Anthony Braxton

Ansicht von 12 Beiträgen - 31 bis 42 (von insgesamt 42)
  • Autor
    Beiträge
  • #8652043  | PERMALINK

    asdfjkloe

    Registriert seit: 07.07.2006

    Beiträge: 5,756

    noch einmal BRAXTON:

    ich erinnere mich, das muss 1979 gewesen sein, die Besetzung entspricht jener der Live-Platte „Performance“:

    Anthony Braxton (soprano saxophone, alto saxophone, clarinet, contrabass clarinet)
    Ray Anderson (trombone, alto trombone, little instruments)
    John Lindberg (bass)
    Thurman Barker (percussion, xylophone, gongs)

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #8652045  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 46,338

    Wie gesagt – im Vergleich zu euren Vorposts – bin ich ja zu Braxton meilenweit entfernt …. eine der Ausnahmen :

    Ob es wohl wieder Waldron „der Katalysator“ bewirkt, daß die Dinge hier (für mich) passen (?) ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #10850709  | PERMALINK

    atom
    Moderator

    Registriert seit: 10.09.2003

    Beiträge: 20,435

    Du könntest zum Beispiel mit diesen fünf herausragenden Braxton-Alben weitermachen:

    3 Compositions of New Jazz
    New York, Fall 1974
    Five Pieces 1975
    Quartet (Santa Cruz) 1993
    Beyond Quantum

    --

    Hey man, why don't we make a tune... just playin' the melody, not play the solos...
    #10850713  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,114

    @kathisi

    kathisi
    Bin ziemlich begeistert – meine erste Anthony Braxton Aufnahme. Wo sollte man weitherhören?

    Keine leichte Frage, es gibt ja gefühlt fünftausend Braxton-Alben … Dortmund 1976 auf Hat ist ein Klassiker, Basel 1977 auch superb, und Santa Cruz (First Set, Second Set) sowie Willisau (von letzterem fehlt noch die Live-Hälfte, was jüngere Reissues angeht, ich hoffe Outhere lässt sie noch folgen), das Tristano-Album oder Seven Compositions (Trio) 1989 sind auch sehr hörenswert. Das Quartett mit Marilyn Crispell finde ich auch ganz gut.

    Aber generell geht es bei Braxton nur so, dass da die eigenen Schneisen gebahnt werden müssen … ob die Ghost Trance Music der letzten Jahre gefällt, ob man mit Braxton als Solisten klarkommt (da gibt es z.B. einen Willisau-Mitschnitt auf Intakt, wo auch zwei gute Duo-Alben mit Andrew Cyrille erschienen sind, weitere Solo-Alben gibt es z.B. in der Reihe Leo Golden Years von Leo Records aus London, das Label hat auch sonst viel Braxton im Angebot, da habe ich aber nicht den Durchblick), muss jede*r für sich selbst herausfinden. Ein früher Solo-Klassiker sollte aber wohl schon sein: „For Alto“ (Delmark). Kollaborationen gibt es auch zahlreiche, z.B. zwei mit Max Roach (Hat und Soul Note – die Soul Note-Alben gibt es in einer preiswerten Box von CAM Jazz wieder), eines mit Ran Blake (da ist aber in Sachen Instrumentalduos das Album von Blake mit Enrico Rava der grosse Klassiker, „Duo en noir“), oder Duo-Alben mit Derek Bailey, Evan Parker, Mario Pavone usw.

    Meine letzte Anschaffung war die Box Sextet (Parker) 1993, die soweit ich sie bisher gehört habe (vier von elf CDs?) ziemlich grandios ist – aber ich glaub vergriffen. In Sachen nicht mehr leicht aufzutreibenden grössere Boxen ist auch die Mosaic-Box mit den Arista-Alben sehr toll (das beste daraus steht direkt neben sowas wie Dortmund oder Basel).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #10850717  | PERMALINK

    kathisi

    Registriert seit: 18.09.2010

    Beiträge: 1,374

    Vielen Dank für die schnelle Antwort – kommen auf die Liste!

    --

    Love goes on anyway!
    #10850721  | PERMALINK

    kathisi

    Registriert seit: 18.09.2010

    Beiträge: 1,374

    gypsy-tail-wind@kathisi

    kathisi Bin ziemlich begeistert – meine erste Anthony Braxton Aufnahme. Wo sollte man weitherhören?

