Klassik: Corona-Konzerte etc.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 72)
  • Autor
    Beiträge
  • #11033109  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Aus dem Faden Konzertimpressionen und -rezensionen ausgegliedert, denn das ist ja schon was komplett anderes …

    Das Tonhalle-Orchester hat mglw. einen Corona-Fall … jedenfalls war ein deshalb ausstehendes Testresultat gemäss gestriger Mitteilung Grund dafür, dass das Konzert abgesagt wurde. Jetzt wurde kommuniziert, dass bis und mit dem 5. April alle Konzerte des Orchesters (natürlich inkl. Kammermusikkonzerte von Orchestermusiker*innen) abgesagt werden. War ja absehbar und ist letztlich sicher vernünftig (das Publikum ist ja im Alterrschnitt sicherlich schon deutlich mittendrin in der Gruppe der Gefährdeten) … hatte Karten für drei Orchesterkonzerte mit Järvi (einmal Lisa Batiashvili mit Szymanowskis erstem Konzert als Solistin, das andere Mal die Akkordeonistin Ksenija Sidorova, und zuletzt Chick Corea, der die Rhapsody in Blue und KV 491 hätte spielen sollen) und ein Kammermusikkonzert mit Alexander Sitkovetsky und Sidorova.

    Die Tour von Grigory Sokolov wurde bereits teilweise abgesagt, der Termin in Zürich (21.3.) steht momentan noch auf der Website, rechne ich aber nicht mehr damit. Dann habe ich noch ein letztes Konzert in der laufenden Saison mit dem ZKO geplant (mit Avi Avital und Musikv on Bach, Vivaldi etc.), einen Opernbesuch („Arabella“) und Konzert des Swiss Orchestra unter der Dirigentin Lena-Lisa Wüstendorfer mit Heinz Holliger in den „Trois Danses“ von Frank Martin und als weiterem Schweizer Johann Carl Eschmann … wird wohl alles auch abgesagt, was ja soweit ich es verstehe auch richtig ist. Frustrierend ist es trotzdem, v.a. wenn man (trotz an sich auch von daheim aus machbarer Arbeit) gezwungen ist, weiterhin ins Büro zu gehen (wo bisher nicht mal der Publikumsverkehr abgestellt oder wenigstens minimiert wurde), also Bus, Tram usw., aber abends darf man dann nur noch zuhause rumsitzen …

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #11037297  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 3,352

    gypsy-tail-wind  War ja absehbar und ist letztlich sicher vernünftig (das Publikum ist ja im Alterrschnitt sicherlich schon deutlich mittendrin in der Gruppe der Gefährdeten) …

    ja, sehe ich auch so… Hier in Berlin ist bis 19. April alles abgesagt. Bei mir entfallen vier Konzerte aus: KH-Orchester u. Michael Sanderling mit u.a. Tschaikowski 6, KH-Orchester u. Juraj Valčuha mit Ligeti, Bartók, Ravel u. Liszt KK2 (Seong Jin-Cho) sowie Vikingur Olafsson & Martin Fröst (die Nordischen, Ung. und Rum. Tänze mit Klarinette/Klavier hätte ich ja spannend gefunden) und Kammermusik mit dem KH-internen Horenstein Ensemble (u.a. Klavierquintett von Gubaidulina, Stücke von Villa-Lobos und Ravel).

    Für die Karteninhaber des Chick Corea-Konzertes gibt’s die Info, dass nach einem Ersatztermin gesucht wird. Die Tickets behalten erstmal ihre Gültigkeit. Alles andere entfällt.

    Bis auf die UA (Keiko Abe) am Sanderling-Abend und die Transkriptionen am Klarinetten/Klavier-Abend dürfte ich alles auf CD oder per Radiomitschnitt haben. Vielleicht mache ich mir den Spaß und höre mich trotzdem durch’s Programm :D .

    zuletzt geändert von gypsy-tail-wind

    --

    #11039179  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 3,352

    Kultur war in Krisenzeiten immer Kitt der Gesellschaft. Die Digitalisierung gibt uns auch während der Corona-Pandemie und bei geschlossenen Häusern die Möglichkeit, ein breites Publikum zu erreichen. Kultur ist und bleibt systemrelevant.

