Bob Dylan – Frankfurt 6.11.

Startseite Foren Das Konzert-Forum: Wann, wer und wie Und so war es dann Bob Dylan – Frankfurt 6.11.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #9503  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    (Vorsicht, es wird sehr subjektiv….)

    Warum ich keine Rockkonzerte mag oder
    Wie ich den Frankfurter Kinderpornoring hätte sprengen können

    Ich habs geschafft, ich habe Bob Dylan gesehen. Für über 50 Euro, aber bei der aktuellen Sterbewelle sollte man auf solche Kleinigkeiten keine Rücksicht nehmen. Schon im Vorraum erschreckt mich ein bunt gemischtes Publikum aus Ex-Ökos, Ökos und zukünftigen Ökos, durchsetzt mit einigen wenigen Bankern, die ihren Anzug nicht mehr rechtzeitig wechseln konnten (wir sind in Frankfurt) und einer, nach merkwürdigen statistischen Verfahren zusammengetzter und damit vermutlich repräsentativer Personengruppe. Nungut, modische Irrtümer 2003 – ich hatte nichts anderes erwartet und trinke erstmal ein Bier zur Beruhigung. Nach dem Betreten der Halle geht es ähnlich weiter, ich fühle mich eingekeilt von 50jährigen Musik- und Sozialkundelehrern, die entweder alleine, in Begleitung ihrer Frau oder mit ihrer 16 jährigen Freundin den Meister sehen wollen. Links von mir scheint ein Erdkundelehrer zu stehen, seine 16jährige Freundin ist Asiatin. Zum Glück geht das Licht irgendwann aus, Dylan betritt die Bühne, das Publikum applaudiert, die Band beginnt zu spielen – oder besser gesagt, zu rocken. Dylan selbst haut mehr oder minder rhythmisch mit seinen Händen in einen vergilbten Kasten, dank der nervigen E-Gitarre kann man seine Trefferquote nicht so genau beurteilen. Und er singt – oder krächzt, das würde es genauer treffen. Die ersten drei Lieder lassen mich ratlos stehen, danach, Glück gehabt, eine Ballade, die Band nimmt sich zurück und Dylans Mundharmonika kommt mir, zum ersten mal im Leben, wie ein entspannendes Instrument vor. Das Publikum applaudiert brav, möglicherweise ist der Funke auch schon übergesprungen – an mir jedenfalls vorbei. Nach dem sechsten Lied verlasse ich meinen Platz und durchwandere die Halle auf der Suche nach einem weiteren Bier. Siehe da, hier, am Rande der Gesllschaft, sorry, des Publikums, stehen doch tatsächlich sympathisch wirkende Personen – mein Glaube an die Menschheit kehrt langsam zurück und ich trinke mein zweites Bier. Aus der Ferne wirkt ein Konzert irgendwie absurd, für mich scheint es aber die einzige Position zu sein, in der ich so etwas ertragen kann. Nach zwei weiteren Liedern ist mein Bier getrunken, mein Führerschein erscheint mir wichtiger als die Monotonie dieses Konzertes und nach einer gutes Stunde verlasse ich die Jahrhunderthalle. Bergab und mit Rückenwind fährt mein Auto dann doch über 200km/h – der Abend war also doch zu etwas nutze….

    (achja, ich hatte schon vorher schlechte Laune…)

    --

    Highlights von Rolling-Stone.de
    Werbung
    #1222697  | PERMALINK

    otis
    Moderator

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 22,556

    eule! das ist blasphemie!!! :D
    aber die fans waren schuld. stimmts?!? :D :D :D

    --

    FAVOURITES
    #1222699  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    eule! das ist blasphemie!!! :D
    aber die fans waren schuld. stimmts?!? :D :D :D

    Garthi wird nie wieder mit mir reden, ich weiss….
    Nicht mein Tag, nicht meine Leute, nicht meine Musik (zumindest nicht so) – kann passieren…

    --

    #1222701  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,278

    …äh…, wie war eigentlich das Konzert?

    --

    #1222703  | PERMALINK

    mrsgarthi

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 2,888

    Well, the moral of the story,
    The moral of this song,
    Is simply that one should never be
    Where one does not belong.

