Geri Allen (1957-2017)

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 80)
  • Autor
    Beiträge
  • #10215785  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,234

    so, schon online. vorspanntext ist natürlich nicht von mir, aber sie haben nix gekürzt.

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #10215801  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,234

    a match made in heaven. das wächst immer noch. toll vom ersten bis zum letzten ton.

    --

    #10215863  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,234

    @gypsy-tail-wind vielen dank fürs auslagern, ich reagiere gerade auf geri allens tod mit manischem geblubbere auf allen kanälen, das gibt sich, versprochen ;)

    ich bin gespannt auf deine etwas abgeklärteren urteile zu den bestellten alben, ich habe sie ja selbst zwischendurch ziemlich aus den augen verloren und freue mich aufs wiederhören hier und da.

    --

    #10215871  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,062

    vorgarten

    gypsy-tail-windSPON? Bitte dann um den Link!

    ich hoffe, innerhalb der nächsten stunde. bitte nicht viel erwarten, war mit superheißer nadel gestrickt und dabei ziemlich viel geklaut ;)
    p.s. ich würde morgen mal einen thread eröffnen, bevor ich hier alles zuspamme. ok?

    vorgartenso, schon online. vorspanntext ist natürlich nicht von mir, aber sie haben nix gekürzt.

    Das ist doch ein sehr schöner Nachruf geworden, danke dafür! Würde mich wundern, wenn in der deutschsprachigen Presse ähnlich Ausführliches und Verständliches zu lesen wäre. Ich mag nicht ins allgemeine Medienbashing einfallen, aber in Sachen Jazz ist ja wirklich nicht mehr viel los, und die Bedeutung von Allen – die ich ja selbst auch lange Zeit (also bis gestern wohl, auch wenn ich wusste, dass sie mit Ornette spielte etc. etc.) nicht annähernd korrekt eingeschätzt habe – wird gewiss nicht angemessen gewürdigt. Ich kann mich erinnern, als beim Tod von Kenny Kirkland ähnliche Schockwellen durch die Community gingen – und ich die damals auch überhaupt nicht verstand. Mulgrew Miller war wohl noch so ein Fall, der aber nicht diese eminente Bedeutung für so viele junge Pianist_innen hatte, wie das bei Allen eben der Fall war und weiterhin ist.

    Als hier deplaziertes Gedankenexperiment stelle man sich nur mal die Volten vor, die die Presse schlagen würde, wenn Brad Mehldau sterben würde … seine Bedeutung für das Publikum gerade in Europa mag viel grösser sein, für die Jazzwelt ist sie es vermutlich nicht, aber darum geht es ja nicht, sondern: um die Wahrnehmung und den Willen, über den Nasenspitz hinaus Zusammenhänge zu erkennen – und da nehme ich mich gern gleich als erstes an der Nase und bekenne, dass ich vor 15, vor 20 Jahren keinen Plan hatte davon, was Allen machte, zwar irgendwo aufschnappte, was für eine Bedeutung Marcus Belgrave hatte, aber anhand der wenigen mir vorliegenden Hörproben dafür nur Unverständnis aufbrachte – weil ich als Teenager nicht daran dachte, dass es diverse Schichten und Bedeutungsebenen hinter den Aufnahmen (die für mich damals alles waren – Jazz bestand aus Aufnahmen, mehr wusste ich nicht) selbst gibt, Dinge, die man nicht hört, die man aber wissen muss, wenn man ein tieferes Verständnis entwickeln, die Zusammenhänge korrekt verstehen will.

    Gerade läuft, zum ersten Mal seit wohl über 10 Jahren, dieses Album aus dem Jahr 1994:

    Beklopptes Coverphoto (ist halt ein Semi-Japan-Ding), klanglich auch nicht völlig überzeugend, aber musikalisch packt mich das gerade sehr. Die verschachtelten Klavierlinien, der wendige und doch sehr solide Bass von Ron Carter, die Attacken, die Tony Williams auf der Bass-Drum und der Snare reitet, wie sich die Rhythmen aller drei ineinander verzahnen und dann plötzlich die schon schier unerträgliche Verdichtung wieder aufbricht, natürlich ohne Spannungsabfall … toll!

    Und draussen weint der Himmel mit.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: Charlie Haden - The B-Sides (Teil 2), 10.11., 20:00
    #10215879  | PERMALINK

    clau
    Coffee Bar Cat

    Registriert seit: 18.03.2005

    Beiträge: 88,968

    Sehr traurig. Gern erinnere ich mich immer wieder an ihren gemeinsamen Auftritt mit Betty Carter vor vielen Jahren beim Moers New Jazz Festival.

    --

    How does it feel to be one of the beautiful people?
    #10215883  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 48,402

    vorgarten a match made in heaven. das wächst immer noch. toll vom ersten bis zum letzten ton.

