Die besten US-Punk Alben

Startseite Foren Fave Raves: Die definitiven Listen Die besten Alben Die besten US-Punk Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 93)
  • Autor
    Beiträge
  • #4063549  | PERMALINK

    wa

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 22,524

    Jan LustigerDafür standen sie mit einem Fuß zu tief im Hard Rock. Man hat teilweise die gleichen Vorbilder, den Glam Rock etwa, aber da hören die Gemeinsamkeiten schnell auf. Nicht alles, was Ende der 70er eine Gitarre in der Hand hatte und Songs unter 4 Minuten gespielt hat, war Punk.

    Sehe ich genau so. Punkferner als die Runaways kann man ja kaum sein.
    Aber interessante Liste mit ein paar unbekannten Anregungen.

    --

    It used to go like that, now it goes like this.
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #4063551  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Bei der recht offenen (Eingangs-)Liste, ein Umstand, den ich sehr begüße, befremdet mich eher, dass die B 52’s hier mit keiner Silbe erwähnt werden. Sicherlich nicht reiner Punk, aber das gilt für Blondie und andere gleichermaßen.

    Und „The Dickies“ dürfen eigentlich zumindest mit ihren ersten zwei Alben in keiner Liste fehlen!

    --

    #4063553  | PERMALINK

    wa

    Registriert seit: 18.06.2003

    Beiträge: 22,524

    Stimmt, B-52’s fehlen.
    Und The Dickies stehen bei mir auf der To-Hear-Liste.

    --

    It used to go like that, now it goes like this.
    #4063555  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Na dann wünsche ich dir viel Spaß. Du hast ein großartiges Hörvergnügen vor dir!!!

    Als alter Black Sabbath Fan hätte ich nie gedacht, dass man „Paranoid“ noch schneller runterkurbeln kann :lol:

    --

    #4063557  | PERMALINK

    tops
    This charming man

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 4,632

    Apropos US-Punk: die Cover-Story der aktuellen Ausgabe von UNCUT beschäftigt sich damit, incl. Listen der besten Singles, LPs, etc.

    --

    #4063559  | PERMALINK

    negative-approach

    Registriert seit: 17.03.2009

    Beiträge: 1,595

    Die Runaways kein Punk, dafür die B52’s naja, also für mich sind die Runaways vielmehr Punk als die B52’s, vom musikalischen her. B52’s find ich endlos überbewerteter typischer Schwachsinns-New Wave. Wenn ich eine Punkversion von den B52’s hören will, dann z.B. Venus & The Razorblades oder die ersten zwei LP’s von X.
    Lita Ford Solo ist klar Metal. Joan Jett Solo, „Bad Reputation“ z.B. sicher einer der grossartigsten Punk-Hits ever, vieles andere nicht. Und Cherie Curie Solo sicher weder Hardrock noch Metal, irgendwo zwischen 60’s, Glam, Pop und wenig Punk.
    Die Runaways sind ja vorallem in Japan bekannt geworden, wie auch die Ramones, Johnny Thunders und x-andere frühe Punkbands, spricht auch eher für diese musikalische Richtung. Das letzte Album ist aber sicherlich kein Punk, aber die ersten 3 find ich schon.

    --

    I'm talkin' 'bout love who are the mystery girls?
    #4063561  | PERMALINK

    duplo

    Registriert seit: 23.05.2010

    Beiträge: 2,319

    Ich kenne die Runaways eigentlich so gut wie gar nicht, und als damaliger HC Anhänger wäre es mir damals wohl auch nicht in den Sinn gekommen, sie hören zu wollen. Ich habe sie damals eher als Nachfahrin von Suzi Quatro wahrgenommen. Aber es sei noch mal in Erinnerung gebracht, dass Joan Jett immerhin das semi-legendäre (GI) Album der Germs produziert hat. Das spricht doch für sie.

    Andererseits fällt mir gerade ein, dass mein damaliger Prog&Popper-Bruder, der heute eigentlich keine Musik mehr hört, mir vor ein paar Jahren erzählte, er hätte sich ‚I love Rock’n’Roll‘ bei itunes gekauft…….

