ROLLING STONE im März 2020

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 79)
  • Autor
    Beiträge
  • #11022937  | PERMALINK

    stormy-monday
    verdreckter Hilfssheriff

    Registriert seit: 26.12.2007

    Beiträge: 13,715

    Danke, Rossi.

    --

    They're selling postcards of the hanging, they're painting the passports brown
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11023325  | PERMALINK

    annamax

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 4,368

    pheebeePolitische und gesellschaftliche Themen (auch Umwelt) waren doch schon von der ersten Ausgabe des dt. Rolling Stone Bestandteil des Inhalts. Ich fand das immer gut und es kann gerne so bleiben.

    So ist es, und das ist gut so. Insbesondere dann, wenn Peter Unfried schreibt. :good:

    --

    I'm pretty good with the past. It's the present I can't understand.
    #11028861  | PERMALINK

    yeats

    Registriert seit: 30.06.2010

    Beiträge: 240

    Zurück zu den anderen Themen: Beim Glam-Artikel finde ich es schade, dass es fast ausschließlich um Outfits und Make-up geht, von der Musik lese ich wenig.

    --

    #11030485  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 32,457

    Durchgeblättert – nicht an der Tanke, sondern zuhause. Nach dem ersten Blick schon mal zwei nützliche Infos: Maria McKee hat eine neue Platte herausgebracht und Anodyne von Uncle Tupelo ist neu aufgelegt – damit werde ich mit dem Verkauf meines Extra-Exemplars wohl nicht mehr reich werden.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words. Roots fehlt - sign it!
    #11035119  | PERMALINK

    peter-lustig

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 40

    Oha, starker Tobak hier. Dem Leser wird „Idiotie“ vorgeworfen – weil er offenbar eine Meinung vertritt, die nicht die Ihre ist. das geht schon in Richtung Beleidigung, nicht wahr? Anschließend noch der Vorwurf der „Arroganz“. Nun, das kennen wir von den selbst ernannten Weltenrettern – bloß nicht sachlich argumentieren, immer schön austeilen – fehlt nur noch, dass Sie ihn als „räächts“ oder gleich „Nazi“ beschimpfen. Das ewig gleiche, freudlose Spiel.  So vertiefen sich die Gräben…

    Der Artikel über Neubauer ist m. E. eine Peinlichkeit, die zum kollektiven Fremdschämen einlädt. Nun wird der RS (den ich übrigens seit der 1. Ausgabe gern lese) gar zum Aktivistenblättchen. Selten eine so schmierige Altherren-Lobhudelei gelesen. Der Autor meint tatsächlich, dass „Anfeindungen“ rein „sexuell“ orientiert sind. Er versteht so gar nicht, warum  man diese „Aktivistin“ überhaupt kritisert. Bei ihm ist Kritik direkt „Hass, derjenigen, die sich beruflich und privat […] negativ betroffen fühlen, und sich Opfer zur Kompensation ihres Opfergefühls suchen.“ Welch ein Geschwurbel. So soll eine Kritik an dieser Gestalt also unmöglich gemacht werden, Neubauer wird sakrosant. Die Heiligsprechung der Thunberg folgt direkt die Heiligsprechung der Neubauer. Ist das noch Journalismus, oder schon Heiligenverehrung? Unfried lässt sich jederzeit die fehlende Distanz zu seinem Objekt der Begierde anmerken. „Das Erstaunlichste an Luisa Neubauer ist, dass sie inmitten dieses heute normalen Irrsinns weder Zynikerin noch Egomanin geworden ist“. Soso. Ach was? Der Irrsinn ist vor allem die Apokalypse-Gläubigkeit der Greta-FFF-Jünger, deren Anführerin sie ist. Und egoman sind ihre heuchlerischen Trips um die Welt mit dem Flugzeug – Wasser predigen und Wein saufen, das kennt man von den Weltenrettern aus der grünen Bourgeoisie – dazu natürlich kein Wort in Unfrieds Loblied.

