YouTube jenseits der Musik-Clips – Ein Wegweiser

Startseite Foren Kulturgut Clips & Videos YouTube jenseits der Musik-Clips – Ein Wegweiser

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #10810455  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 74,677

    Als unerschöpflicher Fundus für Musik-Clips ist YouTube in diesem Forum allgegenwärtig – aber relativ selten ist von der kreativen Spielwiese Youtube die Rede. Spätestens seit Rezo gerät nun der „Youtuber“ als eine neue Spezies von Kreativen in den Blickpunkt auch der „alten“ Medien und eines Publikums jenseits der 30. Natürlich erstmal mit gebotener Skepsis – ist das nicht alles furchtbar unseriös, mindestens Kinderkram, dilettantisch und wertlos sowieso, aber wahrscheinlich auch irgendwie gefährlich? Andererseits staunen viele, dass ein großer Junge mit blauen Haaren und einem albernen Nickname mit einem 60-minütigen Rant nicht nur Millionen Zuschauer erreicht, sondern auch echte, non-virtuelle Politiker zu Reaktionen herausfordert. Was ist da eigentlich los?

    An dieser Stelle keine Hauls, keine Morning Routines, keine Challenges, keine Pranks, keine Beauty Gurus, keine Lets Player und dergleichen mehr, was bislang das öffentliche Bild der Youtuber-Welt prägt. Sondern Hinweise auf interessante, unterhaltsame, besondere Kanäle. Aber bitte nicht nur kommentarlos irgendwelche Links und Namen abwerfen, sondern ein paar Zeilen dazu, was den jeweiligen Kanal ausmacht.

    Vorab eine kleine Einführung ins Thema von einer interessanten Youtuberin: Lindsay Ellis aus New York, Jg. 1984, von Haus aus Filmwissenschaftlerin, hat in den vergangenen Jahren das Format des Video-Essays mitgeprägt. Meist befasst sie sich mit populären Filmen und Filmmythen von „King Kong“ bis „Fluch der Karibik“, aber auch dem Phänomen Youtube ist sie nachgegangen:

    „Manufacturing Authenticity For Fun And Profit“

    EDIT: Ergänzende Erläuterungen

    Der Clip zeigt auch, wie aufwendig YT-Produktionen inzwischen sein können. Das ist nicht „mal eben“ in die Kamera gesprochen, sondern durchkonzipiert und mit unterschiedlichen Stilmitteln arbeitend. Ein Beispiel für ein think piece mit einfacheren Mitteln ist dieses:

    „Is Beauty and the Beast About Stockholm Syndrome?“

    Die Thematik mag erstmal abseitig erscheinen, aber das Problem der kritischen und kontroversen Neubetrachtung von Filmen, Büchern, Musikstücken usw. stellt sich heute ständig. Ellis‘ Antwort ist übrigens „nein“ und sie erhebt auch Einspruch gegen allzu eilfertig gestellte Diagnosen problematischer Botschaften von Werken der Populärkultur.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10810773  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,460

    Ich verbringe gerne ein bisschen Zeit mit dem Langfocus-Kanal, betrieben von Paul Jorgensen, der aus Kanada kommt, aber in Japan lebt. Dort erfährt man etwas über die Sprachen der Welt. Ich habe Langfocus nie mit anderen Kanälen verglichen, die Sprachen gewidmet sind, spreche aber trotzdem eine Empfehlung aus. Paul steckt erkennbar viel Recherche-Arbeit in seine Videos und bereitet sie professionell auf, in gut gestalteten Videos, die meine Aufmerksamkeit für zehn oder fünfzehn Minuten fesseln. Hauptsächlich stellt er diverse Sprachen vor, erklärt ihre Eigenheiten, oder vergleicht zwei verwandte Sprachen miteinander hinsichtlich ihrer Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Oder er diskutiert eine spezielle Frage oder erklärt bestimmte Begriffe (z.B. „Pidgin“). In der Anfangszeit seines Kanals hat er auch häufiger „study tips“ fürs Lernen von Fremdsprachen gegeben.

    Vor ein paar Wochen hat er sich zum Beispiel einer Frage gewidmet, die uns allen schon mal in den Sinn gekommen sein dürfte: „Why is english spelling so damn weird?“ (Das Ergebnis einer langen Geschichte ohne richtige Rechtschreibreform.)

    In guter Erinnerung habe ich sein Video über die „Languages of Italy“, das zunächst einen Überblick über die (regionalen) Sprachen Italiens bietet und daran ein paar kurze Vergleiche anschließt (mit Sardinisch, Furlanisch, Neapolitanisch).

