BAP – "Radio Pandora"

Ansicht von 10 Beiträgen - 331 bis 340 (von insgesamt 340)
  • Autor
    Beiträge
  • #6502249  | PERMALINK

    berndarera

    Registriert seit: 02.09.2008

    Beiträge: 4

    An DJ RSO.
    Du hast recht,ein Kunstwerk ist ein Kunstwerk.In erster Linie geht es mir ja auch um die Musik und die ist auf der neuen BAP größtenteils gut.Da ich aber langjähriger Sammler bin,ist dies nur meine Meinung.An J.w.:Schön,dass Du es auch so siehst.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6502251  | PERMALINK

    djrso
    Moderator
    DJ@RSO, Moderator, Erfasser

    Registriert seit: 05.02.2003

    Beiträge: 15,829

    berndareraAn DJ RSO.
    Du hast recht,ein Kunstwerk ist ein Kunstwerk.In erster Linie geht es mir ja auch um die Musik und die ist auf der neuen BAP größtenteils gut.Da ich aber langjähriger Sammler bin,ist dies nur meine Meinung

    Das ist auch richtig und gut so! :-) Nichts liegt mir ferner, als daran kratzen zu wollen. Ich bin ja selber auch noch mit LPs groß geworden, weiß also genau, wovon Du sprichst. Aber das größere Cover-Format ist für mich kein entscheidender Vorteil gegenüber der CD, weil es, wie Du ganz richtig schreibst, in erster Linie um die Musik geht. Zudem ist ja, wie bereits geklärt, ein Kunstwerk nicht abhängig von der Größe des Objekts. Bei der ganzen Geschichte ist natürlich der Aspekt, dass Cover und Musik im Idealfall eine perfekte, geschlossene Einheit bilden, nicht außer Acht zu lassen. Wie ich finde, und um wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen, ist das BAP mit Radio Pandora sehr gut gelungen.

    --

    Doe maar gewoon... dan doe je al gek genoeg!
    #6502253  | PERMALINK

    berndarera

    Registriert seit: 02.09.2008

    Beiträge: 4

    Nochmal zu BAP,allgemein;ich glaube,dass die Kölner mittlerweile so etabliert sind,dass sie eigentlich ausgesorgt haben.Musik verbindet aber und ist wie eine „positive Sucht“.Da ich selbst weit über 100 Auftritte hinter mir habe und seit knapp 30 Jahren Musik mache,ist diese „Sucht“ auch in mir drin.Ich will hier nicht rumspinnen,aber das ist ein Gefühl von mir.Nochmal zu „Radio Pandora“:Die Plattenformate sind schon egal.Am wichtigsten ist die Musik.BAP sollte nicht anfangen irgendwann mal Hochdeutsch zu singen,denn gerade die Texte in Kölner Mundart zu verfassen ist originell;immer noch! Empfehle die Niedecken-Autobiographie:“Auskunft“ von 1990.Schöne Grüße

    --

    #6502255  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,926

    berndareraEmpfehle die Niedecken-Autobiographie:“Auskunft“ von 1990.Schöne Grüße

    Die habe ich auch, musste jedoch feststellen, dass vieles was damals insbesondere über die zweite Hälfte der 80s da drin steht von Niedecken mittlerweile teils total ins Gegenteil verkehrt wurde. Das Buch war wohl damals bei weitem nicht so ehrlich, wie man das eigentlich von ihm erwartet hätte, aber seine persönlichen Probleme mit erster Ehe/Familie und einer Band, von der er sich zu großen Stücken entfremdet hatte, war für ihn wohl nicht so einfach aufrichtig in Worte zu packen. Mit neuer Familie und Besetzung fiel ihm das dann wohl leichter.

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #6502257  | PERMALINK

    djrso
    Moderator
    DJ@RSO, Moderator, Erfasser

    Registriert seit: 05.02.2003

    Beiträge: 15,829

    berndareraIch will hier nicht rumspinnen,aber das ist ein Gefühl von mir.

    Ooch, so’n bisschen spinnen wir ja alle hier. Das ist schon in Ordnung. ;-)

    BAP sollte nicht anfangen irgendwann mal Hochdeutsch zu singen,denn gerade die Texte in Kölner Mundart zu verfassen ist originell;immer noch!

