Jorge Ben

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #54573  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    Samba Esquema Novo (1963) *****
    A Tábua De Esmeralda (1974) ****1/2
    África Brasil (1976) ****

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #6647819  | PERMALINK

    aco-braco

    Registriert seit: 17.08.2005

    Beiträge: 2,127

    gastrisches_greinenSamba Esquema Novo (1963) *****

    Uiuiui, die Höchstwertung liest man Dir äußerst selten, Deine Begeisterung scheint keine Grenzen zu kennen.
    Schreib mal bitte zwei, drei Zeilen über die Platte.

    --

    Alles, was sich hinauswagt, wird am Ende zurückgeholt.
    #6647821  | PERMALINK

    mueti

    Registriert seit: 09.11.2007

    Beiträge: 1,047

    Samba Esquema Novo ****
    A Tábua De Esmeralda ***1/2
    África Brasil ***1/2

    --

    #6647823  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    aco-bracoUiuiui, die Höchstwertung liest man Dir äußerst selten, Deine Begeisterung scheint keine Grenzen zu kennen.
    Schreib mal bitte zwei, drei Zeilen über die Platte.

    Ach, so geizig bin ich mit den Fünfern gar nicht, ich zieh sie nur nicht mehr so leicht wie noch zu Beginn meiner Forumszeit. Aber Samba Esquema Novo ist sicherlich eines meiner liebsten Brasil-Alben und ein ganz erstaunliches Debut. Viele Hits Jorge Bens finden sich darauf (Mas Que Nada ist sicherlich eines der bekanntesten Bossa Nova-Stücke überhaupt, wenn auch vielleicht prominenter in der Version von Sergio Mendes, aber Jorges Version ist freilich die bessere). Bei jedem Stück habe ich das Gefühl, die definitive Version zu hören, so perfekt sitzen die dezenten Bläsereinsätze, die aber immer verhalten im Hintergrund agieren, ohne jemals die Gitarre und Jorges Stimme aus dem Vordergrund zu verdrängen, ohne jemals zu sehr zu überzuckern, eher den Groove unterfüttern und betonen, so gekonnt und groß schließlich ist der gesangliche Vortrag von Ben selbst. Häufig wird A Tábua als sein bestes Album benannt, die Kompositionen sind komplexer und schon auf dem Weg zu dem mehr percussionsgetriebenen Sound, der Jorge Ben in den Siebzigern auszeichnete (África Brasil ist da sicherlich der Höhepunkt – auch wenn nicht alle Stücke auf dem hohen Niveau der beiden anderen Alben sind, die ich von ihm kenne, ist es ein Album, daß einfach mitreißt aufgrund des ungeheuren Grooves und Drives, den es besitzt). Aber ich ziehe Samba Esquema Novo in jedem Fall vor, weil es ungeheuer reif und trotzdem emotional wirkt, gesammelt ist in seiner Sparsamkeit, ohne karg und zu kalkuliert zu wirken. Toll ist auch, wie auf der Produktion mit dem Gesang umgegangen wird, Jorge Ben mal ganz nahe am Hörer zu sein scheint und dann plötzlich, in die Kopfstimme überwechselnd, hallend ein wenig in den hinteren Raum entschwebt, wie fortgetragen von dem eigenen Gesang, dadurch ungeheuer agil und bewegt wirkt. Toll sind auch die Musiker, die Ben begleiten und in kurzen Soli brillieren, das Album mit einer coolen Spannung versorgen. Faszinierend und zeitlos. Ein absolutes Lieblingsalbum (für dessen Kennenlernen ich dem Forumsbrasilianer marcos valle ein dickes Dankeschön ausspreche.)

    @ Mueti: Spannend zu sehen, in wie vielen unterschiedliche Bereichen du umtriebig bist. Hast du einen Liebling in der brasilianischen Musik? Du scheinst sie zumindest zu schätzen.