    Und aus der Reihe „study tips“ vielleicht ein älteres Video über kleine Sprachtalente in Ägypten: „Mini-Polyglots: What you can learn from an 8-year-old Bedouin girl“:

    --

    To Hell with Poverty
    #10811177  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 74,677

    Danke @go1, genauso habe ich mir das erhofft. Von Langfocus habe ich auch schon einige Beiträge gesehen. Das ist der zugleich unterhaltende und informative Content, den sich eigentlich mal das öffentlich-rechtliche Fernsehen als Bildungsauftrag auf die Fahnen geschrieben haben. Und erreicht damit z. T. bis zu 5 Mio. Zuschauer (die man auf nationaler Ebene nie erreichen könnte). Auf Youtube gibt es Chancen für solche Formate, die nie durch die Entscheidergremien des Profi-TV gelangen würden. Man muss allerdings sagen, dass ARD/ZDF mit #funk inzwischen selbst überzeugend mit eigenen Formaten auf YT angekommen sind, dazu bringe ich noch ein paar Beispiele.

    --

    #10811197  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 74,677

    hbomberguy

    Rezos „Zerstörung der CDU“-Clip kommt nicht aus dem luftleeren Raum, es bedient sich bei Formen des politischen Kommentar-Videos, wie sie sich in den vergangenen Jahren herausgebildet haben. Ungewöhnlich ist, dass er dabei politisch Handelnde und Wähler direkt adressiert, während die politische Kontroverse auf Youtube eher auf einer Meta-Ebene stattfindet. Politisiert hat sich YT im Zuge der Gamergate-Kontroverse um sexistische Inhalte in Videospielen. Es ist daher kein Zufall, dass vor allem Gamer sich politischen Inhalten zugewendet haben. Tonangebend waren dabei zunächst die sich selbst so bezeichnenden „Skeptiker“, die ihrer Selbstwahrnehmung nach den sogenannten „SJWs“ („Social Justice Warriors“) Hysterie vorwarfen und dass sie Gefühle Fakten unterordnen. Die Schnittmenge mit den „Alt Rights“ war dabei nicht gering, auch wenn man sicher nicht alle „Sceptics“ ihnen zuordnen kann.

    Eine dezidiert linke Gegenkritik der Skeptiker und Alt Rights formierte sich erst langsam, hat inzwischen einige zugkräftige Exponenten gefunden. Einer von ihnen ist der Engländer Harry Brewis, Jg. 1992, genannt „hbomberguy“. Es ist nicht viel über ihn bekannt, aber die IMDB bestätigt, dass er Schauspielkenntnisse hat – ein Eindruck, der sich bei seinen aufwendigen Produktionen aufdrängt. Vor allem in seiner Reihe „A Measured Response“ zerlegt er seine Gegner mit argumentativer Schärfe, großer Spiellust und beißendem Witz. Wer verstehen will, was ein „Zerstörungsvideo“ ist, der erhält mit seinem Meisterstück „Soyboys“ ein Beispiel. In diesem Fall traf es den Engländer Paul Joseph Watson, eine der größten „Alt Right“-Dreckschleudern. Hbomberguys aktueller Clip nimmt sich die „Klimaskeptiker“ vor.

    CLIMATE DENIAL: A MEASURED RESPONSE

    SOY BOYS: A MEASURED RESPONSE

    Und der Nachschlag: NICE TRY, PAUL

    --

    #10811547  | PERMALINK

    jan-lustiger

    Registriert seit: 24.08.2008

    Beiträge: 10,330

    @herr-rossi Ein bisschen Offtopic, aber passt doch an dieser Stelle: Kennst du das Buch Kill All Normies von Angela Nagle? Es beleuchtet (identitäre) Internetkultur von 4Chan bis Tumblr (man könnte auch sagen von rechts nach links, auch wenn es mir schwer fällt, Tumblr-Aktivismus auch nur irgendwie als links zu begreifen) vor dem Hintergrund des Erstarkens der Alt-Right (gipfelnd natürlich in der Wahl Donald Trumps) und macht in seinen Analysen dabei keine Gefangenen. Gamergate wird darin auch behandelt. M.E. eines der wichtigsten Bücher der letzten drei Jahre, das die Gefahr von rechts genauso gut einfängt wie die linke Ohnmacht dagegen.

    --

    #10812965  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,460

    Hbomberguy kannte ich nicht. Das „Soy Boys: A Measured Response“-Video ist tatsächlich super und das zum Climate Denial hat auch einige Stärken, besonders bei den Themen „corporate shills“ und Rosinenpickerei bei Daten und Studien (und auch, was das Geschäftsmodell dieser „Branche“ angeht).

    Vor kurzem bin ich über einen Kanal gestolpert, der eventuell vergleichbar sein könnte: ContraPoints von Natalie Wynn. Da geht es um Kritik an der Alt-Right sowie um „sex, drugs and social justice“. Ich kenne den aber noch zu wenig, um etwas sagen zu können.

