsatz wichtiger ist als der Gewinn. Und drittens öden mich all die mit herablassendem Gestus vorgebrachten Relativierungen an: dass Bezos nicht "Satan" sei, dass es woanders auf der Welt noch viel schlimmer zugehe als hierzulande usw. Wir haben's ja noch Gold, ne wahr?
    Per Saldo ist das ein ziemlicher Käse, den der Sicking da verzapft, letztlich aber nur ein Furz im Wind. Kann in die Rundablage.
    Torsten Casimirs Artikel im Börsenblatt kann man als direkte Replik auf den Heise-Artikel verstehen.
    no nit not

  9. #864
    sure good Avatar von THELONICA
    Registriert seit
    09.12.2007
    Beiträge
    2.181
    Amazon wird "den riesigen Imageschaden" verkraften können und müssen.
    Ich hoffe allerdings auch, dass sich die Kunden mal wieder nach alternativen Einkaufsmöglichkeiten umsehen werden.

    Der Buchhandel hat die letzten Tage seinem aufgestauten Ärger Luft gemacht, in zahlreichen Aspekten völlig zu Recht. Jetzt wäre eine günstige Gelegenheit, neben Amazons Schwächen vor allem die eigenen Stärken ins Gespräch zu bringen. Die meisten Buchhändler tun das sowieso tagein, tagaus. So viele geneigte Zuhörer wie derzeit hatten sie allerdings in Deutschland lange nicht. - Torsten Casimir

  10. #865
    Just another pretty face Avatar von latho
    Registriert seit
    04.05.2003
    Ort
    Chateau Miraval
    Beiträge
    23.960
    Amazon ist nur so groß, weil der Buchhandel jahrelang geschlafen hat.
    "Three million refugees is not just another statistic [...]"

  11. #866
    Gang of One Avatar von Go1
    Registriert seit
    03.11.2004
    Beiträge
    2.701
    Zum Thema: Vor ein paar Tagen habe ich einen Bericht über Amazon in Großbritannien gelesen, der die ARD-Reportage bestätigt und in einer Hinsicht ergänzt (Amazon unpacked). Auch dort kommt der größere Teil der Belegschaft von Firmen wie Randstad. Die Aussicht, bei guter Führung irgendwann von Amazon übernommen zu werden (und dann zusätzliche Leistungen zu kriegen) wirkt als Motivation für die prekären Arbeiter, aber natürlich werden nur Wenige wirklich übernommen.

    Zitat Zitat von Sarah O'Connor
    Inside the warehouse, Amazon employees wear blue badges and the workers supplied by the agencies wear green badges. In the most basic roles they perform the same tasks as each other for the same pay of £6.20 an hour or so (the minimum adult wage is £6.19), but the Amazon workers also receive a pension and shares. A former agency worker said the prospect of winning a blue badge, “like a carrot, was dangled constantly in front of us by management in return for meeting shift targets”.
    Der zusätzliche Aspekt ist die Enttäuschung der Stadt- bzw. Kreisverwaltung und mancher Anwohner. Von der Ansiedlung Amazons hat man sich viel versprochen (die Region ist "strukturschwach", seit die Kohlegrube dicht gemacht hat), aber die Hoffnungen haben sich nicht erfüllt. Das Problem ist, dass Amazons Arbeiter nicht viel verdienen und die Mehrzahl in der beständigen Unsicherheit leben, ob sie den Job morgen überhaupt noch haben werden (es gibt aber kaum andere Jobs). Sie geben deshalb auch nicht viel Geld im Ort aus.

    Zitat Zitat von Sarah O'Connor
    From behind her desk in Vision estate agents, all purple paint and fairy lights, Dawn Goodwin sucks the air in through her teeth at the mention of Amazon. “We all thought it was going to be the making of the town,” she says. She expected an influx of people, including well-to-do managers, looking to buy or rent houses. But she hasn’t had any extra business at all. People are cautious because they don’t know how long their agency jobs with Amazon will last, she says. One of her tenants, a single young woman, got a job there but lost it again after she became ill halfway through a shift. She struggled to pay her rent for three months while she waited for her jobseeker’s benefits to be reinstated. “It’s leaving a bad taste in everyone’s mouths,” Goodwin says with a frown. Even the little “Unit 9” café next to the Amazon warehouse hasn’t had a boost in trade. The women who run it reckon the employees don’t have enough time in their 30-minute break to get through security, come and eat something, and then go back in again.

