R.E.M. in Wiesbaden

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 89)
  • Autor
    Beiträge
  • #6959  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 38,028

    Es kam mir bei den ersten beiden Nummern schon verdächtig vor. Da hatten alle unisono davon berichtet, dass Peter Buck auf den Gigs der Tour ziemlich reglos dagestanden hätte und gestern posed er von dem ersten Takt an wild rum, tritt in die Luft, hüpft usw… – Was geht da denn ab?
    Nach dem zweiten Song dann die Erläuterung von Stipe:
    „We’re filming tonight’s show!“
    Das Ambiente hätte den Ausschlag gegeben, das Bowling-Green in Wiesbaden als DIE loacation auszuwählen. Und das Ambiente ist in der Tat großartig. Ein klassisches Parkgelände umrahmt von alten schönen Bauwerken (Casino, Theater,…) dazu – und das sollte wirklich erwähnt werden – eine unglaublich entspannte Athmosphäre seitens der Organisatoren und Menschen, die dort gestern gearbeitet haben, und das trotz 35 Grad und gnadenloser Hitze. Riesenlob an die Wiesbadener und beteiligten Unternehmen – so angenehm habe ich lang kein Open-Air mehr erlebt! :twisted:
    Zurück zur Band:
    Mit „Begin the begin“ gings los, gefolgt von „Kenneth“, leider ohne die Tremologitarren der Monster-Version, danach eine schöne Version von „Maps and legends“ vom 85er „Fables“-Album. „Drive“ – sehr nah am Originalarangement sorgt für erste Gänsehauterlebnisse, „Animal“ stellt Stipe als seinen Liebling von den neuen Songs vor (haut mich nicht um) „Daysleeper“ beglückt wieder die Massen, „The great beyond“ huldigt Andy Kaufmann, „Bad Day“ kommt recht gut, gefällt mir besser als „Animal“. „The one I love“ wird mit „Now it’s Robbie Williams-time“ angekündigt – die „Buuuhh“-Rufe kommentiert Stipe mit „Come on, Robbie is great!“ – sobald die ersten Take erklangen, ging das Publikum wie erwartet ab!

    Die genaue Reihenfolge dabach habe ich nicht mehr drauf, aber es kamen:
    „All the way to Reno“ (Peters favourite), „Losing my religion“ (This is your song), „At my most beautiful“, „Orange Crush“ (Stipe mit Megaphon!), „She just wants to be“, „Electolite“, „So fast so numb“ (viel besser als auf der matschigen „Adventures“-Version!), „Walk unafraid“,
    „Man on the moon“ – und als Zugaben: „Everybody hurts“, „Permanent Vacation“, „Country Feedback“, „Imitation Of Life“ und zum Abschluß „It’s The End Of The World As We Know It(And I Feel Fine)“.
    Tolle Setlist – tolles Konzert mit einer hervorragend aufgelegten Band und einem bis zum Schluß abgehendem Publikum in einer traumhaften Location!

    Vorgruppen gab’s übrigens auch:
    Die Bambi Molesters haben Surfmusik vom Feinsten gespielt – coole Supportauswahl!
    Und Blumfeld war auch da und …. hmmm, was soll ich sagen: Sie waren egal. Nicht schlecht, auch nicht störend, aber echt unbedeutend.
    Vorgruppe halt. :D

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #1039203  | PERMALINK

    geronimo

    Registriert seit: 27.02.2003

    Beiträge: 801

    Ich kann mich da in weiten Teilen anschließen. Die Location war absolut superb, einfach ne klasse Atmosphäre: alte Gebäude, Bäume, Wiese, Brunnen, entspannte Security-Typen, 4 Eingänge, richtiges Catering, irgendwie hatte alles so’n hochkulturellen Touch. Ich kam mir vor bei ’nem relaxten Festival im Urlaub in Italien.

    Erste Vorband sehr guter Surfrock/Wüstenrock, leider ohne Sänger (McCaughey hat bei einem ihrer Songs gesungen…), konnte man sich sehr gut anhören. Danach kamen Blumfeld – find ich persönlich eh schei*** und nervig und das Konzert hat dies eigentlich bestätigt. Die meisten Leute hat’s auch einfach nicht interessiert…

    Dann kamen endlich R.E.M. – und in Bestform! Das zwischenzeitliche „abrocken“ besonders von Buck ist wahrscheinlich aber wirklich durch die zusätzliche „Motivation“ durch die Aufnahme bewirkt, da hat der Jan bestimmt Recht. Egal – die Stimmung von allen war fantastisch! Auch die Setlist fand ich super, besonders mit den coolen Versionen von Maps and legends, Orange Crush und So Fast… hatte ich nicht gerechnet, die beiden neuen Songs sind absolut gute Rocker und reihten sich live nahtlos ein. Meine Höhepunkte waren trotzdem Walk Unafraid, Man On The Moon und Everybody Hurts, von dem ich gar nicht wußte das sie es überhaupt live spielen… (eigentlich keiner meiner absoluten favs von R.E.M., live aber mit Gänsehaut!). Auch gut kam das uralte Permanent Vacation, das sie laut Stipte erst zum 2ten Mal ever Live gespielt haben und das Gitarrenspiel von Buck bei Country Feedback. Bei keinem einzigen Song ging auch nur annähernd die Luft raus – das ganze Konzert auf sehr hohen Niveau, sowohl Soundmäßig, als auch stimmungsmäßig von Band (bes. Stipe) und Publikum.

