David Byrne & St. Vincent – Love This Giant

Startseite Foren Die Tonträger: Aktuell und Antiquariat Aktuelle Platten David Byrne & St. Vincent – Love This Giant

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #82717  | PERMALINK

    jan-lustiger

    Registriert seit: 24.08.2008

    Beiträge: 10,182

    7907861346_5a48c7221b.jpg

    01. Who
    02. Weekend in the Dust
    03. Dinner for Two
    04. Ice Age 3:13
    05. I Am an Ape
    06. The Forest Awakes
    07. I Should Watch TV
    08. Lazarus
    09. Optimist
    10. Lightning
    11. The One Who Broke Your Heart
    12. Outside of Space and Time

    VÖ: 7. September

    Stream

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8595775  | PERMALINK

    rob-fleming

    Registriert seit: 08.12.2008

    Beiträge: 12,786

    Trifft hier hoffentlich schon am Freitag zusammen mit „Coexist“ ein. Das könnte ein schönes Wochenende werden.

    Aus Spannungsgründen werde ich mir deshalb auch Stream schenken.

    --

    Living Well Is The Best Revenge.
    #8595777  | PERMALINK

    bauer-ewald

    Registriert seit: 26.10.2005

    Beiträge: 4,279

    Verstörendes Cover.

    --

    #8595779  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,681

    St. Vincent musste ich mir ja ein wenig erarbeiten. „Strange Mercy“ gefiel mir anfangs nicht so sehr, konnte aber im Laufe der Zeit und mit Hilfe ihrer 4AD-Session klar zulegen. Die Dame und ihre Musik üben eine nicht wirklich fassbare Faszination auf mich aus. Also habe ich mir, nach dem ich von von ihrer Kollaboration mit Byrne hörte, endlich auch „Actor“ zugelegt, das sich mir auch noch nicht so recht erschließen will.

    Nun dann die Zusammenarbeit mit David Byrne, den ich als Talking Heads „Mastermind“ sehr schätze, dessen Soloschaffen mich allerdings bisher eher kalt gelassen hat.

    Will sagen: Ich bin an den Stream nicht vorbei gekommen und so habe ich „Love This Giant“ schon einige Male vorhören dürfen. Alles spricht für ein grandioses Album, dessen Veröffentlichung ich nun kaum noch erwarten kann. Ich höre St. Vincent, ich höre David Byrne, alles fügt sich perfekt zusammen. Dominiert wird das Album aber von einer virtuosen Brass-Band, die das Album fast zapparesk beherrscht und für die ganz besondere Note bei der Zusammenarbeit sorgt. Mal abwarten, aber da scheint am Freitag aus einer unerwarteten Ecke eines der großen Alben des Jahres veröffentlicht zu werden.

    Who :-)

    --

    #8595781  | PERMALINK

    rob-fleming

    Registriert seit: 08.12.2008

    Beiträge: 12,786

    foeSt. Vincent musste ich mir ja ein wenig erarbeiten. „Strange Mercy“ gefiel mir anfangs nicht so sehr, konnte aber im Laufe der Zeit und mit Hilfe ihrer 4AD-Session klar zulegen.

    Sehr erfreulich!

    foe Also habe ich mir, nach dem ich von von ihrer Kollaboration mit Byrne hörte, endlich auch „Actor“ zugelegt, das sich mir auch noch nicht so recht erschließen will.

    Das wird auch noch. Dranbleiben!

    foe
    Will sagen: Ich bin an den Stream nicht vorbei gekommen und so habe ich „Love This Giant“ schon einige Male vorhören dürfen. Alles spricht für ein grandioses Album, dessen Veröffentlichung ich nun kaum noch erwarten kann.

    Die Vorfreude steigt gerade ungebremst, aber ich werde mich trotzdem standhaft dem Stream verweigern. Die zwei Tage halte ich jetzt hoffentlich auch noch aus.