    – by B.D. –

    Ich muß das morgen alles nochmal in Ruhe lesen. Jetzt geh ich erstmal kaputt aber glücklich nach diesem weiterem wirklich gutem Dylankonzert, subjektiv betrachtet natürlich… *kicher* ins Bett.

    Für alle die sich hier nicht so gut auskennen. Nity meint das übrigens wirklich ernst, ist aber sonst eigentlich ein Netter. Ganz ehrlich. *grinz*

    @ Bullitt
    Einen Konzertbericht wird bestimmt ( hoffentlich Sprach noch schreiben. :)

    Ich habe das gerade nochmal gelesen… gehört jetzt zwar nicht richtig hierher, aber es ist mir eigenartigerweise ein Bedürfnis das zu sagen: Ich besitze nicht ein Paar Birkenstocksandalen. Auch ganz ehrlich. Allerdings mag ich gestrickte Socken. ;-))

    --

    Yet there's no one to beat you, no one t' defeat you, 'Cept the thoughts of yourself feeling bad.
    #1222705  | PERMALINK

    bullitt

    Registriert seit: 06.01.2003

    Beiträge: 20,278

    @ Bullitt
    Einen Konzertbericht wird bestimmt ( hoffentlich Sprach noch schreiben. :)

    Wäre schön, würde nämlich wirklich gerne wissen, was ich verpasst habe. Musste meine Tickets wegen einer Prüfung bustäblich in letzter Minute abtreten :-(
    Die Prüfung ist zwar gut gelaufen, dennoch habe ich mich den ganzen abend geärgert, weil ich nicht dabei sein konnte. Ein Jammer, wenn man bedenkt, das andere hier scheinbar unter Zwang in die Halle geprügelt worden sind.

    --

    #1222707  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Ich habe das gerade nochmal gelesen… gehört jetzt zwar nicht richtig hierher, aber es ist mir eigenartigerweise ein Bedürfnis das zu sagen: Ich besitze nicht ein Paar Birkenstocksandalen.

    Ich besitze übrigens ein Paar Birkenstock-Latschen. Ich trage die allerdings nur zuhause, im Gegensatz zum Furydeppen, der trägt sowas auch im Büro. Weder er noch ich besuchen allerdings Bob Dylan-Konzerte.

    --

    #1222709  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Ich habe das gerade nochmal gelesen… gehört jetzt zwar nicht richtig hierher, aber es ist mir eigenartigerweise ein Bedürfnis das zu sagen: Ich besitze nicht ein Paar Birkenstocksandalen.

    Ich besitze übrigens ein Paar Birkenstock-Latschen. Ich trage die allerdings nur zuhause, im Gegensatz zum Furydeppen, der trägt sowas auch im Büro. Weder er noch ich besuchen allerdings Bob Dylan-Konzerte.

    Warum ist die Welt nur so kompliziert?
    Und warum ist die Eule gestern nicht nach Köln zu den Sleepy Jackson gefahren?

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
    #1222711  | PERMALINK

    starship

    Registriert seit: 28.12.2002

    Beiträge: 1,474

    @eule

    (achja, ich hatte schon vorher schlechte Laune…)

    und die willst du hier weitergeben…?
    na, prost :twisted:

    sag mal: woran erkennt man eigentlich ex-ökos, ökos und zukünftige ökos?

    schnelles auto hast du übrigens. puohhh!- fährt 200 kmh. gratuliere!
    mach doch einen: nightowl hat ein schnelles auto-thread auf, wäre passender. :lol:

    --

    #1222713  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,792

    Ich habe auch ein Paar sehr, sehr abgelatschte Birkenstocksandalen. Die habe ich auch mal zur Arbeit getragen. Ich war auch schon mal auf einem (genau gesagt 2!) Dylankonzert. Da hatte ich die Birkenstocklatschen aber nicht an. Momentan gebrauche ich die nur noch um in den Garten oder zum Müll zu latschen.
    Ach ja, worum ging’s hier noch?
    Richtig, Dylan in Frankfurt. Ich bin leider doch nicht da gewesen, meine Frau brauchte mich dringender als Bob. Wenn ich mir die Berichte und die Setlisten anschaue, so wäre Freiburg das Konzert meiner Wahl gewesen, Frankfurt gestern fand ich von der Auswahl her nicht so doll. Was ist denn das für ein Anfangssong? Nie gehört. Obwohl, wenn ich mir die Setlist so anschaue – war wohl doch ganz gut. Schade. :roll:

    Down Along The Cove
    It’s All Over Now, Baby Blue (acoustic)
    Cry A While
    Love Minus Zero/No Limit
    It’s Alright, Ma (I’m Only Bleeding)
    Simple Twist Of Fate
    Things Have Changed
    Moonlight
    Man In The Long Black Coat
    Highway 61 Revisited
    Every Grain Of Sand
    Honest With Me
    Mr. Tambourine Man (acoustic)
    Summer Days
    (encore)

    Cat’s In The Well
    Like A Rolling Stone )
    All Along The Watchtower

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #1222715  | PERMALINK

    j-w
    Moderator
    maximum rhythm & blues

    Registriert seit: 09.07.2002

    Beiträge: 39,792

    Uppss…
    Peinlich, der vorletzte auf JWH, die habe ich viel gehört in letzter Zeit, allerdings (so viel zu meiner Entschuldigung) über mp3-Player ohne die Songnamen vor Augen zu haben. :oops:

    --

    Staring at a grey sky, try to paint it blue - Teenage Blue
    #1222717  | PERMALINK

    kritikersliebling

    Registriert seit: 08.07.2002

    Beiträge: 18,340

    [..]Bergab und mit Rückenwind fährt mein Auto dann doch über 200km/h – der Abend war also doch zu etwas nutze….

    Eule, ich freu mich!!! Und irgendwie habe ich gerade mit den Fingerknöcheln auf die Tischplatte gehauen, wie man es als Zeichen der Anerkennung für gelungene Beiträge macht.

    --

    Das fiel mir ein als ich ausstieg.
    #1222719  | PERMALINK

    Anonym
    Inaktiv

    Registriert seit: 01.01.1970

    Beiträge: 0

    Ich habe das gerade nochmal gelesen… gehört jetzt zwar nicht richtig hierher, aber es ist mir eigenartigerweise ein Bedürfnis das zu sagen: Ich besitze nicht ein Paar Birkenstocksandalen.

    Ich besitze übrigens ein Paar Birkenstock-Latschen. Ich trage die allerdings nur zuhause, im Gegensatz zum Furydeppen, der trägt sowas auch im Büro. Weder er noch ich besuchen allerdings Bob Dylan-Konzerte.

    Warum ist die Welt nur so kompliziert?
    Und warum ist die Eule gestern nicht nach Köln zu den Sleepy Jackson gefahren?

    das ist ne verdammt gute Frage. Allerdings wollte ich ja mal Dylan gesehen haben – ist ja nicht so, daß ich ihn nicht mögen würde (Garthis Beatles-Vergleich ist also sowas von falsch…). Die Birkenstock-Argumentation kommt übrigens auch nicht von mir – ich besitze selbst ein Paar…

    Falls Herr starship nicht die ironischen Elemente in meiner Kritik (und Kritik wird doch wohl erlaubt sein, oder muss man alles gut finden…) erkennen kann und stattdessen auf Kleinigkeiten rumreiten möchte – gerne….

    Für den Rest:
    Ich fand das Konzert wirklich nicht gut, basta. Weder die Atmosphäre vor/während des Konzertes (und sowas gehört nunmal zu einem Gesamteindruck dazu), noch das Geschehen auf der Bühne. Spielfreudige Bands und Gitarrensoli mag manch einer als positiv beurteilen, ich tue es nicht – wenn ich zu Yngwie Malmsteen hätte gehen wollen, dann hätte ich das getan. Ich mag den „rockigen“ Dylan einfach nicht sehr, schon garnicht, wenn man sowieso kaum ein Wort versteht (und das was man versteht, versteht man auch nur, weil man es schon kennt…). Daß man das ganze auch anders sehen kann und wird, ist mir völlig klar und absolut legitim – aber bei mir lief es nunmal wie beschrieben….