    Auch persönlich für mich und meine 2 Kumpels war’s fantastisch – in der 3. Reihe mit perfekter Sicht neben einer Gruppe ebenfalls textsicherer, total abgehender Mädels – So machen Konzerte Spaß :D ! Außerdem hab‘ ich nach dem Konzert noch das Plektrum von Mike Mills gefangen, das ’n Roadie nach dem Konzert in die Menge geworfen hat (ich bin mir ziemlich sicher, dass es seins war, es lag jedenfalls da auf’m Boden wo er vorher stand) :) .

    Einziger (kleiner) Kritikpunkt:
    2 Stunden und 5 Minuten (oder so) war kompakt und ok, es hätten aber auch gerne noch 2-4 Songs mehr sein können, hier hätten es auch ruhig noch ein paar Songs der früheren 80er sein können, die sie wahrscheinlich wegen der DVD zugunsten der „Warner“-Songs auf 3 (Begin The Begin, M.&L., Perm.Vac.) begrenzten.

    --

    Howgh!
    #1039205  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 38,028

    @ Gernino:
    Wenn Du das „Warner“-Argument bringst, dann berücksichtige aber auch, dass „The one I love“ und „End of the world“ auch noch in diese Ära fallen!
    Ich glaube nicht, dass es um Songs aus der Warner-Ära ging, bin mir aber sicher, dass sie bewußt die besten Tracks aus den letzten 5 Jahren mit eingaubt haben um sich auch als „aktuelle Band“ zu präsentieren. – Klar, ich hätte auch gern „Sitting Still“, „I believe“, „Pretty Persuation“ oder „Fall on me“ gehört!
    Ansonsten: :twisted:

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #1039207  | PERMALINK

    geronimo

    Registriert seit: 27.02.2003

    Beiträge: 801

    :twisted: Stimmt, hast Recht, ich hatte die Document kurzfristig als erste „Warner“-Platte eingestuft, ist aber natürlich die letzte I.R.S…
    Ist ja auch egal, Hauptsache der Abend war super! Bin mal gespannt, wann die angekündigte DVD erscheint und ob sie wirklich nur Wiesbaden zeigt…

    --

    Howgh!
    #1039209  | PERMALINK

    ford-prefect
    Feeling all right in the noise and the light

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 5,251

    Und das schreibt die Feuilleton-Seite der Rhein-Main-Presse heute (Mo., 21. Juli) über das Konzert von R.E.M. in Wiesbaden:

    —> http://www.wormser-zeitung.de/feuilleton/o…ikel_id=1198382

    Leider ist bei dem Online-Artikel kein Foto mit eingebunden. Schade, ich hab die Wormser Zeitung im Abo, da ist neben genau diesem Artikel in der Zeitung ein schönes Bild vom bunt geschminkten Michael Stipe in Nahaufnahme zu sehen. Hab gedacht, die hätten den Online-Auftritt der Rhein-Main-Presse mal verbessern wollen…

    --

    Kann man pfeifen, muss man aber nicht.
    #1039211  | PERMALINK

    geronimo

    Registriert seit: 27.02.2003

    Beiträge: 801

    Kein schlechter Artikel, danke für den Link.

    --

    Howgh!
    #9987549  | PERMALINK

    hotblack-desiato

    Registriert seit: 11.11.2008

    Beiträge: 7,802

    Da ich mir die Tage die dazugehörige DVD erstmals in Gänze angeschaut habe, grabe ich mal den alten Thread hier aus. Wir waren auch zugegen (unter widrigen privaten Umständen), und kann Jans Eindrücke im Nachhinein bestätigen. Höhepunke (die DVD bestätigt das) waren für mich ein tolles rockiges Walk Unafraid und Country Feedback.

    Lustig, wenn man sich das nach nun doch 13 Jahren anschaut: Das Publikum sah aus wie lauter Grundschulpädagogik-Studentinnen mit Ihren Maschinenbau-Freunden. Niemand tätowiert oder getackert. Und keine Handys, nur vereinzelt Kameras.