    --

    Living Well Is The Best Revenge.
    #8595783  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,681

    Da muss ich leider ein wenig zurückrudern, zu dem nach dem ersten Eindruck erhofften großartigen Album fehlt doch noch etwas. Bis einschließlich „I Should Watch TV“ kann „Love This Giant“ die Vorschußlorbeeren ganz und gar erfüllen, dann geht zwar nicht den Bläsern, aber der Platte etwas die Luft aus. Die Songs haben auf der zweiten Hälfte nicht mehr den Drive und den Ideenreichtum der ersten Hälfte, gerade „Lazarus“ und „Optimist“ können hier nicht mit dem Rest mithalten.

    Gewünscht hätte ich mir etwas mehr von dem eingängigen Pop der ersten Single „Who“, gewünscht hätte ich mir auch etwas mehr Interaktion der beiden in den einzelnen Songs. Mitteinander statt Nebeneinander.

    Trotz dieser leisen Kritik, ein starkes Album, das gerade in der ersten Hälfte richtig viel Spaß macht.

    ****

    --

    #8595785  | PERMALINK

    alberto

    Registriert seit: 04.12.2007

    Beiträge: 1,635

    foeDa muss ich leider ein wenig zurückrudern, zu dem nach dem ersten Eindruck erhofften großartigen Album fehlt doch noch etwas. Bis einschließlich „I Should Watch TV“ kann „Love This Giant“ die Vorschußlorbeeren ganz und gar erfüllen, dann geht zwar nicht den Bläsern, aber der Platte etwas die Luft aus. Die Songs haben auf der zweiten Hälfte nicht mehr den Drive und den Ideenreichtum der ersten Hälfte, gerade „Lazarus“ und „Optimist“ können hier nicht mit dem Rest mithalten.

    Gewünscht hätte ich mir etwas mehr von dem eingängigen Pop der ersten Single „Who“, gewünscht hätte ich mir auch etwas mehr Interaktion der beiden in den einzelnen Songs. Mitteinander statt Nebeneinander.

    Trotz dieser leisen Kritik, ein starkes Album, das gerade in der ersten Hälfte richtig viel Spaß macht.

    ****

    Ich sehe das nicht so, dass der Platte die Luft ausgeht. Ich halte sie von Anfang bis Ende für top. Es ist lange her, dass mich eine Neuerscheinung so begeistert hat.

    David Byrne knüpft an seine großen (Solo-)Zeiten an und St. Vincent ist eine interessante Neuentdeckung.

    Für mich bisher die Platte des Jahres – noch vor Neneh Cherry und Heinz Rudolf Kunze.

    --

    #8595787  | PERMALINK

    mc-weissbier
    Elwetritschesammler

    Registriert seit: 29.06.2005

    Beiträge: 7,805

    Gibt’s aktuell für 8,99€ bei WOWHD

    --

    It's only Rock'n Roll but I like it ---------------------------------------- Wenn die Sonne der Diskussions-Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge einen langen Schatten. ---------------------------------------- Mein Konzertarchiv @ SONGKICK
    #8595789  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,681

    #8595791  | PERMALINK

    rob-fleming

    Registriert seit: 08.12.2008

    Beiträge: 12,786

    Zwei Musiker, die in dem Ruf stehen iher musikalischen Vorstellungen ausgesprochen analytisch zu entwickeln, veröffentlichen ein Album, auf dem eine Blaskapelle eine zentrale Role einnimmt.
    Auf den ersten Blick lässt diese Kombination vielleicht nicht unbedingt an großartigen Pop denken, aber nichts anderes ist auf „Love This Giant“ zu hören.
    Voraussetzung ist allerdings, dass man bereit ist seine Ohren für eine zunächst ungewohnte, aber immer modern und frisch klingende Idee von Popmusik zu öffnen. Das kongeniale Duo, bestehend aus der wunderbaren St. Vincent und dem Altmeister Byrne, lädt auf diesem Album jedenfalls dazu ein und ich habe dankend angenommen.
    Seit zwei Wochen gebe ich mir nun die tägliche Dosis „Blechbläserpop“ und es will einfach nicht langweilig werden.
    Obwohl das im Nachhinein völliger Quatsch ist, war ich in den ersten Tagen noch hauptsächlich darauf bedacht, jede Passage und jede Finesse angemessen zu würdigen, aber irgendwann war der Kopf satt und der Bauch wollte auch mal.
    Will sagen: Familie raus, Regler nach rechts und kommen lassen.
    Seitdem hat das Album bei mir ****1/2 Sterne. ;-)
    Alles Analytische war, im Wortsinn, wie weggeblasen und das Album machte das was Pop tun sollte – Spaß und die Beine bewegen.