    Sebastian Nordmann, Intendant Konzerthaus Berlin

     

    18.03.2020 „rbb macht Konzert“

    Wie viele andere Häuser veranstaltete auch das Konzerthaus zusammen mit dem rbb ein Konzert mit Übertragung via Livestream… Dafür wurde der Parkettbereich leer geräumt und ein Klavier in die Mitte gestellt … ein komisches Gefühl, den Saal so zu sehen, aber auch eine schöne Idee, da zu spielen, wo das Publikum säße…Nach jedem Musikerwechsel wurde der Konzertflügel gereinigt und desinfiziert.

    Lang Lang machte den Auftakt.  Dann sang die Sopranistin Olga Peretyatko. Sie hätte am Sonntag in der Staatsoper bei der abgesagten Premiere von Idomeneo mitgewirkt. Sayako Kusaka ist Konzertmeisterin des Konzerthausorchesters und spielte stellvertretend für alle KollegInnen.

    Avi Avital spielte mit seinem Begleiter am Klavier Ohad Ben-Ari ein schönes kleines Programm: die 6 Rumänischen Tänze von Bartók, danach de Falla und etwas von einem israelischen Komponisten. Auf die Zeit zu Hause angesprochen, lachte er nur… Er hat gar keine Zeit: Homeschooling für die Kinder, neue Veröffentlichung editieren und an Verantwortliche weiterleiten u.v.m. Bartók und de Falla passten sehr gut auch auf Mandoline.

    Max Raabe wollte auch singen, musste aber das Haus hüten, da er evtl. Infektionskontakt hatte und zum Schutz aller absagte. Da er Liebesleid singen wollte, fingen Daniel Hope und Jacques Ammons ihr kleines Programm mit dem Stück von Fritz Kreisler an. Neben Stücken von u.a. Elgar und Hahn spielten sie danach auch von Hanns Eisler An den kleinen Radioapparat,  das er 1942 im Exil mit dem Wunsch komponierte, dass er nicht verstummen möge.

    ——————————-

    Die Staatsoper Unter den Linden hat einen digitalen Spielplan zusammengestellt… jeden Tag eine Oper oder Konzert. Mittags um 12.00 ist dann immer Wechsel. Die 4 Brahmssinfonien in Buenos Aires habe ich mir mal vorgemerkt (07.04.2020).

    https://www.staatsoper-berlin.de/de/

     

     

    --

    #11042235  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Die NZZ hat eine Übersicht zu Streaming-Angeboten erstellt:
    https://www.nzz.ch/feuilleton/streaming-angebote-opern-und-konzerte-im-netz-ld.1547661

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11042309  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 3,352

    gypsy-tail-windDie NZZ hat eine Übersicht zu Streaming-Angeboten erstellt: https://www.nzz.ch/feuilleton/streaming-angebote-opern-und-konzerte-im-netz-ld.1547661

    :good:   na das ist ja mal ein Überblick…

    --

    #11046087  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Hope@Home, mit Daniel Hope und Gästen, täglich auf arte:
    https://www.arte.tv/en/videos/096904-001-A/hope-home/

    Bin mal so frei und kopiere den Teaser aus dem gerade reingeschneiten NZZ-Newsletter:

    Hope@Home. Nun hat ja die Konzertsaison einen rechten Knick bekommen. Aber es ist interessant, wie sofort überall virtuelle Konzertangebote geschaffen werden. Daniel Hope zum Beispiel, der britische Geiger, hat auf dem Fernsehsender Arte ein Format lanciert, das gestern Abend gestartet ist . Jeden Abend um 18 Uhr lädt Hope Musikerinnen und Musiker in sein Wohnzimmer ein, zu Gesprächen und gemeinsamem Musizieren. Je dreissig Minuten soll das Ganze jeweils dauern, und als Gäste werden unter anderen Heike Makatsch, Christoph Israel, Max Raabe und Anna Thalbach erwartet. Hope@Home nennt sich das Online-Konzert, und wenn Sie mich fragen – aus dem Rückblick wird man sagen: Warum hat es eigentlich eine Pandemie gebraucht, um ein solches Format zu schaffen? Das wäre schon lange fällig gewesen. (Ab 25. März, jeweils 18.00 Uhr auf Arte)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11047167  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 3,352

    gypsy-tail-windHope@Home, mit Daniel Hope und Gästen, täglich auf arte: https://www.arte.tv/en/videos/096904-001-A/hope-home/

    18:00 live oder dann später in der Mediathek (für 3 Monate)  — geplant sind wohl 3 Wo.