    --

    #4063563  | PERMALINK

    negative-approach

    Registriert seit: 17.03.2009

    Beiträge: 1,595

    Genau Joan Jett hat das erste Germs Album produziert und war allgemein recht wichtig für das Album, ich denke kaum dass die Germs sonst das Album aufgenommen hätten :D oder es wär wohl so rausgekommen wie die vorherigen Singles (auch gut, aber schlecht produziert und doch eine ganz andere Welt als GI, eins der besten Punk-Alben ever). Und „I Love Rock n Roll“ ist ja eh ein Cover von den Arrows und mal angemerkt ich find das Cover besser als das auch gute Original.
    Und ich kann mir aber auch Prog wie die erste King Crimson LP und liebe vieles von Todd Rundgren (wenn das überhaupt Prog ist), 70’s Pop mag ich sowieso viel, Schubladen sind doch scheisse. Ich hör gern David Cassidy, danach die Germs und dann wegen mir noch James Brown oder die erste Skrewdriver :D, etc.

    --

    I'm talkin' 'bout love who are the mystery girls?
    #4063565  | PERMALINK

    mikeness81

    Registriert seit: 25.08.2014

    Beiträge: 23

    Green Day – American Idiot
    Greend Day – Dookie
    Social Distortion – White Light White Heat – White Trash

    --

    “Erfolg bedeutet sich über alle verdammten Dinge dieser Welt sorgen machen zu müssen, ausser Geld.” Johnny Cash
    #4063567  | PERMALINK

    hello_skinny

    Registriert seit: 11.12.2010

    Beiträge: 2,307

    Sonst nix?

    #10112889  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,276

    OK, die Klassiker wurden hier ja schon hoch und runter genannt. Ich gehe mal dahin wo’s weh tut:

    Top 10 US-Skatepunk-LPs

    1. NOFX – Punk In Drublic
    2. Lagwagon – Hoss
    3. Rancid – …Aand Out Come The Wolves
    4. The Briggs – Numbers
    5. Pennywise – Full Circle
    6. Hot Water Music – Caution
    7. No Use For A Name – Hard Rock Bottom
    8. Rise Against – Revolutions Per Minute
    9. Face To Face – Face To Face
    10. NOFX – White Trash, Two Heebs and a Bean

    --

    #10112929  | PERMALINK

    shanks
    Happily Deranged

    Registriert seit: 08.02.2009

    Beiträge: 12,486

    Tut mir alles andere als weh, aber bei Hot Water Music würde ich anderen Platten den Vorzug geben.

    --

    Hold on a second, Sufjan Stevens just texted me right now.
    #10112967  | PERMALINK

    percy-thrillington
    "If you don't feel it, don't play it"

    Registriert seit: 04.02.2008

    Beiträge: 1,772

    Zu den vielen guten Nennungen hier möchte ich noch einen meinen All-Time-Favourites beisteuern (ist sogar in meinen Top-100):

    Dag Nasty „Four On The Floor“ (1992) … ist zwar schon hart am Hardrock, aber die Instrumentierung und die Aufnahme sind für eine Punkcombo überraschend differenziert, die Hooks sehr catchy und der Gesang überaus melodiös … ein wenig Verwandtschaft zu „Fugazi“ ist heraus zu hören … keine Ahnung, ob die Band dieses Niveau über einen längeren Zeitraum halten konnte …

     

    zuletzt geändert von percy-thrillington

    --

    #10112975  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Macht auf jeden Fall sowohl vom Albumtitel als auch dem Cover schon mal was her. Muss ich wohl mal reinhören!

    --

    #10113001  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 19,276

    percy-thrillingtonZu den vielen guten Nennungen hier möchte ich noch einen meinen All-Time-Favourites beisteuern (ist sogar in meinen Top-100): Dag Nasty „Four On The Floor“ (1992)

    Schließe mich talking head an, kenne ich auch noch nicht, höre ich mal rein.

    shanksTut mir alles andere als weh, aber bei Hot Water Music würde ich anderen Platten den Vorzug geben.

    Welchen denn? Fiel mir jetzt auch nicht leicht, mich da zu entscheiden.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 93)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.