    foeThe Quietus Review

    Watch David Byrne & St. Vincent Play Fallon

    Watch David Byrne & St. Vincent “Burning Down The House” In Minneapolis!

    Danke für die links, foe.
    Hach, ich würde schon einiges dafür geben, die 2 live erleben zu dürfen.

    --

    Living Well Is The Best Revenge.
    #8595793  | PERMALINK

    foe

    Registriert seit: 16.11.2007

    Beiträge: 4,681

    Die „Blaskapelle“ & der „Blechbläserpop“ machen „Love This Giant“ unabhängig von Byrne und Clark und den Songs wirklich zu einem aufregenden Album.

    --

    #8595795  | PERMALINK

    kaesen

    Registriert seit: 17.06.2003

    Beiträge: 4,169

    Zustimmung!

    --

    Käse ist gesund!
    #8595797  | PERMALINK

    rob-fleming

    Registriert seit: 08.12.2008

    Beiträge: 12,786

    foe…. gewünscht hätte ich mir auch etwas mehr Interaktion der beiden in den einzelnen Songs. Mitteinander statt Nebeneinander.

    Mal David Byrne, mal St. Vincent und mal im Duett – ich empfinde diese Wechsel eigentlich als Bereicherung. Trotz des gemeinsamen Projekts kann man so noch die unterschiedlichen Handschriften identifizieren. Mir gefällt das.

    --

    Living Well Is The Best Revenge.
    #8595799  | PERMALINK

    kaesen

    Registriert seit: 17.06.2003

    Beiträge: 4,169

    So, nun habe ich mir auch eine Meinung gebildet. Vor allem die ersten 4-5 Stücke sind großartig. Danach lässt es ein wenig nach, aber nur ein klein wenig. The One Who Broke Your Heart reißt es dann wieder raus. Mit Abstand das beste Byrne – Album seit, ja seit wann eigentlich? ****

    --

    Käse ist gesund!
    #8595801  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 31,759

    foeDa muss ich leider ein wenig zurückrudern, zu dem nach dem ersten Eindruck erhofften großartigen Album fehlt doch noch etwas. Bis einschließlich „I Should Watch TV“ kann „Love This Giant“ die Vorschußlorbeeren ganz und gar erfüllen, dann geht zwar nicht den Bläsern, aber der Platte etwas die Luft aus. Die Songs haben auf der zweiten Hälfte nicht mehr den Drive und den Ideenreichtum der ersten Hälfte, gerade „Lazarus“ und „Optimist“ können hier nicht mit dem Rest mithalten.

    Gewünscht hätte ich mir etwas mehr von dem eingängigen Pop der ersten Single „Who“, gewünscht hätte ich mir auch etwas mehr Interaktion der beiden in den einzelnen Songs. Mitteinander statt Nebeneinander.

    Trotz dieser leisen Kritik, ein starkes Album, das gerade in der ersten Hälfte richtig viel Spaß macht.

    ****

    „Lazarus“ und „Optimist“ sind meine Höhepunkte. Bis dahin schwankte ich zwischen Kunstk#### und brauch ich auch auf physischem Tonträger. Aber diese beiden Lieder sind doch toll. Unerträglich finde ich dann eher so etwas wie „The Forest Awakes“, mit seinem fürchterlich unmelodischen „Gesang“ (St.Vincent war aber, abgesehen von ihrer Teilnahme bei The Polyphonic Spree und Sufjan Stevens ,noch nie so mein Fall), wobei die Bäser auch das noch halbwegs retten.

    --

    "Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird, aber man kann mitbestimmen von wem. Was berührt, das bleibt!
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.