Jazz In Paris

Ansicht von 6 Beiträgen - 76 bis 81 (von insgesamt 81)
  • Autor
    Beiträge
  • #10092233  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,096

    Es geht weiter … und da sind sogar ein paar willkommene Sachen dabei, allen voran natürlich das semi-legendäre „Soul Jazz“ von Georges Arvanitas – oben Original, unten das kommende Reissue (seltsamerweise zeigt amazon.fr für „Our Man in Paris“ derzeit das Originalcover an).

    Eddie Barclay – Et voila !
    Georges Arvanitas – Soul jazz
    Art Farmer – Hard Bop
    Dexter Gordon – Our man in Paris
    John Lewis/Sacha Distel – Afternoon in Paris
    Hank Mobley – The Flip
    Django Reinhardt – Plays Django
    Duke Ellington – At the Alhambra
    Daniel Humair – Hum !
    Sidney Bechet – Petite fleur

    Ansonsten ist manches etwas seltsam … von einem Blue Note-Album wie dem Gordon braucht es kein weiteres Reissue, Ellington, Mobley, Lewis/Distel (phantastisches Album, aber das habe ich hier ja schon oft gesagt!) und HUM gab es alle auch schon, wobei Mobley und HUM wohl nicht mehr allzu einfach zu finden sind (was bei HUM wirklich sehr schade ist, bei Mobley etwas weniger). Das Eddie Barclay-Album sagt mir nichts, spielen aber einige tolle Leute mit (Lucky Thompson!):
    https://www.discogs.com/Eddie-Barclay-Et-Son-Grand-Orchestre-Et-Voila/release/5997354

    „Hard Bop“ ist kein Art Farmer-Album … wie auch von „Soul Jazz“ gab es davon auch schon mal ein Reissue, die hübsche Guerin-Session mit Benny Golson findet man als Bonus auf dem Reissue von „Benny Golson and the Philadelphians“ (Blue Note/Capitol/EMI – sehr hörenswertes Album mit okayer Bonus-Session), auf der neuen JiP und auf dem älteren Reissue gab es noch einen Track mehr ohne Golson … die Farmer-Session gab es bereits (inkl. hier fehlenden Alternate Takes eines Titels) auf der CD „Bebop in Paris Volume 2“ der „Original Vogue Masters“-Reihe.

    Was auf den Django- und Bechet-CDs ist, habe ich nicht nachgeprüft, Django ist eh da, von Bechet habe ich wohl genug, die massenhaft vorhandenen späten französischen Sessions muss ich gewiss nicht vollständig haben.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136: We Jazz Records 2022, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #30: tba
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10232161  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,096

    Da kommt was für die Vinylisten – das Barney Wilen-Album ist klasse, und die Hubert Fol-Session sehr, sehr schön … Getz ist ganz okay aber keins seiner wichtigen Alben … was auf der Django drauf ist, weiss ich nicht … und die Baker kennt man wohl schon (auch nicht essentiell) – die LPs sind sehr billig, keine Ahnung, was das über die Qualität aussagt.

    Barney Wilen – Jazz sur Seine
    Chet Baker Quartet Plays Standards
    Saxophones à Saint-German-des-Prés (Hubert Fol, Michel Villiers)
    Stan Getz in Paris
    Django Reinhardt – Swing from Paris

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136: We Jazz Records 2022, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #30: tba
    #10232215  | PERMALINK

    kurganrs

    Registriert seit: 25.12.2015

    Beiträge: 7,477

    gypsy-tail-wind … – die LPs sind sehr billig, keine Ahnung, was das über die Qualität aussagt.

    Liegt es am Label Emarcy? Ich kenne es nicht. :scratch:

    #10232237  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,096

    kurganrs

    gypsy-tail-wind … – die LPs sind sehr billig, keine Ahnung, was das über die Qualität aussagt.

    Liegt es am Label Emarcy? Ich kenne es nicht.

    Das ist Universal (bzw. in diesem Fall Universal Frankreich) … bzw. eins der zweihundert Label, die heute dazugehören, und das für die ganze JiP-Serie genutzt wurde. Wurde einst als Jazz-Sublabel von Mercury (daher der Name) gegründet.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136: We Jazz Records 2022, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #30: tba
    #10232283  | PERMALINK

    john-the-relevator

    Registriert seit: 16.04.2005

    Beiträge: 7,925

    gypsy-tail-windDa kommt was für die Vinylisten – das Barney Wilen-Album ist klasse….

    Barney Wilen – Jazz sur Seine

    Das Album ist in dieser Version bei Sam Records schon wunderbar herausgebracht worden. Danke für den Tipp, werde mich mal schlau machen über Pressung und Label.

    …und die Chet Baker durch diese Sam Records Ausgabe:

    zuletzt geändert von john-the-relevator

    --

    Music is like a river, It's supposed to flow and wash away the dust of everyday life. - Art Blakey
    #10232379  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,096

    Das Label ist wie erwähnt schlicht der französische Arm von Universal.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136: We Jazz Records 2022, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #30: tba
Ansicht von 6 Beiträgen - 76 bis 81 (von insgesamt 81)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.