    Ich war am Mittwoch schon dabei und es gefiel mir ganz gut.  Los ging’s mit Bach, den Hope dann auch schnell als „Boss“ bezeichnete. Darauf gab’s dann auch schon Zuschauerreaktionen (wie er heute berichtete). Am Klavier wird er von Christoph Israel begleitet. Heute war Max Raabe zu Gast, der Christoph Israel auch schon lange kennt… Da wird wohl seine Berliner Clique nach und nach zu Gast sein ;D Ich bin ja sonst nicht so für Max Raabe, aber heute brachte er so etwas Unbschwertes mit rein und sorgte bei mir für ein paar Schmunzler. Ich werde wohl erstmal live dabei bleiben…

    Ich las heute, dass bei dem rbb-Konzert letzte Woche (im Konzerthaus) 90.000 Zuschauer im Livestream dabei waren…

    --

    #11051425  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Voices of Music boten gestern via Tube ihr Leonardo Da Vinci Programm dar. Hier das, was dazu im gestrigen Newsletter stand:

    Tonight at 8pm (PST) we will video premiere our award winning program, Leonardo da Vinci: A Musical Odyssey. This is a one hour program of the music that Leonardo da Vinci would have heard in the cities in which he lived.
    Join us for beautiful frottole, sung poetry, music from the Medici and Sforza courts, the circle of Isabella d’Este, and the Parisian chansons from da Vinci’s final years in France.

    There is no surviving record of music that Leonardo da Vinci played or composed, but through the writing of Giorgio Vasari we do know that Leonardo was an acclaimed virtuoso on the lira da braccio, and that he loved to accompany himself as he sang improvised poetry.

    This program will be broadcast in 4K ultra high definition video.

    Several of us will be online to chat during the premiere.

    During this time of social distancing we hope every one is staying safe and healthy. We look forward to chatting with you during the premiere, and for those of you who cannot see it tonight, the video will stay up and you can enjoy it at any time afterwards.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11053559  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Theoretisch wäre ich ja heute Abend in der Tonhalle-Maag beim Konzert des Swiss Orchestra unter Lena-Lisa Wüstendorfer und mit Heinz Holliger … vorhin kam eine Mail mit dem Link zu einem der kürzeren Stücke aus einem der letzten Programme, Edouard Dupuy: Overture to «Youth and Folly» – bei dem Konzert am 10. Otkboer 2019 war ich leider nicht, hatte da vom Swiss Orchestra allenfalls gerade erst erfahren (solche Konzerte stehen nicht im Saisonprogramm des Tonhalle-Orchesters):
    https://vimeo.com/401925555

    Das gesamte Konzert kann hier nachgehört werden (ev. nur aus der Schweiz?):
    https://www.srf.ch/sendungen/im-konzertsaal/premiere-swiss-orchestra-mit-musik-fundstuecken-aus-der-schweiz

    Swiss Orchestra
    Lena-Lisa Wüstendörfer
    , Leitung
    Oliver Schnyder, Klavier

    Jean Baptiste Edouard Dupuy: Ouvertüre zur Oper «Jugend und Leichtsinn»
    Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur op. 58
    Hans Huber: Serenade Nr. 2 «Winternächte»
    Wolfgang Amadé Mozart: Serenade G-Dur KV 525 «Eine kleine Nachtmusik»

    Konzert vom 20. Oktober 2019, Tonhalle Maag, Zürich

    In der Republik gab es ein paar Tage davor einen Teaser zu Dupuy (Dupuis), an dessen Lektüre ich mich noch erinnere:
    https://www.republik.ch/2019/10/17/ein-atypischer-schweizer-zu-unrecht-vergessen

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11053585  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Die Deutsche Grammophon hat zudem hier ein Konzert der Bamberger Symphoniker unter Jakub Hrusa mit Albrecht Mayer hochgeladen (29. Mai 2019 aus dem Supermarkt in Berlin:
    https://mlp.universal-music.de/deutsche-grammmophon/dg-artists-in-performance/304

    Ist ev. schon länger im Netz – darunter steht was von der nächste Upload folge am 3. März, aber damit dürfte der 3. April (wirklich ein Freitag) gemeint sein? Schneite jedenfalls vorhin via E-Mail-Newsletter rein.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11068033  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Das Grand Théâtre de Genève stellt bis zum 19.4. die Robert Wilson-Inszenierung von Glass‘ Einstein on the Beach zum Streamen ins Netz:
    https://www.gtg.ch/#module17-block_5e86f1b6e8e2f

