Genesis – The Lamb Lies Down On Broadway

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Das Dekaden-Forum Seventies Genesis – The Lamb Lies Down On Broadway

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 116)
  • Autor
    Beiträge
  • #3746245  | PERMALINK

    notebynote

    Registriert seit: 21.08.2005

    Beiträge: 145

    Ich würde the lamb nicht als eingängig bezeichnen. Es ist avantgarde und prog in einem.

    Ich warte jetzt auch schon ne Weile auf eine Neuveröffentlichung, der auch die Original-Dias beiliegen. Da werden wir aber lange warten können, auch wenn das Teil eigentlich geplant ist :(

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #3746247  | PERMALINK

    wolfamon

    Registriert seit: 05.09.2005

    Beiträge: 42

    „the lamb“ war immer eines meiner lieblingsalben; trotzdem ich es heute noch immer als grandios bezeichne, hat es für mein empfinden schon ein wenig staub angesetzt

    --

    Manche Leute drücken nur deshalb ein Auge zu, damit sie besser zielen können [Billy Wilder]
    #3746249  | PERMALINK

    der-hofacker

    Registriert seit: 07.04.2005

    Beiträge: 1,588

    find ich gar nicht – vielleicht solltest du mal im plattenregal staubputzen?

    Ich schätze, dass Lamb Lies Down vor allem deshalb nicht so hohe Anerkennung genießt wie z.B. Dark Side Of The Moon, weil dieses Album, seine Musik und seine Konzeption schlicht komplexer und weniger plakativ ausgefallen sind. Außerdem galten Genesis in der Tat bald nach Gabriels Abgang als Dünnbrettbohrer und uncool.

    --

    #3746251  | PERMALINK

    dr-music

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 70,283

    Der Hofacker… Ich schätze, dass Lamb Lies Down vor allem deshalb nicht so hohe Anerkennung genießt wie z.B. Dark Side Of The Moon, weil dieses Album, seine Musik und seine Konzeption schlicht komplexer und weniger plakativ ausgefallen sind. Außerdem galten Genesis in der Tat bald nach Gabriels Abgang als Dünnbrettbohrer und uncool.

    Stimme Deiner Einschätzung soweit zu. Ich bleibe aber dabei, dass die oftmalige Abwertung nach Gabriels Abgang völlig überzogen, unreflektiert und ungerechtfertigt ist. Ab 1981 sieht es dann schon anders aus…

    --

    Jetzt schon 62 Jahre Rock 'n' Roll
    #3746253  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 87,031

    Irgendwie war nach „Lamb lies“ die Luft raus.
    A Trick Of The Tail hatte noch paar gute Momente, aber nichts prickelndes mehr.
    Mit Wind And Wuthering haben sie dann nochmal ein absolutes Meisterwerk abgeliefert.
    Mit „And Then They Were Three“ ein fürchterliches Machwerk abgeliefert und dann wurd’s nur noch schlimm.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand #100, 04.04.2024, 22:00 Uhr https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/8887-240404-allerhand-durcheinand-100  
    #3746255  | PERMALINK

    dr-music

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 70,283

    Zappa1… Mit „… And Then There Were Three“ ein fürchterliches Machwerk abgeliefert und dann wurd’s nur noch schlimm.

    :confused: Also *???:) Ich bin mir sicher, Du hast sie schon X-Jahre nicht mehr gehört – oder hast sie gar nicht. „Undertow“, „Snowbound“, “ Deep in the motherlode“ und insbesondere das ganz wunderbare „Burning rope“ machen die Scheibe nicht nur für Komplettisten interessant.

    BTW: Sicher bin ich mir, dass viele Hassattacken gegen sie auch deswegen kamen, weil sie ohne ihren charismatischen Fronter auf einmal immer weltberühmter wurden. Klar, großteils mit völlig neuem Publikum. Vor allem Frauen…

    --

    Jetzt schon 62 Jahre Rock 'n' Roll
    #3746257  | PERMALINK

    zappa1
    Yellow Shark

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 87,031

    dr.music:confused: Also *???:) Ich bin mir sicher, Du hast sie schon X-Jahre nicht mehr gehört – oder hast sie gar nicht. „Undertow“, „Snowbound“, “ Deep in the motherlode“ und insbesondere das ganz wunderbare „Burning rope“ machen die Scheibe nicht nur für Komplettisten interessant.

    BTW: Sicher bin ich mir, dass viele Hassattacken gegen sie auch deswegen kamen, weil sie ohne ihren charismatischen Fronter auf einmal immer weltberühmter wurden. Klar, großteils mit völlig neuem Publikum. Vor allem Frauen…

    Ich hab sie noch auf Vinyl. Als CD nicht nachgekauft.
    Ich war damals schon beim Erscheinen ziemlich enttäuscht. Waren nicht mehr „meine“ Genesis, für die ich sie mal geliebt habe.

    Hab sie 1978 sogar noch live gesehen, in Ulm beim Open-Air, und das war alles noch gut. War ein fantastisches Konzert. Aber halt hauptsächlich bei den „alten“ Sachen.
    Fand ihre Musik einfach nicht mehr besonders prickelnd.

    Und bei mir zumindest ist es so, dass ich kein Problem habe wenn ne Band plötzlich weltberühmt wird. Für mich ist auch „Mainstream“ nicht gleichbedeutend mit schlecht.
    Nur, bei Genesis wurde es halt wirklich schlecht. Und mit „We can’t dance“ haben sie dann den Vogel abgeschossen. Schlimmer geht’s fast nicht mehr.