    Keine leichte Frage, es gibt ja gefühlt fünftausend Braxton-Alben …

    Vielen Dank – gerade die schiere Masse der verfügbaren Aufnahmen hatte mich zu der Ausgangsfrage geführt.

    Hatte diesen Thread aber auch noch nicht entdeckt – danke für die Verlinkung. Und offensichtlich ging es mir wie soulpope, der wie ich über Mal Waldron auf Anthony Braxton gestossen ist.

     

    --

    Love goes on anyway!
    #10850731  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,114

    Hm, habe verschoben, die Reihenfolge ist jetzt etwas scheps … atoms Post bezieht sich auf die in meinem Post drunter kurz zitierte Frage von kathisi, dessen Post unterhalb meines Posts sich wiederum direkt auf atoms bezieht.

    Es gibt natürlich noch die ganzen Standards-Sets – ich glaube auch auf Leo, wenigstens die ersten paar … da fand ich bisher nicht rein, mich überzeugt da wohl auch die Band nur halbwegs, aber ein Freund mag die Aufnahmen sehr. Ich glaub das hier war die erste Standards-Box:

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #10851707  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,114

    Braxton spielt im Januar dreimal drei Tage mit einem neuen Standards Quartett, nämlich mit dem Trio von Alexander Hawkins – Warschau, London (Cafe Oto, 19.-21.) und Wels (23.-25.).

    Aus dem unlimited newsletter:

    2020, jan. 23.24.25
    3-tage-residency ANTHONY BRAXTON STANDARD QUARTET
    wir freuen uns sehr über diese spezielle möglichkeit und dass es
    gelungen ist, anthony braxton nach wels zu lotsen.
    er wird mit alexander hawkins, neil charles und stephen davis auftreten.
    jeder abend wird von einem projekt unserer wahl eröffnet,
    sicher ist bisher der auftritt des ulrichsberger TRIO NOW!
    kartenreservierungen sind in bälde möglich. watch out!

    Ich habe gerade ein Zimmer in Wels gebucht!  :yahoo:

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #10856633  | PERMALINK

    napoleon-dynamite
    Moderator

    Registriert seit: 09.11.2002

    Beiträge: 21,732

    Und ich bin in London dabei. Juchu!

    --

    I'm making jokes for single digits now.
    #11626169  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,114

    jimmydean

    gypsy-tail-wind
    Ich mache Braxton-Pause und bin grad bei eurem Jazzfest-Abend, Stenson für den Moment:
    https://www.arte.tv/de/videos/106322-008-A/bobo-stenson-trio-kaja-draksler-susana-santos-silva-the-vijay-iyer-trio/

    die cover-recherche war wirklich grosse klasse, alle achtung… ad braxton: gibts da irgendeine empfehlung zum einstieg, wenn man nicht gleich mit willisau einsteigen möchte ?

    Puh, das ist halt ein riesiges Feld … aber mit folgenden machst Du nichts falsch, denke ich (keine Ahnung, welche davon gerade erhältlich sind, von Willisau ja leider nur die Hälfte):

    For Alto (Delmark, 1969 – solo)
    Town Hall (Trio & Quintet) 1972 (Hat Hut, ursprünglich: Trio, 1972)
    Quartet (Dortmund) 1976 (live, Hat Hut, 1976)
    Quintet (Basel) 1977 (live, Hat Hut, 1977)
    Six Monk’s Compositions (Black Saint, 1987)
    Quartet (Willisau) 1991 – Studio (Hat Hut, 1991)
    Quartet (Santa Cruz) 1993 – 1st Set (live, Hat Hut, 1993)
    Quartet (Santa Cruz) 1993 – 2nd Set (live, Hat Hut, 1993)

    Zu den letzten drei ist zu sagen, dass ja leider einige Neuauflagen aufgeteilt wurden – dann kam es ob des Verkaufs des Backkatalogs an OutHere zum Konflikt und die Live-Hälfte von Willisau fehlt noch immer …

    Von den Arista-Aufnahmen wären da auch einige dabei, aber die sind wohl immer schwierig zu finden gewesen (ich hab die Mosaic-Box). „New York, Fall 1974“, „Five Pieces 1975“ oder „The Montreux/Berlin Concerts“ (auch 1975) oder eben das Duo-Album mit Abrams gehören sicher zu den wichtigen und zugänglicheren Braxton-Alben.