    #6647825  | PERMALINK

    mueti

    Registriert seit: 09.11.2007

    Beiträge: 1,047

    Sonderlich gut kenne ich mich in Brasilien noch nicht aus, hauptsächlich die großen Namen sind mir ein Begriff. Jorge Ben käme mit seinem Debüt als Liebling zumindest in die engere Auswahl, ebenso wie Caetano Veloso mit seinem ersten Album, Tom Zé mit Estudando o Samba und die Os Mutantes und ihre selftitled Platte.
    Am Schluss muss aber doch Gal Costa ganz oben stehen, auch wenn ich wunderlicherweise erst ein einziges Album von ihr habe. Du hast mich soeben daran erinnert, dass ich das mal ändern sollte. ;-)

    --

    #6647827  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    MuetiSonderlich gut kenne ich mich in Brasilien noch nicht aus, hauptsächlich die großen Namen sind mir ein Begriff. Jorge Ben käme mit seinem Debüt als Liebling zumindest in die engere Auswahl, ebenso wie Caetano Veloso mit seinem ersten Album, Tom Zé mit Estudando o Samba und die Os Mutantes und ihre selftitled Platte.
    Am Schluss muss aber doch Gal Costa ganz oben stehen, auch wenn ich wunderlicherweise erst ein einziges Album von ihr habe. Du hast mich soeben daran erinnert, dass ich das mal ändern sollte. ;-)

    Stimmt, Gal Costa war ja sogar in deiner Top 100. Das Album mag ich auch sehr, die anderen, die ich von ihr kenne, sind dann lange nicht mehr so übersprudelnd und psychedelisch wie das selbstbetitelte, aber Cantar gefällt mir auch noch sehr. Bei mir ist das Interesse an brasilianischer Musik auch noch recht frisch und abseits der großen Namen kenne ich auch noch nicht sehr viel. Die von dir genannten sind jedenfalls alle ganz großartig.

    #6647829  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,015

    Die von euch besternten Alben kenne ich leider noch nicht. Für ganz wunderbar halte ich folgendes Album:

    Bekommte easy ****1/2 und steht bisher in der Top10 der Brasil-Alben. Ungezwungen aufgespielt, absolut on-point was die Band angeht und es lassen sich Beat-Einflüsse erahnen (wenn ich mich nicht täusche. Ihr wisst schon, dieses typische Tambourine-Geklapper, welches man bei vielen *Martin*-Bands hört.).

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #6647831  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    CleetusDie von euch besternten Alben kenne ich leider noch nicht. Für ganz wunderbar halte ich folgendes Album:

    Bekommte easy ****1/2 und steht bisher in der Top10 der Brasil-Alben. Ungezwungen aufgespielt, absolut on-point was die Band angeht und es lassen sich Beat-Einflüsse erahnen (wenn ich mich nicht täusche. Ihr wisst schon, dieses typische Tambourine-Geklapper, welches man bei vielen *Martin*-Bands hört.).

    Leider lassen sich Bilder von rateyourmusic nicht verlinken. Welches Album ist das? (Vielleicht sollte man mal einen Thread mit den liebsten Brasil-Alben aufmachen. Wäre spannend zu sehen, was du sonst schätzt.)

    #6647833  | PERMALINK

    cleetus

    Registriert seit: 29.06.2006

    Beiträge: 16,015

    Ach schade. Das Album heißt „O bidu – Silencio no Brooklyn“. Ich durchsuche schon seit du den Thread hier eröffnet hast, nach einem Top-Brasil-Alben-Thread, da ich mich erinnere, dass wir das Thema schon mal hatten. Ansonsten eröffne ich einen. Dauert ein bisschen.

    --

    Don't be fooled by the rocks that I got - I'm still, I'm still Jenny from the block
    #6647835  | PERMALINK

    gastrisches_greinen

    Registriert seit: 19.09.2005

    Beiträge: 2,471

    Bei mir dauert’s auch ein bißchen, setz mich aber morgen mal ran. In dem Brasilien-Thread hatte marcos valle mal eine Liste mit den besten Alben laut brasilianischem Rolling Stone gepostet, aber das war, meine ich, das einzige bisher.

    Das Album von Jorge Ben kenne ich noch nicht. Werde mich mal danach umschauen.

    #6647837  | PERMALINK

    mueti

    Registriert seit: 09.11.2007

    Beiträge: 1,047

    gastrisches_greinenDie von dir genannten sind jedenfalls alle ganz großartig.

    Dachte mir schon, dass du die alle kennen würdest. ;-)

    Die Bilder von rateyourmusic lassen sich übrigens durchaus verlinken, allerdings nur in den kleinen Versionen.

    Und für eine Brasilien-Top 10 wäre ich noch nicht zu haben. Dafür kenne ich einfach noch zu wenig.

    --

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.