Use My Illusion (Guns N' Roses)

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Sonstige Bestenlisten Use My Illusion (Guns N' Roses)

Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #10653471  | PERMALINK

    mick67

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,954

    gipettodann würde ich mich ohne zu zögern für Dylan entscheiden. So übel ist die Version nämlich gar nicht.

    Zumindest haben sie ein Übel des Originals ausgemerzt, die Länge bzw. Kürze des Songs. Ich kann mich immer noch ärgern, wenn die Bob Dylan Version so schnöde nach gut 2 min. ausgeblendet wird.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10653475  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 14,982

    pipe-bowlDas „Breakdown“-Bashing verstehe ich nicht.

    Ich auch nicht. Hätte der Song einen gescheiten Refrain, wärs eine der größten „Rockhymnen“ (sorry) aller Zeiten geworden. Der Melodienverlauf von „Just like children hiding in a closet…“ bis „…bites the hand that feeds“ ist mein Lieblingsteil eines Guns n Roses-Liedes, generell.

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #10653585  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,280

    sparch

    shanks„My World“ findet ihr beide essenziell?

    Für sich alleine genommen natürlich nicht, aber als Abschluss der ganzen Gigantomanie zuvor ist My World für mich tatsächlich der passende Schlusspunkt.

    Naja, selbst bei dieser wohlwollenden Lesart würde das für eine zusammen gestutzte Version auf eine Doppel-LP wegen der fehlenden Gigantomanie ja auch nicht mehr gelten.

    cleetus

    pipe-bowlDas „Breakdown“-Bashing verstehe ich nicht.

    Ich auch nicht. Hätte der Song einen gescheiten Refrain, wärs eine der größten „Rockhymnen“ (sorry) aller Zeiten geworden. Der Melodienverlauf von „Just like children hiding in a closet…“ bis „…bites the hand that feeds“ ist mein Lieblingsteil eines Guns n Roses-Liedes, generell.

    Genau, so meinte ich das, wobei ich eben das Fragment der ersten drei Strophen komplett für tadellos und ein Highlight der Platte halte. In Fankreisen ist das eigentlich breiter Konsens. Man hätte auch gerne einfach komplett auf einen Refrain verzichten können, dafür noch eine Strophe in dem Stil und gut wär’s gewesen.

    --

    #10653599  | PERMALINK

    karmacoma
    Spin The Black Circle

    Registriert seit: 25.07.2008

    Beiträge: 3,492

    mozza

    karmacoma

    cleetusGehts hier darum aus UYI I und II ein Doppelalbum zu machen?

    Ja, das ist die Idee.

    Okay, ich werde dann auch mal sehen, was bei mir dabei herausspringt.
    Ich vermute aber, die beste Lösung wäre aus beiden Doppel-Alben eine einfache LP zu machen, die Spielzeit also so bei ca. 50 Minuten einzupendeln.
    Na ja, im Grunde kann ich die Tracklist von sparch fast 1:1 übernehmen. Dann eben doch ein Doppel-Album.

    Kein von Izzy eiskalt hingerotztes „Double Talkin‘ Jive“ oder das schwindelerregende Epos „Coma“? Der „You got a one way ticket, on your last chance ride“-Teil bis zum Ende ist der mit grossartigste Moment auf den Illusions-Alben.
    „Dust N‘ Bones“ wird mir auch etwas stiefmütterlich behandelt.

    --

    #10653607  | PERMALINK

    karmacoma
    Spin The Black Circle

    Registriert seit: 25.07.2008

    Beiträge: 3,492

    bullitt

    sparch

    shanks„My World“ findet ihr beide essenziell?

    Für sich alleine genommen natürlich nicht, aber als Abschluss der ganzen Gigantomanie zuvor ist My World für mich tatsächlich der passende Schlusspunkt.

    Naja, selbst bei dieser wohlwollenden Lesart würde das für eine zusammen gestutzte Version auf eine Doppel-LP wegen der fehlenden Gigantomanie ja auch nicht mehr gelten.

    „My World“ ist ein Gag von Axl, alles andere wäre zuviel der Ehre.

    --

    #10653609  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,280

    „Coma“ ist das heimliche Highlight der Illusions. Problem beim komprimieren auf eine Doppel-LP ist aber auch, dass man zu viele Songs mit epischem Ausmaß unterbringen muss. Und die Izzy-Stücke sind zwar alle toll, aber sie offenbaren auch das Dilemma dieser Phase. Während zu AfD-Zeiten der Input eines jeden einzelnen von allen adaptiert und zu GNR wurde, wirkt hier vieles wie Solomaterial mit Gastmusikern. Gilt auch für Songs von Axl und Duff.

    --

    #10653627  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 7,113

    bullitt
    Problem beim komprimieren auf eine Doppel-LP ist aber auch, dass man zu viele Songs mit epischem Ausmaß unterbringen muss.

    Dem Problem begegne ich, indem ich einfach November Rain über Bord werfe. Früher fand ich das Stück genial, heute gefällt nur noch der Endpurt. Der Rest ist schlimmer Kitsch…

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #10653635  | PERMALINK

    karmacoma
    Spin The Black Circle

    Registriert seit: 25.07.2008

    Beiträge: 3,492

    bullitt„Coma“ ist das heimliche Highlight der Illusions. Problem beim komprimieren auf eine Doppel-LP ist aber auch, dass man zu viele Songs mit epischem Ausmaß unterbringen muss. Und die Izzy-Stücke sind zwar alle toll, aber sie offenbaren auch das Dilemma dieser Phase. Während zu AfD-Zeiten der Input eines jeden einzelnen von allen adaptiert und zu GNR wurde, wirkt hier vieles wie Solomaterial mit Gastmusikern. Gilt auch für Songs von Axl und Duff.

    Das stimmt, jeder Gunner hatte so seine Trademarks, um die sich ihr Songwriting drehte. Dilemma würde ich aber in Anführungszeichen setzten, da die musikalische Variabilität schon beachtlich war und in grösstenteils auch heute tollen Songs mündete.

    Ein interessantes Gedankenspiel wäre die „Chinese Democracy“ mit dem Korrektiv der Original Gunners.

    zuletzt geändert von karmacoma

    --

    #10653647  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,280

    karmacoma
    Das stimmt, jeder Gunner hatte so seine Trademarks, um die sich ihr Songwriting drehte. Dilemma würde ich aber in Anführungszeichen setzten, da die musikalische Variabilität schon beachtlich war und in grösstenteils auch heute tollen Songs mündete.

    Stimmt, aber wirklich besonders war halt die Symbiose und die gab es eigentlich  nur auf der Appetite. Ist auch kein Wunder, während die Band da quasi 24 hours den Alltag miteinander teilte, standen sie bei den Illusions kaum mal gemeinsam zu fünft in einem Studio, geschweige denn sonstwo. Dass trotzdem so viel bei rum gekommen ist, spricht für die individuelle Qualität. 14 Years, You Ain’t the First oder Dust n‘ Bones hätte Izzy aber auch genauso gut mit den Ju Ju Hounds umsetzen können.

    gipetto
    Dem Problem begegne ich, indem ich einfach November Rain über Bord werfe. Früher fand ich das Stück genial, heute gefällt nur noch der Endpurt. Der Rest ist schlimmer Kitsch…

    Kann man nüchtern betrachtet natürlich so sehen, aber natürlich ist auch November Rain rückblickend in seinem ganzen Ausmaß inkl. der völlig überzogenen Video-Trilogie aus der Band-Historie nicht wegzudenken.

    zuletzt geändert von bullitt

    --

Ansicht von 9 Beiträgen - 31 bis 39 (von insgesamt 39)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.