     

    Zudem:

    Max Roach featuring Anthony Braxton: Birth and Rebirth (Black Saint, 1978 – da gibt es eine Braxton-Box, die ich aber grossteils nicht ganz als zur erste Reihe gehörig empfinde, das Monk-Album oben ist die andere Ausnahme)
    Max Roach/Anthony Braxton – One in Two – Two in One (live, Hat Hut, 1979)

    Interessante Duos gibt es noch weitere, z.B. die zwei Intakt-CDs mit Andrew Cyrille („Duo Palindrome“, 2002) oder ein Duo mit Ran Blake auf Hat (das ich allerdings nicht so gut finde wie das Ran Blake/Enrico Rava Duo).

    Das sind jetzt alles richtige Jazz-Aufnahmen, es gibt bei Braxton ja anderes, z.B. seine Ghost Trance Music (mit der ich noch nicht wirklich klar komme, aber ich habe mir auf Empfehlung hin mal „Four Compositions (GTM) 2000“ (Delmark) auf den Stapel gelegt, für den Moment, wenn mir danach ist.

    Solo-Sax ist nicht für alle gleichermassen ein genuss – da gäbe es noch viel mehr bei Braxton, besonders „Saxophone Improvisations Series F“ (America, 1972) aber auch „Solo Willisau“ (live, Intakt, 2003).

    Und die Gruppe mit Taylor Ho Bynum, Ingrid Laubrock und Mary Halvorson (die ich auch live hörte, so im Quartett, manchmal sind weitere Leute dabei) ist auch lohnenswert, da ist z.B. „Ao Vivo Jazz Na Fábrica“ (live, Selo SESC, 2014) ziemlich gut vorgekommen.

    Also: auch wenn die Sachen unter „zudem“ vermutlich allesamt leicht(er) zu finden sind, würde ich eher mit einigen der davor gelisteten anfangen. Die Hat-Alben wurden teils wieder aufgelegt (die nicht gelistete „Eight (+3) Tristano Compositions 1989 for Warne Marsh“, die auch sehr gut ist, wurde in der hatOLOGY-Version aber um zwei Standards gekürzt und heisst nur noch „Eight (1+) …“ – eine depperte Idee, die ich nicht verstehe).

    Von den teuren (!) Boxen, die er auf dem Eigenlabel herausbringt, habe ich auch noch „Sextet (Parker) 1993“, das ist die Komplettausgabe eines weiteren Hat-Klassikers („Charlie Parker Project 1993“). Die Box von 2020 (diesen Sommer erschienen) war für mich ein „no-brainer“, weil ich bei den Konzerten 6-9 (von 9) dabei war und diese zu den besten Konzerten gehören, die ich erleben konnte.

    Höre daraus jetzt zum zweiten Mal die dritte CD (und hab am Nachmittag tatsächlich eine „Konkordanz“ erstellt, anhand derer ich dann wohl auch noch eine komplette chronologische Hörversion erstellen werde :wacko: ).

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
    #11626291  | PERMALINK

    jimmydean

    Registriert seit: 13.11.2003

    Beiträge: 3,009

    gypsy-tail-wind

    jimmydean

    gypsy-tail-wind
    Ich mache Braxton-Pause und bin grad bei eurem Jazzfest-Abend, Stenson für den Moment:
    https://www.arte.tv/de/videos/106322-008-A/bobo-stenson-trio-kaja-draksler-susana-santos-silva-the-vijay-iyer-trio/

    die cover-recherche war wirklich grosse klasse, alle achtung… ad braxton: gibts da irgendeine empfehlung zum einstieg, wenn man nicht gleich mit willisau einsteigen möchte ?

    Puh, das ist halt ein riesiges Feld … aber mit folgenden machst Du nichts falsch, denke ich (keine Ahnung, welche davon gerade erhältlich sind, von Willisau ja leider nur die Hälfte):
    For Alto (Delmark, 1969 – solo)
    Town Hall (Trio & Quintet) 1972 (Hat Hut, ursprünglich: Trio, 1972)
    Quartet (Dortmund) 1976 (live, Hat Hut, 1976)
    Quintet (Basel) 1977 (live, Hat Hut, 1977)
    Six Monk’s Compositions (Black Saint, 1987)
    Quartet (Willisau) 1991 – Studio (Hat Hut, 1991)
    Quartet (Santa Cruz) 1993 – 1st Set (live, Hat Hut, 1993)
    Quartet (Santa Cruz) 1993 – 2nd Set (live, Hat Hut, 1993)
    Zu den letzten drei ist zu sagen, dass ja leider einige Neuauflagen aufgeteilt wurden – dann kam es ob des Verkaufs des Backkatalogs an OutHere zum Konflikt und die Live-Hälfte von Willisau fehlt noch immer …
    Von den Arista-Aufnahmen wären da auch einige dabei, aber die sind wohl immer schwierig zu finden gewesen (ich hab die Mosaic-Box). „New York, Fall 1974“, „Five Pieces 1975“ oder „The Montreux/Berlin Concerts“ (auch 1975) oder eben das Duo-Album mit Abrams gehören sicher zu den wichtigen und zugänglicheren Braxton-Alben.