    Das Klavierfestival Ruhr stellt ebenfalls alle paar Tage was ins Netz … da ich jetzt bei Twitter bin und dort auf Tamara Stefanovich gestossen bin, deren Solo-CD „Influences“ (Pentatone) mir sehr gut gefällt (Kritik des Guardian), wurde ich drauf aufmerksam und werde wohl sicher ihren Mitschnitt mal anhören (22.-25. April online verfügbar):
    https://www.klavierfestival.de/digitaler-spielplan/

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11068951  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Höre gerade noch ein wenig Kammermusik mit Lisa Batiashvili und Freunden (bzw. Ehemann François Leleux) Streiquartett plus Oboe (Leleux), wechselnde Besetzungen, z.B. ist ein Satz aus dem Oboenquartett von Mozart dabei – etwas nervige Präsentation, aber den Marketing-Mann kann man ja überspringen ;-)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11069493  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    Ganz heisser Tipp:

    LA VIOLONISTE JANINE JANSEN OUVRE LES RENCONTRES MUSICALES D’ÉVIAN (2019)

    Johannes Brahms
    Concerto pour violon et orchestre
    Symphonie n° 3

    Tonhalle Orchester Zürich
    Herbert Blomstedt
    – direction
    Janine Jansen – violon

    https://www.radioclassique.fr/replay/reecouter-un-concert/la-violoniste-janine-jansen-ouvre-les-rencontres-musicales-devian-2019/?xtor=CS1-3050

    Ich hörte das Programm in Zürich und war schwerst beeindruckt:
    http://forum.rollingstone.de/foren/topic/konzertimpressionen-und-rezensionen/page/16/#post-10889465

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11071929  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 58,574

    „Violetter Schnee“ von Beat Furrer aus der Staatsoper unter den Linden ist jetzt online verfügbar (bis morgen um 12 Uhr nur) – ziehe ich mir wohl mal rein!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #123: 21.10., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11072295  | PERMALINK

    yaiza

    Registriert seit: 01.01.2019

    Beiträge: 3,352

    @gypsy-tail-wind: vielen Dank für die Hinweise und heissen Tipps… Ich hoffe, ich habe am WE Zeit dafür…

    „Violetter Schnee“ war ja in der Staatsoper unglaublich kalt (meine ich als Kompliment, da Katastrophe gut aufbereitet) und faszinierend. Während die Plätze im Parkett und im 1. Rang doch gut besetzt waren, blieben im zweiten Rang doch viele Plätze frei und die paar Zuschauer im 3. Rang konnten schon -nach heutigen Maßstäben-coronamäßig Abstand halten… Die Aufzeichnung ist von der letzten Vorstellung am 12.01.2020. Ich denke immer noch über diese Oper nach. Sorokin hat das mit Isolation und wie die einzelnen Personen damit umgehen in seiner Vorlage schon gut eingefangen. Aus jetziger Sicht ist es wirklich interessant. Nach der Vorstellung sah ich mir schon 2x den rbb-Stream an und werde wohl auch noch ein viertes Mal mit von der Partie sein. :D

    Auf „Einstein on the Beach“ habe ich auch richtig große Lust…   und auch auf Tamara Stefanovich. In der Philharmonie war sie Anfang des Jahres an drei Abenden am Suk-Schwerpunkt beteiligt. Zwei Abende hatte Dlf Kultur im Januar und Februar im Programm. Der dritte Abend fand zunächst keinen Platz im Programm, aber da freute ich mich, dass sie den in dieser Woche mangels aktueller Live-Übertragungen nachreichten. Auch wenn ich das „nur“ am Radio hörte, war ich doch sehr von ihrem Spiel beeindruckt. Es macht richtig Spaß, ihr zuzuhören.

     

    gypsy-tail-windDie Deutsche Grammophon hat zudem hier ein Konzert der Bamberger Symphoniker unter Jakub Hrusa mit Albrecht Mayer hochgeladen (29. Mai 2019 aus dem Supermarkt in Berlin: https://mlp.universal-music.de/deutsche-grammmophon/dg-artists-in-performance/304 Ist ev. schon länger im Netz – darunter steht was von der nächste Upload folge am 3. März, aber damit dürfte der 3. April (wirklich ein Freitag) gemeint sein? Schneite jedenfalls vorhin via E-Mail-Newsletter rein.

    das hatte ich mir schon angeschaut… Die Bamberger mit Hrusa liefen auch vor ein paar Tagen im Radio (Aufzeichnung noch aus dem Jan.) mit Julia Fischer als Solistin im Dvorak VK und anschließend Brahms 1 — ein absolut stimmiger Abend.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 72)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.