    Dass FFF gar „die Wissenschaft“ hinter sich geschart hat: darf man darauf hinweisen, dass diese Science keinesfalls settled ist? Dass es erhebliche Zweifel an allen Klimamodellen gibt, die seit Jahrzehnten weder die Klimahistorie ex post berechnen können, und samt und sonders im Abgleich der Realität mit den Prognose-Szenarien scheitern? Darf man überhaupt noch darauf hinweisen, dass selbst der IPCC mehrfach betonte, dass das Klimageschehen chaotisch ist, und die Klimamodellierung an natürliche Grenzen stößt? Darf man überhaupt mal anbringen, dass die Klimasensitivität des CO2 nur grob geschätzt wird (keiner kennt sie!), diese Annahme aber extreme Implikationen auf die modellierte zukünftig zu erwartenden Temperaturen hat? Darf man die Annahme, dass nur noch „wenige Jahre“ bleiben, um das „Klima zu retten“ (sic!), völlig unwissenschaftlich ist, und es keinerlei Belege dafür gibt? Nein, das darf man nicht, denn wer nur leise zweifelt an den Doomsday-Szenarien, ist  „Klimawandelleugner“, ergo des Teufels, und gehört aus der Kirche der heiligen Greta exkommuniziert. Dass man die Innovationen und Technologien besser für die Bewältigung der Klimawandelfolgen einsetzen sollte, wie es viele Experten fordern, anstatt Milliarden in unsinnige E-Motor-Konzepte und völlig aussichtslose CO2-Verhinderungsstrategien zu versenken: geschenkt. Und die Co2-Steuer? Irrsinn aus deutscher Hand – an deutschem Wesen soll mal wieder die Welt genesen.

    Was dem unfassbar einseitigen und unkritischen Artikel die Krone aufsetzt: nicht einmal wird die Zugehörigkeit der heiligen Luisa zu den Grünen thematisiert. Warum verschweigt der Autor dies? Damit nicht der Lack der über den Parteien schwebenden Weltenretterin abblättert? Neubauer ist eine beinharte „Aktivistin“ der Grünen, und die Grünen haben FFF zu ihrer Vorfeldorganisation erkoren.  Die Verflechtungen personeller und finanzieller Art sind über die Person Neubauer hinaus dokumentiert. Wenn Unfried dann im Nebensatz darauf verweist, dass der Vater der Oma im KZ war – oh mann, dann wird hier aber ganz dickes Pathos aufgefahren…. Aber da Neubauer einen „Genossenschaftsanteil an der TAZ“ von ihrer Oma geschenkt bekam (WTF??), ist ja alles wieder gut. Im Ernst jetzt, Herr Unfried?? Das ist ja Relotius pur, großes Kino.  Jedoch gilt: Neubauer „ist anschlussfähig […], sie hat die habituellen Voraussetzungen, die Normalitätsvorstellungen dieser Gesellschaft ins Postfossile (sic!) zu verschieben“. WTF? Den Satz muss man sich 3 mal zu Gemüte führen 😂😂Postfossile? 😂Gehts noch? Wer kommt auf solch wirren Sätze? Ach so, der Herr Unfried.

    Kurzum: diese Frau hat von Tuten und Blasen, und vor allem von Klimawissenschaften, null Ahnung, tut aber so, als ob; und nicht nur der RS liebt sie dafür, dass sie die postfaktische Klima-Apokalypse mit bewundernswerter Nonchalance herbeiredet, ohne irgendeinen Anschein von Wissenschaftlichkeit walten zu lassen. Es gilt nur der pure Gestus, der heilige Schein –   es gilt die moralinsaure, aber fesche Weltenretter-Attitüde, die gern auch mal die Zusammenarbeit mit Antidemokraten zulässt. Robert „Dackelblick“ Habeck sieht’s mit Freude und hat bestimmt schon einen Staatssekretärs-Posten für die unbedarfte Frau aus dem Hause Reemtsma im Petto – denn am Ende, Luisa, geht’s genau darum.