    Ich warte dann mal auf sparchs oder Garthis Kommentare…

    --

    #1222721  | PERMALINK

    sparch
    MaggotBrain

    Registriert seit: 10.07.2002

    Beiträge: 35,113

    Zurück zum Konzert:

    Wäre ja fast noch schief gegangen, gestern Abend. 5 vor 8 stand ich vor der Halle und dem Stau vor dem Parkplatz nach zu urteilen, kommen die meisten Dylan Fans auf den letzten Drücker. Somit hatte ich kaum Zeit, das Publikum, bzw. die Leute um mich herum zu studieren, ist mir aber auch egal. Hauptsache sie halten ihre Klappe und verhalten sich auch sonst nicht weiter auffällig, und was Wunder, gestern wurde dieser beinahe vergebliche Wunsch tatsächlich erfüllt. Was also fortan zählte war die Musik. Die war phantastisch, großartig, genial, manchmal unbehauen, eben eine eingespielte Band, die trotzdem nicht tickt wie ein Uhrwerk. Und allen Hamburg-Konzertgängern muß ich leider mitteilen, daß es gestern noch besser war, und das totz Hallenkonzert. Wobei die Halle gar nicht so groß ist und ich stand näher an der Bühne als im Docks. Einem Freund von mir, der mit dabei war (sein ersten Dylan Konzert), haben die ersten Songs gar nicht gefallen, aber hey, was ist mit ‚It’s all over now‘, selten habe ich das so schön gehört, vor allem mit dieser wunderbaren Pedal Steel, die des öfteren zum Einsatz kommen sollte. Insgesamt war der Auftritt nicht so rockig wie in Hamburg was aber nicht weiter störte. Ich will ja nicht zweimal das gleiche Konzert sehen. Und zwei meiner Wünsche gingen dann auch in Erfüllung, zwar leider nicht ‚Desolation row‘, dafür aber ‚Every grain of sand‘ und ‚Mr Tambourine man‘, wobei letzteres kaum was mit der bekannten Version zu tun hatte, außer dem Text natürlich. Gitarre spielte der Meister gestern auch nicht, dafür schlurfte er ab und an wieder über die Bühne, als wolle er nachschauen, ob noch alles in Ordnung ist um dann wieder hinter seinem Keyboard zu verschwinden. Weitere Highlights waren ‚Things have changed‘, ‚Man in the long black coat‘, ‚Simple twist of fate‘ ein formidabel rockendes ‚Highway 61‘, ach, irgendwie gab es nur Highlights gestern (und das ist natürlich rein subjektiv) und beim einmal mehr überschäumenden ‚Summer days‘ war klar, das sich das Konzert dem Ende zuneigt. Aber es gab ja noch die 3 bekannten Zugaben. An ‚Cat’s in the well‘ scheint er ja einen Narren gefressen zu haben, und irgendwie gefällt mir dieses eigentlich unbedeutende Stück immer besser. Und dann stellte sich die bange Frage: Wird ‚Like a rolling stone‘ heute gelingen? In Hamburg war es zwar ok, aber nicht wirklich überragend. Ganz anders gestern, mir gehen so langsam die Superlative aus, aber es war exakt so, wie ich es hören wollte und wer hier keine Gänsehaut bekam, ach ich weiß auch nicht, es war einfach wunderbar. Und beim abschließenden ‚All along the watchtower‘ ließ es die Band dann noch einmal richtig krachen und setzte dem Konzert einen würdigen Abschluß. Danach stand His Bobness noch minutenlang auf der Bühne, ließ sich gar einen Brief aus dem Publikum überbringen.
    Fazit: Ein sensationeller Abend und dieses mal sicher eines der besten Konzerte ever. Freue mich schon auf die nächste Tour.

    EDIT: Tippfehler beseitigt.

    --

    If you stay too long, you'll finally go insane.
    #1222723  | PERMALINK

    observer

    Registriert seit: 27.03.2003

    Beiträge: 6,709

    Spielfreudige Bands und Gitarrensoli mag manch einer als positiv beurteilen, ich tue es nicht

    Ich kann an beidem gelegentlich Gefallen finden… (siehe Waterboys :lol: )

    Das Dylan-Konzert empfand ich aber auch als eher langweilig.

    Nachtrag: Beim Hamburger Konzert haben sich hinter mir die aggressivsten Szenen abgespielt, wenn sich jemand mit einem Bier vorbei drängeln wollte. Üble Beschimpfungen und Schubsereien (und das während des Konzerts).

    --

    Wake up! It`s t-shirt weather.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 39)

Schlagwörter: , ,

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.