    In a cramped upstairs office at the Citizens Advice Bureau, Gillian Astbury and Angela Jones have turned to statistics to try to identify Amazon’s effect on the area. They haven’t had an increase in the number of people asking about employment problems or unfair dismissal, but nor has there been any improvement in the community’s problems with debt and homelessness. Their best guess is that people haven’t had enough sustained work to make much of a difference.
    To Hell with Poverty

  12. #867
    Love & Mercy Avatar von Jacky
    Registriert seit
    27.05.2009
    Beiträge
    149
    Zitat Zitat von Mick67 Beitrag anzeigen
    Man muß sich ja nur anschauen, wo eines der großen Amazon Verteilzentren Bad Hersfeld liegt. Wir hier in der Boomregion sagen "Hessisch Sibirien" zu der Gegend.
    Viel zentraler in Deutschland geht ja kaum noch. Nichtsdestotrotz ist Bad Hersfeld natürlich ein Kuhdorf.

  13. #868
    is dead. Avatar von Monroe Stahr
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    5.582
    Zitat Zitat von Jacky Beitrag anzeigen
    Viel zentraler in Deutschland geht ja kaum noch.
    aber auch erst seit knapp über 20 Jahren. Der Ausdruck ist da schon älter...

    Mittlerweile hat ein zweiter Verlag Amazon gekündigt. Und wissen eigentlich alle Kindle Nutzer, dass sie bei Amazon keine "Bücher" kaufen? FAZ

  14. #869
    Juontaja (Moderator) Avatar von Mikko
    Registriert seit
    15.02.2004
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    23.189
    Zitat Zitat von Monroe Stahr Beitrag anzeigen
    Mittlerweile hat ein zweiter Verlag Amazon gekündigt. Und wissen eigentlich alle Kindle Nutzer, dass sie bei Amazon keine "Bücher" kaufen? FAZ
    Wenn man allerdings E-Books auf altmodische Art per Kabel auf sein Lesegerät kopiert, können sie von dort nicht mehr von Amazon gelöscht werden.
    Twang-Bang-Wah-Wah-Zoing!
    Die nächste Guitars Galore Rundfunk Übertragung ist am Mittwoch, 27. August 2014 von 15-16 Uhr auf der Berliner UKW Frequenz 88,4 Mhz, im Berliner Kabel 92,6 Mhz oder als Livestream über www.alex-berlin.de mit neuen Platten aus meinem Fundus!

    Die nächste Guitars Galore Sendung auf radio stone.fm ist am Dienstag, 02. September 2014 von 20-21 Uhr mit einer neuen Folge Lost In The Ozone!

  15. #870
    Dieser Zustand ist nicht tanzbar. Avatar von sebsemilia
    Registriert seit
    09.07.2002
    Ort
    gleich neben dem Digsy´s Diner
    Beiträge
    2.911
    Amazon findet Betriebsräte super, sagt der Deutschland-Geschäftsführer Ralf Kleber.
    Look out kid
    You're gonna get hit

Seite 58 von 84 ErsteErste ... 84854555657585960616268 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Amazon marketplace
    Von otis im Forum Bezugsquellen
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 27.03.2014, 19:30
  2. amazon.co.uk
    Von bonkers im Forum Bezugsquellen
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 21:55
  3. Amazon Neuerscheinungen
    Von Hermit im Forum Bezugsquellen
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 16.09.2006, 20:54
  4. Amazon-Problem
    Von raven im Forum Computer: Hard- und Software
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.10.2005, 19:22
  5. Angebote bei Amazon
    Von songbird im Forum Das DVD-Forum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.02.2004, 17:26

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •