blindfoldtest #18 – vorgarten

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 85)
  • Autor
    Beiträge
  • #94413  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    der neue bft versammelt überhaupt keine kuriositäten – es sind einfach ein paar sachen, die ich sehr mag. und ich habe auch diesmal überhaupt nicht darauf geachtet, ob man sie leicht herausfinden kann. alles aus einer zeit, wo es mit dem jazz angeblch schon vorbei war, 1969-2014. aber eben auch ein zusammentreffen von individuellen stimmen, die man überhört, wenn man in geschichtsabschnitten denkt.
    es sind ein paar große favoriten von mir dabei, von denen der eine oder andere auch schon mal in früheren bfts von mir zu hören war.

    ich freue mich über einfache, direkte, vorurteilsfreie reaktionen. und hoffe, dass ihr dabei ein paar entdeckungen macht.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #9634891  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    ach so, vergessen: natürlich kann ich noch all denen den link schicken, die mithören, -lesen, -schreiben möchten. einfach melden.

    --

    #9634893  | PERMALINK

    clasjaz

    Registriert seit: 19.03.2010

    Beiträge: 2,043

    vorgartenich freue mich über einfache, direkte, vorurteilsfreie reaktionen. und hoffe, dass ihr dabei ein paar entdeckungen macht.

    Das wird beides so sein; erstens, weil ich keine Ahnung habe; zweitens desgleichen.

    Ich bin gerade dabei und brauche dringend einen weiteren Durchgang. Das Geglöckel am Anfang hat mich noch nicht aufgeschreckt, aber kommt da irgendwann in einem späteren Stück Coltrane? Hat mich verunsichert, weil der zugehörige Pianist sich anders als McCoy Tyner ausgenommen hat. Überhaupt wundere ich mich über die Pianisten. Und viel aus der explodierenden Kiste dabei? Die Zusammenstellung bisher lässt mich jedenfalls mal wieder über Tradition und Moderne nachdenken.

    Ich hoffe, in der nächsten Woche mehr schreiben zu können.

    Herzlichen Dank für heute für diesen bft.

    --

    #9634895  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    clasjazDas wird beides so sein; erstens, weil ich keine Ahnung habe; zweitens desgleichen.

    ach, komm. ;-)

    clasjazIch bin gerade dabei und brauche dringend einen weiteren Durchgang. Das Geglöckel am Anfang hat mich noch nicht aufgeschreckt, aber kommt da irgendwann in einem späteren Stück Coltrane? Hat mich verunsichert, weil der zugehörige Pianist sich anders als McCoy Tyner ausgenommen hat. Überhaupt wundere ich mich über die Pianisten. Und viel aus der explodierenden Kiste dabei?

    coltrane ist nicht dabei, obwohl ich ihn gerade oft höre. überhaupt nur 2 tenorsaxophonisten, und keiner davon mit klavier. die pianisten im mittelteil finde ich alle ganz außergewöhnlich, kann sein, dass ich dich damit verstimmt habe (ich hoffe nicht).

    clasjazDie Zusammenstellung bisher lässt mich jedenfalls mal wieder über Tradition und Moderne nachdenken.

    kann sein, dass ich nach musik suche, die sich durchaus von bestimmten traditionen losgelöst hat. aber alle beteiligten musikerInnen würden mir wohl vehement widersprechen.

    clasjazIch hoffe, in der nächsten Woche mehr schreiben zu können.

    darauf freue ich mich sehr.

    --

    #9634897  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,831

    Schon zurück vom Forumstreffen?

    --

    .
    #9634899  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    Wir wollen Photos sehen! :lol:

    (Ich hab am Nachmittag zu hören begonnen, aber nach vier Stücken war klar, dass das beim heutigen Kopfweh keine passende Musik ist – versuche morgen oder Montag nochmal einen Anlauf zu nehmen.)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9634901  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,831

    Der vierte Track war vom ersten Eindruck her aber auch schon der beste (und fantastisch), (dafür hab ich den fünften als einzigen direkt identifiziert, obwohl ich ihn nicht kannte und auch nicht soo super find)

    --

    .
    #9634903  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    redbeansandriceDer vierte Track war vom ersten Eindruck her aber auch schon der beste (und fantastisch), (dafür hab ich den fünften als einzigen direkt identifiziert, obwohl ich ihn nicht kannte und auch nicht soo super find)

    beim vierten war ich schon im Nebenzimmer, als der fünfte lief ausser Hörweite – wonach ich beschloss, den Versuch abzubrechen :-)

    @vorgarten: toller neuer Avatar!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9634905  | PERMALINK

    duplo

    Registriert seit: 23.05.2010

    Beiträge: 2,653

    vorgartenach so, vergessen: natürlich kann ich noch all denen den link schicken, die mithören, -lesen, -schreiben möchten. einfach melden.

    Hier bitte

    --

    #9634907  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    gypsy tail windWir wollen Photos sehen! :lol:

    hat keiner gemacht, glaube ich. war aber sehr nett! und zeigt sofort effekte, wie man an duplos meldung sieht. ;-)

    gypsy tail wind(Ich hab am Nachmittag zu hören begonnen, aber nach vier Stücken war klar, dass das beim heutigen Kopfweh keine passende Musik ist – versuche morgen oder Montag nochmal einen Anlauf zu nehmen.)

    oje, da muss ja schon das erste stück eine qual gewesen sein. ich hoffe heute geht’s besser.

    redbeansandriceDer vierte Track war vom ersten Eindruck her aber auch schon der beste (und fantastisch)

    ha! das freut mich aber.

    redbeansandrice(dafür hab ich den fünften als einzigen direkt identifiziert, obwohl ich ihn nicht kannte und auch nicht soo super find)

    der ist für clasjaz ;-) und die sehr einfach zu ermittelnden sachen im letzten drittel waren wahrscheinlich die mühe nicht wert …?

    --

    #9634909  | PERMALINK

    sandman

    Registriert seit: 11.02.2015

    Beiträge: 694

    Also … ich habe hinten angefangen, mit Track 17 – und gleich erkannt. *lach*

    Vor lauter Schreck dann aber doch bei 1 weitergemacht.

    Track 1 und 2 sagen mir nichts. Die Musik spricht mich auch nicht an.

    Bei 3 habe ich eine Vermutung – muss ich noch mal hören.

    Track 4 gefällt mir sehr.

    --

     
    #9634911  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 9,866

    sandmanAlso … ich habe hinten angefangen, mit Track 17 – und gleich erkannt. *lach*

    na, da geht ja gleich mal die ganze genau überlegte dramaturgie flöten. ;-) schön, dass du mitmachst. und schön auch, dass dir #4 gefällt.

    --

    #9634913  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,831

    vorgarten
    der ist für clasjaz ;-) und die sehr einfach zu ermittelnden sachen im letzten drittel waren wahrscheinlich die mühe nicht wert …?

    hier ist mal ein erster Wurf zu Tracks 1-7, Highlight darunter bisher neben der 4 fast überaschenderweise die 3…

    1) Das klingelt aber schön! Eine ganze CD in dem Stil stell ich mir etwas hart vor, aber als Einstieg und in dieser Dosis wunderbar.

    2) exzellente Überleitung… klingt toll, aber zieht sich ein bißchen

    3) irre wie der Saxophonist den Raum füllt, muss ich ein paar mal hören, um mich richtig in die Stimmung zu bringen, aber dann funktioniert es extrem gut… Spontan erinnert mich das stark an Banned in New York von Greg Osby / Jason Moran… von da ist es nicht, aber von denen gibt es ja auch reichlich bootlegs

    4) das ist wie gesagt richtig schön…

    5) Mir jetzt etwas zu trocken … und wie gesagt: war irgendwie klar, was das sein muss…

    6) komisches Ding, vorne diese hübsche Trompete, und dann übernimmt Sopransax mit irgendwelchen Dronen dahinter… auch das ist wieder ein Stück, das so seltsam weiter und weiter läuft, wo manches wiederholt wird, und anderes ausgewechselt..

    7) Und auch das kommt minimalistisch daher, zumindest vom Background her (Cello + Pauke ?), aber der Pianist macht den groove nicht einfach mit, sondern setzt mehr so Akzentchen dagegen… auch das ist auf Albenlänge nichts, aber um sich mal ein paar Minuten damit zu befassen ist es eigentlich ziemlich perfekt.

    ——————–

    und zu den einfachen Sachen hinten … ;-)

    15) Da wusst ich schon gestern, dass ich das kürzlich erst gehört hatte… jetzt weiß ich auch wieder wo… ein ziemliches Durcheinander, aber ich kann das Album prima hören, vielleicht sogar besser als den Vorgänger… (tatsächlich hab ich den BFT grad unterbrochen, um das mal wieder zu tun)

    17) Auch hier war die erste Vermutung, was das wohl sein müsste, richtig… nicht meins…

    @gypsy: hoffe es geht heut besser!

    --

    .
    #9634915  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,152

    #1 – Zur Einstimmung etwas Gebimmel aus dem Ashram? :-)

    #2 – Ein etwas ungeplanter Anfang (werden da noch Stühle zurechtgerückt?), doch dann der gestrichene Bass … das Saxophon – sehr schön! Die erste von vielen (so kam es mir gestern vor, und sie schmerzten alle) Trompeten, mit Dämpfer, Klaviertupfer, Spritzern vom Schlagzeug … toll, das Altsax, sehr vokal, beweglich. Dahinter verdichtet sich alles, der Bass, eine Posaune steigt ein, zu den Becken gesellen sich auch die Trommeln … der Altsaxer ist im Grunde genommen ein Parker-Schüler, mit einem etwas singenderen Ton, das klingt irgendwie nach 90ern, d.h. der Mann hat nicht nur McLean sondern längst auch Arthur Blythe und andere gehört … gut, irgendwie ist das auch etwas sentimental, wenn das Piano dann auch noch das eine Motiv aufgreift, auf dem das Ding beruht kommt es kurz an den Rand des Kitsches … das ist Post-Coltrane/Tyner-Musik mit Mitteln, die es teils davor schon gab – schön! Zu raten versuche ich nicht, die penetrante Dämpfer-Trompete könnte auch ein Hinweis sein – ist aber nicht der Sohn des Drummers?

    #3 – auch da, massenhaft Charlie Parker – faszinierend (oder auch nicht), wie dessen Einfluss sich noch weit in die Gegenwart über alle Altsaxophonisten des – im weitesten Sinne – Mainstream legt. Nicht Steve Coleman nehme ich an, oder? Der Ton ist mir etwas zu fahrig, klingt teils ja fast wie ein Varitone … aber gut, dass die Phrasen an den Ecken nicht sauber gespielt sind, dass da quasi immer was überschwappt, macht die Sache gut und eigen (und bringt sie auch über Parker hinaus, von dem sich das Solo gegen Ende sowieso weit entfernt). Piano gefällt mir weniger gut, die Rhythmusgruppe ist mir zu zickig ohne zickig zu sein – d.h. sie spielt hundskommun 4-to-the-bar, doch der Bass ist abgehackt und der Drummer spielt langweilige Beats … das wird auch im abschliessenden Duo mit dem Saxophon nicht viel besser, obgleich die gesteigerte Intensität natürlich Spass macht! Zwiespältig für mich, kein Lieblingstrack, nichts was ich öfter hören würde, aber dennoch ganz und gar nicht ohne Reiz!

    #4 – den kennt man wohl bestens, ja? Gefällt mir verdammt gut, alles hier: der Ton des Trompeters, der singende Bass, das einfache Piano-Motiv, der simple Beat … hier ist für mein Empfinden nun alles richtig. Toll, wo der Pianist erstmals kurz aus dem Motiv ausbricht … könnte ein Film-Thema sein, aber ich nehme mal an, dass es sich um ein Original handelt? Repeat – phantastisch! Keine Ahnung, wer das ist, aber das ist mir im Moment auch völlig egal, ich höre es einfach noch ein paar Mal an.

    #5 – mir ist auf Anhieb gar nicht klar, wer das sein muss … oder doch? Gefällt mir insgesamt recht gut, aber ohne richtig zu zünden (was an der Trompete – verspielt aber doch nicht? – und noch mehr am Mickey-Mousing des Basses liegen dürfte). Sagen wir so: ich glaub ich verstehe, was das soll, aber es überzeugt mich nicht so recht. Da müsste ich mehr hören, auch längere Stücke (die es gibt, nehme ich an).

    #6 – was für ein Übergang … flächig gespielte Trompete, dürfte ruhing noch etwas mehr klecksen, schöner Ton wieder, grosser Kontrast zum Stück direkt davor – wird wohl auch keine Überraschung sein. Das Stück klingt zuerst wie ein Standard, aber auch das ist wohl ein Original. Gefällt mir immer besser, je länger es dauert. Hm, na ja, bis 2:50 jedenfalls, danach ein harter Bruch (auch wenn das Piano für Kontinuität sorgt, aber da wird man in eine andere Welt katapultiert – und das Sopransax war gestern der Grund, den ersten Versuch abzubrechen, nachdem ich #5 verpasst und #4 nur zur Hälfte gehört hatte). Das Sopransax ist aber toll, gefällt mir, auch wenn das Herumreiten auf den „exotischen“ Effekten etwas billig wirkt – ich hoffe, der Gute darf auch noch etwas spielen statt nur kolorieren? Andererseits fügt sich das wiederum schön an das Altsaxophon in #2 (und auch jenes in #3) an, irgendwie.

    #7 – hm … fies gesagt: Fickel-Cello, richtungslose Klavier-Tupfereien und lahmes Getrommel … doch das Klavier gewinnt so ab der Hälfte deutlich an Komplexität und den Groove mag ich natürlich sehr, wenn Lateef und sein Quintett der späten Fünfziger spielt (allerdings würde der Drummer dort etwas mehr zulangen) … ein Problem des Konzepts Blindfoldtest ist ja gerade, dass man nie ein ganzes Album oder eine Band ausgiebig zu hören bekommt – will heiss: Ich bin neugierig, obwohl ich nicht weiss, was ich von diesem Track genau halten soll (genau wie bei #5).

    #8 – ein Intermezzo als Überleitung in Teil 2? Gleiche Gruppe wie in #1? AEC rules, das ist jedenfalls klar :-)

    #9 – okay … hier musste ich erstmal den Takt rauskriegen – nicht so einfach, man kann dem Bass folgen, aber der verschleppt bald alles aufs Schönste, während der faszinierende Drummer (ein wenig an Roy Haynes gemahnend – gefällt mir sehr gut) das ganze irgendwie am Laufen hält (ich komm auf sowas wie: 1-1-1-1,5-1-1-1-1.5-1.5-1.5-1.5 – wobei, 1.5 heisst, dass der Beat quasi von Vierteltriolen in Ganze zurückfällt bzw. wechselt – man könnte das ganze in Achteln wohl hübscher aufschlüsseln). Das ist Musik, wie es sie ohne Andrew Hill nicht gäbe (wobei so verrückte Takte hat dann eher Don Ellis gespielt) … ganz unvertraut klingt das alles nicht … für das Piano-Solo öffnet sich die starre Struktur, der Bass spielt praktisch einen Pedal-Ton, noch immer irgendwie unregelmässig rhythmisiert (ich vermute mal, er zieht das Schema durch, aber ich mag das Stück nicht so oft hören, bis ich mir dessen sicher wäre, könnte eine Stunde dauern ;-)) – gefällt mir jedenfalls, auch der leicht heisere, verhangene Ton des Altsaxophons – ein zweiter kompletter Durchgang (nach 10 Wiederholungen der ersten Takte) muss jetzt sein! Klingt alles wärmer – und dunkler – als ich es aus der Coleman/Lehman-Ecke erwarten würde, Osby ging mir durch den Kopf, aber dort kenne bzw. finde ich nichts passendes. Nach #4 wohl bisher das Highlight, auch wenn ich das anfangs gar nicht erwartet hatte! Es spielt letztlich auch gar keine Rolle, was die Jungs hier verdammtes mit dem Beat abziehen, ist mir völlig egal, wie schwierig das ist, die Atmosphäre ist toll, die Musiker gut und zusammen, das passt.

    #10 – ist sie das jetzt, die Härte und Kälte von M-Base? Saxophon ist natürlich in der Coltrane/Sanders-Tradition (darf man das so vermengen?), manchmal mit „Tags“, die dann doch wieder die Parker-Wurzeln verraten … das Ding insistiert, das gefällt mir, die Drums sind toll (aber auch kalt aufgenommen – aber genau so sollte das damals wohl sein), den Bass könnte man (wie bei Coltrane/Elvin Jones) auch ganz streichen, er bringt allerdings eine halbe Farbe mehr, die dem kalten Klang der Aufnahme gut tut.

    #11 – wir mäandern wieder munter drauflos … wobei so munter ist das nicht, die Stimmung gefällt mir sehr gut, aber es gibt zuwenige falsche Töne ;-) – ECM-Territorium wohl. Hat was, das Stück, die Reduktion der Begleitung gefällt mir (ha, und in dem Moment, in dem ich das Tippe, wechselt der Drummer zu den Sticks und beginnt, die Ride zu traktieren – hallo, geht’s noch? ;-)), das Piano ist mir etwas zu trivial, wenn ich das mal so salopp sagen darf. Aber auch da müsste ich weiterhören (und bin gar nicht abgeneigt, dies zu tun).

    #12 – dreimal gehört – toll! Die Stimme kommt mir bekannt vor aber ich komme nicht drauf … Altsax klingt wie ein alter Hase, einer wie Bunky Green oder Frank Morgan, den man nach Jahrzehnten wieder ausgegraben hat.

    #13 – ein Bruch … Stück ist mir zu simpel, der Beat irgendwie auch, aber das Saxophon ist toll, wenn es erstmal loslegt, da macht der einfache Background nicht viel. Wenn das wer erkennen sollte, dann wohl redbeans – schon angetestet? (Was ist mit der Gitarre los, komplett verstimmt oder? Hart an der Schmerzgrenze, auch wenn mir das Solo an sich gefallen würde.) – das Ding könnte vermutlich auch in meine „Ode to Billie Joe“-Sendung (vom Konzept her,aber es gefällt mir doch zu wenig gut, als dass es in Frage käme)

    #14 – schön, der straighte Bass und die feine Orgel darüber … „On a Clear Day“ – hübsch (ist das hier – kannte ich nicht) – hat Charme, keine Frage! Aber der Drummer ist lahm (und die Streicher auch, die Harfe sowieso – und der Sänger hätte sich mit Vibrato ein wenig zurückhalten können, die Stimme gefällt mir, aber nicht alle Manierismen).

    #15 – haha – gute Abfolge von 13 bis 15 mit den Einstiegen/Beats/Grooves! Toller Song! Gene McDaniels, wie ich sehe … kenne weder den Song noch diese Einspielung. Gerne Empfehlungen (kann man von dem überhaupt irgenwas kaufen oder muss man sich da im Netz rumtrollen? Das ist wohl einer der Fälle, in denen man mit Streaming einen grossen Vorteil hat!)

    #16 – toll! Han Bennink oder? Der Einstieg mit Geschrei ist nicht so meins, aber gut, gehört halt auch dazu … danach merkt man erst, was für ein phantastischer Ton der Tenorsaxer hat (Sonny Rollins lässt grüssen) – ich liebe es, wenn Leute, die auch frei spielen, so toll grooven können und das auch tun. Rollins lässt natürlich auch wegen des Pseudo-Calypso grüssen – wirklich toll! Wie der Saxer singt, das hat auch etwas von Südafrika, eine Qualität, die ich in Worten nicht fassen kann, die aber ein paar Holländer (Delius, Baars) ab und zu auch draufhaben (oder John Tchicai auf Curtis Clarks „Letter to South Africa“). Nach der fünften Minute geht’s in den nächsten Teil, eine Art rurale Hymne (im Stil von Bobby Jones auf „Hill-Country Suite“ – und das geht natürlich auch auf Sonny Rollins‘ „Way Out West“ zurück) … mit toller Arbeit des Drummers – der nicht Bennink ist. Doch das bleibt wie erwartet nicht lang beschaulich.

    Alles klar, musste ja sein (klick) – die CD muss her! Phantastischer Track und drittes Highlight – und wohl das grösste von allen!

    #17 – :liebe: (klick) – die Lyrics sind schon verdammt steif, so gut wie die Porter-Übertragungen war das leider bei weitem nicht alles – aber die Stimme, verdammt. Ella Fitzgerald soll sie ja die „beste Sänderin ohne Stimme“ genannt haben. Fraglos!

    Danke für die Zusammenstellung, hat wie immer Spass gemacht, und ich bin schon gespannt, wo ich wieder danebengegriffen habe (und ärgere mich etwas darüber, dass ich #4 nicht hab).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #9634917  | PERMALINK

    redbeansandrice

    Registriert seit: 14.08.2009

    Beiträge: 11,831

    kurz zu McDaniels, das ist eines der Alben, die er unter dem Namen „Eugene McDaniels“ eingespielt hat, die kriegt man momentan ziemlich problemlos, Headless Heores bzw (da kam der Track her) Outlaw

    --

    .
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 85)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.