Die besten Impulse! Alben

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 168)
  • Autor
    Beiträge
  • #43769  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    Impulse! – „The New Wave In Jazz“

    Angeregt von Ashley Kahn´s Buch „The house that trane built“ eröffne ich diesen thread. „Impulse!“ ist vielleicht das wichtigste Jazz-Label der Sechziger. Mit John Coltrane, Charles Mingus, Archie Shepp usw. gab sie dem Modern Jazz „wichtige Impulse“.

    Hier meine derzeitigen Top 20:

    1. John Coltrane – Africa/Brass
    2. John Coltrane – Live at the village vanguard
    3. Archie Shepp – Fire music
    4. Charles Mingus – The Black saint and the sinner lady
    5. Oliver Nelson – The blues and the abstract truth
    6. John Coltrane – A love supreme
    7. Steve Kuhn & Gary McFarland – The october suite
    8. Gil Evans – Out of the cool
    9. J.J. Johnson & Kai Winding – The great Kai & J.J.
    10. John Coltrane – Ascension

    11. Charlie Haden – Liberation music orchestra
    12. Archie Shepp – The way ahead
    13. John Coltrane – Live at birdland
    14. Charles Mingus – Mingus Mingus Mingus Mingus Mingus
    15. Archie Shepp – Mama too tight
    16. John Coltrane – Sun ship
    17. Pharoah Sanders – Jewels of thought
    18. Benny Carter – Further definitions
    19. Archie Shepp – Four for trane
    20. Elvin Jones & Richard Davis – Heavy sounds

    Derzeit besitze ich ca. 40 Alben von „Impulse!“. Ergo gibt es für mich noch viel zu entdecken. Deswegen bin schon auf die anderen Liste sehr gespannt.. :-)

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #5708191  | PERMALINK

    ah-um

    Registriert seit: 24.02.2006

    Beiträge: 1,398

    Vega4
    2. John Coltrane – Live at the village vanguard
    8. Gil Evans – Out of the cool
    10. John Coltrane – Ascension
    14. Charles Mingus – Mingus Mingus Mingus Mingus Mingus
    18. Benny Carter – Further definitions

    Die mag ich besonders gern. Überhaupt ein ganz feines Label mit einer sehr schönen und klanglich hervorragenden CD-Edition. Aber mit besonderen Geheimtipps außerhalb der üblichen Verdächtigen kann ich da leider nicht aufwarten. (Gibt’s sowas überhaupt bei Impulse?)
    Immerhin: Die „October Suite“ ist mir völlig unbekannt. Was hat es denn damit auf sich?

    --

    There is a crack in everything; that's how the light gets in. (Leonard Cohen)
    #5708193  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    Ah UmDie mag ich besonders gern. Überhaupt ein ganz feines Label mit einer sehr schönen und klanglich hervorragenden CD-Edition. Aber mit besonderen Geheimtipps außerhalb der üblichen Verdächtigen kann ich da leider nicht aufwarten. (Gibt’s sowas überhaupt bei Impulse?)
    Immerhin: Die „October Suite“ ist mir völlig unbekannt. Was hat es denn damit auf sich?

    Dieser thread hat auch ein wenig mit der „October suite“ zu tun. Habe sie zufällig auf einen Flohmarkt entdeckt und kaufte sie mir eher wegen dem Label. Umso mehr war ich über die hohe Qualität überrascht. Die Aufnahmen stammen von 1966 und wurden 67 veröffentlicht. Im „Down Beat“ gab es satte ***** dafür. Zu recht!! Steve Kuhn´s (Piano) äußerst gefühlvolle Klavierspiel und die Arrangements von Gary McFarland ergänzen sich wunderbar. Vielleicht gibt es ja doch einige Geheimtipps…

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5708195  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 42,296

    Schöne Liste, Vega! Das einzige Album, das ich nicht kenne ist October Suite. Der Rest ist sehr schön, über die Reihenfolge kann man immer streiten, aber das will ich jetzt gar nicht. Ich möchte nur noch fünf Alben erwähnen, die mir besonders gefallen, nämlich Albert Ayler – Live in Greenwich Village (Ayler halt: Wild und ungezähmt), Roy Haynes – Out on the afternoon (Tolle Solisten, tolle Chemie), Gato Barbieri – Latino America (Lation Jazz at its finest), Dewey Redman – The Ear of the Behearer (die andere Seite von Dewey) und Sam Rivers – Trio Live. Mir gefällt auch, dass die überschätzten Alben von Duke Ellington und Coleman Hawkins fehlen.

    Kann mir jemand eigentlich mal die Veröffentlichungspolitik von Impulse/UMG erklären? Es gab ja in den 90ern (und immer noch) diese sehr schönen Digipacks, welche wohl die wichtigsten Veröffentlichungen abdecken sollten. Dann gab es diese sehr dünnen CDs, die wie Mini-LPs gestaltet waren und deren Verfügbarkeit wohl begrenzt sein sollte. Die waren generell weniger spannend, aber nicht uninteressant. Und dann gibt es neuere Remaster verschiedener Titel in annähernd normalen Jewelcases. Trotzdem gibt es eine große Reihe interessanter Titel dieser Jahre noch nicht auf CD, wobei mich Sam Rivers und Archie Shepp besonders interessieren würde. Letztens habe ich mir die Yusef Lateef – Live At Peps Vol.2 gekauft, aber Vol.1 ist seit langem oop. So ein Unsinn!

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #5708197  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 17,759

    1. JOHN COLTRANE – Live At The Village Vanguard
    2. JOHN COLTRANE – Africa/Brass
    3. CHARLES MINGUS – The Black Saint And The Sinner Lady
    4. JOHN COLTRANE – Impressions
    5. JOHN COLTRANE – Coltrane Live At Birdland
    6. JOHN COLTRANE – Interstellar Space
    7. CHARLES MINGUS – Mingus Mingus Mingus Mingus Mingus
    8. ARCHIE SHEPP – Fire Music
    9. JOHN COLTRANE – Sun Ship
    10. JOHN LEE HOOKER – It Serve You Right To Suffer
    11. JOHN COLTRANE – Crescent
    12. GIL EVANS – Out Of The Cool
    13. JOHN COLTRANE – Ascension
    14. JOHN COLTRANE – Concert In Japan
    15. ARCHIE SHEPP – Four For Trane
    16. JOHN COLTRANE – Live In Seattle
    17. CHARLES MINGUS – Mingus Plays Piano
    18. DUKE ELLINGTON & JOHN COLTRANE – Duke Ellington & John Coltrane
    19. JOHN COLTRANE – Expression
    20. JOHN COLTRANE – Live At The Village Vanguard Again
    21. OLIVER NELSON – The Blues And The Abstract Truth
    22. JOHN COLTRANE – Meditations
    23. JOHN COLTRANE – Coltrane
    24. JOHN COLTRANE – Ballads
    25. JOHN COLTRANE – One Down One Up: Live At The Half Note
    26. JOHN COLTRANE – The John Coltrane Quartet Plays
    27. JOHN COLTRANE – Kulu Se Mama
    28. FREDDIE HUBBARD – The Body And The Soul
    29. JOHN COLTRANE/ARCHIE SHEPP – New Thing At Newport
    30. JOHN COLTRANE – A Love Supreme
    31. MAX ROACH – It’s Time
    32. ART BLAKEY – Art Blakey And The Jazz Messengers
    33. DUKE ELLINGTON – Duke Ellington Meets Coleman Hawkins
    34. BENNY CARTER – Further Definitions
    35. MARION BROWN – Three For Shepp
    36. JOHN COLTRANE – First Meditation For Quartet
    37. JOHN COLTRANE – Transition
    38. OLIVER NELSON – More Blues And The Abstract Truth
    39. JOHN COLTRANE – Cosmic Music
    40. AHMAD JAMAL TRIO – The Awakening

    1. – 6. * * * * *
    7. – 27. * * * * 1/2
    28. – 40. * * * *

    Danach käme noch eine Handvoll Platten von Ayler, Rollins & Sanders mit * * * 1/2 bis * * * *, die es aber nicht ganz unter die ersten 40 geschafft haben.

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #5708199  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 42,296

    @atom: Was ist denn Nr. 39 – Cosmic Music? Habe ich noch nie gehört.

    Ich wusste nicht, dass JLH ein Album für Impulse! aufgenommen hat. Magst Du kurz die Hintergünde erläutern, sofern sie Dir bekannt sind?

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #5708201  | PERMALINK

    dougsahm
    Moderator

    Registriert seit: 26.08.2002

    Beiträge: 17,824

    Mal eine Frage, Vega, atom und andere:

    Natürlich habe und schätze ich auch Impulse-Alben. Bin aber nicht fähig aus der Erinnerung zu sagen, welche meiner Jazz-Alben nun genau auf Impulse, Blue Note, Verve etc erschienen sind. In vielen Fällen ja, aber den Komplettüberblick habe ich nicht. Führt ihr eine persönliche Datenbank, in der ihr das Label mitabspeichert oder wie macht ihr das ?

    --

    #5708203  | PERMALINK

    dagobert

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 8,566

    tja, selber schuld, dougsahm! bei einer umfangreichen sammlung blickt man halt nicht durch. da die orangen cover in meinen augen besonders hervorstechen könnte ich dir glatt aus dem stand sagen, welche impulse!-alben ich habe und sie sogar ad hoc in eine liste packen. alle 12!