    Schlussendlich im Text dann allerdings Entwarnung an der Greta-Front. Unfried schreibt: „Greta Thunberg, mit ihrer Krankheitsgeschichte, ihrer kindlichen Erscheinung , ihrer strengen Ernsthaftigkeit, ihrem radikal klimabewussten Lebensstil, mit ihrer Absolutheit ist eine Figur, die attraktiv ist (sic!) und ausstrahlt…“ Ja geil! Wo ist die denn attraktiv? Was strahlt die aus? Außer ihren sinnlosen peinlichen Panik-Attacken, ihrem bösen Blick, ihren schlecht gewaschenen Haaren: was strahlt die aus?  Thunberg ist -leider leider – für extrem viele Menschen in diesem Land die größte Nervensäge ever! Und sie hat sich mit ihren unsäglich peinlichen Auftritten schon längst ins Abseits geschossen. Und wer Kritik an ihrer unmöglichen Art und ihren krass klimapopulistischen Inhalten für sakrosant hält, hat die grundlegenden Funktionen der demokratischen Willensbildung verpennt.  Und dies werfe ich auch jenem Diskutanten vor, der hier andere der „Idiotie“ bezichtigt. E gibt wirklich Leser, die so einen ausgemachten Klimapopulismus gerade nicht im RS goutieren. Man hätte das Medienphänomen Neubauer duchaus sachlicher, mit mehr persönlichem Abstand, neutraler angehen können. So bleibt zumindest für mich und einige andere Leser ein komischer Nachgeschmack.

    Lieber RS, dieser Artikel war wohl der größte Fehlgriff in all den Jahren. Ein Relotius-Style zum Wegschmeißen, ich habe lange nicht so gelacht.

    Die krasse Corona-Krise hat wohl einen Vorteil: dieses Weltuntergangs-Gelaber, die Apoklypse-Hörigkeit und dieser grüne Klimapopulismus von Neubauer und Co. ist endlich aus den Medien und aus den Köpfen der Leute. Jahrelang wurden die hier im Lande hochgejazzt. Ich weiß, dass es viele extrem linksgrüne RS-Leserinnen und Lesern aus dem gentrifizierten Öko-Milieu gibt (zumindest hier im Forum)- die müssen sich aber bitte auch mal klarmachen, dass die Gesellschaft nicht nur bei diesem Thema tief gespalten ist. Menschen mit anderer Meinung (s.o.) plump beleidigen ist wahrscheinlich nicht der richtige Weg.

    Und im Lichte dessen, was jetzt gerade in Europa und der Welt passiert, erscheint dieser Klima-Hype völlig überbewertet, ein typisches 1st World Problem einer westlichen dekadenten Wohlstandsgesellschaft –  ich schätze, das Thema wird auf Jahre hinaus tot sein. Wie vor 2018, als ein einziger warmer Sommer es schaffte, die Grünen und mit ihr das Klima-Thema nach oben zu spülen. Das ist nun vorbei, sowohl mit dem Klima-Hype als auch (meine Prognose) mit den Umfragewerten der Grünen, denen in der Krise mit Sicherheit keiner vertraut. Wir haben jetzt für lange lange Zeit echt andere Probleme.

    ragged-glory

    wolfgangDem „einfachen“ Wolfgang ist es vollkommen egal, was selbsternannte Klimaretter machen. Ich will darüber nur nichts im „Rolling Stone“ lesen.

    Dass es Dir „vollkommen egal“ ist, ist an Idiotie nicht zu überbieten. Dass Du darüber nicht im RS lesen willst, ist sicher nur die halbe Wahrheit. Du willst gar nicht darüber lesen, nicht wahr? Du erlaubst Dir die Arroganz, das Ganze für ein billiges Spektakel zu halten. Nichtmal Deine Lebensgrundlagen bringen Dich zum Nachdenken. Demut: Fehlanzeige. Du solltest Dich freuen, dass mit Greta und Luisa zwei junge Menschen politischen Eifer zeigen, der auch Dir zu Gute kommt. Und beide fragen vorher ganz sicher nicht, ob Du überhaupt auf ihrer Seite stehst oder Du Dich gar herablassend über sie äußerst („Greta Thunfisch“). Das nennt man Anstand.

     

    --

    #11035151  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,734

    Herr Lustig – ja, ich sieze Sie mal besser -, ist Ihnen schonmal die Idee gekommen, dass „Idiotie“ und „Arroganz“ natürlich auch sachlich begründbar sein können? Das habe ich im Nachgang zu verdeutlichen versucht. Falls der Geschmähte und auch Sie damit nicht umgehen können, kann ich das offensichtlich nicht ändern.