    --

    To Hell with Poverty
    #10814191  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,460

    ContraPoints

    Da ich den Kanal erwähnt und gerade den Abend damit verbracht habe, sollte ich ihn vielleicht auch vorstellen. ContraPoints wird betrieben von Natalie Wynn, die Philosophie studiert, aber die Hochschule verlassen hat, um YouTube-Videos zu machen. Soweit ich sie bisher gesehen habe, sind es unterhaltsame, teils brillante Videos zu im weitesten Sinne politischen Themen. Kritik an Alt-Right und Faschismus war besonders in der Anfangszeit der Schwerpunkt, einen anderen Schwerpunkt bilden Videos aus dem Umkreis von Transsexualität und „gender issues“. Natalie Wynn ist selbst transsexuell und arbeitet hart daran, eine weibliche Erscheinung anzunehmen und, vor allem, gut auszusehen. Wenn man, wie ich es getan habe, ältere und jüngere Videos im Wechsel anschaut, fällt auf, wie sehr sie sich in den letzten zwei Jahren verändert hat. Konstant geblieben sind aber ihre Fähigkeit, ihre Inhalte unterhaltsam zu verpacken, und ihre fortschrittliche, linke Grundhaltung. In Sachen Gestaltung ist sie eher besser geworden und hat einiges zu bieten (Charaktere, Kostüme, Set-Design, Schnitt…) – ihre Videos sind gut gemacht. Ich habe bisher nur eine Stichprobe daraus gezogen, werde mir aber sicher noch weitere ansehen. Ihre Argumentation fand ich bisher stets vernünftig und ihre Themenwahl ist vielseitig.

    Das bislang populärste Video auf ihrem Kanal, aus verständlichen Gründen, ist ihre erhellende und wahrhaft großherzige Betrachtung der bizarren und frauenfeindlichen Subkultur der „Incels“:

    Aus dem Alt-Right-Schwerpunkt fand ich zum Beispiel das schon etwas ältere Video „What the Alt-Right fears“ sehr unterhaltsam:

    Und als drittes Beispiel noch den rasanten und anregenden Video-Essay zum Thema „Gewalt“:

    --

    To Hell with Poverty
    #10814223  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 74,677

    @jan-lustiger: Danke für den Tipp1 Das Buch von Angela Nagle kannte ich noch nicht.

    @go1: Danke, dass Du ContraPoints vorgestellt hast – sie ist eine meiner Favoritinnen auf Youtube. Und den Effekt, dass man einen Kanal entdeckt und dann einen Abend dort verbringt, kenne ich gut.

    --

    #10814509  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,460

    herr-rossiDanke, dass Du ContraPoints vorgestellt hast – sie ist eine meiner Favoritinnen auf Youtube. Und den Effekt, dass man einen Kanal entdeckt und dann einen Abend dort verbringt, kenne ich gut.

    Es war ein kurzweiliger Abend. Ich bin durch das (sehr interessante) Interview mit Natalie Wynn auf Novara Media auf den Kanal aufmerksam geworden (das trägt den schönen Titel „Speaking in the Language of YouTube“). Welche Videos hättest Du verwendet, um ContraPoints vorzustellen?

    --

    To Hell with Poverty
    #10814843  | PERMALINK

    latho
    No pretty face

    Registriert seit: 04.05.2003

    Beiträge: 33,502

    @go1 Danke für den Tipp mit ContraPoints

    --

    If you talk bad about country music, it's like saying bad things about my momma. Them's fightin' words.
    #10814851  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 74,677

    @go1: Besonders beeindruckend finde ich diese Clips, in denen Natalie verschiedene Rollen einnimmt und in denen die Verständigungsversuche hoffnungslos entgleisen:

    Punching Natsees

    „A dialogue between a punk radical and a bourgeois liberal on the ethics of punching Nazis.“

    „Debating The Alt Right“

    --

    #10814869  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 74,677

    Shaun

    Um das Triumvirat von „LeftTube“ zu vervollständigen, ein Kommentator mit einem ganz anderen Ansatz. Während Hbomberguy und ContraPoints stark auf die Persönlichkeit ihrer Creator und deren darstellerische Fähigkeiten setzen, ist Shaun jemand, der sich sehr zurücknimmt. Man weiß auch nicht viel über ihn, außer, dass er Brite ist. In seinen Clips ist er nicht selbst zu sehen, sie sind eher eine Art illustrierter Podcast, in ruhigem Erzählton mit eher leisem Humor. Sein Avatar ist ein Schädel – ein ironischer Verweis auf den Kult martialisch-düsterer Symbole der Skeptiker- und Alt-Right-Szene(n).