    Sehr richtig. Auf der „Dreimal Zehn Jahre“ bricht sich Niedecken ja kurzzeitig fast die Ohren bei dem Versuch „Verdamp lang her“ auf Hochdeutsch zu singen. Natürlich verfällt er immer wieder ins Kölsche, was ich sehr charmant finde.

    Empfehle die Niedecken-Autobiographie:“Auskunft“ von 1990.

    Naja, die hat ja fast jeder BAP-Fan ohnehin längst gelesen. Sehr aufschlußreich finde ich auch die ganz alten Bücher „BAP övver BAP“ und „BAP övver China“. Empfehlenswert sind auch die Tourtagebücher, aber wem sage ich das…:-)

    --

    Doe maar gewoon... dan doe je al gek genoeg!
    #6502259  | PERMALINK

    themagneticfield

    Registriert seit: 25.04.2003

    Beiträge: 33,323

    möchte jemand die Triple Vinyl Ausgabe?

    --

    "Man kann nicht verhindern, dass man verletzt wird, aber man kann mitbestimmen von wem. Was berührt, das bleibt!
    #6502261  | PERMALINK

    djrso
    Moderator
    DJ@RSO, Moderator, Erfasser

    Registriert seit: 05.02.2003

    Beiträge: 15,829

    TheMagneticFieldmöchte jemand die Triple Vinyl Ausgabe?

    :-)

    Ja, kommt natürlich auf Deine Preisvorstellungen an.

    --

    Doe maar gewoon... dan doe je al gek genoeg!
    #6502263  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,926

    Welche Version der Schnittmengen-Songs von Radio Pandora bevorzugt Ihr eigentlich?

    Meine Wahl:

    Prädestiniert – Ganz klar unplugged! Das Geige/Gitarre/Orgel-Solo am Ende ist einer der besten musikalischen Momente, die es je bei BAP zu hören gab. Hoffe sehr, dass sie das auch live so bringen, das ist der Hammer!

    Hühr zo, Pandora – knapp plugged. In beiden Versionen funktioniert der Song, elektrisch überzeugt er mich noch etwas mehr.

    Frankie un er – wieder relativ knapp plugged. Ist in beiden Versionen doch recht ähnlich. Tolle Nummer in jedem Fall, aber die E-Gitarre bekommt dem Song doch sehr gut.

    Noh Gulu
    – klar plugged. Ist einfach noch effektvoller umgesetzt und auch die Original-Stimmen aus Gulu sind schon wirkungsvoll.

    Wa’ss loss met dä Stadt? – klar unplugged! BAP können jazzen! Wahnsinn, und dann noch so geschmackvoll, dass der Big Apple glatt greifbar wird.

    Kron oder Turban – klar unplugged wieder. Das reduzierte Tempo bringt dem Song eine viel intensivere Stimmung.

    Morje fröh doheim– nochmal klar unplugged. War mir schon bei der Single klar – die entspanntere Version mit geschmackvoller Pedal-Steel, Akkordeon und Geige begeistert mich viel mehr als die „E-Streetband-Version“.

    Songs sinn Dräume hier gewinnt bei mir noch mal die plugged-Version, die ja auch schon entspannt ist, aber noch spannender arrangiert.

    4:4 steht’s also bei mir im Direktvergleich, aber unter’m Strich sehe ich das unplugged Album deutlich besser als das auch schon sehr gut plugged-Album.

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #6502265  | PERMALINK

    affunzo

    Registriert seit: 07.10.2008

    Beiträge: 1

    j.w.
    Noh Gulu – klar plugged. Ist einfach noch effektvoller umgesetzt und auch die Original-Stimmen aus Gulu sind schon wirkungsvoll.

    Bei Noh Gulu finde ich die wütende Live Version mit Abstand am Besten, war von beiden Studioversionen ein wenig enttäuscht, welches aber nicht den gesamt Eindruck von 2 Klasse Alben schmälert….

    --

    #6502267  | PERMALINK

    think-noise

    Registriert seit: 16.05.2008

    Beiträge: 524

    Traumhafte Scheibe(n). Die besten seit Jahrzehnten. Werde extra zum ersten Warmupkonzert ins badische Altenheim (kurz vor Stra0burg) reisen um die Band live zu sehen!

    --

    Gib einem Menschen ein Amt und Du erkennst seinen wahren Charakter
Ansicht von 10 Beiträgen - 331 bis 340 (von insgesamt 340)

Schlagwörter: , , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.