    Einfach perfekt ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #10215885  | PERMALINK

    soulpope
    "Ever Since The World Ended, I Don`t Get Out As Much"

    Registriert seit: 02.12.2013

    Beiträge: 48,402

    Kann gerade keine Bilder verlinken aber ( IMO) sehr erhörenswert ist „Maroons“ (glaube ich aus 1992 und ihr 2tes Album für Blue Note) …. im Wien zurück grabe ich nach ….

    --

      "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" (K. Valentin)
    #10215889  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,234

    @gypsy-tail-wind danke für diesen schönen bericht. nichts gegen mehldau, natürlich, aber ich habe ihn im nachruf auch bewusst nicht erwähnt. und ich weiß natürlich auch, dass ich das thema nur über die feministische karte platziert gekriegt habe (was ich aber überhaupt nicht falsch finde), aber es ist ja auch völlig falsch, ein selbstbild zu entwickeln, dass man in jedem alter, in dem augenblick den durchblick hat. die beiden coleman-cds mit ihr habe ich irgendwann wieder verscherbelt, weil ich überhaupt nichts damit anfangen konnte. und die m-base-sachen, durch die ich mich in sie verliebt habe, waren ja wirklich für sie nur ein nebenschauplatz. und es gibt wirklich merkwürdige, unentschiedene, ungroovige sachen von ihr.

    was ich aber gerade krass finde, ist, wie sehr die jazzleute erschüttert sind (manche so stark, dass sie sich noch gar nicht äußern können). und wie wenig meine facebook-„freunde“, die tagtäglich den check beweisen, wo „schwarze äußerungen“ wieder durch institutionellen und individuellen rassismus verhindert würden, sich auf jazz einlassen (das kriegen die nicht zusammen: afroamerikanische tradition und eine musik, die sie als bildungsbürgerlich und elitär einordnen). aber irgendwas mit sun ra geht dann, wegen eines proseminars „afrofuturismus“ (auch dagegen nix einzuwenden). egal. schön wäre es, wenn wir hier mal halbwegs unvoreingenommen in die sachen reinhören könnten. TWENTY-ONE habe ich heute morgen auch nochmal gehört, nur über pc-lautsprecher, aber da ist schon viel eigensinniges drin.

    und ja, MAROONS muss ich auch unbedingt anhören, die hatte mir damals ein freund sehr empfohlen (ich hab’s aber ignoriert). und das duokonzert mit betty carter in moers habe ich damals im fernsehen gesehen, das war unglaublich.

    --

    #10215905  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,062

    „Maroons“ ist eine der CDs, die ich bestellt habe heute … die anderen sind „The Gathering“, „The Nurturer“, „Eyes … in the Back of Your Head“, „Grand River Crossings“, „In the Year of the Dragon“, „Twilight“ und „Printmakers“. Die meisten gehen aber nicht direkt zu mir und das kann (und darf) noch dauern. Gespannt bin ich aber schon, zumal ich auch von den Blue Note-Alben damals ein paar weitere kannte, das eine oder andere auf K7 kopierte, aber mit keinem – auch nicht mit „Twenty One“ – wirklich klarkam.

    Jetzt läuft dieses Album, das ich einst aus einer Grabbelkiste zog und das mir auf Anhieb sehr gut gefiel – nicht vom Drummer abschrecken lassen, wie die meisten dieser Fusion-Heroen kann auch der hier viel mehr, als man ihm zutrauen würde (und Williams in den 80er und 90ern ist ja auf seine Art auch sehr rockig, exakt, manchmal fast robotrig, aber das klappt dennoch gut, wie ich gerade fand – und so ist White überdies gar nicht):

    Was die Gender-Perspektive betrifft (denen gegenüber, die zum Rarkestra pilgern kann ich leider nicht so grosszügig sein, gut möglich, dass das dämliche Kunstgewerbe/Galerienpublikum, das sich die Kuriosität mal anschauen ging, fast wie im Zoo, mein Fazit des zweiten Live-Erlebnisses – mit der Sängerin – noch unnötig verhärtet hat), die Cover sind witzig im Direktvergleich. Frau muss halbwegs mysteriös in die Kamera gucken, Mann darf lachen – sogar mit geschlossenen Augen. Auf „Houdini“ gibt es übrigens neben dem zweiteiligen Titelthema, das allen dreien zugeschrieben wird und sechs andere Stücke umrahmt, ein paar Standards, Buster Williams-Originals, aber auch Wayne Shorters „Fall“ und Herbie Hancocks „The Sorcerer“.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: Charlie Haden - The B-Sides (Teil 2), 10.11., 20:00
    #10215913  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,234

    lenny white ist super!

    schade, dass bei deinen bestellungen noch nicht FLYING TOWARDS THE SOUND und MOTHERLAND PULSE dabei sind. THE GATHERING hatte ich mir letztens nochmal besorgt, nachdem ich es ausgeliehen und nie zurück bekam. ist ein ziemliches mixed bag, funktioniert oft gr nicht, aber ein paar stücke sind sehr berührend und auf die konnte ich dauerhaft nicht verzichten.

    bei mir jetzt

    (allen ist in der zeichnung ganz links ;-) )
    eigentlich eine quartett-aufnahme (coleman-allen-plaxico-smith), die anderen (wilson – haynes – johnson) kommen nur für ein bzw. zwei stücke dazu.