    Immer noch eine schöne DVD jedenfalls, bei der der Funke erst in der zweiten Hälfte so richtig überspringt. Toll und aufwändig gefilmt, schöne Hippie-Bühne, fantastische Songauswahl. Wer Live-DVDs und REM mag, sollte die sich hinstellen. Alles richtig gemacht.

    --

    ~ draußen nur Kännchen ~
    #9987593  | PERMALINK

    mick67
    Glimmer Twin

    Registriert seit: 15.10.2003

    Beiträge: 76,427

    Einer meiner denkwürdigsten Konzertbesuche. Es war eine grandiose Stimmung, der laue Sommerabend, die Band und vor allem Michael Stipe super aufgelegt. Selbst mein Appendix hatte die Stimmung aufgenommen, so daß er meinte, sich direkt danach in der Nacht entzünden zu müssen. ;-)  Dass ich keine 24 Std. nach Konzertende aus einer OP erwachte, hätte ich auch nicht zu glauben gewagt.

    Gute Idee, die DVD mal in den Player zu werfen. Werde ich die Tage mal tun. Danke für die Inspiration, Hotblack!

    zuletzt geändert von mick67

    --

    Der Gescheitere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit. Marie von Ebner-Eschenbach
    #9987649  | PERMALINK

    gipetto

    Registriert seit: 04.02.2015

    Beiträge: 5,587

    Mick67[…] Selbst mein Appendix hatte die Stimmung aufgenommen, so daß er meinte, sich direkt danach in der Nacht entzünden zu müssen. Dass ich keine 24 Std. nach Konzertende aus einer OP erwachte, hätte ich auch nicht zu glauben gewagt.

    Details?

    --

    "Really good music isn't just to be heard, you know. It's almost like a hallucination." (Iggy Pop)
    #9987657  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 38,028

    GipettoDetails?

    Nicht nötig. Habe noch sehr gute Erinnerungen an diesen tollen Abend, was aber sicherlich auch daran liegt, dass ich sie damals aufgeschrieben habe und dann halt noch die DVD kam.

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #9988217  | PERMALINK

    lattenschuss

    Registriert seit: 06.06.2011

    Beiträge: 11,299

    Mehr als schön war auch der Abend in Bonn. Wunderschönes Wetter, das nette Ambiente am Rhein und die sehr intime Stimmung unter dem Zeltdach des Museums. Da waren nicht viele Zuschauer. Mit 7.000 war es wohl ausverkauft.

    Der Höhepunkt des Abends war ganz sicher „Everybody Hurts

    Dieses langgezogene „Sooometimes…..“ der Menge habe ich heute noch in den Ohren.

    zuletzt geändert von lattenschuss

    --

    #9988245  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 30,240

    War das auf der Museumsmeile?
    Dann war ich da auch.

    --

    In my experience there's no such a thing as "a long time ago". There's only memories that mean something and memories that don't.
    #9988249  | PERMALINK

    lattenschuss

    Registriert seit: 06.06.2011

    Beiträge: 11,299

    Ja. Ein wirklich rundum gelungener und feiner Tag/Abend.

    Schöner kann man sich ein Konzert eigentlich nicht vorstellen. Ich hatte mit meiner äußerst attraktiven Begleitung auch noch ein Hotelzimmer gemietet.

    Brian Wilson habe ich auf diesem tollen Gelände auch gesehen. Das war ähnlich atemberaubend.

    --

    #9988289  | PERMALINK

    lattenschuss

    Registriert seit: 06.06.2011

    Beiträge: 11,299

    Ich kann mich wirklich an kaum einen musikalischen Moment erinnern, der so entspannt war. Wir haben uns sogar hinterher noch einfach auf diesen Kieselboden gesetzt. Der piekt und sticht. War uns mit R.E.M. aber egal. :-)

    Mein Gott, wie lange das schon her ist. Mittlerweile habe ich Katrin schon über zehn Jahre nicht mehr gesehen. *seufz*

    --

    #9988357  | PERMALINK

    lattenschuss

    Registriert seit: 06.06.2011

    Beiträge: 11,299

    Ich sehe gerade auf Youtube das Konzert aus Wiesbaden.

    In Bonn war alles etwas gedämmter, kleiner und weitaus dunkler. Intimer. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Michael war um die Augen herum dunkelblau geschminkt. Daran kann ich mich noch erinnern. Diesen dunkelblauen Eindruck hat auch das Konzert bei mir hinterlassen. Wunderschön und eher leise.

    Nicht so brachial. Das mag an der Akustik unter diesem Zeltdach gelegen haben. Vielleicht auch an der eher kleinen Menge und an diesem Abend.

    R.E.M. waren damals groß. So ein Konzert mit 7.000 Zuschauern war wohl nur in Bonn vorstellbar. Die konnten sich das mit ihren enormen Übergangsgeldern einfach erlauben.

     

    zuletzt geändert von lattenschuss

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 89)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.