    --

    #5708205  | PERMALINK

    flatted-fifth
    Moderator

    Registriert seit: 02.09.2003

    Beiträge: 6,027

    dagobert[…]und sie sogar ad hoc in eine liste packen. alle 12!

    Mach mal!

    --

    You can't fool the flat man!
    #5708207  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 42,296

    @Doug: Das hat bei Impulse in der Tat mit den auffälligen Covern zu tun. Außerdem ist die Impulse-Discographie eines bestimmten Künstlers häufig ziemlich übersichtlich (Mingus, Rollins, Ellington, Ayler, Hawkins, Tyner u.a. haben alle 3-6 Alben aufgenommen, andere gar nur ein einziges Album). Ich weiß in der Regel schon ungefähr auf welchem Label ein Album erschienen ist, allerdings habe ich in der Tat eine Datenbank, in der ich auch die Label verzeichne.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #5708209  | PERMALINK

    dagobert

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 8,566

    es sind doch nur 10:

    01 c. mingus – the black saint and the sinner lady
    02 j. coltrane – a love supreme
    03 j. coltrane – live at the village vanguard (the master takes) (…leider nur)
    04 j. coltrane – one down one up: live at the half note
    05 a. blakey – art blakey and the jazz massengers
    06 c. mingus – mingus mingus mingus mingus mingus
    07 a. ayler – live in greenwich village
    08 j. coltrane – ascension
    09 j. coltrane – sun ship
    10 c. hamilton – the dealer

    --

    #5708211  | PERMALINK

    dougsahm
    Moderator

    Registriert seit: 26.08.2002

    Beiträge: 17,824

    nail75@Doug: Das hat bei Impulse in der Tat mit den auffälligen Covern zu tun.

    In der Forumsanfangszeit gab hier mal Einen, der hat seine LPs und CDs farblich sortiert geordnet aufbewahrt. Weiß nicht mehr, wer das war. Jedenfalls ein Ästhet.

    --

    #5708213  | PERMALINK

    nail75

    Registriert seit: 16.10.2006

    Beiträge: 42,296

    Da sah bestimmt cool aus, aber ich ordne grob nach Themen (und Format) und dann nach Künstlern, innerhalb der Künstler chronologisch.

    --

    Ohne Musik ist alles Leben ein Irrtum.
    #5708215  | PERMALINK

    vega4

    Registriert seit: 29.01.2003

    Beiträge: 8,667

    @nail75: Von deinen genannten Platten kenne ich „Roy Haynes – Out on the afternoon“, „Devey Redman – The ear of the behearer“ und „Sam Rivers – Trio Live“ nicht. Kannst du sie vielleicht mit ein paar Woten vorstellen?

    @atom: „John Lee Hooker – It serve you right suffer“ hatte ich vergessen. Würde natürlich auch in die Top 20 kommen.
    Von deiner Liste kenne ich „John Coltrane – Concert in Japan“, „John Coltrane – Live in Seattle“ und „Marion Brown – Three for Shepp“ nicht. Würdest auch du ein paar Wörter darüber verlieren?

    --

    Der Teufel ist ein Optimist, wenn er glaubt, dass er die Menschen schlechter machen kann. "Fackel" - Karl Kraus
    #5708217  | PERMALINK

    katharsis

    Registriert seit: 05.11.2005

    Beiträge: 1,737

    Auch wieder so ein Thread, bei dem ich nicht in der Lage wäre, LP’s in eine Reihenfolge zu packen.
    Folgende Platten möchte ich jedoch gerne noch in den Ring werfen:

    #Richard Davis & Elvin Jones – Heavy Sounds (Alleine schon wegen der gestrichenen Bass-Version von „Summertime“)
    #Elvin Jones & Jimmy Garrison – Illumination (In einem Sextet spielen Jones, Garrison und McCoy ausserhalb des Coltrane-Settings; Die einzige Scheibe in der Garrison (teilweise) als Leader fungiert)

    #McCoy Tyner – Nights of Ballads and Blues
    #McCoy Tyner – Inception
    #McCoy Tyner – plays Ellington (wieder mit Garrison und Jones)

    McCoy hatte wunderbare Trio-Aufnahmen (es gibt noch mehr) bei Impulse! bevor er später zu Blue Note ging, die aber meist unbekannter blieben.

    #Stanley Turrentine – Let it go (zu Blue Note-Zeiten, mit u.a. Shirley Scott, Ron Carter, Bob Cranshaw)

    --

    "There is a wealth of musical richness in the air if we will only pay attention." Grachan Moncur III
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 168)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.