    --

    #11035167  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 82,785

    Mal was zu der Liste mit den Glam-Singles. Klar, bei Listen gibts immer verschiedene Meinungen, ich hätte bei der einen oder anderen Band eine andere Single genommen. Manche Beschreibung ist Blödsinn, z.B. die bei Mud. Aber was ich sogar nicht verstehe, dass man bei so einem reichhaltigen Fundus dann Singles raussucht, wo man gleich zu Beginn schreibt, dass die Single „grottig“ ist. Ich meine die Single von John Rossall. Ich kannte die noch nicht mal. Die dort angeführten Gründe, sie als Ersatz für Gary Glitter zu nehmen, sind zwar nachvollziehbar, aber dann hätte man ja wenigstens „Angel Face“ nehmen können, die war auch ohne Gary, war ein kleiner Hit und hätte auch zur Glamrock-Zeit gepasst.

    Besonders ärgerlich ist es dann deshalb, dass eine der großartigsten und prägendsten Singles der Glamrock-Zeit gar nicht dabei ist, nämlich „Rock On“ von David Essex, das ist eigentlich nicht zu entschuldigen!

    zuletzt geändert von zappa1

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand #75; 04.02.2020; 22:00 Uhr auf Radio Stone FM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/6608-210204-allerhand-durcheinand
    #11035181  | PERMALINK

    august-ramone
    Ich habe fertig!

    Registriert seit: 19.08.2005

    Beiträge: 54,087

    annamax

    pheebeePolitische und gesellschaftliche Themen (auch Umwelt) waren doch schon von der ersten Ausgabe des dt. Rolling Stone Bestandteil des Inhalts. Ich fand das immer gut und es kann gerne so bleiben.

    So ist es, und das ist gut so. Insbesondere dann, wenn Peter Unfried schreibt.

    +1!

    --

    http://www.radiostonefm.de/ Wenn es um Menschenleben geht, ist es zweitrangig, dass der Dax einbricht und das Bruttoinlandsprodukt schrumpft.
    #11035183  | PERMALINK

    wolfgang

    Registriert seit: 19.07.2007

    Beiträge: 12,651

    @zappa1

    In dem Glam Artikel geht es doch hauptsächlich um Mode, Attitüde und sexuelle Präferenzen. Alles schön und gut, doch leider kommt die Musik wie immer zu kurz. Wer ist denn „Jobriath“? Kenne ich nur vom Namen her, hat in der Glam Zeit, die ich als Zeitzeuge erlebt habe, überhaupt keine Rolle gespielt und die „New York Dolls“ waren doch eher verkleidete Punker. Zu den Singles: „Hello“ und kein „New York Groove“?, „Alice Cooper“, kein „Schools Out“ oder „Elected“.? Von „Slade“ könnte man alle Singles bis 1974 aufführen. „Sweet“ und kein „Ballroom Blitz? Dafür so Marginalien wie „Plod“, „Brett Smiley“, „Chicory Tip“ oder „John Rossall“.

    zuletzt geändert von wolfgang

    --

    Savage bed foot-warmer of purest feline ancestry
    #11035195  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 82,785

    wolfgang@zappa1 In dem Glam Artikel geht es doch hauptsächlich um Mode, Attitüde und sexuelle Präferenzen. Alles schön und gut, doch leider kommt die Musik wie immer zu kurz. Wer ist denn „Jobriath“? Kenne ich nur vom Namen her, hat in der Glam Zeit, die ich als Zeitzeuge erlebt habe, überhaupt keine Rolle gespielt und die „New York Dolls“ waren doch eher verkleidete Punker. Zu den Singles: „Hello“ und kein „New York Groove“?, „Alice Cooper“, kein „Schools Out“ oder „Elected“.? Von „Slade“ könnte man alle Singles bis 1974 aufführen. „Sweet“ und kein „Ballroom Blitz? Dafür so Marginalien wie „Plod“, „Brett Smiley“, „Chicory Tip“ oder „John Rossall“.

    Ja, die Auswahl war schon etwas merkwürdig. Bei Sweet hätte es zwingend „Ballroom Blitz“ sein müssen, so sehr ich „The Six Teens“ liebe, aber zu der Zeit waren Sweet schon keine „Glammer“ mehr. Bei Alice sehe ich das auch so und von Hello will ich gar nicht erst reden.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand #75; 04.02.2020; 22:00 Uhr auf Radio Stone FM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/6608-210204-allerhand-durcheinand
    #11035989  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 32,457

    zappa1[…]Bei Sweet hätte es zwingend „Ballroom Blitz“ sein müssen, […]

    Das unterschriebe ich.