    --

    #10215917  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,062

    Hm, das mit dem „mixed bag“ ist generell, was ich mit den Allen-Blue Notes verbinde … darum (und auch weil ich Tony Williams schon sehr schätzte … als er starb plagiierte ich Berendt für einen Nachruf in der Schülerzeitung) landete wohl damals „Twenty One“ im Regal und sonst eben nichts. Aber welche Alben ich genau hörte, weiss ich nicht mehr, „Maroons“ dürfte aber dabeigewesen sein, zumindest ist mir das Cover vertraut.

    „Flying Towards Sound“ habe ich mit einigem Abstand nach Deinem BFT gekauft – das ist wirklich ein feines Album. Es führte aber nicht dazu, dazu, dass ich weitere Anschaffungen tätigte (ausser die beiden Trio 3 + Allen-Alben, die bei einem grossen Intakt-Einkauf auf den hohen Stapel mit ungehörten bzw. noch kaum gehörten Intakt-CDs kamen, Trio 3 auf Intakt habe ich glaube ich komplett da, aber auch die Alben mit Iyer, Moran und Schweizer kenne ich nicht viel besser).

    Um „Motherland Pulse“ zu kriegen, müsste man momentan wohl gerade seine Grossmutter verschachern – da ist leider nichts zu machen. Danach gesucht hatte ich aber am Morgen auch nicht, weil ich nur Leader-Alben auf dem Schirm hatte. (EDIT: Gerade ein Exemplar gefunden … aber wie bei den anderen erwähnten CDs glaube ich erst, dass es klappt, wenn ich Versandbestätigungen kriege … bei ein paar von ihnen ist das schon geschehen.)

    Und ja, Lenny White ist super … und Buster Williams‘ Bass wie überhaupt der Gesamtsound des Trios auf „Houdini“ sehr schön eingefangen!

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: Charlie Haden - The B-Sides (Teil 2), 10.11., 20:00
    #10215921  | PERMALINK

    vorgarten

    Registriert seit: 07.10.2007

    Beiträge: 10,234

    ah, verstehe. williams & white sind auch das rückgrat von THE GATHERING, die einen von den schicken 90erjahren-verve-treatments bekam (wobei ich die fotos wirklich toll & allen generell eine sehr schöne frau fand, auch im abendkleid…).

    was MOTHERLAND PULSE angeht, sag ich dir immer das gleiche: hier kostenlos herunterladen und ggfs. brennen ;) aber ich mag auch nicht meine vorlieben ständig durchkommunizieren, bin gespannt auf deine „ausbeute“. ist halt eines meiner absoluten lieblingsalben und hat mit späteren m-base-jmt-aunahmen überhaupt nichts gemein, falls das ein hindernis sein sollte.

    --

    #10215927  | PERMALINK

    gypsy-tail-wind
    Moderator
    Biomasse

    Registriert seit: 25.01.2010

    Beiträge: 63,062

    Tja, ich vergesse das immer wieder … weil ich schlicht zuwenig Kapazität habe, mich auch noch um die Musik zu kümmern, die ich auch dem Netz saugen könnte. Aber eben: hat ja ev. doch noch geklappt, und sonst bediene ich mich dort dann noch!

    Weiter mit dem nächsten Luxustrio, das ich auch aus der Grabbelkiste zog, ein oder zweimal anteste und nicht wirklich klarkam. Wo ich jetzt schon gut auf Allen eingestimmt bin, lässt sich das allerdings gerade ziemlich gut an.

    --

    "Don't play what the public want. You play what you want and let the public pick up on what you doin' -- even if it take them fifteen, twenty years." (Thelonious Monk) | Meine Sendungen auf Radio StoneFM: gypsy goes jazz, #136, 13.12., 22:00 | Slow Drive to South Africa, #7: tba | No Problem Saloon, #29: Charlie Haden - The B-Sides (Teil 2), 10.11., 20:00
    #10215937  | PERMALINK

    nicht_vom_forum

    Registriert seit: 18.01.2009

    Beiträge: 4,883

    vorgartenhier kostenlos herunterladen und ggfs. brennen ;)

     
    Ein schöner Link. ;-) Gibt es da mehrere Alben, die man dringend mal gehört haben sollte?

    --

    Reality is that which, when you stop believing in it, doesn't go away.  Reality denied comes back to haunt. Philip K. Dick
    #10215941  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    ? Kann nicht sein! Wie traurig ist das denn schon wieder?!

    --

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 80)

Schlagwörter: ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.