    --

    „Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: Sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.“ (Goethe) "Allerhand Durcheinand #100, 04.04.2024, 22:00 Uhr https://www.radiostonefm.de/naechste-sendungen/8887-240404-allerhand-durcheinand-100  
    #3746259  | PERMALINK

    der-hofacker

    Registriert seit: 07.04.2005

    Beiträge: 1,588

    dr.musicIch bleibe aber dabei, dass die oftmalige Abwertung nach Gabriels Abgang völlig überzogen, unreflektiert und ungerechtfertigt ist. Ab 1981 sieht es dann schon anders aus…

    stimmt – der absturz war ein in schritten vollzogener abstieg (parallel zum personellen aderlass).

    --

    #3746261  | PERMALINK

    lamont1977

    Registriert seit: 07.09.2005

    Beiträge: 8

    ich finde das we cant dance sicherlich mehr gute als schlechte songs enthält,so auch bei allen anderen alben nach gabriels weggang.genesis hat sich halt weiter entwickelt
    anstatt stehen zu bleiben,was is den aus den ganzen anderen band´s aus der zeit geworden wenn ich mir da die neueren sachen von king crimson anhöre,ich bin der meinung das hat nicht mehr viel mit musik zu tun und wenn einem so was gefällt dann mag mann´s auch wenn jemand mit ner gabel in nem kochtopf rumkratzt!

    --

    #3746263  | PERMALINK

    der-hofacker

    Registriert seit: 07.04.2005

    Beiträge: 1,588

    wenn king crimson später mist gebaut haben, heißt das ja nicht, dass „we can’t dance“ der weisheit letzter schluss ist…
    ich finde, genesis haben nach peter gabriel zwar noch musik gemacht, die man anhören konnte (es gibt schließlich erheblich schlimmeres), aber diese spezielle abgedrehte, skurrile und manchmal fast düstere komponente aus der zeit vor gabriels abgang fehlte der band danach völlig.
    nach „lamb lies down“ reduzierte sich das alles auf eine musikalisch und handwerklich sehr gute poprockband, der so sympathisch verstiegene spinnerhaufen von „supper’s ready“ war da leider vergangenheit.
    in der tat ist das eine weiterentwicklung – aber eine, die man guten gewissens bedauern darf.

    --

    #3746265  | PERMALINK

    mistadobalina

    Registriert seit: 29.08.2004

    Beiträge: 20,824

    Zappa1Irgendwie war nach „Lamb lies“ die Luft raus.
    A Trick Of The Tail hatte noch paar gute Momente, aber nichts prickelndes mehr.
    Mit Wind And Wuthering haben sie dann nochmal ein absolutes Meisterwerk abgeliefert.
    Mit „And Then They Were Three“ ein fürchterliches Machwerk abgeliefert und dann wurd’s nur noch schlimm.

    Seh ich ein klein bisschen anders. „Lamb“ war sicher ein würdiger Abschluss einer Ära, aber „Trick“ kam wie eine Frischluftbrise daher. Enthält absolut tolle Songs – bei mir prickelts da schon sehr. „Wind“ ist auch gut, aber ich hatte nach Trick dann aber doch mehr erwartet. „Three“ enthält die abturnende Single „Follow you, follow me“, die fand ich schon immer ganz schlimm, weil extremst aus den Massengeschmack abzielend. Ansonsten einige ganz gute Stücke, die Dr. Music ja schon aufgezählt hat.

    „Invisble Touch“ von 1986 gefiel mir dann wieder gut, besonders die Single, das ist allerfeinster Pop, aber halt eben meilenweit entfernt von dem, was Genesis mal früher war.

    --

    When I hear music, I fear no danger. I am invulnerable. I see no foe. I am related to the earliest time, and to the latest. Henry David Thoreau, Journals (1857)
    #3746267  | PERMALINK

    lamont1977

    Registriert seit: 07.09.2005

    Beiträge: 8

    Es gibt eben selten platten bei dehnen alles glatt geht,
    denk da an foxtrott time table fand ich nicht so toll.

    Auch bei selling england( i know what i like) is bestimmt geschmackssache und so auch
    bei den neueren sachen und für die bin ich eigentlich dankbar, bin ja erst bei we can,t
    dance eingestiegen(mein relativ junges alter).

    Ohne die sachen die auf Mtv gelaufen sind währ ich auf genesis gar nicht aufmerksam geworden und deshalb mag ich diese sachen.

    --

    #3746269  | PERMALINK

    sellerie

    Registriert seit: 10.03.2005

    Beiträge: 878

    Das erste was ich von Genesis mitbekommen habe war auch der „I Can´t Dance“-Clip, hab mich damals auch köstlich amüsiert und fand das musikalisch auch ganz toll aber da war ich so ca. 6/7 Jahre alt – heute ist das in meinen Ohren völlig uninteressantes Gedudel.

    --

    It's all wrong, it's all right
    #3746271  | PERMALINK

    lamont1977

    Registriert seit: 07.09.2005

    Beiträge: 8

    und ohne we can,t dance währst du auch auf genesis gekommen?

    --

    #3746273  | PERMALINK

    sellerie

    Registriert seit: 10.03.2005

    Beiträge: 878

    Naja, da gab´s ja auch noch „Invisible Touch“ und „Land Of Confusion“, aber wahrscheinlich eher nicht.

    Später über Peter Gabriel vielleicht.

    --

    It's all wrong, it's all right
Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 116)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.