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words. Roots fehlt - sign it!
    #11036209  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,734

    zappa1Mal was zu der Liste mit den Glam-Singles. Klar, bei Listen gibts immer verschiedene Meinungen, ich hätte bei der einen oder anderen Band eine andere Single genommen.

    Kannst Du das konkretisieren, am Besten in Form eines Singles-Rankings, etwa für die Jahre 1970 bis 1974? Gibt es dazu einen Thread im Forum? Da ich den RS nicht mehr kaufe, kann ich Gemeinsamkeiten (bzw. Unbekanntes) nicht abgleichen. Müsste erstmal etwas sortieren, um eine Liste hinzukriegen.

    --

    #11036211  | PERMALINK

    ragged-glory

    Registriert seit: 22.03.2007

    Beiträge: 11,734

    P. s.: Ich habe diesen Thread gefunden, der mir nicht bekannt vorkommt. Kann es sein, dass dort nur 45s berücksichtigt wurden, obwohl „Songs“ gefragt waren?

    --

    #11036219  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 82,785

    Die Liste ist 14 Jahre alt, würde heute wohl etwas anders aussehen. Und wenn es speziell nur um Singles gehen würde, wäre „Sebastian“ nicht auf 1, weil ich die zusammengeschrumpfte Version ziemlich überflüssig finde.

    Mal sehen, vielleicht mache ich ne neue Liste!

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand #75; 04.02.2020; 22:00 Uhr auf Radio Stone FM https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/6608-210204-allerhand-durcheinand
    #11037115  | PERMALINK

    peter-lustig

    Registriert seit: 05.04.2005

    Beiträge: 40

    Ich sieze grundsätzlich ältere Menschen, so auch hier im Forum. :-)

    Idiotie ist sachlich begründbar? Mag sein, aber doch nur rein subjektiv.  Wenn Sie also Mitmenschen „schmähen“ – ich behaupte mal, wenn Sie jemanden Idiot nennen, ist dies mehr als nur schmähen – so doch nur, weil jemand Ihre werte Meinung nicht teilt. Ich finde dies ist kein guter Stil in der sachlichen Diskussion, im Gegenteil, es zeugt von Stillosigkeit und einer gewissen moralischen Überheblichkeit, die man auf linksgrüner Seite ständig findet. Wer nicht meiner Meinung ist, ist halt doof.  Diese Argumentationsmuster sind nur schwer aufzubrechen, man mag sich auch gar nicht mehr sachlich mit einem Thema beschäftigen, es kommt darauf an, den anderen zu diskreditieren.  Ich habe ja nun versucht, nur einige wenige der vielen wunden Punkte der grünen Klima-Populisten aufzuzeigen – ich habe ja  Climategate usw. gar nicht erst erwähnt.  Aber wie gesagt – so ein Artikel ist in der jetzigen Krise schon sowas von uninteressant. Neubauer, FFF und Co. – die sind jetzt schon komplett vergessen, und die Öffentlichkeit und Medien werden diese „Aktivisten“ in eigener Sache mit anderen Augen wahrnehmen, wenn dieses Land am Boden liegt. Der Klimapopulismus und sinnlose CO2-Alarmismus der End-10er Jahre wird in die Geschichtsbücher als Randnotiz eingehen. Was bleibt, sind irre Gesetze (CO2-Steuer), wahnsinnige Energiewenden ohne Sinn und Verstand  – aber auch das  wird alles  angesichts der unfassbaren Krise bestimmt einkassiert.   Ich wünsche Ihnen dennoch nur das Beste!

    ragged-gloryHerr Lustig – ja, ich sieze Sie mal besser -, ist Ihnen schonmal die Idee gekommen, dass „Idiotie“ und „Arroganz“ natürlich auch sachlich begründbar sein können? Das habe ich im Nachgang zu verdeutlichen versucht. Falls der Geschmähte und auch Sie damit nicht umgehen können, kann ich das offensichtlich nicht ändern.

     

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 79)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.