    Zudem:
    Max Roach featuring Anthony Braxton: Birth and Rebirth (Black Saint, 1978 – da gibt es eine Braxton-Box, die ich aber grossteils nicht ganz als zur erste Reihe gehörig empfinde, das Monk-Album oben ist die andere Ausnahme)
    Max Roach/Anthony Braxton – One in Two – Two in One (live, Hat Hut, 1979)
    Interessante Duos gibt es noch weitere, z.B. die zwei Intakt-CDs mit Andrew Cyrille („Duo Palindrome“, 2002) oder ein Duo mit Ran Blake auf Hat (das ich allerdings nicht so gut finde wie das Ran Blake/Enrico Rava Duo).
    Das sind jetzt alles richtige Jazz-Aufnahmen, es gibt bei Braxton ja anderes, z.B. seine Ghost Trance Music (mit der ich noch nicht wirklich klar komme, aber ich habe mir auf Empfehlung hin mal „Four Compositions (GTM) 2000“ (Delmark) auf den Stapel gelegt, für den Moment, wenn mir danach ist.
    Solo-Sax ist nicht für alle gleichermassen ein genuss – da gäbe es noch viel mehr bei Braxton, besonders „Saxophone Improvisations Series F“ (America, 1972) aber auch „Solo Willisau“ (live, Intakt, 2003).
    Und die Gruppe mit Taylor Ho Bynum, Ingrid Laubrock und Mary Halvorson (die ich auch live hörte, so im Quartett, manchmal sind weitere Leute dabei) ist auch lohnenswert, da ist z.B. „Ao Vivo Jazz Na Fábrica“ (live, Selo SESC, 2014) ziemlich gut vorgekommen.
    Also: auch wenn die Sachen unter „zudem“ vermutlich allesamt leicht(er) zu finden sind, würde ich eher mit einigen der davor gelisteten anfangen. Die Hat-Alben wurden teils wieder aufgelegt (die nicht gelistete „Eight (+3) Tristano Compositions 1989 for Warne Marsh“, die auch sehr gut ist, wurde in der hatOLOGY-Version aber um zwei Standards gekürzt und heisst nur noch „Eight (1+) …“ – eine depperte Idee, die ich nicht verstehe).
    Von den teuren (!) Boxen, die er auf dem Eigenlabel herausbringt, habe ich auch noch „Sextet (Parker) 1993“, das ist die Komplettausgabe eines weiteren Hat-Klassikers („Charlie Parker Project 1993“). Die Box von 2020 (diesen Sommer erschienen) war für mich ein „no-brainer“, weil ich bei den Konzerten 6-9 (von 9) dabei war und diese zu den besten Konzerten gehören, die ich erleben konnte.
    Höre daraus jetzt zum zweiten Mal die dritte CD (und hab am Nachmittag tatsächlich eine „Konkordanz“ erstellt, anhand derer ich dann wohl auch noch eine komplette chronologische Hörversion erstellen werde ).

    danke für die infos… ja die arista alben hätte ich auch schon (auf cd) gesucht.. die solo-aufnahmen sind glaube ich eher nix für mich, da bin ich generell nicht so der grosse freund von…

    --

    i don't care about the girls, i don't wanna see the world, i don't care if i'm all alone, as long as i can listen to the Ramones (the dubrovniks)
    #11626515  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 62,114

    @jimmydean – hab das hier rüber geschoben … wo ich weiter oben einen wohl ebenfalls einen aus dem Hörfaden ausgelagerten früheren Versuch, die Frage zu beantworten, entdecke :-)

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #133: Revivals in den 90ern und eine Neuheit aus der Romandie - 14.6., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: tba
Ansicht von 12 Beiträgen - 31 bis 42 (von insgesamt 42)

Schlagwörter: 

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.