    The Great Replacement Isn’t Real – ft. Lauren Southern

    Hier befasst er sich mit den Argumentationsmustern einer besonders mächtigen und gefährlichen Verschwörungstheorie, der vom „Großen Austausch“. Lauren Southern, eine 23jährige Kanadierin, ist so etwas wie das freundliche Gesicht der Alt-Right (der sie natürlich keinesfalls zugerechnet werden möchte), aber ideologisch sattelfest.

    European History is Not White History – A response to Mark Collett

    Der hier kritisierte Mark Collett war bis zu seinem Parteiausschluss 2010 Chef der Jugendorganisation der British National Party. Ausgangspunkt ist der in rechten Kreisen populäre Vorwurf, durch die stärkere Repräsentation von Menschen nichtweißer Hautfarbe in Filmen, Serien, Animationen, Theaterstücken usw. zu historischen Stoffen würden die Europäer aus ihrer eigenen Geschichte herausgeschrieben.

    --

    #10816161  | PERMALINK

    go1
    Gang of One

    Registriert seit: 03.11.2004

    Beiträge: 5,460

    herr-rossiBesonders beeindruckend finde ich diese Clips, in denen Natalie verschiedene Rollen einnimmt und in denen die Verständigungsversuche hoffnungslos entgleisen:
    Punching Natsees
    „A dialogue between a punk radical and a bourgeois liberal on the ethics of punching Nazis.“
    „Debating The Alt Right“

    Zweimal wird ein Scheitern vorgeführt – wobei die „Talk Show“ den größeren Sog auf mich ausübt als der Dialog (ich fand es aber ein bisschen unbefriedigend, dass der Clip einen am Ende mit der Frage „Was hätte man sagen sollen?“ allein lässt).

    Shaun kannte ich noch nicht; werde ich mir mal anschauen. (Die radikalen Rechten hierzulande sagen wohl „Umvolkung“ zu „The Great Replacement“; dazu gibt es einen Artikel im Handwörterbuch rechtsextremer Kampfbegriffe.)

    Ich wollte als nächstes mal Philosophy Tube erkunden, das ist der Kanal von Olly Thorn, der sowohl Philosophie studiert als auch Schauspielerei gelernt hat und sich mit politischen und philosophischen Fragen beschäftigt. Der hat ein, wie ich finde, gelungenes Video über Steve Bannon gemacht (Filmemacher, Breitbart, Trump-Team – man kennt ihn), das dessen rhetorische Tricks darlegt – mit zwei Charakteren, einen „Feuerwehrmann“ und einem „Brandstifter“. Mehr habe ich von ihm aber noch nicht gesehen.

    --

    To Hell with Poverty
    #11492161  | PERMALINK

    herr-rossi
    Moderator
    -

    Registriert seit: 15.05.2005

    Beiträge: 74,677

    Ach, hier müsste man auch mal weitermachen, es gäbe soviele tolle Kanäle zu empfehlen, nicht zuletzt rund ums Thema Musik …

    Aber heute erstmal nur der Hinweis auf die neueste Doku von hbomberguy. Er lässt sich ja ewig Zeit, aber mit gutem Grund, in diesen Clips steckt viel Arbeit. Die „measured response“ gilt diesmal den „Impf-Skeptikern“. Genauer gesagt geht es um den Fall Andrew Wakefield, der 1998 in einer nicht nur formal absolut windigen, sondern schlicht gefälschten „Studie“ behauptete, ein bestimmtes Vakzin könne bei Kleinkindern Autismus auslösen. Er trat damit im UK einen Medienhype los, und erst Jahre später kam ihm ein Journalist auf die Spur. Wer mit diesem Wissenschaftsskandal vertraut ist, wird vermutlich nichts grundlegend Neues erfahren, aber mir war das Ausmaß nicht bewusst. Und Harris Brewis gelingt es, die kaum zu fassenden aberwitzigen Wendungen dieses Falls herauszuarbeiten, der keine geringe Rolle bei der weltweiten Renaissance der Impfgegnerschaft spielte. 1 Stunde 45 Minuten ist zugegeben nicht wenig, aber Brewis weiß, wie man eine Geschichte erzählt …

    Vaccines: A Measured Response

    --

    #11492209  | PERMALINK

    morrisseysmother

    Registriert seit: 01.03.2019

    Beiträge: 122

    go1 (Die radikalen Rechten hierzulande sagen wohl „Umvolkung“ zu „The Great Replacement“; dazu gibt es einen Artikel im Handwörterbuch rechtsextremer Kampfbegriffe.)

    Die modernen Rechtsradikalen hierzulande haben das ganz wörtlich übersetzt und sprechen vom „Großen Austausch“.

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.